Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.015
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

180 Ergebnisse für „erbe wohnrecht lebenslanges“

Filter Erbrecht

| 27.8.2011
2039 Aufrufe
TESTAMENTARISCH und im MIETVERTRAG ein lebenslanges Wohnrecht, das NICHT Notariell eingetragen wurde.... Besteht für den jetzigen Erben irgendeine Möglichkeit der Kündigung des Wohnrechtes, ggf. über die Verwertung der Immobilie,trotz Mietvertrag & Testament ?
2.2.2017
| 35,00 €
103 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Stefan Pieperjohanns
Ich bekomme meinen Pflichtteil von 50% und die Frau ihren, hat aber ein lebenslanges Wohnrecht. ... Damit ist gemeint, dass ich z.b. ausgezahlt werde.... b. es gibt ein Testament und meine beiden Kinder wurden bedacht zu jeweils 50%, und die Frau hat trotzdessen, dass die Kinder das Haus erben, ein lebenslanges Wohnrecht? Wie geht man vor, um das Erbe der Kinder einzufordern?
9.8.2011
2725 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Heiko Tautorus
Dem Witwer soll ein lebenslanges Wohnrecht eingeräumt werden. ... Dieser Vertrag soll zweifelsfrei und sicher die folgenden Aspekte regeln: a.Er soll das lebenslange Wohnrecht unanfechtbar garantieren. b.Er soll mich für die Zeit, in der das Wohnrecht ausgeübt wird, rechtssicher von allen Verbindlichkeiten freistellen. c.Er soll den Übergang des 25%-Anteils an mich rechtssicher garantieren.

| 8.6.2016
621 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwältin Daniela Désirée Fritsch
Folgendes Problem: Meine Großmutter (verwitwet) hatte nur einen sohn (meinen verstorbenen vater) und dieser hat wiederum 2 kinder (mich und meine halbschwester) Nachdem meine Großmutter gestorben ist, wurde das notarielle, "berliner" Testament eröffnet: - die beiden Kinder meiner halbschwester(z.Z. noch minderjährig) wurden als Erben benannt - meine Halbschwester bekam laut Testament ein Lebenslanges Wohnrecht in dem vererbten Haus eingeräumt und wurde als Testamentvollstreckerin eingesetzt Nun meine Frage: Da ich nicht im Testament erwähnt wurde, steht mir laut BGB ein Pflichtteil zu. (Wert des Erbes: ca. 75.000 euro) Trotzdem weiß ich nicht, ob in meinem Falle das Wohnrecht die Immobilie wertlos macht (dh. ob das Wohnrecht hier vom Erbe abgezogen wird) oder aber ob es nicht abgezogen werden darf (soweit ich bis jetzt in Erfahrung bringen konnte, darf ein Wohnrecht nicht vom Gesamterbe abgezogen werden, wenn es erst per Testament in kraft tritt und nicht schon vorher seperat und per notar vereinbart wurde.) Ich bin momentan etwas ratlos, der Anwalt meiner Halbschwester beharrt nämlich auf der "das angerechnete Wohnrecht macht die Immobilie und damit den Pflichtteil wertlos" - Ansicht.

| 8.4.2012
3289 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Kann eine solche Eintragung eines Wohnrechtes überhaupt auf eine minderjährige Person erfolgen oder könnte meine Mutter stattdessen nur meinem Bruder oder seiner Frau im Grundbuch ein lebenslanges Wohnrecht einräumen, wenn dies für seinen Sohn nicht durchführbar ist ? ... Wenn ich das Erbe nun angetreten habe und tatsächlich für meinen Neffen/Bruder ein lebenslanges Wohnrecht im Grundbuch eingetragen wurde, kann ich dieses Wohnrecht irgendwie einseitig wieder löschen lassen – zum Beispiel indem ich die Zwangsversteigerung des Hauses auch gegen den Willen meines Neffen/Bruders bewirke – oder kann ich von meinem Neffen/Bruder im Rahmen der Erbauseinandersetzung einen finanziellen Ausgleich für das Wohnrecht verlangen, da dieses den Verkehrswert des Hauses de facto auf Null reduziert hat ? ... Wie sieht die Situation für mich aus, falls meine Mutter mich vor ihrem Tod noch „enterbt" und trotzdem ein solches lebenslanges Wohnrecht für meinen Neffen/Bruder ins Grundbuch eingetragen wurde ?
29.12.2009
11620 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Ich möchte meinem Lebensgefährten für mein Einfamilienhaus ein lebenslanges Wohnrecht unter Übernahme der bei Vermietung üblichen Nebenkosten einräumen. Dieses Wohnrecht möchte ich nicht ins Grundbuch eintragen lassen. Meine beiden Kinder sollen das Haus erben, aber während der Lebenszeit meines Lebenspartners das Haus nicht verkaufen dürfen, es sei denn, er ist damit einverstanden.

