Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

86 Ergebnisse für „erbengemeinschaft grundstück bgb teilungsversteigerung“

Filter Erbrecht

| 21.7.2009
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Macht eine Teilungsversteigerung Sinn und welche Chancen habe ich, dass bei einer Erbauseinandersetzungsklage meine Beweise und Zeugen vor Gericht anerkannt werden, sodass ich doch noch das seinerzeit zugesagte Grundstück oder auch den Gegenwert in bar erhalte? Ist es möglich, nur die Grundstücke oder nur das Haus im Rahmen einer Teilungsversteigerung zu versteigern? ... Daher bitte ich um Antwort von einem Rechtsanwalt, der auch wirklich auf dem Gebiet „Erbengemeinschaft“ Spezialist ist.
17.1.2015
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Somit hat mein Vater 50%, mein Bruder 25% und ich 25% vom Haus und Grundstueck geerbt. ... Meine Fragen: Darf er ohne unsere Einwilligung ein Haus auf dem Grundstueck bauen? Kann er einfach bestimmen welcher Teil des Hauses und Grundstueckes ihm gehoert und es dann ohne unsere Zustimmung verkaufen?

| 28.11.2011
Sehr geehrte Anwälte, durch einen Erbfall bin ich und meine Tante gesetzliche Erben geworden in einer Erbengemeinschaft. ... Teilungsversteigerung anzufordern ! ... Ich oder meine Tante müsste mir im Vorfeld ja nach § 2034 BGB eine Frist von 2 Monaten geben, nur wie berechnet ich den Wert und muss ich das überhaupt tun ?
4.10.2011
Die Bruchteilsgemeinschaft ist ja die Teilung der Früchte anhand Mieten jedes Jahr nach § 744 oder so möglich, allerdings werden wir uns was die Erbengemeinschaft angeht nicht einig. Es besteht zu den Häusern der Erbengemeinschaft ein Nachlasskonto wo die Mieten draufkommen, die Tante weigert sich diese jedes Jahr auszuschütten, da ich ohne eine Erbauseinandersetzung hier nichts aufteilen kann, wollte ich das sie mir die Hälfte der Häuser abkauft, auch dies will sie nicht, so dass ich nun eine Teilungsversteigerung machen will Meine Frage dazu ist nun: . Was passiert nun bei einer Erbengemeinschaft , wenn es durch einen Auseinandersetzung zu einer Teilungsversteigerung kommt und der Miterbe die Häuser ersteigert ?

| 5.8.2019
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Ich bin Mitglied einer Erbengemeinschaft, der 2 unmittelbar benachbarte Grundstücke vergleichbarer Größe gehören. ... Mein Anteil an den beiden Grundstücken incl. ... Ich möchte gerne eines der beiden Grundstücke allein übernehmen und habe hierzu folgende Fragen: 1)Müssen alle Mittglieder der Erbengemeinschaft zustimmen, oder kann ich das auch gegen den Willen eines oder mehrerer Erben tun?
11.6.2020
| 30,00 €
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Sehr geehrte Damen und Herren, folgendes Problem: Der Lebensgefährte meiner Großmutter hat ein großes Grundstück in Erbbaupacht bei der Gemeinde. ... Nun haben wir festgestellt, dass das besagt Grundstück von einem anderen Flurstück, welches ca. 3 m breit und 90 m lang ist (Früher ein Feldweg), von der Straße abgeschnitten wird. ... Besagtes Flurstück ist im Besitz einer Erbengemeinschaft von 10 Leuten (2 Familien).

| 4.8.2020
| 70,00 €
von Rechtsanwalt Andreas Wehle
Eigentümer von 2 unmittelbar benachbarten Erbgrundstücken mit je etwa 1000 qm in Brandenburg nahe Berlin ist eine Erbengemeinschaft mit unterschiedlichen Anteilen; mein Anteil daran beträgt etwas mehr als 50 %. Ein gerichtlich bestellter Gutachter hat 2010 für jedes der beiden Grundstücke etwa den gleichen Verkaufspreis ermittelt. Ich möchte eines der beiden Grundstücke als alleiniger Eigentümer übernehmen und bin bereit, die Auswahl dieses Grundstücks den Miterben zu überlassen.
19.2.2008
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Dieses wurde vor ca. 1 Jahr im Wege der Teilungsversteigerung versteigert. Der Erlöß wurde durch 3 geteilt.Damit war eigentlich die Erbengemeinschaft erledigt. ... Meine Brüder behaupten jetzt, dass Sie nicht unterschreiben da es ja keine Erbengemeinschaft mehr gibt aufgrund der Teilungsversteigerung.

| 21.12.2014
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Es gibt also quasi eine Erbengemeinschaft (EG) von 6 Personen (ggf. schon mehr wegen Weitervererbung?) ... Nun möchte ich das Grundstück bebauen. ... Wie kann ich mich davor schützen, dass es später einmal zu Forderungen seitens der EG kommt z.B. durch Beantragung Verkauf gem. §753 BGB?
19.1.2016
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Eine Erbengemeinschaft erbt Geld, eine Immobilie und ein Grundstück. Kann man in einer Auseinandersetzungsvereinbarung vereinbaren, dass die Erben sich verpflichten, die Immobilie und das Grundstück innerhalb von X Monaten/ Jahren zu verkaufen? ... und bedarf diese Vereinbarung (über Immobilie und Grundstück einer notariellen Beurkundung § 311b BGB?
20.7.2010
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Sehr geehrte Damen und Herren, meine Situation ist folgende: Zusammen mit meiner Schwester habe ich ein Grundstück, das mit einem Einfamilienhaus bebaut ist geerbt. ... Nun hat sie vor 2 Monaten ihre Absicht kundgetan die Erbengemeinschaft auseinanderzusetzten. ... Hier nun meine Fragen: 1.Kann meine Schwester die Teilungsversteigerung beantragen?

