Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

28 Ergebnisse für „bgb beerdigungskosten lebensversicherung“

Filter Erbrecht
16.7.2004
Ich habe die Beerdigungskosten in voller Höhe gezahlt. ... Kann ich von meinem Bruder die Hälfte der Beerdigungskosten einfordern? ... (Zu erwähnen ist, dass meine Mutter eine Lebensversicherung über 2600,- € abgeschlossen hatte, deren Begünstigte ich bin.
16.4.2008
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Meine Mutter hat eine Lebensversicherung in Höhe von 4.000,-- € abgeschlossen, die nach ihrem Tode an mich ausgezahlt werden sollte. Nunmehr ist auch meine Mutter gestorben und ich habe erst einmal einen Teil der Beerdigungskosten aus der Auszahlung der Lebensversicherung bestritten. Für mich erhebt sich nun die Frage, muss mein Neffe, der ausdrücklich als Ersatzerbe von meinen Eltern aufgeführt wurde, genau wie mein Bruder wenn er noch leben würde, für die Beerdigungskosten ganz aufkommen, zumal er das geerbte Anwesen inzwischen recht gut veräußert hat.

| 1.11.2006
von Rechtsanwältin Nina Marx
Familie erfahren, dass ein Guthaben von EUR 1.600,00 (Girokonto) vorhanden ist, die Bank verweigert jedoch die Auszahlung der Beerdigungskosten, welche bisher von der Familie immer noch nicht bezahlt wurden, da die Angelegenheit bei Nachlassgericht ist. Wir haben jetzt erfahren, dass diese Familie sich n u r um die Beerdigung gekümmert hat, da Sie zu damaligen Zeitpunkt mit einer Lebensversicherung (zu Gunsten des Patenkindes)gerechnet hat.
22.11.2009
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
Nachlassverwalter versichert, dass die von mir getragenen Beerdigungskosten von der Erbmasse erstattet werden. Habe ich noch eine Chance an die Lebensversicherung ranzukommen? Falls nicht, habe ich wenigsten ein gesetzliches Anrecht auf Erstattung der von mir getragenen Beerdigungskosten?

| 23.8.2010
Sehr geehrte Damen und Herren, folgende erbrechtliche Frage habe ich an Sie: Ich bin als Bezugsberechtiger in einer kleinen Risiko-Lebensversicherung genannt. ... Und wer trägt die Beerdigungskosten bei dieser Konstellation?
17.6.2006
von Rechtsanwältin Nina Marx
Beerdigungskosten usw. wurden von mir getragen. Mein Mann hatte eine Lebensversicherung auf meinen Namen abgeschlossen, die ich bereits ausbezahlt bekam.

| 15.7.2014
Nachdem die Grabfürsorge und Beerdigungskosten anderweitig geregelt sind, sehe ich den Abschluss der Sterbegeldversicherung mehr als Schenkung an meine Nichte mit Pflichtteilsergänzungsanspruch nach § 2325 BGB als an eine unantastbare Sicherung der Beerdigungskosten und Grabpflege. - Ist dies eine Schenkung mit Pflichtteilsergänzungsanspruch?

| 27.9.2012
Guten Tag, folgender Sachverhalt: mein Vater hat eine Risiko-Lebensversicherung mit einer relativ geringen Versicherungssumme (5.000 EUR) abgeschlossen. Gedacht ist das für die Deckung seiner Beerdigungskosten, wenn ihn das Zeitliche segnet.
27.4.2012
Unabhängig von der Ausschaltung des Erbes haben mir als Zuteilungsbegünstigter zwei Lebensversicherungen einen Versicherungsbetrag überwiesen.
2.4.2007
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Ich selbst trage die Beerdigungskosten.
27.10.2004
von Rechtsanwalt Klaus Wille
3) Mein Vater hat mich bei zwei Lebensversicherungen als Bezugsberechtigte eingetragen, die beide nach seinem Tod ausgezahlt worden sind. ... Muss ich die Lebensversicherungen von meinem Pflichtteil abziehen und kann ich dann die Beerdigungskosten geltend machen?
8.1.2016
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Kurz vor seinem Tod hatte er sich eine Lebensversicherung auszahlen lassen in Höhe von ca.25.000 €, wovon er 12.000 € für einen Neuwagen (über 50.000 €) angezahlt hatte (Rest über Leasingvertrag). ... Hat meine Tochter Anspruch auf einen Teil dieser Lebensversicherung? ... Beerdigungskosten)?
4.9.2018
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Darüber hinaus besteht eine Risiko-Lebensversicherung mit mir als Berechtigten im Todesfall, welche die Beerdigungskosten abdecken soll. ... Hier ergeben sich für uns folgende Fragen: a) Ist es richtig verstanden, dass wenn wir das Erbe ausschlagen die Lebensversicherung dennoch an mich ausgezahlt wird?

| 15.12.2010
Während seiner Lebenszeit hat er aber einen intensiven und warmen Kontakt zu seiner Mutter gepflegt und auch eine kleine Lebensversicherung zu ihren Gunsten abgeschlossen, die im Todesfall vor allem auch zur Deckung der Beerdigungskosten gedacht war, da sonst kein Vermögen vorhanden ist. ... Die abgeschlossene Lebensversicherung ist doch wohl eindeutig personenbezogen und gehört doch wohl nicht in die Erbmasse ? ... Die Lebensversicherung kann doch wohl auch nicht zur Deckung der noch vorhandenen Verbindlichkeiten herangezogen werden,..oder?

| 14.2.2007
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Sie schrieb mir zurück,dass mein Vater 10Jahre arbeitslos war und davon 6 1/2Jahre von einem Null-Einkommen lebte.Minus den Beerdigungskosten würde ich rote Zahlen erben, die ich doch nicht erben wöllte. ... Ich weiß, dass mein Vater damals eine Lebensversicherung abgeschlossen hatte, deckt dies nicht die Kosten!
23.8.2012
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Mein Ehemann hat eine Lebensversicherung in Höhe von 30.000€ abgeschlossen, Bezugsberechtigte sind seine beiden Söhne aus 1. ... Nun zu meinen Fragen: 1) Die Söhne erhalten die Lebensversicherung über 30.000€, weigern sich jedoch an den Bestattungskosten zu beteiligen.
21.9.2014
Nun wird aus der restlichen Erbengemeinschaft verlangt, das ich hiervon die Beteiligung an den Beerdigungskosten zu übernehmen habe und Wertgegenstände wie z.B. das Fahrrad der Mutter, Fernseher und andere im Besitz befindliche Haushaltsgegenstände herauszugeben bzw. zu verrechnen habe, die während der Ehe angeschafft wurden.

| 17.5.2009
Es gab einen Lebensversicherungschein (Trauerfall - Vorsorge) die auf meinen Namen lautet.
12