Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

17 Ergebnisse für „erbengemeinschaft wohnrecht verkauf schwester“

Filter Erbrecht
10.10.2005
10089 Aufrufe
von Rechtsanwalt Hans-Christoph Hellmann
Meine verstorbene Mutter hat in Ergänzung des Erbvertrages folgendes Vermächtnis für meine Schwester ausgesetzt: " Meine Tochter R. vermache ich ein lebenslanges, unentgeltliches Wohnrecht im 1. ... Frage: Wenn wir (Erbengemeinschaft) die Wohnung im Erdgeschoss vermieten, erhält dann jeder von uns die Hälfte der Miete, oder können durch die Inanspruchnahme des Wohnungsrechts 80% der Miete auf das Erbteil meiner Schwester angerechnet werden? Wie könnte ich meinen Erbanteil verkaufen?

| 31.1.2017
254 Aufrufe
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Sie müsste dazu das Haus verkaufen. Nun hat meine Schwester sie dazu gebracht, im Grundbuch ihres Hauses für meine Schwester ein lebenslanges Wohnrecht einzutragen. ... Oder kann das Sozialamt sie dazu verpflichten auf ihr Wohnrecht zu verzichten, das Haus zu verkaufen und davon eine Mietwohnung zu bezahlen?

| 11.8.2008
2179 Aufrufe
Meine Mutter wurde enterbt so steht meinen zwei Schwestern und mir die Hälfte des Hauses zu. ... Mein Onkel hat das Verkaufsrecht von meiner Mutter bekommen, die in Vertretug meiner minderjägrigen Schwestern unterschrieben hatte. Mein Onkel möchte nun das Haus verkaufen, ich 20 Jahre wohne aber noch dort welche rechte habe ich bezüglich wohnrecht.

| 8.4.2012
3423 Aufrufe
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Ich habe folgende Fallkonstellation : meine Mutter ist schwer krank und wird voraussichtlich in den nächsten Wochen sterben (sie ist Witwe, mein Vater starb bereits vor ihr, sie hat nicht wieder geheiratet). ... Kann eine solche Eintragung eines Wohnrechtes überhaupt auf eine minderjährige Person erfolgen oder könnte meine Mutter stattdessen nur meinem Bruder oder seiner Frau im Grundbuch ein lebenslanges Wohnrecht einräumen, wenn dies für seinen Sohn nicht durchführbar ist ? ... Wenn ich das Erbe nun angetreten habe und tatsächlich für meinen Neffen/Bruder ein lebenslanges Wohnrecht im Grundbuch eingetragen wurde, kann ich dieses Wohnrecht irgendwie einseitig wieder löschen lassen – zum Beispiel indem ich die Zwangsversteigerung des Hauses auch gegen den Willen meines Neffen/Bruders bewirke – oder kann ich von meinem Neffen/Bruder im Rahmen der Erbauseinandersetzung einen finanziellen Ausgleich für das Wohnrecht verlangen, da dieses den Verkehrswert des Hauses de facto auf Null reduziert hat ?

| 26.5.2009
2178 Aufrufe
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Sie behielt Wohnrecht bis zu ihrrem Tode. ... Muss die Schwester den Bruder auszahlen? Was ist zu tun, wenn die Schwester weder einer Auszahlung noch einem Verkauf zustimmt und welche Folgen können daraus entstehen?

| 17.1.2011
6264 Aufrufe
von Rechtsanwalt Holger J. Haberbosch
In welchem Verhältnis, unter Berücksichtigung des Wohnrechtes der einen Schwester, müßte der Erlös aus dem Verkauf des ganzen Hauses geteilt werden ? ... Was passiert, wenn die Schwester, die das 1.OG bewohnt, weder verkaufen möchte, noch auszahlen kann, aber eine Vermietung des EG vorschlägt ? ... Ist es möglich nur die EG Wohung zu verkaufen und wie müßte dieser Erlös geteilt werden ?
7.8.2013
5645 Aufrufe
Guten Tag, meine Mutter bildet zusammen mit zwei Brüdern eine Erbengemeinschaft. ... Das heißt, dass meine Schwester und ich zusammen mit einem Onkel die neue Erbengemeinschaft bilden würden. ... Das Wohnrecht wird seit 1996 von meinem Onkel ausgeübt. 3.
18.6.2012
1391 Aufrufe
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
ich habe mit meiner schwester ein haus von unserem vater geerbt. meine vater hat uns in erbengemeinschaft eingesetzt. seiner 2. ehefrau hat er für dieses haus ein lebenslanges unentgeltliches niessbrauch per vermächniss vererbt.ausserdem hat jeder(meine schwester , ich, und die 2. ehefrau) 1/3 vom barvermögen erhalten. nun haben wir durch falsche anwaltsberatung aber damals nicht alles geld an die dame bezahlt. diese summe hat sie bei uns eingeklagt. wir sind 90 zu 10 % schuldig verurteilt wurden. dieses urteil erging an uns beide. ich habe damals meinen schulden(die hälfte von allen kosten) sofort bezahlt. meinen schwester nicht. nun hat die 2. ehefrau sich das geld bei meiner schwester holen wollen, diese kann nicht zahlen, hat einen eidestatliche versicherung abgegeben. nun hat die 2. ehefrau den gerichtsvollzieher zu mir geschickt, damit ich die schulden meiner schwester bezahle. was raten sie mir wie ich weiter handeln soll, und wie ich eventuell das geld von meiner schwetser wieder holen kann. macht es sinn mir die haushälfte meiner schwetser überschreiben zu lassen, oder lohnt das nicht? kann man das haus versteigern lassen, chancen verkauf?

