Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

122 Ergebnisse für „erbauseinandersetzung schenkung“

Filter Erbrecht

| 2.7.2006
von Rechtsanwältin Nina Marx
Im Rahmen einer Erbauseinandersetzung wurde das 4 Kind "abgefunden". ... Meine Fragen: Gibt es noch ein Vorkaufsrecht oder kann ich es aufgrund der Erbauseinandersetzung löschen lassen? ... Oder wäre diese Schenkung angreifbar?
25.11.2014
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Bei der aktuellen Erbauseinandersetzung geht es um die Anrechnung von Schenkungen, die Eva, deren beide Kinder und Jeff in den letzten Jahren erhalten haben. ... Schenkung A: 70.000€ in 03/2002 an Eva Schenkung B: 20.000€ in 12/2004 an Eva Schenkung C: 20.000€ in 12/2004 an Jeff Schenkung D: 100.000€ in 04/2008 an Eva Schenkung E: 100.000€ in 04/2008 an Jeff Schenkung F: 750.000€ in 04/2009 an Jeff Schenkung G: 25.000€ in 09/2013 an Karl Schenkung H: 25.000€ in 09/2013 an Kai Für die beiden Schenkungen G und H mussten Karl und Kai einen Schenkungsvertrag mit folgender Formulierung unterschreiben: „ … unter Anrechnung auf Erb-, Pflichtteils-, und Pflichtteilsergänzungsansprüche." ... Frage 3: a) Dürfen Schenkung B und D und ggf.
10.8.2008
Von diesen Schenkungen erfuhr ich erst im nachhinein. ... Nachdem in von der Schenkung an meinen Bruder erfuhr bekam ich von meinen Eltern zusätzlich 80.000 Euro im Jahr 2001. ... Wäre es besser, wenn ich mich stattdessen nur auf eine Bestätigung einlasse, dass ich die oben genannten Beträge als Schenkung erhalten habe und was müßte ich hierbei beachten?
20.9.2008
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Sie hat aber nicht begriffen, dass die Schenkung in die Berechnung des Pflichtteils eingeht. ... Ich weiß, dass eine Schenkung nur aus schwerwiegenden Gründen, die in meinem Fall nicht vorliegen, rückgängig gemacht werden kann. Ist es aber möglich, dass jemand anderes, insbesondere mein Bruder, als Alleinerbe eingesetzt werden und damit die Rücknahme der Schenkung indirekt veranlasst werden kann?
7.5.2009
von Rechtsanwältin Wibke Türk
Übrig geblieben sind 2 Grundstücke im gemeinsamen Besitz der Eltern. 1995 verstarb meine Mutter, die von meinem Vater zu 1/2 und uns Kindern zu je 1/6 beerbt wurde.1988 wollte ich die Erbauseinandersetzung.

| 11.3.2009
von Rechtsanwältin Wibke Türk
Mein Vater hatte eine LV und einen Bausparer abgeschlossen, bei dem A im Todesfall bezugsberechtigt ist (Eintragung eines Bezugsberechtigten=Schenkung?).Mein Vater hat sein Sparbuch an A übertragen und weiterhin bis zu seinem Tod monatliche Beträge auf diese Sparbuch überwiesen (Vater war über dieses Sparbuch nicht mehr verfügungsberechtigt).Desweiteren hat A meinem Vater kurz vor seinem Tod sein KFZ für eine Kaufsumme von 100 Euro abgekauft, obwohl dieses nach Schätzung noch einen Wert von 3500 Euro hatte (gemischte Schenkung?).... Schenkungen bzw.Zuwendung erfolgten innerhalb der 10-Jahresfrist.
12.9.2006
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Sehr geehrte Damen und Herren, Die Halbschwester meiner verstorbenen Mutter und die Nachkommen (Tochter und Sohn) einer weiteren Halbschwester - alle US-Bürger - haben die verstorbene Stiefmutter meiner Mutter beerbt und bilden eine Erbengemeinschaft für ein unbebautes Grundstück in den neuen Bundesländern. Seit der Wende läuft dafür ein Reprivatisierungsanspruch, der bis heute noch nicht realisiert wurde. Meine Tante und meine Cousine wollen mir jetzt ihre Anteile übertragen/schenken.

