Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

591 Ergebnisse für „erbe schenkung haus mutter“

Filter Erbrecht

| 13.10.2006
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin 33 Jahre alt,und bei meinen Großeltern aufgewachsen.Meine Mutter hat mit dem17 Lebendsjahr meine Großeltern Verlassen und es gab seit dem nur Kontakte im Streit zwischen meiner Mutter und meinen Großeltern.Mein Großvater ist nun schon länger Verstorben.Meine Großmutter ist im Mai diesen Jahres Verstorben.Wir sind jedoch 1 Jahr zuvor zu Ihr gezogen um Sie zu Pflegen.Im Januar wurde ein Schenkungsvertrag mit meiner Großmutter gemacht.Dieser sieht vor das wir das Haus bekommen Wert etwa 80 000 Euro (Umlaufwert)und im Gegenzug die Pflege übernehmen.Die Sorgfaltpflicht für das Haus wurde uns ebenfalls überreicht auch nach Ihrem ableben was auch für die Finanzielle Sorge gilt.Alles also auch über den Tode hinnaus.Meine Großmutter hat bis zu Ihrem Sterbetage kein Testament besessen.Sondern hat auch in der Schenkung noch einmal darauf hingewiesen das wir die alleinigen Begünstigten sein sollen.Nun hat sich gestern meine Mutter mit einem Erbschein bei der Bank gemeldet und möchte an den Geldbetrag welcher noch auf dem Konto meiner Großmutter ist.Ich bin jedoch der Meinung , das eventuell der § für eine Entfremdung gegeben ist da meine Mutter seit dem 17 Lebendsjahr keinen Kontakt zu Ihrer Mutter hatte als auch sich nicht um Sie im Krankheits und Pflegefall gekümmert hat.Mir wurde gesagt,das bei einem Rechtsstreit das zu letzt gemachte Testament(welches einmal zurückgezogen wurde) zur Hilfe genommen wird und eventuell auch der Schenkungsvertrag aus diesen beiden Schriftstücken geht hervor das ich als alleiniger Erbe von meiner Großmutter gewünscht werde.Nun wurde mir ebenfalls gesagt das die Pflege auf das Lebendserwartungsalter meiner Großmutter hoch gerechnet wird und somit auf den Teil des Erbes von meiner Mutter angerechnet werden würde.Meine Frage nun 1. Wieviel wäre bei einem Wert des Hauses von ca 80 000 Euro an meine Mutter anzurechnen?... Erklärung: Meine Mutter gab es in dem Leben meiner Großmutter und mir nicht.Dieses aus dem Grunde da Sie jeglichen Kontakt verweigert hat oder auch nur versucht hatt auf irgendeiner Weise Gelder zu bekommen.Darauf beschrenkte sich der Kontakt.Es ist sehr unfair das Sie nun kommt plötzlich erscheint und sagt...so jetzt bin ich alleiniger Erbe.Da muss es doch einen Schutz geben oder einen Trick oder?

| 2.5.2013
Sie hat eine lebenslanges alleiniges Nießbrauchrecht erhalten.Grund war, dass sie unbedingt möchte, dass das Haus in der Familie bleibt, nicht verkauft wird und es später ihre Enkel erben. ... Mein Bruder wohnt seit einem halben Jahr im Haus seiner Frau und meine Mutter in einer betreuten Wohngruppe, wo sie nur von uns und ihren Enkeln alle zwei Tage besucht und betreut wird. Mein Bruder verweigert mir durch neue Schlösser den Zutritt zum Elternhaus und fordert die Rückabwicklung der Schenkung.

