Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

214 Ergebnisse für „erbe schenkung erbe auszahlung“

Filter Erbrecht

| 1.9.2009
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Wenn beide diesen Schuldschein aufsetzen und unterschreiben (meine Mutter gibt mir den Schuldschein zur Verwahrung) kann ich dann im Erbfall wenn meine Schwester von mir die Auszahlung verlangt die Schulden verrechnen also vom Pflichtteil abziehen??? ... Meine Mutter (und ich auch) vermutet das meine Schwester das Erbe innerhalb kürzester Zeit ohne zu übertreiben verprassen würde. ... Gibt es eine Möglichkeit dies so festzulegen oder hätte meine Schwester das Recht sofort das gesamte ihr zustehende Erbe einzufordern?

| 13.10.2006
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin 33 Jahre alt,und bei meinen Großeltern aufgewachsen.Meine Mutter hat mit dem17 Lebendsjahr meine Großeltern Verlassen und es gab seit dem nur Kontakte im Streit zwischen meiner Mutter und meinen Großeltern.Mein Großvater ist nun schon länger Verstorben.Meine Großmutter ist im Mai diesen Jahres Verstorben.Wir sind jedoch 1 Jahr zuvor zu Ihr gezogen um Sie zu Pflegen.Im Januar wurde ein Schenkungsvertrag mit meiner Großmutter gemacht.Dieser sieht vor das wir das Haus bekommen Wert etwa 80 000 Euro (Umlaufwert)und im Gegenzug die Pflege übernehmen.Die Sorgfaltpflicht für das Haus wurde uns ebenfalls überreicht auch nach Ihrem ableben was auch für die Finanzielle Sorge gilt.Alles also auch über den Tode hinnaus.Meine Großmutter hat bis zu Ihrem Sterbetage kein Testament besessen.Sondern hat auch in der Schenkung noch einmal darauf hingewiesen das wir die alleinigen Begünstigten sein sollen.Nun hat sich gestern meine Mutter mit einem Erbschein bei der Bank gemeldet und möchte an den Geldbetrag welcher noch auf dem Konto meiner Großmutter ist.Ich bin jedoch der Meinung , das eventuell der § für eine Entfremdung gegeben ist da meine Mutter seit dem 17 Lebendsjahr keinen Kontakt zu Ihrer Mutter hatte als auch sich nicht um Sie im Krankheits und Pflegefall gekümmert hat.Mir wurde gesagt,das bei einem Rechtsstreit das zu letzt gemachte Testament(welches einmal zurückgezogen wurde) zur Hilfe genommen wird und eventuell auch der Schenkungsvertrag aus diesen beiden Schriftstücken geht hervor das ich als alleiniger Erbe von meiner Großmutter gewünscht werde.Nun wurde mir ebenfalls gesagt das die Pflege auf das Lebendserwartungsalter meiner Großmutter hoch gerechnet wird und somit auf den Teil des Erbes von meiner Mutter angerechnet werden würde.Meine Frage nun 1. ... Erklärung: Meine Mutter gab es in dem Leben meiner Großmutter und mir nicht.Dieses aus dem Grunde da Sie jeglichen Kontakt verweigert hat oder auch nur versucht hatt auf irgendeiner Weise Gelder zu bekommen.Darauf beschrenkte sich der Kontakt.Es ist sehr unfair das Sie nun kommt plötzlich erscheint und sagt...so jetzt bin ich alleiniger Erbe.Da muss es doch einen Schutz geben oder einen Trick oder?
4.11.2004
von Rechtsanwalt Klaus Wille
Beim Tode meiner Großmutter hätte ich erben können, weil ich im Testament als Erbin eingesetzt bin. ... Gilt diese Schenkung nun nach dem Tode als Erbe und ist damit die Ausschlagung des Erbes nichtig, wenn ich diese Schenkung annehme? Wie kann ich mich absichern, wenn ich diese Schenkung annehmen möchte, um nicht für mögliche Schulden aufkommen zu müssen?

| 3.9.2008
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Den Kindern C und D wurde jeweils ein Grundstückseigentum übertragen (Schenkung). ... Nun zur eigentlichen Frage: Wie teilt sich das Erbe in diesem Fall auf (es gibt kein Testament) ? ... Welche Ansprüche hat Kind E gegen die Miterben (Auszahlung der Differenz zwischen Erbteil und jeweiligem Grundstückseigentum) ?

| 23.7.2016
von Rechtsanwalt Alex Park
Durch die Schenkung oder Leibrente wird das Haus ja bereits an mich (auf meinen Namen) uebertragen. ... Die Fragen: zu 6: Welchen Wert muss man hier benutzen fuer die Berechnungen fuer die Leibrente oder Schenkung ? ... Ich denke bei einer Leibrente ist dies bereits inbegriffen, aber bei einer Schenkung?

