Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

119 Ergebnisse für „erbe erbschaft bgb testamentsvollstrecker“

Filter Erbrecht
15.5.2013
Er möchte das Haus verkaufen, was aber der Testamentsvollstrecker verhindert. Wie lange kann der Testamentsvollstrecker den Verkauf des Hauses verhindern? ... Bis zum Ableben des Erben?
25.6.2006
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Als Aufgaben des Testamentsvollstreckers sind im notariellen Testament genannt: a) Erfüllung der Vermächtnisse b) Verteilung des Nachlasses nach eigenem billigen Ermessen Es wurde weiter vom Erblasser festgelegt, dass dem Testamentsvollstrecker alle Rechte zustehen, die ihm eingeräumt werden können, Testamentsvollstrecker ist von Beschränkungen, Nachlassverbindlichkeiten einzugehen, und von Beschränkungen durch § 181 BGB befreit. Nun meine Fragen hierzu: 1) Muss der Testamentsvollstrecker die Erbschaftssteuererklärung einreichen ? ... Würde das bedeuten, der Erbe muss die jeweilige Erbschaftssteuer "aus eigener Tasche" zahlen ?

| 28.7.2006
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Sehr geehrte Frau Damen und Herren, meinem Bruder und mir wurde im Rahmen einer Erbschaft ein Wertpaperdepot zu gleichen Teilen vermacht. ... Die Erblasserin hat Testamentsvollstreckung angeordent: Die Aufgaben des Testamentsvollstrecker sind die Erfüllung der Vermächtnisse und Begleichung der Nachlassverbindlichkeiten. Für das Depot wurde jedoch bestimmt, dass bis zum Eintritt der Verfügungsberechtigung die Vermögenswerte vom Testamentsvollstrecker mit der Sorgfalt eines Vermögensverwalters, aber nach eigenem Ermessen zu verwalten seien.
13.3.2006
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
§§ 135, 137, 2211, 2338 BGB, Reichsgericht, Urteil vom 27. ... Denn diese Bestimmung würde nur dann von Bedeutung sein, wenn der Schuldner Paul M. die Erbschaft mit der ihm auferlegten Beschränkung anzunehmen sich geweigert hätte. ... Das BGB hat die Befugnis des Erblassers, den von ihm berufenen Erben in dessen Interesse durch Einsetzung eines Testamentsvollstreckers in der Verfügung über das ihm Hinterlassene zu beschränken - von dem Fall des § 2338 abgesehen - an keinerlei Grenzen gebunden.
13.7.2015
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Die Wohnung solle völlig heruntergekommen sein, zumindest dort kämen erhebliche Renovierungskosten auf mich zu, nähme ich die Erbschaft an. ... Welche Möglichkeiten sehen Sie, mich trotzdem von seiner finanziellen Lage zu überzeugen, bevor ich das Erbe vorschnell ausschlage? ... Und ab wann liefe denn diese 6-Wochen-Frist, welche zur Ausschlagung eingehalten werden solle; genauer: Ab wann habe ich Kenntnis vom Erbe?