| 23.7.2016
von Rechtsanwalt Alex Park
Meine Eltern (Vater 72 Jahre, Mutter 64 Jahre) wollen ihr Haus verkaufen 2. ... Durch die Schenkung oder Leibrente wird das Haus ja bereits an mich (auf meinen Namen) uebertragen. ... zu 10: Falls ich vor meiner Mutter sterbe, kann meine Mutter das Haus steuer/kostenfrei wieder auf meine Mutter zurueckgestellt werden?
15.4.2013
.-€) von der Mutter ihrem Kind geschenkt werden. ... Werden beim Berechnen des Pflichtteils (Stichwort: Pflichtteilergänzungsanspruch) im späteren Erbfall die Nießbrauchzahlungen berücksichtigt, oder wird der Pflichtteil aus dem Erbe berechnet als ob es die Schenkung nie gegeben hätte, also die Mutter die Mieteinnahmen als Miete bekommen hätte und die Wohnung zum Erbzeitpunkt sich noch in Ihrem Besitz d.h. in der Erbmasse befunden hätte? ... Wie hoch ist die anzunehmende statistische Niessbrauchsdauer bei einem Alter der Mutter von 70 Jahren zum Zeitpunkt der Schenkung Wäre es günstiger, die 1000.-€ als Leibrente (anstatt Niessbrauch) zu bezahlen?

| 20.5.2005
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Nach dem Tode meines Vaters 1990 erlangte mein Bruder von meiner Mutter heimlich nach und nach (bis 2004) den gesamten Grundbesitz, damit ich nichts erben sollte (die entsprechenden Eintragungen sind im Grundbuch durchgeführt worden). Über das restliche Vermögen kann meine Mutter keine Auskunft geben (Demenzerscheinungen). ... Meine Fragen: Besteht schon jetzt irgendeine Möglichkeit für mich (bzw. meine Mutter, die ebenfalls keine Unterlagen hat und auch nicht konkret von meinem Bruder informiert wird), Auskünfte über die Schenkungen und das Restvermögen zu erhalten?
20.2.2011
ich habe ein Einfamilienhaus von meiner Mutter geschenkt bekommen zu lebzeiten vor einem Jahr, weil ich sie gepflegt habe. ... Was können die anderen Erben nun von mir verlangen? ... ich möchte das haus behalten. wie ist es, wenn die Pfelegeleistung genauso hoch ist wie der wert des hausen?

| 31.1.2017
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Aus meiner Sicht hat sie mich damit indirekt auch enterbt, weil selbst ein Erbe eines Teils des Hauses wertlos wäre, da ich nichts damit anfangen könnte und im Gegenteil dazu noch alle Instandhaltungsreparaturen mit tragen müsste. Frage 1: Was kann ich tun, um zumindest meinen Pflichtanteil zu erben? ... Frage 2: Angenommen, meine Mutter würde mir einen Anteil am Haus vererben.
10.5.2016
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Meine Mutter hat Ihrer Enkelin etwa acht Jahre vor ihrem Tod ihr Haus (als Sicherheit für eine Finanzierung) zu Lebzeiten überschrieben und sich ein Nießbrauchsrecht eintragen lassen. ... Die Familie möchte das Haus nun verkaufen.
9.8.2010
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Der Fall: Mein Vater hat mir zu Lebzeiten das Haus überschrieben - es handelte sich um eine Schenkung vom Juni 2006. ... Zusatz: Das Haus wurde bei der Schenkung mit 216.000 € eingestuft, ist dieser Wert als Anhaltspunkt zu nehmen? Denn: meine Mutter ist der Meinung das Haus sei weitaus mehr wert.
9.3.2021
| 52,00 €
von Rechtsanwalt Sebastian Braun
Zusätzlich gibt es auch noch weitere Erben meine Mutter und ihren Bruder. Die wollen das Haus aber nicht. ... was ist das beste in diesem Falle : Schenkung des Hauses mit Wohnrecht der Oma Oma behält das Haus, ich erhalte Wohnrecht Hauskauf ( wert des Hauses ca 50.000 Euro) dann Gegenleistungen anrechnen lassen wie Wohnrecht, pflege auf bestimmte Zeit oder gibt es eine andere Alternative?

