Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
505.147
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

199 Ergebnisse für „auseinandersetzung erbengemeinschaft jahr mutter“

Filter Erbrecht

| 9.1.2015
829 Aufrufe
SEHR GEEHRTE DAMEN UND HERREN, MEIN FALL, ICH BIN 45 JAHRE, FLUGLEHRER, HABE MIT MEINER MUTTER NACH DEM TOD MEINES VATERS EIN SEHR HOHES ERBE ERHALTEN, ERBENGEMEINSCHAFT, ES GEHT UM EINIGE MILLIONEN EURO. ICH LEBE SEHR SPARSAM JEDOCH HABE ICH JETZT FAM, GÖNNE MIR AUCH EINEN GUTEN URLAUB, HAUS UND ICH BIN 40KM VON MEINER MUTTER WEGGEZOGEN, DA MEINE MUTTER 70 JAHRE MICH IMMER KONTROLLIEREN WILL, SIE VERWALTET AUCH DAS GELD, WAS ICH ABER ANLEGEN MUSS, ABER SIE WOLLTE ALLES AUF IHREM KONTO. ... KANN ICH NACH 20 JAHREN GELD-ERBE ERBENGEMEINSCHAFT LÖSEN LASSEN UND WIE LANGE WIRD ES DAUERN ?
10.7.2011
1376 Aufrufe
von Rechtsanwalt Heiko Tautorus
Seit nunmehr 2 Jahren liegt der Erlös aus der Teilungsversteigerung unverzinst beim Amtsgericht. ... Kann die Mutter allein auf Auseinandersetzung klagen? Oder müssen 4 Kinder + Mutter gegen die 3 anderen der Erbengemeinschaft klagen?

| 29.10.2011
1545 Aufrufe
von Rechtsanwalt Heiko Tautorus
Durch den Unfalltod des Ehemannes entsteht per Gesetz die Erbengemeinschaft aus Mutter (50% + 25% und Tochter 25%). ... Der 25% Anteil ist für den Fall der sogenannten Auseinandersetzung inzwischen im Grundbuch gepfändet. ... 3.Die selbstbewohnte Immobilie bildet seit 40 Jahren den Lebensmittelpunkt der Mutter(66 J.)
11.10.2012
1550 Aufrufe
Durch den Tod meines Vaters und meiner Mutter wurde ich Mitglied einer seit 1963 bestehenden und nicht erledigten Erbsache (Erbengemeinschaft) mütterlicherseits; Meine Großmutter(GM) verstarb im Juni 1952; ihr Ehemann und mein Großvater(GV) verstarb im April 1963; beide lebten in einer Gütergemeinschaft, welche nach dem Tod der GM zwischen dem GV und den Kindern (K1 - K6) fortgesetzt wurde. ... K4 verzichtete einige Jahre nach dem Tod von GV auf seinen Anteil aus der fortgesetzten Gütergemeinschaft. ... Kann ein Mitglied der Erbengemeinschaft die Zwangsversteigerung beantragen?
25.8.2005
4600 Aufrufe
Guten Tag, wir sind Erbengemeinschaft eines Hausgrundstückes; 3/6 Mutter,je 1/6 für 3 Geschwister. Mutter lebt seit 2 Jahren im Pflegeheim und steht unter meiner Betreuung (ich bin die Tochter). ... Die Anteile unserer Mutter und die der Geschwister will er kaufen, wenn er dort einzieht bzw. in ca. 2-3 Jahren.

| 21.7.2009
10622 Aufrufe
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Sehr geehrte Damen und Herren, Wir sind eine Erbengemeinschaft bestehend aus Mutter ½ und Bruder, Mutter (diese Anteile wurden ihr 1991 von meiner Schwester übertragen) und ich zu ½. ... Vor 3 Jahren habe ich meinen Bauplatz eingefordert. ... Daher bitte ich um Antwort von einem Rechtsanwalt, der auch wirklich auf dem Gebiet „Erbengemeinschaft“ Spezialist ist.

