Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

86 Ergebnisse für „auszahlung erbauseinandersetzung“

Filter Erbrecht
30.1.2014
Vor einem Jahr bat ich um die Auszahlung des mir gehörenden Erbanteils am Haus.

| 7.2.2012
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Zinsen) Aufgrund des Erbscheins und einer entsprechenden Unterschrift seitens meines Bruders gegenüber der Bank wurde von dort am 21.12.2011 wie vereinbart die Kontoauflösung und die Auszahlung des Guthabens an mich in die Wege geleitet. ... Mein Bruder stellte mir am 22.12.2011 eine handschriftliche Vollmacht aus, in der er mich nun auch schriftlich mit der Abwicklung der Erbauseinandersetzung betraute (inzwischen war klar, dass er selbst nur noch wenige Tage zu leben hatte) er tat dies mit folgendem Wortlaut: Vollmacht in der Erbsache (es folgen Namen und Geburtsdatum der Mutter) erteile ich (es folgen Namen und Geburtsdatum meines Bruder) meiner Schwester(es folgen Namen und Geburtsdatum von mir) Handlungsvollmacht Ort Datum und Unterschrift Diese Vollmacht befindet sich im Original in meinen Händen Am 23.12. errichtete mein Bruder ein Testament und benannte eine langjährige Freundin als Erbin. ... Nun meine Frage: inwieweit ist damit die Erbauseinandersetzung in Sachen Mutter mit meinem Bruder verbindlich abgeschlossen?
25.11.2013
von Rechtsanwalt Alexander Nadiraschwili
Erbmasse: Aktienpaket, Barvermögen, 4 Oldtimer, 2 bebaute und zwei unbebaute Grundstücke. Erben: 2 Töchter, gesetzliche Erbfolge (kein Testament) Nachlassverbindlichkeiten: bestehen nicht mehr. Streitpunkt: Die eine Tochter möchte zunächst von dem nicht unerheblichen Barvermögen ihre Hälfte; die andere Tochter verweigert ohne Angabe von Gründen JEGLICHE Mitwirkung: keine Aufteilung des Barvermögens, des weiteren keine Mitwirkung bei der Verteilung des weiteren Nachlasses.
8.2.2020
von Rechtsanwalt Bernhard Müller
Kann man eine sofortige Auszahlung aller Konten nach derzeitigem Kontostand bei der Sparkasse veranlassen, ohne auf die Durchsetzung der Berücksichtigung der Unregel-mäßigkeiten insb. nach dem Tod der Mutter zu verzichten (Abtrennung)?
19.2.2009
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Ich habe zusammen mir meinem Bruder ein Mehrfamilienhaus vererbt bekommen. Mein Bruder möchte sich auszahlen lassen, um sich selbst etwas aufzubauen. Meine Mutter hat lt. dem Testament meines Vaters ein lebenslanges Wohnrecht und zahlt keine Miete.
22.1.2010
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Leider erfolgte keine Zahlung, weswegen ich im Mai 2009 die Auszahlung per Einschreiben anmahnte. ... Da meiner Ansicht der <a class="textlink" rel="nofollow" href="http://dejure.org/gesetze/BGB/2306.html" target="_blank" class="djo_link" title="§ 2306 BGB: Beschränkungen und Beschwerungen">§ 2306 BGB</a> nicht für die Vermächtnisnehmer gilt, forderte ich unter der Androhung, den Rechtsweg zu bestreiten, die Auszahlung des Vermächtnisses an. ... Eigentlich bin ich der Überzeugung, dass die Auszahlung bereits im November 2008 hätte erfolgen müssen (unabhängig von oben gennannten Erbauseinandersetzungen).
17.11.2009
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Kriege ich trotzdem vorab mein Bargeld oder muss sich die Erbgemeinschaft über die gesamte Erbmasse (also auch Immobilie) einig sein bevor es zu einer Auszahlung kommen kann?
24.1.2008
Die Fälligkeit der Darlehnsrückzahlung sollte dann der Eintritt des Erbfalls sein, um somit die Möglichkeit der Verrechnung im Rahmen der Erbauseinandersetzung zu ermöglichen. ... Er versicherte mir, dass aber auf jeden Fall der Grundbetrag spätestens nach seinem Ableben mir als gleichberechtigten testamentarischen Erben dann im Rahmen der Erbauseinandersetzung anteilig zugerechnet wird. ... Mittlerweile jedoch, da dazu anscheinend nichts schriftliches hinterlegt wurde, hat sie mir mitteilen lassen, dass es kein Ausgleich in dieser Sache gibt. ... noch weitere Details zur Abwicklung des Nachlasses: - keine gesetzliche Erbfolge, sondern testamentarische Erbfolge (Testament von 1975) ... also mein Stiefbruder (Adoptivsohn) wurde auf den Pflichteil gesetzt und meiner Stiefmutter wurde ein Vermächtnis ausgestellt. - ansonsten meine Schwester und ich als gleichberechtigte Erben im Testament. - bzgl. des maßgeblichen Betrages wurde leider kein Nachtrag im Testament vorgenommen und wohl auch nichts weiteres schriftlich ausgestellt (lt. meiner Schwester) Das einzige was mir dazu vorliegt, ist der Beleg der Auszahlung an meine Schwester.

