Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

95 Ergebnisse für „erbengemeinschaft auszahlung schwester recht“

Filter Erbrecht
21.4.2006
Ich gehöre nach dem Tod meines Vaters 1990 einer Erbengemeinschaft an, d.h 50% besitzt meine Mutter und meine Schwester und ich je 25%. ... Nun meine Frage was es rechtlich für mich für Möglichkeiten gibt ? Auszahlung ist das möglich ?

| 11.5.2010
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Die Erbengemeinschaft besteht aus Mutter mit 2 Töchtern, die nach dem Tod des Vaters ein Haus mit Grundstück zu 1/2,1/4, 1/4 erben. ... Besteht nun der rechtliche Anspruch auf Auszahlung der 5000,00 DM mit Anrechnung der Wertsicherungsklausel für Tochter 1, oder muß Sie im Ernstfall bis nach dem Tod der Mutter warten. Sie besteht auf sofortiger Auszahlung!
29.12.2006
Ich besitze in Erbengemeinschaft mit meiner Schwester (jeder von uns besitzt 50%) ein Mehrfamilienhaus, welches ich gerne verkaufen möchte. Falls meine Schwester einem Verkauf nicht zustimmt, was geschieht? Muß meine Schwester mich ausbezahlen?

| 23.9.2005
von Rechtsanwältin Nina Marx
eine mutter, verstorben juli 2004, hat ihren 3 kindern ein haus hinterlassen. im august 2004 hat ein notar im gegenseitigen einvernehmen bestimmt, dass eine schwester das haus bekommt und die beiden geschwister ausgezahlt werden. eine der beiden anderen schwester wurde mit 60000euro abgefunden. die dritte schwester wurde hingehalten und ihr letzte woche eröffnet, in beisein des notars, dass ihr anspruch verjährt sei. stimmt das?
23.4.2019
von Rechtsanwalt Andreas Krueckemeyer
Für die Auszahlung muss ich das Haus veräussern oder einen Kredit aufnehmen. Das Haus ist randvoll mit Hausrat unterschiedlichster Qualität, dessen Wert nur sehr schwer zu ermitteln sein wird, und der ohne weitere Verfügung an die Erbengemeinschaft fallen wird. Die Mitglieder der Erbengemeinschaft sind bereits seit Jahren zerstritten.
1.3.2010
Ich lebe in einer Erbengemeinschaft mit meiner an Demenz erkrankten Mutter und meiner Schwester die im Ausland lebt. ... Oder könnte man im Falle, wenn sie einer Auszahlung durch meine Person nicht zustimmt somit das Angebot nicht annimmt die ihr ausgestellte Betreuung beim Amtsgericht anfechten?? ... Betreuungen sich der Wert an einem Erbe den anderen Erben in einer Erbengemeinschaft gegenüber, mindert...

| 26.5.2009
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Der Sohn ist mit dieser Situation unzufrieden und möchte aus dieser Erbengemeinschaft zurücktreten. ... Muss die Schwester den Bruder auszahlen? Was ist zu tun, wenn die Schwester weder einer Auszahlung noch einem Verkauf zustimmt und welche Folgen können daraus entstehen?
13.9.2007
von Rechtsanwalt Andreas M. Boukai
Sehr geehrte/er, mein Bruder, meine Schwester und ich bilden nach dem Tod unseres Vaters eine Erbengemeinschaft. Meine Schwester hat auf Grund einer psychischen Erkrankung eine gerichtlich bestellte Betreuerin und musste letztes Jahr auch ein Insolvenzverfahren beantragen. ... Der Insolvenzverwalter meiner Schwester hat darauf bestanden, dass der Notar des Käufers ein Notaranderkonto für die Verkaufssumme des Grundstücks einrichtet.
1.5.2011
Meine Schwester ist der zweite Teil unserer Erbengemeinschaft. Das Testament besagt 50/50. 1) Bin ich verpflichtet, meine Schwester von dieser Transaktion zu unterrichten? 2) Kann ich meine Unterschrift verweigern, wenn meine Schwester ihre 50% haben möchte die noch auf dem Konto liegen?
3.2.2014
Das Haus gehört meiner Schwester. ... Der errechnete Betrag wollte sie zur Auszahlung bringen, wenn ich sonst keine Forderung mehr hätte. ... Meine Frage: Kann meine Schwester ihre Forderung einfach mit der Auszahlung des Erbteils verrechnen?