| 15.2.2021
| 70,00 €
von Rechtsanwalt Sebastian Braun
Frage: Besteht für den gewährten Zinsvorteil (aus dem zinslosen Darlehen) auch im Zuge der zivilrechtlichen Erbauseinandersetzung zwischen Tochter T und Sohn S eine Ausgleichspflicht nach § 2050 BGB oder ist das Darlehen hier nicht zu berücksichtigen?
18.5.2005
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Erst nach Vorlage des Erbscheins bei der Bank erfuhr ich, dass 1.meine Oma meiner Tante im Jahr 2000 insges. 10.000 € Vermögen übertragen hatte (als Verwendungszweck war dort „Sonstiges“, aber nicht „Schenkung“ angekreuzt) 2.das Konto meiner Oma im Minus war. ... Es handelt sich doch eigentlich um Schenkungen, die noch zu Lebzeiten meiner Oma stattfanden. 2.Haben meine Mutter und ich Anspruch auf Ausgleich eines Anteils der abgebuchten 15.000 €?
22.1.2021
| 73,00 €
von Rechtsanwältin Victoria Meixner
Wenn ich es richtig verstanden habe, so handelt es sich hier um eine "gemischte Schenkung". ... Hier noch wichtige Passagen aus dem Vertrag "Überlassung und Erbauseinandersetzung" vom Notar, der noch nicht final ist: 1) Überlassung: Vater - auch "der Veräußerer" genannt - überlässt hiermit an seinen Sohn - auch "der Erwerber" gennant - zum Alleineigentum mit allen Rechten, Pflichten und Bestandteilen seinen in vorstehender Ziffer I. 2) näher bezeichneten Miteigentumsanteil zu 1/2 am Wohnungseigentum X. 2) Erbauseinandersetzung: Vater, Tochter und Sohn - auch "der Veräußerer" genannt - setzen sich hiermit unter der Aufhebung der bestehenden Erbengemeinschaft nach Mutter (vertorben vor 15 Jahren) in der Weise auseinander, dass Sohn zum Alleineigentum mit allen Rechten, Pflichten und Bestandteilen den in vorstehender Ziffer I. 2) näher bezeichneten Mieteigentumsanteil zu 1/2 am Wohungseigentum X übernimmt. 3) Eigentumsverhältnisse: Nach Grundbuchvollzug der vorgenannten Überlassung und Erbauseinandersetzung ist Sohn Alleineigentümer der in Ziffer I. 2) näher bezeichneten Wohnungseigetumseinheit. Gegenleistungen, Rechtsgrund: 1) Leistungen an Vater Der Erwerber verpflichtet sich hiermit gegenüber dem Vater nach Beurkundung des erforderlichen Nachtrages zur Teilungserklärung vom Heutigen als Gegenleistung für die heutige Überlassung und Erbauseinandersetzung gemäß Ziffer II. 1) und 2) an der neuen Wohnungseigentumseinheit Nr. 3 = Einliegerwohnung ein lebenslanges, unentgeltlich auszuübendes Wohnungsrecht einzuräumen.

| 3.9.2008
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Den Kindern C und D wurde jeweils ein Grundstückseigentum übertragen (Schenkung). ... Wie werden die Schenkungen hierbei berücksichtigt (gilt hierbei auch die 10 Jahres Regel wie beim Pflichtteil) ?

