Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

181 Ergebnisse für „erbengemeinschaft anspruch kind mutter“

Filter Erbrecht

| 13.7.2009
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Faktenübersicht: Betroffen ist eine Familie mit Mann, Frau, 2 Kinder. ... Die Erbengemeinschaft (Frau, 2 Kinder) steht eng zusammen, es sind keine Konflikte vorhanden oder zu erwarten. ... Über beides besteht in der Erbengemeinschaft Einigkeit. 1.

| 7.2.2007
von Rechtsanwalt Stephan Bartels
Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit bitte ich um die Klärung meiner Frage zu folgenden Thema: Derzeit besteht eine Erbengemeinschaft mit folgenden Quoten: Der Erball ist im September 2000 eingetreten. Mutter 50% Kinder je 10% Zu dem Nachlass gehören zwei Immobilien. Können meine beiden Geschwister und ich einen Anspruch geltend machen, wenn meine Mutter zu Lebzeiten 50% an der einen Immobilie an meine Schwester und 50% der anderen Immobilie an meinem Bruder verschenkt?

| 2.12.2014
Unstrittig ist dass die Enkel den Anteil der Mutter aus der Erbengemeinschaft übernehmen. ... Ableben - würden diese ausschliesslich die 2 noch lebenden Kinder der Grossmutter erben oder haben die Kinder der verstorbenen Tochter (also die Enkel) auch einen Anspruch auf einen Erbteil bzw. ... Und ändert sich etwas an eventuellen Ansprüchen wenn die Grossmutter ein Testament verfasst welches nur ihre beiden noch lebenden Kinder begünstigt?

| 5.10.2010
von Rechtsanwalt Holger J. Haberbosch
Vergangenes Jahr verstarb auch mein Onkel und sein Besitz wurde an eine Erbengemeinschaft, seine Kinder und Stiefkinder, verteilt. Die Sprecherin der Erbengemeinschaft kommt nun auf meine Mutter zu und fordert die Hälfte der Pacht. Im Prinzip habe ich nun folgende Fragen: Hat die Erbengemeinschaft generell Ansprüche auf das Ackergelände und die daraus resultierenden Einnahmen?

| 1.1.2007
von Rechtsanwalt Andreas M. Boukai
Als Ausgangssituation möchte ich Ihnen folgende Basisinformationen schildern: Seit 6 Jahren besteht nach dem Tode meines Vaters eine Erbengemeinschaft aus meiner Mutter und weiteren 4 Geschwistern. Nach den gesetzlichen Gegebenheiten steht meiner Mutter 50% und jedem Kind 10% zu. ... Wie hoch wären seine Ansprüche in dem beispielhaften Fall: Erbmasse zum Zeitpunkt des Erbfalls August 2000 (gesamt) => 100.000,00 EUR Verteilt nach Erbquoten: Mutter:50%=50.000 EUR Kind 1:10%= 10.000 EUR Kind 2:10%=10.000 EUR (Übernehmer des Betriebes) Kind 3:10%=10.000 EUR Kind 4:10%=10.000 EUR Kind 5: 10%=10.000 EUR Die Schenkung erfolgte im Jahre 1998 und hatte einen Wert abzüglich der Verbindlichkeiten in Höhe 10.000 EUR. 4.
22.11.2015
von Rechtsanwalt Alex Park
Hallo, Fall: Eine Erbengemeinschaft, drei Geschwister (A B C), erben ein EFH zu je 1/3. Erbe A wohnt seit sieben Jahren mit seiner Familie (Ehemann + 3 Kinder) in dem EFH, weil die gemeinsame Mutter der Erben dort wohnte und betreuungswürdig war (100% Pflegefall). ... Anwaltliche Hilfe wird mittlerweile auch schon in Anspruch genommen.
5.10.2009
von Rechtsanwalt Mathias Drewelow
Da mein Stiefvater noch eigene Kinder hatte, fechten diese jetzt ihr Erbe an. ... Meine Fragen: Was steht den Kindern aus erste Ehe zu? bzw. meiner Mutter Ist es von Bedeutung, das meine Mutter keine eigene Einkünfte hatte?
8.1.2009
von Rechtsanwalt Mathias Drewelow
Ich bin mit meiner Schwester und meiner Mutter seit 10 Jahren in einer Erbengemeinschaft. ... Situation: Meine Mutter ist an Demenz erkrankt. Wir Kinder wohnen nicht mehr in dem Haus.
14.1.2015
von Rechtsanwalt Jürgen Vasel
Hallo Der vater verstarb 1999 3 Kinder jedes Kind hat ein Erbschein wo 1/6 und Sparbücher vorhanden Die Mutter verstarb am 31.12.14 hat ein testament wir beide wissen noch nicht was da drin steht !!?? die eine schwester hat Kontovollmacht und hat alles vom Konto geräumt und das schon Jahre lang. auch die schwester hat die beerdigung gemacht ohne uns beiden geschwister bescheid zu geben. vorhanden eine Reihenhaus sparbücher tagegeldkonto evtl lebensversicherungen alles leer bis auf 107 euro. es ist doch eine erbengemeinschaft??

