Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

171 Ergebnisse für „erbengemeinschaft erbauseinandersetzung auseinandersetzung recht“

Filter Erbrecht
2.10.2016
von Rechtsanwalt Martin Schröder
Es besteht bereits ein notarieller Entwurf für eine Erbauseinandersetzung. Die Erbauseinandersetzung kann aber leider noch nicht abgeschlossen werden, da kleinere bauliche Veränderungen erst in die Pläne der Immobilien aufgenommen werden müssen. ... Oder kann man auch einen Vorvertrag für die Erbauseinandersetzung verfassen?
2.1.2008
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Fallbeschreibung: Die Verstorbenen haben ihre sieben Kinder zu gleichen Teilen als Erbengemeinschaft eines Grundstücks samt baufälliger Immobilie eingesetzt. ... Was müssen die drei tun, um eine baldmöglichste Auseinandersetzung der Erbengemeinschaft zu erzielen? ... Auf welchem Weg kann der Verzichtende unter den Geschwistern sich aus der Angelegenheit ganz herauslösen, auch dann wenn die verantwortlichen drei noch keine Auseinandersetzung erreicht haben?
11.10.2012
Frage2: Die Grundstücke stehen heute noch im Grundbuch GV und GM in Gütergemeinschaft; welche Erfordernisse ergeben sich hieraus für die Erbengemeinschaft? Kann ein Mitglied der Erbengemeinschaft die Zwangsversteigerung beantragen? ... Frage3: Erfolgt die Erbauseinandersetzung heute nach dem willen der Gemeinschaft oder nach dem Testament?
21.6.2010
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Guten Tag, ich hätte gerne eine Klärung der Rechtslage zu folgendem Problem: Fakten : Ehepaar mit 2 Kindern, Sohn und Tochter Vater: gestorben 1992 Mutter: gestorben 2009 Nach dem Tode des Vaters trat die normale Erbfolge ein, Mutter 50% die Kinder jeweils 25% Insoweit gab es hier eine Erbengemeinschaft die nur gemeinsam über das Erbe verfügen konnte. Eine Erbauseinandersetzung hat es bis heute nicht gegeben, ein Erbschein hat die Tochter beantragt und auch erhalten. ... Meine von mir vertretene Rechtsposition: Aufgrund der Fakten, Erbanspruch gegen den Vater und die Mutter, da das Testament aufgrund der bis heute nicht durchgeführten Erbauseinandersetzung, ungültig sein dürfte und entsprechend anfechtbar ist, denn die Mutter war keinesfalls aufgrund der o.a.
27.12.2004
Diese Erbengemeinschaft wird bis heute unter N.N.... Eine Erbauseinandersetzung fand nie statt. ... Nun die Fragen: ·Welche Rechte und Pflichten hat mein Vater nun für dieses Haus (z.B.
28.7.2009
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Ich bitte um Beantwortung durch einen Anwalt, der bereits konkrete praktische Erfahrung mit der Erbauseinandersetzung mittels Abschichtung hat. ... Frau scheidet aus der Erbengemeinschaft durch Abschichtung aus. Sie bekommt als Abfindung die Wertpapiere aus dem Vermögen der Erbengemeinschaft. 2.

| 19.8.2007
von Rechtsanwalt Eckart Johlige
Sie hat sich bis jetzt auf keine Erbauseinandersetzung eingelassen. ... Meine Schwester steht sich finanziell ausgezeichnet, da sie mit einem Arzt verheiratet ist.Ich habe Lösungsvorschläge (möchte ihr mein Elternhaus abkaufen, Preis abzüglich der schon erhaltenen Werte) zur Erbauseinandersetzung gemacht. ... Ist eine Teilungsversteigerung rechtens, wenn die Antragstellerin sich nicht um eine Erbauseinandersetzung bemüht?

| 7.2.2010
Sehr geehrte Damen und Herren, ohne den Sachverhalt im Detail darzulegen, habe ich prinzipielle Fragen zur Erbauseinandersetzung unter 2 Geschwistern : a) bedeutet eine Klage auf Zustimmung der Erbauseinandersetzung automatisch eine anschließende Klage auf Zwangsversteigerung, wenn ein Haus in der Erbmasse vorhanden ist und b) ist das direkte Einleiten einer Zwangsversteigerungsklage in einem solchen Fall (mit Immobilie) der richtige(re) Weg ? Nach meinen Recherchen wird auf Grundlage eines abgelehnten Erbauseinandersetzungsvertrages eine Klage auf Zustimmung der Erbauseinandersetzung eingereicht. Ich verstehe das so, daß dieser besagte Vertrag zwingende Voraussetzung für eine evtl. spätere Klage der Erbauseinandersetzung ist.