| 26.7.2012
von Rechtsanwältin Anke Schüler
Gibt es eine Möglichkeit das Grundstück bei der jetzigen Erbauseinandersetzung in Abzug zu bringen.
18.1.2013
Hallo, ich befinde mich am Ende einer Erbauseinandersetzung und habe jetzt einen "Deal". ... Soweit ein Betrag in Höhe von xxx € bis zum xxx auf eines der unten angegebenen Konten geflossen ist, erklärt mein Mandant bereits jetzt, hinsichtlich sämtlicher Pflichtteils-/Pflichtteilsergänzungsansprüche, Nachlassansprüche, Erbauseinandersetzungsansprüche abgefunden zu sein . ... So könnte man zum Beispiel unter dem Verdacht, dass Schenkungen etc. fehlen, den Deal wieder aufmachen. 2.
24.1.2008
Die Fälligkeit der Darlehnsrückzahlung sollte dann der Eintritt des Erbfalls sein, um somit die Möglichkeit der Verrechnung im Rahmen der Erbauseinandersetzung zu ermöglichen. ... Er versicherte mir, dass aber auf jeden Fall der Grundbetrag spätestens nach seinem Ableben mir als gleichberechtigten testamentarischen Erben dann im Rahmen der Erbauseinandersetzung anteilig zugerechnet wird.

| 3.9.2009
von Rechtsanwalt Mathias Drewelow
Von der Schenkung ihres Grundstückes soll angeblich die hälfte meine Mutter und die hälfte mein Vater(alles ohne Vertrag) ihr geschenkt haben.Im Schenkungsvertrag bzw Überlassungsvertrag stehen meine Eltern aber gemeinsam als Überlasser.Da meine Mutter schon länger als 3 Jahre tot ist, soll das verjährt sein.Sie argumentiert nun,dass ich nur Anrecht auf 25% ihres Grunstückes habe(die hälfte von der hälfte des Vaters).
24.3.2016
Soweit ich weiß wird dieses monatliche Differenz i.H.v. 600€ nicht automatisch im Erbfall als Schenkung an meine Schwester anerkannt. Wie können wir sicherstellen, dass diese vorweggenommen monatlichen Schenkungen in Erbschaftsfall auf den 50% Anteil meiner Schwester angerechnet werden. ... Und gilt hier trotzdem die 10% Regel, also das jedes Jahr 10% weniger als Schenkung anerkannt werden.

| 7.2.2012
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Desweiteren, dass eine Schenkungssumme die mein Bruder vor vielen Jahren als "Vorgriff auf das Erbe" von der Mutter erhalten hatte nun von seinem Bankgeld-Anteil abziehen ist und ich ihm eine " Abschlagszahlung" anweisen habe.( Abschlagszahlung deshalb weil Mietkautionsbetrag noch offen, ebenso wie Bankgebühren und ggf. ... Mein Bruder stellte mir am 22.12.2011 eine handschriftliche Vollmacht aus, in der er mich nun auch schriftlich mit der Abwicklung der Erbauseinandersetzung betraute (inzwischen war klar, dass er selbst nur noch wenige Tage zu leben hatte) er tat dies mit folgendem Wortlaut: Vollmacht in der Erbsache (es folgen Namen und Geburtsdatum der Mutter) erteile ich (es folgen Namen und Geburtsdatum meines Bruder) meiner Schwester(es folgen Namen und Geburtsdatum von mir) Handlungsvollmacht Ort Datum und Unterschrift Diese Vollmacht befindet sich im Original in meinen Händen Am 23.12. errichtete mein Bruder ein Testament und benannte eine langjährige Freundin als Erbin. ... Nun meine Frage: inwieweit ist damit die Erbauseinandersetzung in Sachen Mutter mit meinem Bruder verbindlich abgeschlossen?

| 27.10.2013
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Frage: Wie hoch ist der Betrag der bei der "Erbauseinandersetzung " gilt. ... Grundstückes eine weitere Fläche als Schenkung (notarieller Vertrag). ... Im Vertrag heißt es u.a.: "Die Schenkung erfolgt ohne jegliche Auflage.
123·5·7