| 2.8.2014
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Daher vermute ich daß er das nun auch bei mir probiert, oder daß er weiterhin schlecht wirtschaftet und das Erbe vergeudet. Für die Auszahlung meines Erbteils muss er entweder das Haus verkaufen, oder es mit weiteren Krediten belasten und mich damit auszahlen, da er ansonsten kein nennenswertes Vermögen besitzt.
21.4.2006
Auszahlung ist das möglich ? Oder vom Erbe zurücktreten, oder die 25% meinem Sohn (2,5 Jahre alt) überschreiben. ... Schenkung kosten ?
10.7.2017
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Die Mutter würde das Geld den Kindern auch schenken, aber eine Schenkung kommt aus bestimmten Gründen nicht in Frage, es muss ein Erbe sein. Was ist zu tun, damit die Kinder ihr Erbe jetzt antreten können?
8.7.2009
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Jetzt meine Fragen: Kann dieser Auszahlungsbetrag als Erbe angesehen werden, wegen der höheren Freibeträge gegenüber dem Finanzamt ?

| 19.4.2017
von Rechtsanwalt Ingo Scheide
Wenn ich das Erbe ausschlage - 1. entstehen für mich irgend welche Nachteile? ... Werden die Schenkungen irgendwie berücksichtigt? ... Darf ich die Schenkungen behalten?
21.3.2010
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Er möchte schnellstmöglich an sein Erbe herankommen und ausbezahlt werden. ... Folgende Fragen ergeben sich aus diesem Erbfall: Erbe von 1990 (Sohn ist im Grundbuch mit ein Fünftel der Haushälfte eingetragen) 1.Kann mein Sohn von der Erbengemeinschaft jederzeit eine Auszahlung seines ihm laut Grundbuch zustehenden Anteils (ein Fünftel der Haushälfte) verlangen? ... 3.Wem gegenüber muß mein Sohn (als Alleinerbe seiner Mutter) seinen Anspruch auf Auszahlung seines Pflichtteils (aus dem Erbe=hälftiger Hausanteil der Großmutter) geltend machen?
18.8.2012
Vater verstirbt, hinterlässt 2 Töchter. Setzt die eine zur Alleinerbin ein. Ist sich bewusst, dass die andere den Pflichtteil verlangen kann, der dann 25% der gesamten Erbmasse beträgt.
10.1.2008
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Sehr geehrte Damen und Herren, Daten: Mann 3x verheiratet 1.Ehe: ohne Kinder 2.Ehe: 2 Kinder (1+2) 3.Ehe: 1 Kind (3) aussereheliche Beziehung: 1 Kind (4) Scheidung der Ehe Nr3: 09/2007 Mann besitzt in Ehe 3 ein Geschäft, welches er durch Schenkung an Ehefrau 3 überträgt 12/2002 wegen Krankheit. ... Ab wann läuft die 10-Jahresfrist ab Schenkung 12/02 oder ab Scheidung 09/07 ? ... Auszahlung an Kind Nr4, da wir anderen Kinder keine Forderungen stellen würden.

| 6.8.2012
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Hat meine Nichte Anspruch auf Ausgleich der Schenkung? Was müssen die Eltern machen, dass die Schenkung nicht auf das Erbe angerechnet wird.und welchen Anspruch hat die Enkelin überhaupt?

| 1.11.2008
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Staat abgeführt •Ca. 15Tsd EUR testamentarisch verfügtes Erbe (im Testament aufgeführt) •In den letzen 3 Jahren Schenkung von Erblasser zu Enkel von ca. 60TSd EUR Was konnte ich bisher herausfinden: •Es gibt kein echtes Doppelbesteuerungsabkommen aber eine Vereinbarung zwischen Frankreich und Deutschland, die aber noch nicht ratifiziert ist •Steuern müssen wohl im Land des Erblasseres (Frankreich) bezahlt werden? •Ein Erbe über eine Assurance vie (AV) wird in Frankreich anders besteuert als ein Erbe welches im Testament erwähnt wird. ... •Welche Auswirkung hat das Datum der Annahme des Erbes (für AV und auch das direkte Erbe)?

| 25.2.2010
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Sicher ist auch, dass mein Vater zu Lebzeiten alles auf meine Stiefmutter umgeschrieben hat, damit seine Kinder nicht erben. ... Habe ich irgendeine Möglichkeit zu erben?

| 22.1.2011
Ob auch in dem jetzt vorliegenden Fall Festgeld zur Auszahlung gekommen ist, ist noch unklar. ... Ich halte die Angelegenheit für eine Schenkung. ... Lediglich einige Aussagen meines Vaters, die er ca. ½ - 1 Jahr vor seinem Tod mündlich getätigt hatte, lassen auf eine Schenkung schließen -er sprach immer davon, dass ihm das Geld quasi als vorweggenommenes Erbe überschrieben wurde -auch als Dank für Pflegeleistungen, die er für meine Großmutter erbracht hat (sie ist 2000 an Parkinson erkrankt).

| 21.12.2011
von Rechtsanwalt Heiko Tautorus
Einer von 4 Erben macht den Pflichteil geltend, da mit Auflagen beschwert und fordert den Pflichtteilsergänzungsanspruch. Frage: Muss der Auszahlungsbetrag der Lebensversicherung als Vorvermächtnis angerechnet werden, obwohl das keine "Schenkung" im herkömmlichen Sinne ist, da kein Geldvorteil für die Tochter entstanden ist (hat ja alle Beiträge selbst bezahlt). Muss die Tochter die Auszahlungssumme in die Erbmasse fließen lassen, wenn sie ausgezahlt wird?
123·5·10·11