| 26.1.2015
Die Erbengemeinschaft besteht aus mir und meinen beiden Kindern (eins volljährig, das andere fast volljährig), die jedoch beide noch in der Ausbildung sind. ... 2) Wenn ja, wie, da diese ja schwanken und schwer prognostizierbar sind?

| 19.11.2009
Meine Schwester ließ sich vor 4 Jahren als ehrenamtliche Betreuerin unseres Vaters nach dessen Tod überzahlte Heimkosten in Höhe von 1200€ erstatten und hat es nicht in ihrer notariell erfassten Vermögensabrechnung angegeben. 1.

| 21.7.2009
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Sehr geehrte Damen und Herren, Wir sind eine Erbengemeinschaft bestehend aus Mutter ½ und Bruder, Mutter (diese Anteile wurden ihr 1991 von meiner Schwester übertragen) und ich zu ½. ... Muß ich mich trotz Auszahlung von nur 1/12 überhaupt austragen lassen? ... Daher bitte ich um Antwort von einem Rechtsanwalt, der auch wirklich auf dem Gebiet „Erbengemeinschaft“ Spezialist ist.

| 27.4.2006
Nun will mich die Schwester anklagen,dass ich nicht ordentlich Auskunft gegeben habe,denn sie denkt,es wäre noch mehr Geld da. ... Nun meine Fragen: 1. muss die Bank an die Schwester die Kontoauszüge aushändigen? 2.Kann eine Schwester alleine Auskunft einholen oder muss nicht hier die Erbengemeinschaft zusammen Auskunft einholen.
5.9.2005
Problem: Meine älteste Schwester ist ein Sozialfall (betreutes Wohnen, arbeitet in Behindertenwerkstätte etc.) und wird vom örtl. ... Kann uns das Landratsamt, Betreuungsverein oder eine sonstige Institution dazu zwingen, unsere Schwester auszuzahlen oder die Immobilie zu verkaufen? ... Wie stehen meine Chancen als 1/3 der Erbengemeinschaft einen Verkauf in Gang zu setzen (denn ich glaube kaum, daß meine mittlere Schwester verkaufen will und nicht die Möglichkeit hat, mich auszuzahlen)?
28.4.2015
von Rechtsanwalt Andreas Wehle
Die Erbengemeinschaft besteht aus meinem Vater (50% Eigentum), meiner Schwester (25%) und mir (25%). ... Welche Rechte habe ich in Bezug auf meine privaten Dinge, welche in dem Haus gelagert sind? ... Wie kann es zur Auszahlung meines Erbes kommen, falls es zu keiner Einigung kommt?
23.10.2012
von Rechtsanwältin Anke Schüler
Obwohl die Auszahlung einer Einzelperson möglich wäre, fordert eine Schwester nach vollem Verkehrswert ausbezahlt werden zu wollen und droht ansonsten mit der Einleitung einer Zwangsversteigerung. Ist es ihr Recht, den vollen amtlichen Verkehrswert einzufordern? Kann sie, selbst wenn eine Auszahlung möglich wäre, trotzdem jederzeit eine Zwangsversteigerung einleiten?

| 2.4.2013
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Sehr geehrte Damen und Herren, Folgender Fall ist bei mir eingetreten: Meine Frau, verstorben am 26.03.2013, hat laut Erbschein vom 17.05.2001 zusammen mit ihren zwei Schwestern in Form einer Erbengemeinschaft von ihren Bruder, der verstorben ist am 05.03.2001, ein Grundstück geerbt.
123·5