| 15.1.2016
362 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Felix Hoffmeyer
Ein Wohnrecht soll für die Lebensgefährtin geräumt werden. ... Sollte sie dieses Wohnrecht nicht in Anspruch nehmen, so ist bei Verkauf des Hauses 80.000€ zahlen Mein Haus im Straße Ort soll mein Sohn XXX geb. am XXX in XXX erben, aber nur dann, wenn er während der Lebenszeit meines Lebenspartners, Frau XXX geborene geboren am XXX, zu dessen Gunsten ich ein schuldrechtliches lebenslanges Wohnrecht an diesem betreffenden Hausgrundstück bestellt habe, das Hausgrundstück nicht veräußern, es sei den mein Lebenspartner ist hiermit einverstanden. Meine Lebensversicherung bei der mit der Nummer XXX soll…XXX erben Ort Datum Unterschrift
27.8.2009
3557 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Sehr geehrte Damen und Herren, ist eine handschriftlich gemachte Erklärung über ein lebenslanges Wohnrecht gleich zu händeln wie ein handschriftlich gemachtes Testament? D. h. mein Partner verlangt von mir, ihm ein lebenslanges Wohnrecht nach unserer Hochzeit im Falle meines Todes in einer Immobilie in Spanien, die meine Kinder erben sollen, auszustellen.
11.7.2012
5540 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Heiko Tautorus
Sehr geehrte Damen und Herren, ist es möglich, einem Erben, dem ein Pflichtteil zusteht, der aber gleichzeitig ein lebenslanges Wohnrecht im Haus des Erblassers besitzt, den geldwerten Vorteil des Wohnrechts auf den Pflichtteilsanspruch ganz oder teilweise anzurechnen? Falls ja wie erfolgt die Berechnung des geldwerten Vorteils des Wohnrechts und wie ist die Minderung des Pflichtteilsanspruchs.
25.6.2009
2652 Aufrufe
Kann ich, wenn alle anderen Erben das Erbe ausschlagen ihre Eltern weiter mietfrei in der Wohnung wohnen lassen und Ihnen sogar ein lebenslanges Wohnrecht einräumen (würde ich gerne tun!)?
27.7.2011
1994 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Diese hat im Testament allerdings auch ihre schwerstbehinderte Tochter (im Pflegeheim) mit einem lebenslangen Wohnrecht der oberen Etage bedacht. Die Tochter wird z.Zt. vom Sozialamt und der Pflegekasse finanziert. - ist die Tochter überhaupt in der Lage das Erbe anzutreten? Der erbende Sohn (53 Jahre) ist als ihr Betreuuer eingesetzt. - muss der erbende Sohn (53 Jahre) mit einer Ausbezahlung des Wohnrechts an das Sozialamt rechnen?
16.12.2008
3518 Aufrufe
Nach dem Tod meines Vaters, erfuhr ich vom Gericht, dass er 1992 einen notariellen Erbvertrag geschlossen hat, der besagt, dass im ersten Erbfall, er und seine Frau gegenseitig die alleinigen und unbeschränkten Erben sind und im zweiten Erbfall der Längerlebende den gemeinsamen Sohn zum Schlusserben beruft und sofern dieser verstorben sei, dessen Abkömmlinge. ... Allerdings wurde nach Aussage des Sohnes ein lebenslanges Wohnrecht festgelegt, sowie eine Pflegevereinbarung getoffen. ... Ehefrau dort ein lebenslanges Wohnrecht hat?

| 30.11.2015
483 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Andre Jahn
Damit meine Partnerin nach meinem Tod nicht aus der Wohnung ausziehen muß, möchte ich ihr ein "Lebenslanges Wohnrecht" mit Zahlung der anfallenden Nebenkosten einräumen ohne daß eine Grundbucheintragung erfolgt. Meine beiden Kinder sollen nach meinem Tod weiterhin zu gleichen Teilen Erbe der Wohnung und des übrigen Eigentums bleiben.
1.4.2008
1749 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Ich selber habe zwei Kinder, die dieses Haus einmal erben sollen. Ich möchte vor der Hochzeit klären, dass sie die einzigen Erben sein werden aber mein zukünftiger Ehepartner ein lebenslanges Wohnrecht erhält.
8.11.2005
7922 Aufrufe
Testament lebenslanges mietfreies Wohnrecht. ... Die Belastung durch das Wohnrecht steht meiner Meinung in keinem Verhältnis zum Erbe. ... Das Haus läßt sich durch das Wohnrecht praktisch nicht verkaufen.
1.11.2014
679 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
. (…) wohnhaft in (…) mein alleiniger Erbe. ... Unterschrift, (…) 8.09.2014 Zusatz für meine Ehefrau (…) Sie hat lebenslanges Wohnrecht in meinem Haus. Unterschrift, (…) 23.09.2014 Die Ehefrau hat sich das Wohnrecht in das Testament nur eintragen lassen, um meinen Mann damit zu erpressen, vom Erbe zurück zu treten.
29.3.2007
80739 Aufrufe
. - Einrichtung Lebenslanges Wohnrecht der Eltern. Nach etwas lesen, bin ich auf die Ungefähre Formel gekommen, das man die Miete für die statistisch verbleibenden Lebensjahre der Eltern ansetzen als Wertminderung für das Lebenslange Wohnrecht ansetzen kann. ... Was passiert bei "vorzeitigem" Ableben - würde das Wohnrecht zurückgerechnet und könnte von meiner Schwester für das Erbe als irrelevant angesehen werden?
27.2.2008
4660 Aufrufe
Ich kann das Erbe noch ausschlagen. ... Kinder D und E hatten vor 7 Jahren ein Haus vom Vater mit 2 lebenslangen Wohnungsrechten (Vater und Mutter) überschrieben bekommen. ... Können die Stiefkinder A, B und C irgendwelche Ansprüche aus meinem (w, 38 Jahre) Wohnrecht im Haus der Kinder D und E ableiten?
123·5·9