Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

284 Ergebnisse für „erbe testament pflichtteilsanspruch ehefrau“

Filter Erbrecht
10.9.2014
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Die Ehefrau, Sohn und Tochter bekommen das Testament zugeschickt. ... Nun möchte die Ehefrau das ihre beiden Kinder aber zu gleichen Teilen 50/50 erben. ... Warum kann die Ehefrau des Verstorben das gemeinsame Testament nicht ändern?
24.1.2017
von Rechtsanwalt Alex Park
Mit seiner ersten Ehefrau hatte mein Ehemann ein notarielles gemeinschaftliches Testament errichtet, in dem es u.a. heißt: „Wir setzen uns gegenseitig zu alleinigen Erben ein. ... Das gemeinschaftliche Testament wurde nicht geändert. ... Bin ich überhaupt Erbe geworden oder stehen mir nur Pflichtteilsansprüche zu und in welcher Höhe?

| 16.8.2013
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Guten Tag Mein Vater ist vor einem Monat gestorben und es beginnt nun die Aufteilung des Erbes. Ich als Sohn bin laut Testament Alleinerbe seines gesamten Vermögens (ca 200.000), dies bezieht sich allerdings größtenteils auf eine Immobilie/Haus. ... Wie verhält sich der Pflichtteilsanspruch dieser 2 Personen?

| 25.12.2012
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Zu folgender Situation haben wir ein paar Fragen zum Erbrecht, d.h. wie unser Testament aufgesetzt werden soll um unsere Wünsche juristisch und notariell einwandfrei durchzusetzen: Ehemann (74) und Ehefrau (60) haben 3 gemeinsame Kinder (32,30,24), der Ehemann hat darüber hinaus aus 1.Ehe noch 2 weitere Kinder (48,44). Hauptbestandteil des Vermögens (sprich Hauptgegenstand eines Erbes und somit dieses Themas) von Ehemann und Ehefrau ist eine selbstbewohnte Immobilie im Eigentum (Besitzverhältnis 50/50, Wert ca. 200T€), weiteres Vermögen darüber hinaus ist nicht sonderlich relevant. ... (auch wenn bspw. wenig Barmittel vorhanden sind um Erben auszuzahlen, z.B.

| 2.1.2014
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Im Gegenzug möchte ich im Fall dass sie vor mir verstirbt nichts von ihrem Vermögen erben, sondern ihre Kinder sollen alles bekommen. ... Würde vielleicht auch ein Testament dafür ausreichen und wie müsste dieses gestaltet sein? Meiner Frau würde ich in dem Haus, welches wir bewohnen in einem solchen Vertrag (oder Testament) ein mietfreies Wohnrecht auf Lebenszeit gewähren.
24.11.2011
Nun befürchtet die an Krebs erkrankte Ehefrau dass sie –im Todesfall ihres Mannes- die Pflichtteilsansprüche der Stiefkinder an diese nicht auszahlen kann. ... Als Begründung gab er an, dass der Anteil des Ehemannes an der Eigentumswohnung, im Falle seines Todes, allein an die Ehefrau überginge und somit bei der Aufstellung des Nachlasses nicht berücksichtigt werden muss. Mit anderen Worten: Die Stiefkinder könnten dann keine Pflichtteilsansprüche am väterlichen Anteil an der Eigentumswohnung geltend machen.

| 10.8.2006
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Meine leiblichen Eltern waren geschieden und mein Vater hat vor 30 Jahren neu geheiratet.Mein Vater hat, wie er mir und meinem Bruder mitteilte, zusammen mit meiner Stiefmutter ein notarielles Testament (Berliner Testament) gemacht, wonach wir erst nach dem Tod beider Ehepartner erben sollten. ... Meine Frage: Wie errechnet sich hier der Pflichtteilsanspruch für uns Kinder insbesondere auch in Bezug auf das Haus ( Stiefmutter steht alleine im Grundbuch )?
26.1.2007
Dies geschah mit Zustimmung des leiblichen Vaters von D) Kind S ist aus der ersten Ehe des Vaters entstanden Gemeinsames Kind ist also nur Kind A. 1988 wurde ein Berliner Testament gemacht (notariell und beim Amtsgericht hinterlegt), welches alle 3 Kinder zu gleichen Teilen als unmittelbare Erben des Längstüberlebenden einsetzt. Vor einigen Tagen haben die Eltern das Testament dahingehend geändert, als das nunmehr nur noch Kind A und D eingesetzt sind. ... Ohne D würde der Pflichtteil dann doch 1/8 betragen, oder (1/2 gesetzlich Ehefrau, 1/4 gesetzlich Kinder, Hälfte vom gesetzlichen= Pflichtteil= 1/8)?

| 27.11.2008
von Rechtsanwalt Mathias Drewelow
Im notariell hinterlegten Testament (eines Ehemannes und Vaters)steht: 1) Der eine Sohn bekommt ein Mehrfamilienmietshaus, 2) der andere Sohn das private Wohnhaus 3) die Ehefrau erhält Wertgegenstände und Geldvermögen, (welche schätzungsweise die halbe Höhe eines der Häuser betragen), und lebenslanges Wohnrecht in einer von zwei Wohnungen im privaten Wohnhaus. a) Sieht das Erbrecht vor, daß Kinder und Ehefrau je zur Hälfte erben? b) Kann die Ehefrau diese Hälfte bei Eintreten des Erbfalles entgegen der genannten testamentarische Willensbekundung einklagen? und c) wie würde dann das Erbe aufgeteilt?

