Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

150 Ergebnisse für „erbe mutter erbschein erbteil“

Filter Erbrecht
28.7.2010
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Meine Mutter ist im Februar tödlich verunglückt. ... Auch als jetzt im Umfeld eines Sparbuches meiner Mutter, dessen Betrag ich und mein Stiefbruder sich teilen sollen, ein Erbschein hilfreich wäre und für dieses Sparguthaben sogar eine Art kleines handschriftliches Testament meiner Mutter auftauchte, und ich den Erbschein erneut vorschlug, wurde eifrig abgewehrt. ... den Erbschein beantragen und, wenn ja, wie geht das?

| 1.3.2006
Folgender Fall: Familie (Vater, Mutter, erwachsene Tochter), kein Haus, kein Grundbesitz, Sparbuch, Hausrat. ... Wenn die Tochter auf ihren Erbanteil zugunsten ihrer Mutter verzichten wollte, welche amtlichen/formellen Papiere muß sie dann unterschreiben (beim Notar, beim Nachlassgericht, eine Vollmacht)? ... Bekommt die Mutter dann einen Erbschein oder braucht sie diesen gar nicht?
27.3.2013
Oder besteht eine Pflicht, den Eintrag im Grundbuch zu ändern, wo unsere Mutter noch mit 1/2 als Eigentümerin eingetragen ist und muß allein von daher ein Erbschein beantragt werden ? ... Wie ist demgegenüber der Verzicht auf das Erbe nach der Ausstellung eines Erbscheins zu bewerten? ... - ist dadurch sichergestellt, daß das ganze Erbe beim Vater verbleibt?
27.2.2007
von Rechtsanwältin Karin Plewe
Sehr geehrte Damen und Herren, vor einem Jahr hatte meine Mutter Ihr 50%iges Erbteil von Ihrem Bruder ausgezahlt bekommen. ... Seit ca. 4 Jahren habe ein Schriftstück / Testament, dass ich als "Einzelkind" alles erben werde. ... Kann ich davon ausgehen, dass aktuell die Hälfte des Geldes vom Erben meiner Mutter, und die Hälfte des Wertes des zusammen gebauten / erwirtschafteten Hauses mir zustehen?
21.1.2010
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
•Wir (meine beiden Schwestern und ich) möchten das Erbe ausschlagen, damit seine Ehefrau das Erbe alleinig antreten kann und somit auch alleine die Möglichkeit hat das Haus zu bewohnen und den Anteil komplett zu übernehmen. Nun ist die Frage: Können wir Kinder das Erbe ausschlagen um die Frau meines Vaters zur Alleinerbin zu machen oder werden dann weitere Erben für unseren Pflichtteil gesucht? Weiterhin die Frage – wenn wir das Erbe pro Forma antreten, können wir dann im Anschluß unser Erbteil in einem Vertrag an die Frau meines Vaters übertragen ohne, dass dies dann wieder negative Auswirkungen für sie oder uns Kinder hat?
10.10.2006
von Rechtsanwalt Stephan Bartels
Der Erbschein liegt inzwischen vor. Erbberechtigt sind meine Mutter und ich je zur Hälfte. ... Kann es passieren, daß die ARGE Anspruch (evtl. auch rückwirkend) auf meinen Erbteil erhebt, obwohl ich diesen zur Schuldentilgung an meine Mutter abgebe?

| 19.3.2014
von Rechtsanwältin Daniela Weise-Ettingshausen
Das heißt, meine Mutter könnte ohne die Zustimmung von meiner Schwester und mir nichts verkaufen oder verschenken, sondern müßte das Erbe erhalten. ... Darin steht das meine Mutter als Alleinerbin einen Erbschein beantragt hat. ... Mir geht es nur darum sicherzustellen, dass meine Schwester und ich, wenn meine Mutter hoffentlich in ferner Zukunft stirbt, einen einigermassen gerechten Anteil am Erbe erhalten.
30.1.2007
von Rechtsanwalt Stephan Bartels
Kein Testament vorhanden,Vater u.4 leibliche Kinder sind gesetzliche Erben,keine weiteren Erben.Können wir 4 Kinder unseren Erbteil(Bargeld,kein Haus,kein Grundstück)jetzt schon verlangen?Wenn wir Erbteil anlegen und Vater zum Pflegefall würde,müßten wir dann mit Erbteil haften?Wir wollen Nachlaß friedlich und ohne Gericht klären,brauchen wir trotzdem einen Erbschein?

