Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

95 Ergebnisse für „erbengemeinschaft mutter grundstück schwester“

Filter Erbrecht

| 17.6.2016
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Guten Tag, ich befinde mich seit fast 15 Jahren in ungeteilter Erbengemeinschaft mit meinen beiden Geschwistern (Bruder und Schwester) nach unserer verstorbenen Mutter, jeder besitzt einen Erbteil von einem Drittel. ... An diesem Grundstück haben wir drei Geschwister einen Anteil von 60%, welchen wir von unserer Mutter geerbt haben. ... Erst dann sei die Erbengemeinschaft nach unserer verstorbenen Mutter geteilt und somit aufgelöst.

| 21.7.2009
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Sehr geehrte Damen und Herren, Wir sind eine Erbengemeinschaft bestehend aus Mutter ½ und Bruder, Mutter (diese Anteile wurden ihr 1991 von meiner Schwester übertragen) und ich zu ½. Zum Nachlaß gehört eine Immobilie (Elternhaus, wird von der Mutter und ihrem Lebensgefährten bewohnt) und 3 nebeneinander liegende Grundstücke. ... Meine Mutter bietet mir an, mich in Höhe von 1/12 (Erbteil meines Vaters) der Immobilie und der 2 verbleibenden Grundstücke auszuzahlen und mich dafür aus dem Grundbuch der Immobilie und der beiden Grundstücke auszutragen.

| 20.7.2011
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Sachverhalt: 1989 kauften meine Eltern zwei Grundstücke zur Eigennutzung aus der Erbengemeinschaft meines Vaters mit seinen Geschwistern (Grundbuch A). Diese zwei Grstk. kamen in Grundbuch B. 1998 verstarb mein Vater es entstand eine Erbengemeinschaft zw. meiner Mutter, schwester und mir eingetragen 1999 in Grundbuch A + B. 2002 erfolgte ein Grundstücksvertrag zur Aufhebung der Miteigentums- und Erbengemeinschaft.Die Vertragpartner ( Mutter und Schwester) übertragen unter Aufhebung der Miteigentums- u. ... Im Juni 2011 nahm ich Kontakt zu einer Schwester meines Vaters auf, die mich über das weitere Bestehen der Erbengeinschaft(Mutter+Schw.
7.5.2013
von Rechtsanwalt Heiko Tautorus
Er und meine Mutter besaßen ein Grundstück und ein Haus. ... Woraus sich folgende Anteile ergeben: 3/4 Mutter, 1/8 mein Bruder, 1/8 ich. ... Die Kreditbeiträge hat meine Mutter allein bewältigt.

| 16.3.2013
von Rechtsanwalt Heiko Tautorus
Meine Schwester akzeptiert den letzten Willen ihrer Mutter nicht + verhält sich bezügl. der von ihr geerbten Whg. so, als bestünde KEINE Erbengemeinschaft. ... Sind wir überhaupt Erbengemeinschaft? ... Um eine Antwort wegen der Erbengemeinschaft wäre ich dankbar!

| 24.1.2005
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Da der Tod meiner Mutter erst 14 Tage her ist, ist amtlicherseits noch keiner auf mich zugekommen. Kann mein Vater ohne Rücksprache mit mir diese Entscheidung treffen und ist meine Schwester mir gegenüber ausgleichspflichtig? Wie wird der Ausgleich berechnet und kann ich es, wenn mein Vater verstorben ist nachträglich von meiner Schwester einfordern?

| 7.2.2007
von Rechtsanwalt Stephan Bartels
Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit bitte ich um die Klärung meiner Frage zu folgenden Thema: Derzeit besteht eine Erbengemeinschaft mit folgenden Quoten: Der Erball ist im September 2000 eingetreten. Mutter 50% Kinder je 10% Zu dem Nachlass gehören zwei Immobilien. Können meine beiden Geschwister und ich einen Anspruch geltend machen, wenn meine Mutter zu Lebzeiten 50% an der einen Immobilie an meine Schwester und 50% der anderen Immobilie an meinem Bruder verschenkt?