| 18.5.2009
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Sehr geehrte Damen und Herren Rechtsanwälte, vor ein paar Wochen ist meine Mutter (70 J.) gestorben. Da sie ein Testament verfasst hat, aus dem hervorgeht, dass mein Bruder Alleinerbe sein soll und mein weiterer Bruder und ich nur den Pflichtanteil erben sollen, bin ich sehr enttäuscht. Vor ca. 4 Jahren ist auch bereits unser Vater verstorben, der kein Testament gemacht hatte und unsere Mutter und wir Kinder zu gleichen Teilen je 1/4-Anteil am Haus und einen geringeren Pflichtanteil am Bankguthaben geerbt haben.
4.9.2005
Fall sich mein Bruder weigert eine Auszahlung anzunehmen, kann er seine Wohnung (seinen Erbanteil) ggf. auch vermieten, verkaufen etc. und uns dadurch eine 3.Person ins Haus setzen ?

| 14.9.2018
von Rechtsanwalt Diplom Kaufmann Peter Fricke
Es geht nun um die Wertermittlung, also die Auszahlungssumme.
26.11.2010
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Frage: Kann A aufgrund der allgemeinen Kontovollmacht Beträge zu Lasten von nur C abbuchen und dies als formlose (Teil-) Erbauseinandersetzung ausgeben?
14.4.2012
Hallo, meine Frau hat im August 2011 einen Übertragungsvertrag mit Ihren Eltern notarlich durchgeführt.Der Hausbesitzer war ihr Vater. Das Zweifamilienhaus mit dem Wert von 111000 Euro wurde überschrieben. Im Vertrag wurde eine lebenslange Rente von 200 Euro vereinbart, auch wenn eine Person verstirbt läuft der Betrag von 200 Euro weiter.
9.6.2009
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Hat meine Mutter nun Anspruch/Recht auf die Auszahlung des Ihr zustehenden Erbteils?
6.9.2013
von Rechtsanwältin Karin Plewe
Eine Auszahlung, teilweise oder ganz, wurde noch nicht gefordert. ... Der eine der beiden Vorerben möchte nun die Erbauseinandersetzung vorantreiben. ... Aber normalerweise haftet man doch nach einer Erbauseinandersetzung allumfassend, oder?
2.3.2009
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Frage: Könnte ich in diesem Fall und im Erbauseinandersetzungsvertrag mein Vorerbe geltend machen?
20.12.2017
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Reicht es diesbezüglich aus, die Konten aufzulisten und jeweils Zustimmung zur Auszahlung zu jeweils einem Drittel an die Erben zu beantragen?

| 13.12.2008
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Hallo, STATUS: Nach dem Tod meines Vaters vor 12 Jahren erbten meine 2 Geschwister u. ich je 1/12 vom Besitz (= Haus in Deutschland) meines Vaters. Meine Mutter, die das Haus alleine bewohnt (u. weiter bewohnen möchte) verfügt über keinerlei Barvermögen. FRAGE: Gibt es Möglichkeiten für mich an mein Erbteil jetzt zu kommen?
123·5