| 27.2.2008
von Rechtsanwalt Thomas Domsz
Sehr geehrte Damen und Herren , Wir sind eine Erbengemeinschaft von 6 Personen und haben zusammen eine Immobilie , sowie mehrere Grundstücke zu je gleichen Teilen , aufgrund gesetzlicher Erbfolge , geerbt. ... Wir wissen , dass jeder der Erben jederzeit eine Teilungsversteigerung beim zuständigen Amtsgericht beantragen kann. Hierzu haben wir folgende Fragen : 1.Muss bei der Teilungsversteigerung durch das Amtsgericht automatisch alles versteigert werden , oder können z.B. einzelne Grundstücke weiterhin in der Erbengemeinschaft verbleiben ?

| 31.1.2007
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Sehr geehrte Damen und Herren ! Ich bin alleinerziehend und lebe mit meinen beiden Kindern von Unterhalt, Wohngeld und Kindergeld in einer Mietwohnung. Vor einiger Zeit ist meine Mutter verstorben und hinterließ ihren Erben ( mein Vater, meine Schwester und ich ) ein kleines Barvermögen, was inzwischen aufgeteilt wurde und ein kleines Reihenhaus mit Garten, wo nur meine Mutter als Eigentümerin im Grundbuch stand.
11.12.2008
Geht's nur über die Teilungsversteigerung? ... Nach <a class="textlink" rel="nofollow" href="http://dejure.org/gesetze/BGB/2033.html" target="_blank" class="djo_link" title="§ 2033 BGB: Verfügungsrecht des Miterben">§2033 BGB</a> kann ich einmal über meinen Anteil verfügen (1) und dann wieder nicht (2)! ... Fragen zur Teilungsversteigerung: 4) Werden bei dieser Teilungsversteigerung nur die 7/16 der Erbgem. oder das gesamte Grundstück versteigert?
29.8.2006
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Sehr geehrte Damen und Herren, zusammen mit insgesamt 14 Verwandten besitze ich im Rahmen einer Erbengemeinschaft ein kleines Grundstück. Nun wurde von einem Verwandten vorgeschlagen, diese Erbengemeinschaft in eine Bruchteilsgemeinschaft umzuwandeln.
21.10.2019
von Rechtsanwalt Gero Geißlreiter
Situation: Ein Objekt ist wie folgt aufgeteilt: 1/2 für den Enkel des Hausbesitzers 1/4 für die Schwiegertochter des Hausbesitzers mit Nießbrauchrecht je ein 1/16 für die Kinder (4) der Schwiegertochter aufgrund des Todes des Sohnes Ein "Kind" (1/16-Anteil) schlägt dem Enkel (1/2-Anteil) eine Teilungsversteigerung zum kostengünstigen Erwerb der Gesamtimmobilie vor.
24.8.2009
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
ich beabsichtige eine auflösung einer erbengemeinschaft zu beantragen. dazu habe ich folgende fragen: - wer muss die gerichtskosten für die Zwangsversteigerung tragen? ... für meinen Fall: Verkehrswert: grundstück mit haus: ca. 15.000 eur mein erbanteil: 1/6 über eine aussagefähige antwort wäre ich dankbar.

| 17.7.2013
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Sehr geehrte Anwälte, Im Sinne einer ordnungsgemäßen Verwaltung hätte ich gerne gewusst, ob der § 2038 BGB hier erschöpfend ist oder es im Sinne v. § 242 BGB weitere Härtefallgründe nach Absatz 2 gibt, hier schon VOR Auseinandersetzung und unabhängig von Absatz 2 genannte Bestimmungen der Unmöglichkeit länger als 1 Jahr keine Auseinandersetzung betreiben zu können, hier die Verteilung der Früchte in einer Erbengemeinschaft zu verlangen ? ... In § 2038 steht zwar das die Aufteilung der erst bei Auseinandersetzung erfolgen soll, was sich aber lt Palandt darauf bezieht, hier weitere Erben zu schützen, wenn die Erbengemeinschaft verschuldet ist Dies liegt hier aber nicht vor Ebenso ist die Auseinandersetzung eig nicht länger als ein Jahr ausgeschlossen wenn man mal von Verfahrensdauer und Gutachten zur Bewertung etc absieht Mein Vater ist vorverstorben, es bestand seitens der Erblasserin kein Testament und die Erbengemeinschaft besteht aus zwei Personen Da mir nun zu meinem eigenen Einkommen jetzt die Einkommenssteuer der Erbengemeinschaft anteilig hinzugerechnet wird, muss ich die ganzen Steuern von meinem eigenen Konto zahlen, wobei die Mieteinnahmen davon, was die Erbengemeinschaft betrifft, auf das Nachlasskonto weiter gehen Mein Problem ist nun das ich wegen § 2038 die Teilung der Früchte also der Mieten der Erbengemeinschaft offenbar nicht jedes Jahr rechtlich durchsetzen kann Ein recht dummes Gesetz wie ich finde das mir offenbar nur die Teilungsversteigerung lässt Meine Frage an sie ist nun, ob die Steuern ( die ich selber zahlen muss, wobei Einnahmen auf das Nachlasskonto leider gegen ) als Härtefall ansehen kann ? Ich habe zwar Einnahmen die ich versteuern muss aber da komme ich ja leider nicht ran, weil der § 2038 mir das komischerweise in der bestehenden Erbengemeinschaft verwehrt !!
123·5