| 26.5.2009
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Nach ihrem Tod bezog die Tochter die freigewordene Wohnung der Mutter. ... Der Sohn ist mit dieser Situation unzufrieden und möchte aus dieser Erbengemeinschaft zurücktreten. ... Muss die Schwester den Bruder auszahlen?
18.9.2011
Laut Erbschein sind Erben: zu 50% seine Frau und jeweils zu 25% meine Schwester und ich. Jetzt wurde der Grundbucheintrag (automatisch) erneuert: Alt: 1/2 Vater, 1/2 Mutter Neu: 1/2 Mutter, 1/2 Erbengemeinschaft "Mutter und Tochter und Sohn" Frage: weshalb werden im Grundbuch nicht die exakten Anteile fuer jeden (75% - 12.5% - 12.5%) aufgefuehrt?
21.4.2006
Ich gehöre nach dem Tod meines Vaters 1990 einer Erbengemeinschaft an, d.h 50% besitzt meine Mutter und meine Schwester und ich je 25%. ... Haus, 15 Garagen und einem Grundstück von ca. 3.800 qm². ... Ich bekomme allerdings diesen Anteil von meiner Mutter nicht ausgezahlt (d.h die Mieteingänge also mein Anteil 25% bekomme ich nicht von meiner Mutter).
14.4.2014
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Meine Schwester und ich haben gemeinsam das Haus unserer Eltern geerbt – geschätzter Wert maximal 100.000 EUR. Meine Schwester hat das Haus in den letzten Jahren gemeinsam mit meiner Mutter bewohnt und möchte dort zumindest vorläufig auch weiterhin wohnen. ... Meine Schwester legt dagegen Wert darauf, dass wir das Erbe gemeinsam annehmen, damit die ARGE keine Veräußerung der Immobilie erzwingen kann.

| 26.7.2006
von Rechtsanwältin Nina Marx
Im Übertragungsvertrag an meine Schwester von 1985 heißt es: "Die Erwerberin (also meine Schwester) hat sich den Wert des unbebauten Grundstücks auf ihr künftiges Erb- und Pflichtteilsrecht am Nachlass eines jeden der Veräußerer anrechnen zu lassen, und zwar mit dem Verkehrswert des unbebauten Grundstückes im Zeitpunkt des Erbfalls." Meine Mutter möchte Streitigkeiten nach ihrem Tod vermeiden und möchte daher das Verfahren der Bewertung zu Lebzeiten festschreiben. ... Davon wird dann der Verkehrswert des Grundstücks meiner Schwester abgezogen.
21.5.2006
von Rechtsanwalt Stephan Bartels
Streit um dieses Grundstück gibt es jetzt seit ca. 3 Wochen und ist in der letzten Woche eskaliert. ... Daraufhin zeigte meine Tante meine Mutter an. Beim Nachlassgericht hat man uns empfohlen einen Erbüberlassungsvertrag mit der Schwester meiner Mutter zu machen.

| 9.8.2014
Meine Mutter und deren Ehemann haben mehrmals mit meiner Schwester und deren Mann diskutiert dieses grosse Haus zu verkaufen, damit meine Mutter jetzt noch wenigstens einen Teil ihrer Investition wiederbekommt. Mein Schwager und meine Schwester weigern sich, weil es ihnen ja gut geht. ... Meine Mutter ist fast 80 und hat sonst kein Einkommen.
27.12.2004
Diese Erbengemeinschaft wird bis heute unter N.N.... Zu dieser Erbengemeinschaft gehörte der Vater meiner Mutter (mein Großvater), der zusammen mit seiner Familie und einer unverheirateten Schwester bis zu seinem Tode 1981 in diesem Haus wohnte. Durch den Tod von drei unverheirateten Schwestern erhielt mein Großvater deren Erbanteile der Erbengemeinschaft dazu.

| 3.9.2009
von Rechtsanwalt Mathias Drewelow
Mein Vater ist am 15.06.2009 verstorben.Meine Mutter im August 2005. Meine Eltern haben meiner Schwester ein Grundstück von 477m2 geschenkt im Jahre 09/2002.Das Grundstück ist ein Teil des Grundstückes meiner Eltern.Meine Schwester baute neben dem Reihenhaus meiner Eltern ihr eigenes Haus. ... Nach dem Tod meiner Mutter im Jahre 2006 schenkte mein Vater meiner Schwester 12.600eu für einen Bausparvertrag.

| 11.5.2010
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Die Erbengemeinschaft besteht aus Mutter mit 2 Töchtern, die nach dem Tod des Vaters ein Haus mit Grundstück zu 1/2,1/4, 1/4 erben. Die Mutter bewohnt das Haus alleine. Im Jahr 2000 wird eine Tochter mit einem Teil des Grundstücks ausgezahlt, es bleibt ein Restbetrag von 5000,00 DM auf ihr 1/4, der mit Wertsicherungsklausel spätestens 3 Monate nach dem Tod der Mutter auszuzahlen ist.
9.9.2015
Sehr geehrte Rechtsanwälte, meine Mutter ist Mitte 2014 im Pflegeheim, in dem sie seit einiger Zeit lebte verstorben. ... Schwester A erhält die Einliegerwohnung des Elternhauses, ich bekomme die Parterrewohnung, Schwester B bekommt nichts mehr, da sie bereits vor Jahren ein Haus und ein Grundstück zur Selbstnutzung erhalten hat und die Abkömmlinge unseres vor Jahren verstorbenen Bruders C erhalten zwei Grundstücke. ... Wohlgemerkt: Meine Mutter lebte im Pflegeheim und meine Schwester hat für ihre Fluganreise nach eigenen Angaben immer ein teilweise Entschädigung bekommen.
123·5