Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

102 Ergebnisse für „bgb nachlassverwalter“

Filter Erbrecht

| 22.12.2007
Daraufhin wurde ein Nachlaßverwalter vom Nachlaßgericht eingesetzt. ... Müssen wir die Schlüssel trotzdem an den Nachlaßverwalter übergeben, oder kann die Wohnung vermietet werden ? ... Ich würde gerne einen der erwähnten Anhänger beim Nachlaßverwalter abkaufen.

| 26.5.2014
Das Nachlasskonto wird vom Nachlassverwalter verwaltet. ... Der Nachlassverwalter weigert sich mit der Begründung, es müssen erst die Gläubiger befriedigt werden. ... Frage: Kann der Nachlassverwalter das Geld zurückbehalten?

| 23.3.2011
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Hallo Folgender Sachverhalt meine Oma ist im November 2010 verstorben.Es ist ein Vermögen sowie ein Grundstück vorhanden.Sie hat 2 Söhne die erbberechtigt wären davon ist einer verstorben was mein Vater ist.Also bleibt mein Onkel und wir als Enkel das sind 3 übrig.Das Nachlassgericht hat das dann an einen Nachlassverwalter übergeben.Nun ist es so das meine Onkel und meine Geschwister das Erbe ausgeschlagen haben.Die Frist ist rum und ich bin als Erbe übriggeblieben.Der Nachlassverwalter sucht immer noch nach Erben warum auch immer.Meine Frage wie lange kann er noch suchen obwohl ich ihn schon mitgeteilt habe das es keine weiteren Erben gibt da wir unsere Familie ja kennen?

| 20.10.2011
Der Nachlassverwalter entfaltet jedoch keine Tätigkeit und kommt seinen gesetzlichen Pflichten nicht nach. ... Da der Nachlassverwalter auch nicht durch Festsetzung eines Zwangsgeldes zur ordnungsgemäßen Nachlassverwaltung angehalten werden konnte (dieses war uneinbringlich, da der Nachlassverwalter mittellos ist), hebt das Nachlassgericht schließlich die Nachlassverwaltung u.a. wegen Ungeeignetheit des Nachlassverwalters auf.
1.3.2013
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Es wurde vom Nachlassgericht ein Nachlassverwalter bestimmt, der Anwalt und Steuerberater ist.

| 11.4.2016
von Rechtsanwalt Daniel Saeger
Nunmehr bekommt A ein Schreiben eines Nachlassverwalters mit der Aufforderung eine Verzichtserklärung bezüglich der Bezugsberechtigung zu unterschreiben, damit das Erbe den Erben ausgezahlt werden kann. ... Dort wurde dann erklärt, der Nachlassverwalter habe nach dem Tod des Erblassers die Schenkung (und das wäre die Lebensversicherung nach dem Tod des Erblassers) widerrufen und er hätte nunmehr kein Anrecht mehr auf die Summe. ... Könnte mit dem Nachlassverwalter evtl. ein Vergleich geschlossen werden?

| 28.2.2012
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Hallo und guten Tag, ich bin als Neffe Testamentsvollstrecker und Nachlassverwalter. ... Bedeutet das die mögliche Anwendung des § 1965 BGB, da der Sohn sich seit Jahren nicht gemeldet hat und auch weiter unauffindbar ist?
22.8.2008
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Habe dem Amtsgericht einen Brief geschrieben ob ich einen Nachlassverwalter beauftragen soll.
20.4.2016
Also wusste das die Nachlassverwalterin doch bereits als Sie uns beauftragte. ... 2. weshalb beauftragt die Nachlassverwalterin einen Dienstleister den sie nicht zahlen kann? ... Kann ich die Nachlassverwalterin anzeigen und sie bei einer Stelle/ Berufsauficht melden?

| 24.3.2009
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
Der Nachlaßverwalter hat mich gefragt, ob ich das Vermächtnis annehme. ... Der Nachlaßverwalter hat im folgenden trotz der von mir erklärten Annahme meines Vermächtnisses das mir vermachte Grundstück gegen meinen Willen verkauft. Der Erlös floß dem Nachlaß zu und wurde teilweise dem Nachlaßverwalter als Vergütung ausbezahlt.

| 21.6.2011
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
Nachlassverwalter Meine Mutter ist vor einem ¾ Jahr verstorben. ... Kann ich mich an das Nachlassgericht vor Ort wenden und (jetzt noch) einen Antrag auf Einsetzung eines offiziellen Nachlassverwalters stellen?
7.2.2012
von Rechtsanwalt Thomas Joerss
Meine Oma ist 2010 verstorben.Es gab kein Testament.alle Erben wurden informiert und haben ausgeschlgen bis auf mich als Enkel und 2 minderjährige Ururenkel.Die Eltern sind nicht verheiratet und leben auch getrennt.Die Ausschlagungsfrist endete im August 2011.der nachlass wird von einem nahlassverwalter werwaltet.Die Mutter der Kinder wurde unzählige male vom Nahlassgericht und Nachlassverwalter angeschrieben um notwendige Urkunden einzureichen doch bis jetzt kam überhaupt keine Reaktion.Was kann ich als Erbe tun nd gibt es irgendwelche Fristen in solch einem fall.
16.6.2005
Die Vollmacht schließt die Befreiung des Bevollmächtigten von den Beschränkungen des § 181 BGB ein. ... Bei Nichtunterzeichnung soll die Verwaltung von ihm eingestellt und ein fremder Nachlassverwalter bestellt werden. ... Nun meine eigentlichen Fragen: Bringt die Befreiung des Bevollmächtigten von den Beschränkungen des § 181 BGB Nachteile für die übrigen Erben?

| 14.9.2011
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Der Nachlassverwalter hat dann die Abwicklung übernommen.

| 12.8.2017
Darf ich das Geld einfach an einen Bruder, der als Nachlassverwalter auftritt, auf dessen Konto überweisen oder muß ich warten bis ich von jemandem zur Zahlung aufgefordert werde?

| 26.6.2006
von Rechtsanwältin Nina Marx
Auskunft von dort, einen Nachlassverwalter stellen. ... Ist es zu unserem Vorteil den Nachlassverwalter seine Arbeit machen zu lassen, da wir bezweiflen, das dieser Ahnung von Kunstbildern hat.
5.2.2012
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Hallo, folgender Sachverhalt ist mir bekannt: Meine Mutter verstarb 2009, ihr Erbe wurde von den drei Kindern (je 1/6) und unserem Vater (ihr Ehemann) (1/2) angenommen (aus Unwissenheit über die schon damals bestehenden Schulden). Jetzt ist 2011 mein Vater verstorben, es gibt kein Testament, aber eine Forderung eines Baufinanzieres in Höhe von ca. 80.000 € und laufende Kosten von ca. 200 €/Monat. Das Wohneigentum ist ca. 90.000 € wert.
6.6.2009
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
Damit der Bruder nicht privat über den Wert des Erbes hinaus haften soll, empfiehlt der Rechtspfleger bei Gericht, einen Nachlassverwalter per Gerichtsentscheid zu bestellen. ... Frage: 1) Wird durch die Nachlassverwaltung sicher gestellt, dass nicht in das Privatvermögen des Unverschuldeten eingegriffen werden kann, denn das andere Kind hat ja so viele Schulden, dass die Privatinsolvenz angestrebt wird (Insolvenzverwalter ist noch nicht bestellt) Kann ein Insolvenzverwalter anders entscheiden als ein Nachlassverwalter.
123·5·6