Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.605 Ergebnisse für „erbe testament erbe erbfolge“

Filter Erbrecht

| 3.11.2014
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Der Vater hatte ein Testament in Absprache mit seinen Söhnen aufgesetzt. ... Gibt es die Möglichkeit, das Testament auszuschlagen, so dass die "normale" Erbfolge eintritt und einfach alles gedrittelt wird? ... Hinweis: die 3 Söhne und die Mutter verstehen sich alle sehr gut und es gibt auch keinen Streit (Gott bewahre) um das Erbe.

| 25.9.2014
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Ein Elternteil hat sich wieder verheiratet und mit seiner aktuellen Ehefrau ein Berliner Testament notariell aufgesetzt. In diesem Testament setzen sich die Ehepartner gegenseitig als alleinige Erben im Sinne eines Vorerben ein, Nacherbin/Schlusserbin soll eine Verwandte der Ehefrau (Ersatzerben sind die Abkömmlinge der Verwandten) sein. ... Ändert sich durch das Ausschlagen der Ehefrau etwas an dem Erbstatus der Kinder des Verstorbenen (die ja im Testament nicht als Erben benannt sind)?
22.3.2009
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Guten Abend, meine Frage betrifft die Erbfolge. ... Testament nicht finden, es trat die gesetzliche Erbfolge ein, Herr B und Tochter E erbten jeweils 50% des Nachlasses von Frau A. ... 2.Wird die vom Nachlassgericht nach dem Tod von Frau A festgelegte Erbfolge, die durch das nicht gefundene Testament festgelegt wurde, nachträglich geändert, und wenn wie?

| 2.1.2013
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Können wir diesen letzten Willen erfüllen, sofern alle Erben einverstanden sind? ... Früher gab es ein versiegeltes gemeinsames Testament meiner Eltern. Sofern ein Erbe es gefunden hätte, darf er dieses öffnen oder müsste es versiegelt ans Nachlassgericht gegeben werden?
19.5.2014
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Das ist an sich durch die gesetzliche Erbfolge ja genau so geregelt. Jetzt soll aber noch folgende Besonderheit berücksichtigt werden: Schenkungen und Zuwendungen, die außerhalb der Schenkungsfrist liegen, also länger als 10 Jahre zurück liegen, sollen dem jeweiligen Erben von dem Drittel, dass er gemäß gesetzlicher Erbfolge bekommen sollte, abgezogen werden und auf die beiden anderen (gleich)verteilt werden. Die Frage ist nun Folgende: Reicht es aus, ein handschriftliches Testament aufzusetzen, in dem festgehalten wird, dass kein Kind benachteiligt werden soll und daher, die in einem zusätzlichen Anhang aufgeführten Schenkungen und Zuwendungen, die zum Zeitpunkt des Erbschaftsfalls älter als 10 Jahre sind, das Erbe des jeweils beschenkten Kindes zugunsten der anderen beiden Kinder reduzieren?

| 26.11.2010
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Meine Mutter und meine Tante wurde in einem Testament meiner Oma als Erben eingesetzt. ... Ich habe nun ein erstes Schreiben des Nachlassgerichts erhalten, in welchem ich als Erbe benannt bin und binnen 6 Wochen das Erbe ausschlagen kann. ... Meine Frage ist nun, bin ich tatsächlich Erbe geworden oder bleibt meine Mutter weiterhin Erbin und kann das Erbe gar nicht ausschlagen, da sie das Erbe durch das Testament ihrer Mutter ja schon angenommen hat?
10.9.2014
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Die Ehefrau, Sohn und Tochter bekommen das Testament zugeschickt. Im Testament wird die Tochter von der Erbfolge ausgeschlossen und der Sohn als Vollerbe eingesetzt. ... Nun möchte die Ehefrau das ihre beiden Kinder aber zu gleichen Teilen 50/50 erben.
9.8.2015
Ehe verheiratet, Zugewinngemeinschaft, Berliner Testament, Immobilie vorhanden, beide Ehepartner zu je 1/2 im Grundbuch eingetragen. ... Nach dem Tod von A und B stehen nun beide noch im Grundbuch. 2 Kinder von A sind als Erben im Testament bedacht worden. 3.

| 12.10.2014
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Kind und Mann erben jeweils zu 50 %. ... Es gibt kein Testament. ... Das Kind möchte sein Erbe antreten.