| 22.5.2013
1100 Aufrufe
von Rechtsanwalt Alexander Nadiraschwili
Würde das Arbeitsamt im Falle, dass er das Erbe annimmt, den arbeitslosen Sohn nach Verbrauch des geerbten Bargeldes dazu zwingen, den Verkauf der Immobilie, an der er einen Anteil von 25% halten würde, einzuleiten, und den Erlös auszugeben, bevor er wieder zum Bezug der Arbeitslosenhilfe berechtigt wäre? ... Könnte ein Mitbesitzer den Verkauf der Immobilie und die Verteilung des Verkaufserlöses unter den Erben verlangen? Bestünde auch die Möglichkeit, dem aktuellen Bewohner der Immobilie gegen Bezahlung einer bestimmten Summe ein zeitlich beschränktes Wohnrecht einzuräumen?
25.7.2006
4776 Aufrufe
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Meine Schwester wohnt seit ca. 20 Jahren im 1. ... Die drei anderen Geschwister wollen nun die Auflösung der Erbengemeinschaft, wofür nur noch der Verkauf des Objektes in Frage kommt, da die im Haus wohnende Schwester (mit Partner) uns nicht auszahlen kann/möchte. ... Meine Mutter verzichtet bei Verkauf auf ihr Wohnrecht, der andere Mieter im Hause ist mit Kündigung und Auszug einverstanden.

| 11.7.2009
2874 Aufrufe
Die verwitwete Hausbesitzerin (79) möchte Ihrem Sohn Ihren Erbteil an einem Haus verkaufen und sich ein lebenslanges Wohnrecht im Grundbuch eintragen lassen. Es besteht eine Erbengemeinschaft aus drei Parteien: A: Witwe - 75% B: Sohn 1 - 16,66 % C: Sohn 2 - 8,33 % Ebenso existiert eine Schwester, deren väterlicher Erbteil per notariellem Vertrag an Sohn 1 verkauft wurde. a) Ist es der Witwe möglich, den 75%tigen Erbteil an Sohn1 zu verkaufen ? ... c) Kann man einen solchen Verkauf ggfs. auch in Form eines Verkaufs auf Rentenbasis gestalten ?

| 16.7.2007
3603 Aufrufe
von Rechtsanwalt Andreas M. Boukai
Für das Haus der Neffen räumt der Erblasser den "Geschwistern", Wohnrecht und das Recht zu vermieten ein. Er nennt hier keine Namen, so dass es seine Geschwister (A und B) sein könnten oder die Neffen (hier um es evtl. einem von beiden möglich zu machen in das Haus zu ziehen, ohne die Probleme einer Erbengemeinschaft). ... Kommt dort auch das "Geschwister-Wohnrecht" zur Sprache und wie führt man dann Beweis, dass die Neffen gemeint sind?

| 8.9.2009
3533 Aufrufe
Ich bin mit meinem Bruder und meiner Schwester zu gleichen Teilen erbberechtigt. Vor ca. 17 Jahren verkaufte meine Mutter Grundbesitz, dessen Erlös von wenigstens 220.000 DM ausschließlich meinem Bruder zum Kauf seines Hauses zufloß.
14.8.2005
3344 Aufrufe
Nunmehr ist sie nicht mehr in der Erbengemeinschaft (Mutter 10/12, mein Bruder und ich je 1/12). ... 2.Kann meine Schwester Einspruch gegen den Verkauf des Einfamilienhauses erheben? 3.Sollte ich für meinen Bruder Betreuung beantragen, wenn ja, vor Verkauf des Hauses oder erst nach Abwicklung des Verkaufes des Hauses und des Kaufes der Wohnungen?
12.3.2006
4992 Aufrufe
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Wie verhält es sich, wenn der Person mit der Eidesstattlichen Versicherung das Verkaufsrecht testamentarisch entzogen wird?

| 24.2.2013
859 Aufrufe
Weiterhin wird in dem Testament festgelegt, dass, bei einem Verkauf seiner Eigentums- wohnung durch meine Stiefmutter, ich (Einzelkind) 50% vom Verkaufserlös erhalten soll, die andere Hälfte meine Stiefmutter. ... Genauer gefragt, wie hoch ist mein Anspruch auf das Erbe, wenn meine Stiefmutter nach dem Tode meines Vaters die Eigentumswohnung verkaufen würde (Verkaufserlös bspw. 80 T€, davon 50 % lt. Testament also 40 T€ oder wird der in 2012 übertragene Teil von 50% in der Berechnung abgezogen, d.h. es besteht meinerseits nur ein Anspruch in Höhe von 20 T€ bei Verkauf der ETW)?
1