| 9.10.2018
Ich wurde damals nicht von meinem Stiefvater adoptiert, es erfolgte lediglich eine Namensgebung. 2005 trennten sich meine Mutter und mein Stiefvater. 2006 machte mein Stiefvater ein Testament beim Notar, in welches er mich als Alleinerbin einsetzte und seine leiblichen Kinder aus verschiedenen Gründen auf den Pflichtteil herunter setzen ließ. 2007 erfolgte die Scheidung von meiner Mutter. 2008 wurde ich von meinem Stiefvater adoptiert. ... Meine Frage lautet nun : welchen Anteil würde seine neue Ehefrau erben, wenn mein Stiefvater sterben würde ,welchen Anteil ich und seine leiblichen Kinder ?

| 19.6.2006
Ehefrau haben sich gegenseitig zum alleinigen und unbeschränkten Erben einge- setzt mit dem Zusatz:"Gleichviel ob und welche Pflichtteils- berechtigte bei dem Tode des Erstversterbenden vorhanden sein sollten." ... Frage: Habe ich nach dem Tod meiner Stiefmutter einen Pflicht- teilsanspruch auf das Erbe meines Vaters?
2.5.2006
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Er hinterließ eine Ehefrau; die Ehe war Kinderlos. ... Er hinterließ vermutlich ein Testament, in dem er die Ehefrau und den Tierschutzverein bedachte.
31.10.2006
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Mein Mann hat in seiner ersten Ehe ein sogenanntes "Berliner Testament" unterschrieben mit der Klausel, dass beim Tode des Letztlebenden die gemeinsamen Kinder als Erben eintreten. Seine Ehefrau ist 1982 verstorben. ... Wir möchten also beide, dass unsere Kinder nicht benachteiligt werden, nach dem Tode des Letztlebenden sollten beispielsweise die Kinder meines Mannes die Hälfte und mein Sohn die andere Hälfte des noch vorhandenen Vermögens erben, wie aber ist dies mit dem Berliner Testament vereinbar.
28.7.2008
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Eheleute setzen sich gegenseitig als Erben ein. ... Neuer Alleinerbe soll der Enkel werden (falls beide Eheleute gestorben sind). -1991 Ehemann stirbt und Ehefrau wird Alleinerbin -2008 Ehefrau stirbt auch Seit der Testamentsaenderung 1986 gab es keine Aenderungen mehr. 1) Besteht nun für die Kinder(heute beide ueber 50 Jahre alt) ein Pflichtteilsanspruch oder ist der Enkel Alleinerbe - da noch altes DDR Testament - ZGB???? ... 3)sollte es einen Pflichtteilsanspruch geben, können Schenkungen/Übertragungen die vor dem Tod der Ehefrau an die Kinder stattgefunden haben, auf den Pflichtteil angerechnet werden?

| 22.11.2013
Somit steht mir, als Ehegatte, ein gesetzlicher Pflichtteilsanspruch zu. Im Testament der F wurden nur unsere zwei Tochter L. und R. genannt. Jede sollte jeweils 50% des Vermögens der F. erben.
23.1.2013
Nachdem ich mich nun leider weiter mit der Thematik auseinander setzen musste, erscheint mir allerdings doch die Aussage in der Antwort "Um einen Pflichtteilsanspruch geltend machen zu können .. muss er von der Erbfolge ausgeschlossen sein" etwas fraglich und dann hätte er nach § 2305 wohl grundsätzlich doch noch Anspruch auf über den Erbteil hinausgehende Zahlungen. Und das ist meine Frage: Stehen dem nach einem gemeinsamen Testament mit der Ehefrau als befreiter Vorerbin jahrzehnte nach dem Tod des Ehemanns adoptierten Erben aus einer 3er Erbengemeinschaft, der im gemeinsamen Testament neben den zwei Verwanten des Ehemanns, 1/3 erben soll, neben dem Erbe noch Zahlungen (Zusatzpflichtteil) bis zur Höhe des Pflichtteils zu, oder greift hier der Ausschluss nach § 2079, da er bei Erstellung des gemeinsamen Testaments obwohl noch nicht adoptiert, bereits mit 1/3 bedacht wurde, der Ehemann ihm mit Sicherheit nicht mehr zugesprochen hätte und seine Adoptivmutter in einem Verzweiflungstestament noch vergeblich ( da keine Vorraussetzung zutraf) versuchte ihm den Pflichtteil zu entziehen, ihm also auch auf jeden Fall nicht mehr als das 1/3 zugesprochen hätte. Greift hier § 2305 wegen der Adoption, oder der Ausschluss nach § 2079 wegen des unangefochtenen gemeinsamen Testaments, wonach ihm 1/3 zusteht und das wars?

| 29.6.2016
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Ich möchte mein Testament machen und darin meine Ehefrau zur Alleinerbin machen. ... Ich habe noch zwei Brüder und möchte ausschließen, dass diese und auch die Tochter meiner Frau etwas erben, also quasi mit meiner Frau in einer Erbengemeinschaft sind. ... Sollten meine Frau und ich gleichzeitig oder kurz hintereinander sterben soll das gesamte Erbe (im wesentlichen zwei Immobilien) an eine uns nahestehende Person gehen, also nicht an meine Brüder und/oder die Tochter meiner Ehefrau.

| 19.11.2010
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Ehe kinderlos) und habe 2 Erben aus der Vergangenheit. 1x ehelich aus 1. ... Berliner Testament bereits geschrieben in dem ich meine Frau zur Alleinerbin genannte habe und noch dazu meine Wille festgeschrieben das Sohn A und Sohn B wegen Jahren lang keinerlei Kontakt nichts erben sollten. ... Ich habe 2 Fragen: A) Ist meine Frau damit genügend von Pflichtteilsansprüchen geschützt ?
123·5·10·15