| 19.6.2012
1712 Aufrufe
von Rechtsanwalt Robert Engels
Guten Tag, eine Mutter hat vier Kinder, sie stirbt im Dezember 1984. ... Das einzige was mich nun interessiert: (Auf das Problem des Versterbens eines der Erben soll hier nicht eingegangen werden) Gibt es irgend einen rechtliche Situation / Sachverhalt der sich ändert, wenn eine Erbengemeinschaft mehr als 30 Jahre existiert ? ... Oder ändert sich, egal wie lange die Erbengemeinschaft besteht, nichts.
24.9.2011
831 Aufrufe
von Rechtsanwalt Ernesto Grueneberg
Ich lebe nun schon seit einigen Jahren zusammen mit meiner Schwester und meiner Mutter in einer Erbengemeinschaft. Diese besteht seit dem Tod meines Vaters vor über 10 Jahren. ... Meine Schwester die im Ausland lebt hat durch die Erkrankung meiner Mutter vor 3 Jahren den Vormund bzw. die Betreuung für unsere Mutter erwirkt.
29.7.2009
6949 Aufrufe
von Rechtsanwältin Wibke Türk
Ich bitte um Beantwortung durch einen Anwalt für Erbrecht aus der Praxis : Hintergrundinformationen : Ich bin Teil einer Erbengemeinschaft aus 4 Pers. ( Erblasser ist mein Vater; Mitglieder der Erbengemeinschaft sind meine Mutter - Ehegattin des Erblassers - meine Schwester ( Jahrgang 61 ), meine Halbschwester ( Jahrgang 55 ) , sowie ich als Sohn ( Jahrgang 55 ). ... Meine Mutter und meine Schwester lassen sich durch einen Anwalt vertreten. Dieser hat vor ca. 4 Monaten einen Vertrag über die Auseinandersetzung der Erbengemeinschaft aufgesetzt - mit Auflistung der Vermögenswerte und entsprechender Aufteilung, sowie einer Klausel, dass die Erbengemeinschaft nach Auszahlung auseinandergesetzt ist und nicht mehr existiert.

| 4.10.2010
5288 Aufrufe
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
Die Mutter war vor 2 Jahren 71 Jahre und lebte seit ca. 6-7 Jahren mit einem 58 jährigen geschiedenen Mann zusammen. ... Das Geld investierten sie nicht in Haus und Grundstück sondern verlebten es… Das Mehrfamilienhaus ist Erbengemeinschaft - wurde in den ca. letzten 15 Jahren von den Söhnen und auf deren Kosten saniert und renoviert. ... Bei den gesichteten Unterlagen fanden wir einen Erbvertrag vom neuen Ehemann und der Mutter, in dem dem Ehemann ein lebenslanges kostenfreies Wohnrecht eingeräumt wird… Da das Haus bisher nicht komplett (nur Erbteil des verstorbenen Vaters) auf die Söhne überschrieben wurde… ist die Mutter Haupterbe der Erbengemeinschaft und besitzt 75%.

