Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

74 Ergebnisse für „ehefrau konto hälfte“

Filter Erbrecht
4.2.2011
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Dieser hat mit Testament seinen Sohn aus erster Ehe zum Alleinerben eingesetzt.Die Ehefrau macht nunmehr Pflichtteilergänzungansprüche geltend.Was ist die Grundlage dafür ? ... Ausschließlich das Konto des Verstorbenen oder auch das Konto der Ehefrau. Frage: Gehört das Konto der Ehefrau zum Nachlaß ?
18.10.2017
von Rechtsanwalt Andreas Krueckemeyer
Die andere Hälfte gehört der 2.Ehefrau. ... Bezugsberechtigter ist die 2.Ehefrau. ... Im Jahre 2005 schenkte er die Hälfte des Hauses der 2 Ehefrau.

| 4.11.2009
Mit seiner Ehefrau Rosa war er im gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft verheitratet. ... Zum Zeitpunkt des Erbfalls lebt neben der Ehefrau noch die einzige Schwester von Heinrich N., Frau Tossa A. Rosa hat nach dem Tod ihres Ehemanns Heinrich seiner Schwester Tossa bereits Auskunft über das gemeinsame Konto der Eheleute erteilt.

| 8.2.2015
Die Eheleute besitzen je zur Hälfte ein Haus im Wert von 360.000 Euro und haben getrennte Konten mit den folgenden Guthaben: - 280.000 Euro auf dem Konto des Vaters - 24.000 Euro auf dem Konto der Ehefrau Das gesamte Vermögen in Höhe von 664.000 Euro stammt aus dem Einkommen des Vaters. ... Wie hoch ist der gesetzliche Erbteil - der Ehefrau? ... Wie hoch wäre ggf. der Pflichtteil - der Ehefrau?

| 4.6.2009
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Darf ich als mitarbeitende Ehefrau, Dienstleistungen z.B. Putzen, Gartenarbeit oder ähnl. annehmen und ausführen - für die mein Mann dann die Rechnungen schreibt, die dann auf unser gemeinsames Konto bezahlt werden, so das Familienvermögen steigere - ich dabei aber im eigentlichen Sinn gar keinen Lohn erhalte - daher in der Familienversicherung bleiben könnte? ... Ich habe gelesen, dass im Falle von Arbeitslosigkeit, mitarbeitende Ehefrauen garnicht als solche angesehen werden - deshalb möchte ich mich auch nicht unbedingt selbst versichern müssen.
3.5.2020
| 52,00 €
von Rechtsanwalt Andreas Krueckemeyer
Die Ehefrau des Verstorbenen, in Zugewinngemeinschaft ohne Kinder benötigt einen Erbschein.
29.7.2007
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Das Geld floß vom Konto der Ehefrau, weil diese im Haushalt die Finanzen verwaltete. ... Das Erbe besteht im wesentlichen aus der dem Verstorbenen zuzurechnenden Hälfte des Hauses. ... Ist die Tatsache, daß der Betrag vom Konto der Stiefmutter kam, dabei relevant?

| 23.1.2015
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Wir sind verheiratet und leben in einer Zugewinngemeinschaft. Wir haben ein Berliner Testament, in dem wir uns gegenseitig als Alleinerben eingesetzt haben. Mein Mann "M" hat einen Sohn aus erster Ehe.
10.9.2010
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Es gab keine weiteren Konten-auch die Ehefrau besaß keines. Alles was zum Leben gebraucht wurde, wurde von diesem einen Konto bestritten. ... Gesetz die Hälfte des Kontos sowieso zu und aus der anderen Häfte des Ehemannes die Hälfte des Nachlasses?

| 27.5.2011
Der Bruder von ihr soll dann 50 %, also die Hälfte des Hauses in Geldform von uns bekommen.

| 20.6.2007
Das Vermögen besteht im wesentlichen aus einer selbtgenutzten Immobilie sowie aus verschiedenen Kontoguthaben und Wertpapieren in erheblicher Höhe. ... Inhaber dieser Konten sind teilweise beide Ehepartner gemeinsam, oder nur der Ehemann allein, während die Ehefrau jedoch in jedem Falle Vollmacht besitzt. ... Trifft dies auch dann zu, wenn die Ehefrau zuerst verstirbt und somit der Ehemann das Vermögen erbt, das ja zum weit überwiegenden Teil aus seinen eigenen Einkünften stammt?