| 4.11.2016
Vor etwa sechs Jahren hat meine Mutter ihr Haus einer Enkelin überschrieben, weil deren Eltern ihr Haus verloren und die Enkelin so die Sicherheiten hatte, um ein neues Haus für ihre Eltern zu finanzieren. ... Es war der Wunsch meiner Mutter, dass alle Kinder zu gleichen Teilen erben sollten. ... Uns wurde lediglich jeweils 1/16 (Erbe des 1968 verstorbenen Vaters) ausbezahlt.
21.7.2014
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Sehr geehrte Damen und Herren, mein vater spielt mit dem Gedanken mir das elterliche Haus zu übertragen und sich und meiner Mutter ein lebenslanges Wohnrechrecht einzuräumen. ... Das Haus wurde vor Jahren aber auf Grund einer Insolvenz meiner Mutter alleinig auf meinen Vater übertragen. Wenn das Haus nun auf mich überschrieben wird, muss ich meiner Halbschwester einen Pflichtteil auszahlen (spätestens nach ableben meiner Mutter) oder nicht?

| 26.4.2012
von Rechtsanwältin Karin Plewe
Ich habe gemeinsam mit meinem Bruder meine Mutter beerbt - keine Testament. ... In den vergangenen Jahren wohne ich mit meiner Mutter in einem Haus und habe für die gesorgt, sie am Schluss auch gepflegt. ... Muss ich mit meinem eigenen Geld haften, weil das Erbe ja nicht zum Ausgleich ausreicht?

| 9.4.2013
von Rechtsanwalt Alexander Nadiraschwili
Ich habe noch 2 Geschwister, aber die wollen nichts mit dem Erbe zu tun haben und wollen ausschlagen. ... Natürlich möchte ich das Erbe auch auschlagen, da meine Mutter sonst nichts hatte ausser 6 Jahre alte Möbel die aber kaum was Wert sein werden. ... Kann ich das Auto nun erstmal weiter nutzen ohne Angst haben zu müssen das Erbe damit nicht mehr ausschlagen zu können ?

| 8.1.2015
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Eltern V+M geben ihren Kindern A, B und C im Rahmen des vorweggenommen Erbes A 80.000 B 150.000 und C 150.000 Euro. ... Es stellt sich nun aber heraus, dass die alte Mutter wohl von B+C wenige Monate vor ihrem Tod "überredet" wurde, das Haus auf B+C zu überschreiben. ... (Wahrscheinlich eher beim letzten Krankenhausaufenthalt der Mutter aus dem Haus entwendet worden).

| 29.8.2012
von Rechtsanwältin Karin Plewe
Sehr geehrte Damen und Herren, die Mutter ist gestorben, die hatte ein halbes Haus und zwei Kinder. Beide Erben haben nun je ein viertel Haus. Ein Erbe will an den Sohn seiner Schwester seinen Anteil verkaufen, sagen wir mal für 40000 €.

| 10.4.2021
| 52,00 €
von Rechtsanwalt Gero Geißlreiter
Guten Tag, Meine Mutter hat mir 2009 per Schenkung ihr Zweifamilienhaus übertragen (i.S. vorweggenommener Erbfolge). ... Mein Vater starb 2017, jetzt Anfang 2021 ist meine Mutter ebenfalls verstorben. ... Meine Frage: wenn ich das Erbe meiner Mutter ausschlage, darf ich dann das 2009 übertragene Haus bzw. den Erlös, wenn ich es verkaufe, vollständig behalten, weil die Schenkung mehr als 10 Jahre zurückliegt?
14.9.2016
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Erben nach dem Tod meines Vaters waren meine Mutter, mein Bruder, meine Schwester und ich. Wir 3 Geschwister haben nicht auf unser Erbe verzichtet, aber zugunsten meiner Mutter eine Vollmacht unterschrieben, damit sie allein über das Vermögen meines Vaters verfügen kann. ... Zudem hat meine Mutter nach dem Tod meines Vaters folgende Investitionen am Haus (meines Bruders) vorgenommen: Fenster erneuert, Wert ca. 3000,-- Euro, Photovoltikeanlage ca. 5.000,-- Euro.
123·5·10·15·20·25·30