| 17.7.2013
von Rechtsanwalt Lars Winkler
. § 242 BGB weitere Härtefallgründe nach Absatz 2 gibt, hier schon VOR Auseinandersetzung und unabhängig von Absatz 2 genannte Bestimmungen der Unmöglichkeit länger als 1 Jahr keine Auseinandersetzung betreiben zu können, hier die Verteilung der Früchte in einer Erbengemeinschaft zu verlangen ? ... In § 2038 steht zwar das die Aufteilung der erst bei Auseinandersetzung erfolgen soll, was sich aber lt Palandt darauf bezieht, hier weitere Erben zu schützen, wenn die Erbengemeinschaft verschuldet ist Dies liegt hier aber nicht vor Ebenso ist die Auseinandersetzung eig nicht länger als ein Jahr ausgeschlossen wenn man mal von Verfahrensdauer und Gutachten zur Bewertung etc absieht Mein Vater ist vorverstorben, es bestand seitens der Erblasserin kein Testament und die Erbengemeinschaft besteht aus zwei Personen Da mir nun zu meinem eigenen Einkommen jetzt die Einkommenssteuer der Erbengemeinschaft anteilig hinzugerechnet wird, muss ich die ganzen Steuern von meinem eigenen Konto zahlen, wobei die Mieteinnahmen davon, was die Erbengemeinschaft betrifft, auf das Nachlasskonto weiter gehen Mein Problem ist nun das ich wegen § 2038 die Teilung der Früchte also der Mieten der Erbengemeinschaft offenbar nicht jedes Jahr rechtlich durchsetzen kann Ein recht dummes Gesetz wie ich finde das mir offenbar nur die Teilungsversteigerung lässt Meine Frage an sie ist nun, ob die Steuern ( die ich selber zahlen muss, wobei Einnahmen auf das Nachlasskonto leider gegen ) als Härtefall ansehen kann ? Ich habe zwar Einnahmen die ich versteuern muss aber da komme ich ja leider nicht ran, weil der § 2038 mir das komischerweise in der bestehenden Erbengemeinschaft verwehrt !!
22.9.2015
von Rechtsanwalt Andreas Wehle
Sehr geehrter Rechtsanwalt, in obiger Angelegenheit gibt es fehlenden Kenntnisstand, der in den weiter untenstehenden Fragen ausgedrückt ist. ... Bestehende Konstellation: Annahme Erbschaft (Mietshaus + Grundstück) in Erbengemeinschaft zu gleichen Teilen (jeder 1/3). Unterzeichnete Vereinbarung "Teil-Erbauseinandersetzung" durch Ehepartner des Verstorbenen und 2 volljährige Kinder mit u.a. folgendem Inhalt: - Kinder sind freigestellt von Nachlassverbindlichkeiten im Innenverhältnis - Ehepartner bekommt unentgeltlichen Nießbrauch auf Lebenszeit und bewohnt eine Wohneinheit selbst.
29.7.2009
von Rechtsanwältin Wibke Türk
Ich bitte um Beantwortung durch einen Anwalt für Erbrecht aus der Praxis : Hintergrundinformationen : Ich bin Teil einer Erbengemeinschaft aus 4 Pers. ( Erblasser ist mein Vater; Mitglieder der Erbengemeinschaft sind meine Mutter - Ehegattin des Erblassers - meine Schwester ( Jahrgang 61 ), meine Halbschwester ( Jahrgang 55 ) , sowie ich als Sohn ( Jahrgang 55 ). ... Seine Ansprüche resultieren aus einem rechtsgültigen Pfändungs- und Überweisungsbeschluss, der bereits 2007 erlassen wurde. ... Dieser hat vor ca. 4 Monaten einen Vertrag über die Auseinandersetzung der Erbengemeinschaft aufgesetzt - mit Auflistung der Vermögenswerte und entsprechender Aufteilung, sowie einer Klausel, dass die Erbengemeinschaft nach Auszahlung auseinandergesetzt ist und nicht mehr existiert.