| 1.1.2007
5046 Aufrufe
von Rechtsanwalt Andreas M. Boukai
Als Ausgangssituation möchte ich Ihnen folgende Basisinformationen schildern: Seit 6 Jahren besteht nach dem Tode meines Vaters eine Erbengemeinschaft aus meiner Mutter und weiteren 4 Geschwistern. Nach den gesetzlichen Gegebenheiten steht meiner Mutter 50% und jedem Kind 10% zu. ... Die Erbengemeinschaft besteht noch.
2.5.2012
1509 Aufrufe
von Rechtsanwalt Mathias Drewelow
Hallo, ich habe folgende Frage: Ein Ehepaar kauft ein Haus, nach ein paar Jahren stirbt die Ehefrau. ... Es soll nun eine Auflösung der Erbengemeinschaft erfolgen, indem der Nacherbe des Ehemannes die Kinder als Miteigentümer des Hauses (im Grundbuch eingetragen) ausbezahlt. ... Erhalten die Kinder ihren Anteil ausgehend vom damaligen Wert (vor 25 Jahren) oder vom heutigen?
22.11.2015
585 Aufrufe
von Rechtsanwalt Alex Park
Hallo, Fall: Eine Erbengemeinschaft, drei Geschwister (A B C), erben ein EFH zu je 1/3. Erbe A wohnt seit sieben Jahren mit seiner Familie (Ehemann + 3 Kinder) in dem EFH, weil die gemeinsame Mutter der Erben dort wohnte und betreuungswürdig war (100% Pflegefall). Der Mutter gehörte das Haus und war mit dem Einzug einverstanden.
8.1.2009
9994 Aufrufe
von Rechtsanwalt Mathias Drewelow
Ich bin mit meiner Schwester und meiner Mutter seit 10 Jahren in einer Erbengemeinschaft. ... Situation: Meine Mutter ist an Demenz erkrankt. ... Derzeit kümmert sich ihr 76 Jahre alter Lebensgefährte noch um sie.
7.2.2008
4313 Aufrufe
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Nach dem Tod unseres Vaters (Berliner Testament) verteilten meine Geschwister mit Einverständnis der Mutter noch für A im Jahr 1987 = 40.000,- DM u. ... Nach dem Tod unserer Mutter im Jahr 2007 sind wir mit einem verbliebenen Barvermögen von € 140.000,- eine heillos zerstrittene Erbengemeinschaft. ... Bitte, würden Sie mir sagen, wie hoch der Betrag ist, der A bis D unter Berücksichtigung des Kaufkraftschwundes bei einer Auseinandersetzung in Rechnung gestellt würde?

| 31.3.2006
4467 Aufrufe
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Meine Mutter und ich bilden eine Erbengemeinschaft zu je 50 % an einem komplett vermieteten Wohn-und Geschäftshaus in einer Kleinstadt.Aus gesundheitlichen Gründen,ich habe Krebs,möchte ich die Immobilie verkaufen,meine 80-jährige Mutter sträubt sich dagegen.Kann ich meinen 50%igen Anteil an einen vorhandenen Interessenten verkaufen,meine Mutter hat die Mittel nicht zur Verfügung mir meinen Anteil ab zu kaufen,oder kann ich auch verlangen die Immobilie komplett zu verkaufen ?
25.7.2013
518 Aufrufe
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Wir sind gesetzliche Erben mangels Testament der Erblasserin ( Oma) Mein Vater ist Vorverstorben so das ich und meine Tante nun eine Erbengemeinschaft bilden. Neben dieser Erbengemeinschaft existiert noch ein weiteres Haus das mir und meiner Tante schon lànger gehören, durch den Tod der Oma aber nun die Nurzniessung wegfiel und wir nun Zugriff auf die Mieten haben Wir bilden hier rechtlich rund Bruchteilsgemeinschaft in der wir gemäß § 744 ff BGB auch jederzeit die jährliche Teilung der Früchte verlangen können Davon haben wir auch Gebrauch gemacht, alkerdings konnte ich meine Tante nur mit Druck überzeugen Die Erbengemeinschaft wirft nun auch Mieten ab, die ich natürlich auch sofort versteuern muss Allerdings ist hier leider nach § 2038 BGB die Teilung der Früchte bis zur Auseinandersetzung oder Teilungsversteigerung aufgehoben Es gibt zwar bei Schikane gewisse Ausnahmen etwa , wenn also rechtsmisssbräuchlich auf dem § 2038 BGB rumgereitet wird (vgl. ... Meine Frage nun : Sind meine mündlichen Vereinbarungen mit meiner Tante, dass also von Jahr zu Jahr entschieden werden soll, wieviel ausgezahlt werden soll, gültig oder sind grundsätzlich mündliche Vereinbarungen in dem Beteich unwirksam ?

| 5.10.2010
2370 Aufrufe
von Rechtsanwalt Holger J. Haberbosch
Eigentümer ist also noch immer meine verstorbene Großmutter, die geringen Pachteinnahmen für das Grundstück hatte sich meine Mutter mit ihrem Bruder gerecht geteilt. Vergangenes Jahr verstarb auch mein Onkel und sein Besitz wurde an eine Erbengemeinschaft, seine Kinder und Stiefkinder, verteilt. Die Sprecherin der Erbengemeinschaft kommt nun auf meine Mutter zu und fordert die Hälfte der Pacht.
123·5·10