Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

458 Ergebnisse für „erbe erbfall bgb frist“

Filter Erbrecht
2.11.2004
von Rechtsanwalt Klaus Wille
Haftungsbeschränkung auf den Nachlass ist ausgeschlossen, wenn folgende Voraussetzung erfüllt ist: Verwirkung im Rahmen der Inventarerrichtung: § 1994 Abs. 1 S. 2 BGB: Verstreichenlassen der Frist zur Inventarerrichtung; § 2005 Abs. 1 BGB: Erbe errichtet unvollständiges Inventarverzeichnis; § 2006 Abs. 1 und 3 BGB: Unbeschränkte Haftung gegenüber einem Gläubiger bei Verweigerung der Abgabe der eidesstattlichen Versicherung durch den Erben. Frage: Erbe wird nicht von Nachlass-Gläubigern oder von Amts wegen aufgefordert ein Inventar zu erstellen, sondern reicht dieses (freiwillig) über einen Notar mit dem Erbscheinsantrag ein. ... Haftet der Erbe unbeschränkt ohne Möglichkeit seine Haftung noch beschränken zu können ?
15.5.2013
Welche Kosten entstehen dadurch für den Erblasser oder seinem Erben? Der Erbfall sei nun eingetreten, der Erbe wohnt in dem geerbten Haus und stellt nach einiger Zeit fest, das der Unterhalt des alten Hauses unwirtschaftlich hohe Kosten verursacht. ... Bis zum Ableben des Erben?

| 16.2.2007
Nun ist der Darlehensnehmer verstorben, gibt es eine Frist in der ich meine Ansprüche an die Erben stellen muß und in welcher Form. Ich denke die Erben wissen nichts über dieses Darlehen.

| 25.4.2014
Nun meine Fragen: Gilt diese 6-Wochen-Frist, um das Erbe auszuschlagen ab Kenntnisnahme des Todes oder erst ab dem Zeitpunkt, zu dem ich evtl. von dem Nachlassgericht als Erbe überhaupt "bezeichnet" werde? ... Wer steht in der Beweispflicht, dass da nicht doch noch direktere Erben vorhanden sind, zB eigene Kinder? ... Das wichtigste ist für mich die Frage zu den Fristen und ob ich warten kann oder sogar besser muss oder ob ich nun selbst tätig werden muss, denn vielleicht werde ich vom Gericht ja gar nicht als Erbe anerkannt.
18.4.2012
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Sachverhalt: A ist geseztlicher Erbe (in seiner Eigenschaft als Neffe) seiner in der Schweiz verstorbenen Tante B. ... Im deutschen Erbrecht (§ 1944 BGB) besteht – anders als im schweizerischen Erbrecht – keine Möglichkeit sich diese Frist verlängern zu lassen. ... Auflage, Rz. 7 zu § 1944 BGB).

| 5.8.2015
von Rechtsanwältin Judith Kleeberg
Beim Nachlassgericht sagte man mir, bevor ich diesen Erbschein beantragen kann, müssen wir uns als Erben erstmal einig sein, wer alles Erbe ist. ... Muss er das Erbe ausschlagen? Wie würde sich die Kreditsumme auf die Erben verteilen?
15.7.2010
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Ab wann beginnt die 6 Wochen Frist zwecks evtl. Erbe ausschlagen ? Bekomme ich vom Nachlassgericht oder ähnlich bescheid und beginnt dann die Frist ?

| 22.3.2012
von Rechtsanwalt Heiko Tautorus
Ich bin sein eingetragener Erbe. Das Verhältnis mit dem Schwager ist allerdings schlecht und ich befürchte, dass er versuchen wird, mir im Erbfall möglichst Schulden zu hinterlassen oder sonst eine Falle zu stellen. ... Meine Frage: Kann man im Erbfall vor Ablauf der Frist zweifelsfrei sicherstellen, wie das Erbe aussieht?
12.12.2016
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Meine Fragen: kann meine Mutter das Erbe trotz der laufenden Verfahren ausschlagen oder muss sie für die Schulden meiner Schwester aufkommen? ... Fällt es dann auf mich zurück und muss dann ich die Schulden übernehmen oder könnte ich das Erbe auch ausschlagen insofern das überhaupt möglich ist.
21.10.2010
Wie lange läuft die Verjährungsfrist für Pflichtteilsansprüche bei einem Erbfall aus 04.2008. ... Erst wenn der zweite stirbt, soll das Erbe zwischen seiner und ihrer Familie aufgeteilt werden.
1.2.2013
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Mein Bruder wurde als Erbe eingesetzt. ... Jetzt sind wir vom Gericht über den Erbfall in Kenntnis gesetzt worden. ... Sollen wir das Erbe annehmen?