| 13.7.2009
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Die Erbengemeinschaft (Frau, 2 Kinder) steht eng zusammen, es sind keine Konflikte vorhanden oder zu erwarten. ... Über beides besteht in der Erbengemeinschaft Einigkeit. 1. ... überhaupt nötig oder kann die Erbengemeinschaft nicht bis zum Tod der Frau bestehen bleiben?

| 17.9.2007
Für den Fall, dass keiner meiner Erben die Eigentumswohnung übernehmen möchte, soll das Wohnungseigentum vermietet werden.“ Zitat Testamentsvollstreckung: „Aufgabe des Testamentsvollstreckers ist es, den Nachlass bis zur Auseinandersetzung zu verwalten und die Erfüllung der Auflagen zu überwachen. Sollte der vorgenannte Grundbesitz zunächst nicht von einem der Erben übernommen werden, so soll der Testamentsvollstrecker den Grundbesitz vermieten und verwalten.“ Frage: Beide Erben möchten den Wohnungsanteil des jeweils anderen übernehmen; über die Auseinandersetzungssumme besteht aber Uneinigkeit. Welche Möglichkeiten hat ein Erbe unter den oben zitierten Auflagen, den jeweils anderen zur Auseinandersetzung, also letztlich zu einer bestimmten Ausei-nandersetzungssumme gerichtlich zu zwingen?
12.6.2015
Sehr geehrte Damen und Herren Kurze Schilderung meines Falles Wir leben in einem Haus mit 3 separaten Wohnungen in der einen Wohnung Mein Mann ich und unsere Kinder die andere Wohnung gehört meinem Mann seinem Bruder + derzeitige Lebensgefährtin die dritte Wohnung gehörte den Eltern von meinem Mann und seinem Bruder dieses sind jedoch seit 15 Jahren verstorben und die Wohnung steht leer Seit 15 Jahren leben wir in einer Erbengemeinschaft da das Haus zur Hälfte meinen Mann und zu anderen seinem Bruder gehört Die Wohnung wird seit dem Tod der Eltern nicht genutzt Unsere Tochter möchte sich die Wohnung ausbauen jedoch möchte dann der Bruder meines Mannes das die Erbengemeinschaft aufgelöst wird und das Haus in zwei klare Hälften getrennt wird Er würde den hinteren komplett neu ausgebauten Teil bekommen und wir den vorderen nicht ausgebauten Teil Das wäre ziemlich ärgerlich da wir uns den hinteren Teil selbst ausgebaut haben und dann wieder von null anfangen müssten Nur weil er sich dann benachteiligt fühlen würde (zwecks Quadratmeter Aufteilung)wenn unsere Tochter die Wohnung unten nimmt Also meine Frage Müssen wir auf ihn eingehen und das Haus in 2 Hälften Teilen lassen nur das sich unsere Tochter die Wohnung ausbauen kann ( die ja eh schon seit 15 Jahren ungenutzt ist ) und somit die Erbengemeinschaft auflösen oder gibt es da noch einen anderen Weg ohne das Haus komplett teilen zu müssen ?
19.7.2008
Im Falle des Todes eines Ehepartners hat der Längstlebende das Recht dieses Testament nach seinem Gutdünken abzuändern. ... Nach dem Tod der Erblasserin(2007) will der Enkel C dieses neue notarielle und inzwischen gerichtlich eröffnete Testament nicht akzeptieren und verweigert die Erbauseinandersetzung. Welche rechtliche Handhabe habe ich ( A )?

| 11.5.2013
Erbengemeinschaft, 3 Pers. ... Habe bisher nichts unternommen, um A und B nicht zu verärgern, weil ich hoffte die Erbauseinandersetzung so beschleunigen zu können.

| 20.7.2011
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Sachverhalt: 1989 kauften meine Eltern zwei Grundstücke zur Eigennutzung aus der Erbengemeinschaft meines Vaters mit seinen Geschwistern (Grundbuch A). ... Erbengemeinschaft im Grbuch B bezeichneten Grundbesitz mit allen Bestandteilen und Rechten sowie dem gesetzlichen Zubehör an Erwerber( mich ) zum Alleineigentum. ... Bin ich nicht automatisch auch Alleinerbe ( mit den Schwestern meines Vaters) nach Aufhebung der Erbengemeinschaft im Grbuch A.
1.7.2014
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Teil des Erbes nach C ist somit seine Position als Miterbe in der Erbengemeinschaft nach D. ... Frage: Kann sich die Erbengemeinschaft nach C so auseinandersetzen, dass B den Erbteil des C am Erbe nach D bekommt?
123·5·9