| 4.4.2009
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Andere Testamente existieren nicht. ... Was passiert mit dem Wohnrecht von Person B, wenn Person A das Erbe ausschlägt? ... Das Wohnrecht ist nur im Testament vermerkt und nicht im Grundbuch eingetragen.

| 27.4.2013
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Nach gesetzlicher Erbfolge sind meine Onkel und ich die alleinigen Erben. ... Im Testament wurde vermerkt, dass diese Wohnung zu je einem Drittel an meinen Onkel, meine Cousine und mich gehen soll. Zu Barvermögen wurde im Testament keine Aussage getroffen.
5.4.2006
Nach Aussage der Tante müsste ein Testament existieren, das den Halbbruder und einen Neffen als Erbe festlegt.Das Testament wurde aber bis heute noch nicht gefunden. Sollten wir das Testament noch finden, kann dann der Neffe auch das Erbe ohne weiteres ablehnen? Kann er bestimmen, wer dann erbt oder greift dann die gesetzliche Erbfolge?
16.2.2008
von Rechtsanwalt Thorsten Haßiepen
hallo es ist mir jetzt echt wichtig was ich machen soll. also ich und meine schwester vater verstorben 1991 sind uneheliche kinder.... haben heute erfahren das die tante von vaters seite seit einem jahr verstorben ist.wir wussten schon zu tantes lebzeiten das wir ihr grundstück ca.3000 qm erben sollen wenn sie sterben sollte . das grundstück hatte sie und mein vater 1940 von ihrer mutter verebt bekommen.war damals noch DDR. meine vater hatte jedoch 1960 sich auszahlen lassen---- so wurde uns nur mündlich gesagt ob es nun stimmt wissen wir nicht---- doch da waren wir beiden schwester noch nicht auf der welt. wir sind beide jahrgänge 1980. meine tante ist seitca. 60 jahren verheiratet gewesen.mein vater ist 1991 im februar verstorben.im april 1991 machte unsere tante ein eigenhändiges testament mit unterschrift und datum zu allein erben diese grundstückes,,,,, jedoch hatte sie ihrem mann niemals etwas davon gesagt weil sie wusste das er alles für sich alleine haben wollte. gab sie meiner mutter dieses testament was sie noch immer hat und uns heute bescheid gegeben hatt das wir eigentlich erben sind. doch wir haben den onkel angerufen warum wir nicht gesucht wurden zwecks erbe und so. keine antwort sagte nur er steht allein im gundbuch drinnen wo eigentlich nur meine tante drinnen stand. jetzt aufeinmal er ??? verstehe ich echt nicht. eine nachbarin kennt sie seit ca 40 jahren sagte nur ich und meine schwester bekommen nichts da ja mein vater sich damals auszahlen lasssen habe. keiner auser meine mutter und meine schwester wissen es mit dem testament. ist das überhaupt gültig oder so ich habe echt keine ahnung was ich jetzt machen soll schließlich haben wir erst heute davon erfahren und man hatte wohl nur 6 wochen seit ???
10.12.2011
von Rechtsanwalt Heiko Tautorus
Der Sachverhalt: Es gibt mehrere Erben ( Beschluss des Gerichts )! ... Nun sind wir alle erben aber nur ich habe was!
1.11.2004
von Rechtsanwalt Klaus Wille
Der Erblasser, Witwe und Mutter von 2 Kindern, hat ihre beiden Kinder in einem Testament von 1990 zu ihren Erben, zu untereinander gleichen Anteilen bestimmt. ... Der Geldbetrag ist etwa so groß wie das verbleibende Erbe. ... Meine Frage ist: 1.Muss der geschenkte Geldbetrag beim Erbe berücksichtigt werden?
21.7.2020
von Rechtsanwalt Fabian Fricke
Meine Schwester ist 2000 verstorben und hat mir mit einem Testament alles vermacht. ... Beide ohne Testament und ohne Gütertrennung. ... Erbe ich quasi ihren Anteil?
14.1.2007
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Frage: Wie sieht die gesetzliche Erbfolge aus, wenn ich vor meinem Mann sterbe. ... Wie sieht die Erbfolge aus, wenn mein Mann vor mir stirbt. ... Können die Ansprüche seiner Familie durch ein Testament ausgeschlossen werden?
27.10.2006
von Rechtsanwalt Andreas M. Boukai
Der zweite Ehemann hat keine Nachkommen, in seinem Testament jedoch auch nicht die Kinder der Ehefrau als Erben eingesetzt, sondern eine karitative Einrichtung. ... Welche Möglichkeiten stehen den Erben offen.
123·15·30·45·60·75·81