| 10.9.2016
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Sie müsste mir ja ca. 110.000 Euro im Erbfall überweisen (die sie definitiv nicht hat). ... Die Wohnung soll gemäß BGB §2048 an unseren Sohn übergehen. Das Haus gemäß BGB §2048 an unsere Tochter.

| 25.11.2013
von Rechtsanwalt Jürgen Vasel
Ich bin Kind eines Erblassers und im Testament mit 2 weiteren Geschwistern (gleichberechtigt) als Erbe vorgesehen. Das Testament enthält ein Vermächtnis an die Ehefrau, in dem festgelegt ist daß an die Ehefrau eine Immobilie lastenfrei übertragen wird, d.h. wir Kinder erben sehr viele Schulden. ... Meines Wissens nach kann ich das Erbe ausschlagen und den unbelasteten Pflichtteil geltend machen, da das Testament mit einem Vermächtnis beschwert ist. (§ 2306 BGB) Nun die Frage: Muss in dem Schriftstück zum Ausschlagen des Erbe (welches ich von einem Notar anfertigen lassen möchte) der Hinweis drin stehen daß ich den Pflichtteil geltend mache?

| 22.1.2011
Weder als der Erbfall eingetreten ist, noch zu sonst einem Zeitpunkt zuvor, hat sie derartige Äußerungen von sich gegeben. ... Lediglich einige Aussagen meines Vaters, die er ca. ½ - 1 Jahr vor seinem Tod mündlich getätigt hatte, lassen auf eine Schenkung schließen -er sprach immer davon, dass ihm das Geld quasi als vorweggenommenes Erbe überschrieben wurde -auch als Dank für Pflegeleistungen, die er für meine Großmutter erbracht hat (sie ist 2000 an Parkinson erkrankt).

| 10.8.2006
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Erbeinsetzung des Zuletztsterbenden/Gleichzeitiger Tod betreffend alle übrigen Vermögensteile Betreffend alle anderen (nicht unter Punkt 5. genannten) Vermögensteile setzt der Zuletztsterbende von uns unseren Sohn/Stiefsohn A zu seinem Erben ein, wobei dieser Erbe mit folgenden Vermächtnissen beschwert wird: Alle Abkömmlinge des Erben erhalten ein Vermächtnis das dem Wert ihrer im Erbfall geltenden jeweiligen Erbfreibeträge (z.Zt. je Abkömmling 51.200 €) entspricht. Hat die Ehe zwischen A und B im Erbfall Bestand, so erhält auch unsere Schwiegertochter B ein Vermächtnis das dem Wert ihres im Erbfall geltenden Erbfreibetrages entspricht (z.Zt. 10.300 €). ... Voraussetzung hierfür ist, dass die Ehe zwischen A und B bis zum Tod des Erben Bestand hat.
23.10.2015
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Nun riet man mir, dass ich das Erbe ausschlagen soll. ... Meine Frage wäre nun, ob ich auf Grund dessen das Erbe überhaupt noch ausschlagen kann, oder ob ich das nicht direkt hätte machen müssen.

| 20.3.2006
Da kein Testament besteht, ist ansonsten der Erbfall klar:1/2 die Stiefmutter und je 1/8 bei 4 Kindern. ... Können wir von ihr ein Nachlassverzeichnis verlangen, da wir keinen Überblick über das Erbe haben und ihr eine Frist dafür setzen(und wenn ja welche)? ... Das Erbe besteht des weiteren aus vielen Kunstbüchern und sehr vielen Bildern,da unser Vater Kunstmaler war.

| 29.3.2007
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Das Nachlaßgericht hat kein Nachlaßverfahren eröffnet; mein Mann hat nicht ausgeschlagen; daher also das Erbe angenommen. ... Ich habe das Erbe angenommen. ... Wenn ja, kann ich dieses "Erbe" nachträglich ausschlagen.
123·5·10·15·20·23