| 5.3.2017
von Rechtsanwältin Karin Plewe
Angenommen ein volljähriges aber unverheiratetes Kind ohne Nachkommen stirbt und setzt seine Mutter Testamentarisch als Alleinerbe ein. Hat dann der von der Mutter geschiedene Vater einen Anspruch auf ein Pflichtteil aus der Hinterlassenschaft des volljährigen Kindes? Was ist wenn das Kind ohne Testament stirbt.

| 4.10.2010
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
Ich schildere Ihnen so gut wie möglich die Situation: DIE VORGESCHICHTE Eine Familie - Vater, Mutter und 4 Kinder - kauften in den achtziger Jahren von Ersparnissen, Erbanteilen der Kinder (von der Tante) und über Kredit ein marodes Mehrfamilienhaus in der Stadt. ... Bei den gesichteten Unterlagen fanden wir einen Erbvertrag vom neuen Ehemann und der Mutter, in dem dem Ehemann ein lebenslanges kostenfreies Wohnrecht eingeräumt wird… Da das Haus bisher nicht komplett (nur Erbteil des verstorbenen Vaters) auf die Söhne überschrieben wurde… ist die Mutter Haupterbe der Erbengemeinschaft und besitzt 75%. ... In der Hoffnung auf ein paar helfende Infos verbleiben wir mit freundlichen Grüßen Die Erbengemeinschaft

| 17.11.2018
von Rechtsanwalt Andreas Krueckemeyer
Wir sind eine Erbengemeinschaft seit 30 Jahren aus Mutter und 4 Kindern, Vater verstorben. ... Mutter fordert nun von B, eine Miete und zwar nur an Kind A (nicht an die Erbengemeinschaft) zu zahlen, weil ihrer Auffassung nach A durch seinen Umbau das Eigentum an der Kellerwohnung erlangt hat. ... Frage 1: welche Ansprüche hat Kind A durch den Ausbau erworben?
8.5.2008
Erblasser verstorben 1951 hinterlässt 5 Kinder von 1.Ehefrau(verstorb.1938) und 1 Kind von 2.Ehefrau.Diese verstirbt 1977. ... Alle Kinder stehen seit 1990 als Erbengemeinschaft zu gleichen Teilen im Grundbuch. ... ihrer Mutter?

| 2.7.2012
Seine Ehefrau, also die Mutter meiner Frau lebt noch und neben meiner Frau gibt es noch einen weiteren Sohn. ... Muss man als Kind einen Anspruch geltend machen (wenn ja, wo?)... Wenn die Mutter das Haus verkaufen möchte, muss sie mit ihren Kindern Rücksprache halten (Wäre ein Verkauf ohne Absprache ungültig?)
7.5.2009
von Rechtsanwältin Wibke Türk
Übrig geblieben sind 2 Grundstücke im gemeinsamen Besitz der Eltern. 1995 verstarb meine Mutter, die von meinem Vater zu 1/2 und uns Kindern zu je 1/6 beerbt wurde.1988 wollte ich die Erbauseinandersetzung. ... Da ich aber erst das Erbe nach meiner Mutter auseinandergesetzt haben möchte, teilt er mir mit, dass ich nur Anspruch auf das Sechstel an den verbliebenen Grundstücken hätte, sein Sechstel bot er mir zum Kauf an. Nun meine Frage: Habe ich wirklich keinen anderen Anspruch mehr?

| 23.4.2010
Am 28.06.08 verstarb mein Vater und wir wurden (insgs.4 Kinder) mit meiner Mutter zu Erben eingesetzt.Meine Mutter hatte aber das Nießbrauchrecht.Nun nachdem meine Mutter am 23.11.09 verstarb, änderte sich ja die Erbfolge.Zum Zeitpunkt August 2009 hat mein Bruder einen Mietvertrag mit einem Mieter geschlossen, obwohl zu diesem Zeitpunkt eine Erbengemeinschaft bestand und diesen nur auf meine Mutter laufen lassen. ... Alle anderen Mietverträge wurden ordungsgemäß auf Erbengemeinschaft umgestellt.Wir bekommen nun unsere anderen 2 Wohnungen nicht vermietet und haben monatlich ca.1300,00€ Verlust. ... Meine Mutter verstarb am 23.11.09 und die Rechnungen kamen jetzt auf uns zu.
10.7.2011
von Rechtsanwalt Heiko Tautorus
Drei der Sieben Kinder wollen dem Verteilungsplan nur zustimmen wenn Sie über die Verwaltung des Geldes der Mutter bestimmen können. ... Mittlerweile ist es so, dass die Mutter ein Darlehen vom Sozialamt in Anspruch nehmen musste. ... Oder müssen 4 Kinder + Mutter gegen die 3 anderen der Erbengemeinschaft klagen?
123·5·10