| 15.11.2006
Steht im Erbschaftsfall nur zur Disposition, was auf den Namen des Verstorbenen angelegt ist plus Hälfte der Eheleute-Konten und des Wohnungswertes ? ... Wovon bekommt der Überlebende ein Viertel + ein Viertel Zugewinnausgleich , wenn wir von nachstehendem Beispielswerten ausgehen: Selbstgenutzte Wohnung, 150 T € (beide Partner hälftig im Grundbuch) Eheleute-Konten 60 T € Konten Ehemann 50 T € Konten Ehefrau 50 T € = Gesamtsumme: 310 T € bzw. je Partner: 155 T € Auch für den Fall eines eventuellen Pflichtteilanspruches eines oder zweier Kinder dürfte diese Frage interessant sein.

| 26.4.2013
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Zuerst wurde mir durch die Ehefrau die Summe von ca, 43.000 € für mich genannt. Später hieß es dann: "es ist ein Gemeinschaftskonto, wovon mir sowieso die Hälfte zusteht, Du bekommst nur etwa 21.000€." ... Die Ehefrau hat das Geld bereits Anfang April erhalten.

| 10.7.2012
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Ehefrau verstirbt, es gibt kein Testament die 5 gemeinsamen Kinder erben wie viel? Dem Ehemann gehört ja schon einmal die Hälfte?? Wenn der Ehemann den Kindern Ihren Anteil freiwillig auf das jeweilige Konto überweist ist das dann rechtlich OK oder muss man ein Amt aufsuchen??
27.11.2006
Habe eine - hoffentlich einfache Frage - zur Berechnung des Vermögens im Erbfall: Der verstorbene Ehemann hat seine Ehefrau als Alleinerbin eingesetzt. ... Welche Vermögensteile, gehören der Ehefrau sowieso, bzw. welche erhält sie im Rahmen des Erbfalls. ... Ich denke, daß Haus erbt sie, und das Grundtsück gehörte ihr breits zur Hälfte, so daß sie die übrigen 50% erbt.

| 14.4.2009
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Ca. 1 Woche vor dem Ableben des Ehemannes hebt die Ehefrau mit schriftlichem Einverständnis ihres Ehemanns von einem gemeinsamen Sparbuch den hierauf befindlichen Restbetrag von 24.000.- € in bar ab, läßt das Sparbuch löschen und zahlt den Betrag bei einer anderen Bank auf ein Konto ein, über das nur sie allein verfügungsberechtigt ist. ... Ist die Hälfte des abgehobenen Barbetrags, also 12.000.- € bei der Ermittlung des Nachlass- Vermögens zu berücksichtigen, aus dem sich der Pflichterbteil der Stieftochter berechnet?

| 17.3.2015
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Mein Vater hat anscheinend (das hat Sie uns jetzt erzählt) im Jahr 2012 die hälfte von seinem Haus (war 1994 schuldenfrei) auf Sie im Grundbuch eintragen lassen.Sie möchte nun meiner Schwester und mir je 1/8 auszahlen sodass wir erst gar nicht ins Grundbuch kommen. ... 3. im Testament steht unter §2 Erbeinsetzung "zu meinen Erben setze ich ein meine Ehefrau...- zur hälfte- meine Tochter aus erster Ehe...-zu einem viertel- meinen Sohn aus erster Ehe...zu einem viertel- Ersatzerben meiner Ehefrau sind meine vorgenannten Kinder.....

| 8.10.2014
Sehr geehrte Damen und Herren, mein Vater ist verstorben und hat ein Testament hinterlassen in dem mein Bruder und ich je zur Hälfte erben. ... Vorher hat die Ehefrau Einzeldepots bei anderen Banken und hat die Werte in das gemeinschaftliche Konto übertragen lassen (angeblich). ... Fakt ist das dass Depotkonto ein gemeinschaftliches Konto war.
123·4