| 13.10.2006
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin 33 Jahre alt,und bei meinen Großeltern aufgewachsen.Meine Mutter hat mit dem17 Lebendsjahr meine Großeltern Verlassen und es gab seit dem nur Kontakte im Streit zwischen meiner Mutter und meinen Großeltern.Mein Großvater ist nun schon länger Verstorben.Meine Großmutter ist im Mai diesen Jahres Verstorben.Wir sind jedoch 1 Jahr zuvor zu Ihr gezogen um Sie zu Pflegen.Im Januar wurde ein Schenkungsvertrag mit meiner Großmutter gemacht.Dieser sieht vor das wir das Haus bekommen Wert etwa 80 000 Euro (Umlaufwert)und im Gegenzug die Pflege übernehmen.Die Sorgfaltpflicht für das Haus wurde uns ebenfalls überreicht auch nach Ihrem ableben was auch für die Finanzielle Sorge gilt.Alles also auch über den Tode hinnaus.Meine Großmutter hat bis zu Ihrem Sterbetage kein Testament besessen.Sondern hat auch in der Schenkung noch einmal darauf hingewiesen das wir die alleinigen Begünstigten sein sollen.Nun hat sich gestern meine Mutter mit einem Erbschein bei der Bank gemeldet und möchte an den Geldbetrag welcher noch auf dem Konto meiner Großmutter ist.Ich bin jedoch der Meinung , das eventuell der § für eine Entfremdung gegeben ist da meine Mutter seit dem 17 Lebendsjahr keinen Kontakt zu Ihrer Mutter hatte als auch sich nicht um Sie im Krankheits und Pflegefall gekümmert hat.Mir wurde gesagt,das bei einem Rechtsstreit das zu letzt gemachte Testament(welches einmal zurückgezogen wurde) zur Hilfe genommen wird und eventuell auch der Schenkungsvertrag aus diesen beiden Schriftstücken geht hervor das ich als alleiniger Erbe von meiner Großmutter gewünscht werde.Nun wurde mir ebenfalls gesagt das die Pflege auf das Lebendserwartungsalter meiner Großmutter hoch gerechnet wird und somit auf den Teil des Erbes von meiner Mutter angerechnet werden würde.Meine Frage nun 1. Wieviel wäre bei einem Wert des Hauses von ca 80 000 Euro an meine Mutter anzurechnen?... Erklärung: Meine Mutter gab es in dem Leben meiner Großmutter und mir nicht.Dieses aus dem Grunde da Sie jeglichen Kontakt verweigert hat oder auch nur versucht hatt auf irgendeiner Weise Gelder zu bekommen.Darauf beschrenkte sich der Kontakt.Es ist sehr unfair das Sie nun kommt plötzlich erscheint und sagt...so jetzt bin ich alleiniger Erbe.Da muss es doch einen Schutz geben oder einen Trick oder?
4.3.2019
| 60,00 €
von Rechtsanwältin Andrea Brümmer
Beide haben das Erbe angetreten und zwischenzeitlich hat das zuständige Amtsgericht auf Antrag auch einen Erbschein ausgestellt. ... Das Erbe müsse aufgeteilt werden und er sei an den Erbschein gebunden. ... Meine Frau meinte daraufhin, sie wolle ihrer Mutter das Geld belassen.
30.12.2009
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Meine Mutter ist vor einigen Monaten gestorben. Es wurde ein Erbschein beantragt, der inzwischen vorliegt. Erben sind mein Vater, mein Bruder und ich.
11.6.2018
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Die Erben sind meine Mutter, mein Bruder und Ich. ... In seinem Testament hat er keine Erbquote genannt, da das meiste Vermögen den Erben zugeordnet wurde. ... Ich dachte das der Erbschein nur um die Quote ergänzt werden müßte.
3.12.2018
von Rechtsanwalt Andreas Krueckemeyer
Laut gesetzlicher Erbfolge erben meine Mutter (83), ich, und Sohn und Tochter meines bereits verstorbenen Bruders. ... Meine Mutter geht davon aus, dass nach Ausstellung des Totenscheins die Erben automatisch benachrichtigt werden (von welchem Amt?) ... Muss meine Mutter das Sparguthaben sofort unter den Erben verteilen?
23.12.2009
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
Ich habe de Befürchtung, dass das Erbe dann weg ist und nur der Anwalt bedient wird ! ... Man sagte mir ich bekomme ein Familiembuch wegen Erbschein beim Standesamt, heisst dies nun, dass ich einen Erbschein vorher brauche ? ... Wenn meine Tante nicht unterschreibt, verfällt dann mein Erbe ?
8.2.2011
von Rechtsanwalt Mathias Drewelow
Nun hat mein Vater einen Erbschein auf sich beantragt damit nur noch er im Grundbuch erscheint und beim Notar einen Vertrag aufsetzen lassen. ... Also blieb es bei der Erbengemeinschaft von meiner Mutter und meinem Onkel. ... Nach dem Tod meiner Mutter offenbahrte mein Onkel meinem Vater, daß meine Mutter auf das Erbe verzichtet hätte weil er ihr 10.000,- DM ausgezahlt hätte.

| 21.7.2015
von Rechtsanwalt Andreas Wehle
Es gab finanziell auch nichts zu erben außer Maschinen, Traktor, Anhänger usw. aus einer kleinen Landwirtschaft die wir früher betrieben. ... Nun ist es so, das mein Bruder mir keinerlei Informationen gibt und auch nichts ändern will und er lässt mich auch keinen Einblick auf den Kaufvertrag des Erbteils unserer Mutter machen und meine Mutter hat anscheinend keine Kopie des Kaufvertrags. ... Darf mein Bruder so günstig den Erbteil meiner Mutter abkaufen 3.
22.8.2006
von Rechtsanwalt Hans-Christoph Hellmann
Nach dem Tod meines Vaters kam mir ein Erbschein aus dem Jahre 1980 zur Kenntnis, der mich und meinen Vater zu je 1/2 als Erben meiner Mutter einsetzte. ... Die Alleinerbin hat nunmehr an Hand der Erbscheine eine Grundbucheintragung erwirkt, wonach ich 1/4 des Grundstücks (mein Erbe vom ursprünglichen 1/2 meiner Mutter), sie selbst 3/4 (1/2 meines Vaters + sein Anteil am Erbe meiner Mutter)des Grundstücks besitzt. Frage: mein Vater hatte nach dem Tod meiner Mutter keine Grundbuchänderung erwirkt, ich selbst hatte keine Kenntnis vom Erbschein meiner Mutter.
22.1.2013
So steht es auch in dem von ihm beantragten Erbschein. ... Falls wirklich gar keine Aussicht besteht, den Erbschein anzufechten und den Vater vom Erbe auszuschließen, ist der Vorschlag m.E. tatsächlich sinnvoll. ... Besteht die Möglichkeit, der Teilungsvereinbarung zuzustimmen und den Erbschein später anzufechten?
123·5·8