| 11.7.2019
| 52,00 €
von Rechtsanwalt Lars Winkler
In wie weit kann ein Testamentsvollstrecker von den Erben eine Pauschale für Verpflegung für die Tage seines Besuches am Ort der Erbschaft (Gespräche mit Banken, Steuerberatern etc.) in Ansatz bringen und wie hoch ist diese ?
2.3.2015
Jahr Jetzt es sieht es so aus, als ob mein Vater leider nicht mehr sehr lange lebt und daher eine größere Erbschaft ansteht, von der ich ja die Hälfte abgeben müßte. ... (Ich würde dann die Erbschaft ausschlagen) Dürfte das Geld dann behalten werden?
12.11.2005
Betroffen von der Testamentsvollstreckung ist nur A Fragen: Gemäß § 2306 Satz 2 BGB (der hinterlassene Erbteil ist hier größer als die Hälfte des gesetzlichen Erbteils) könnte der betroffene Erbe seine Erbschaft nach dem Tod des Erblassers (also A) ja ausschlagen und den Pflichtteil verlangen. 1. ... Anderenfalls bestünde ja tatsächlich die Gefahr, dass der verschwenderich veranlagte A die Erbschaft ausschlägt und den Pflichtteil (siehe § 2306 BGB) verlangt und diesen dann unverzüglich verschwendet oder?? Zusätzlich möchte ich noch wissen, wer, sofern A nach § 2306 BGB ausschlägt und seinen Pflichtteil verlangt, Ersatzerbe wird?
29.9.2009
Sehr geehrte Damen und Herren, im Testament einer Tante bin ich sowohl einer der Erben (insgesamt 8) als auch Testamentsvollstrecker. ... Ich habe gelesen, daß vor der Verteilung der Summe an die Erben entsprechend den im Testament genannten Prozentsätzen (zwischen 50 und 4 ) vom Testamentsvollstrecker die Erbschaftssteuer zu entrichten sei. ... Bei 4 Erben beträgt die Summe über 20.000, bei den anderen unter 20.000 €.
19.5.2013
Außerdem soll ich die Testamentsvollstreckerin sein.
26.11.2006
von Rechtsanwältin Nina Marx
Vielmehr muß der Testamentsvollstrecker dies nachweisen. ... Wenn der Erbe zum Zeitpunkt des Erbfalls nicht überschuldet war und sich dann später wieder überschuldet greifen die Beschränkungen des § 2338 BGB ebenfalls nicht ein. ... Die Frage ist, ob man für diesen (Ausschlagung durch den Erben nach § 2306 BGB und Verlangen des Pflichtteils) Fall (also für diese Eventualität: man kann ja nicht voraussehen, ob der Erbe von der Ausschlagungsmöglichkeit nach § 2306 BGB Gebrauch macht) für den dann anfallenden Pflichtteilsanspruch eine Beschränkung, die sich dann exakt an § 2338 BGB (und mit der Überschuldung begründet wird) orientiert, anordnen.
9.8.2018
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Sehr geehrte Damen und Herren, ich würde gerne wissen ob das Recht, die Annahme einer Erbschaft anzufechten, vererblich ist. In §1952 BGB ist geregelt, dass das Ausschlagungsrecht vererblich ist. ... Ich habe das Erbe angenommen.

| 26.6.2008
Ende 2004 hat der TV mir eine Liste übermittelt, in der diejenigen Gegenstände aufgeführt sind, die mir als Erbe zufallen. ... Mein Steuer-Bescheid erging dann noch in 2006, die darin festgesetzte ErbST wurde bezahlt. ... Müsste er mir evtl. eine vollständige ErbSt-Erklärung nicht auch am Ende seiner Vollstreckung im Rahmen der Aktenherausgabe überlassen (§§ 2218 + 667 BGB) ?

| 8.8.2006
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Er unterliegt keinen Einschränkungen im Eingehen von Verbindlichkeiten für den Nachlass und ist von den Beschränkungen des § 181 BGB befreit. ... Hinsichtlich meiner Erbschaftssteuer hat der Erblasser verfügt, dass diese allein von mir zu zahlen ist. Der Testamentsvollstrecker hat nun die Erbschaftssteuererklärung eingereicht, das Finanzamt hat meinen Erbschaftssteuerbescheid erstellt, der mir vom TV übermittelt wurde, und meine Erbschaftssteuer ist aus dem mir zugefallenen Konto beglichen worden.
11.11.2014
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin nicht sicher und frage deshalb hier an. 1.Darf das Betreuungsgericht von mir als Betreuer und Testamentsvollstrecker für meinen Bruder (Vorerbe) ein genaues Vermögensverzeichnis verlangen? Ich war immer der Meinung, Testamentsvollstrecker dürfen nicht "kontrolliert" werden. 2. Ich glaube, dass das Betreuungsgericht die Kosten für einen Zusatzbetreuer vom Erbe des Bruders (Vorerbe) beanspruchen will.
123·5·6