Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

93 Ergebnisse für „anspruch mutter auszahlung erbteil“

Filter Erbrecht
9.6.2009
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Im Juli 2007 ist mein Vater verstorben und hat meiner Mutter und mir unser Einfamilienhaus hinterlassen, indem meine Mutter weiterhin lebt. ... Hat meine Mutter nun Anspruch/Recht auf die Auszahlung des Ihr zustehenden Erbteils? Nach welchem Wert richtet sich die Höhe ihres Erbteil?

| 17.9.2010
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Meine Mutter und ich (einzige Tochter) bilden eine Erbengemeinschaft meines vor 14 Jahren verstorbenen Vaters. ... Ich möchte die Kosten so gering wie möglich halten, da das Erbteil ja schon nicht hoch ist.Eine gerichtliche Auseinandersetzung ist ja bestimmt sehr teuer und ich muss doch irgendwie auch so zu meinem Recht kommen. ... Gibt es eine Stelle, die für mich das Erbteil einfordern kann, wo meine Mutter zahlen muss?

| 28.10.2008
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Im Erdgeschoß wohnt meine Mutter. ... Meine Mutter ist finanziell gut versorgt. ... Dann sollte allerdings der Differenzbetrag im Rahmen eines Erbvertrages mit mir, meiner Mutter und meine Halbschwester auf meinen späteren Erbteil positiv angerechnet werden.

| 11.8.2006
von Rechtsanwalt Andreas M. Boukai
Sehr geehrte Damen und Herren, mein Vater hatte sich kurz nach meiner Geburt von meiner Mutter scheiden lassen, ich hoffe nicht das ich der Grund war ;-) und ich habe bis dato keinen Kontakt zu ihm gehabt.Ein Versuch der persönlichen Kontaktaufnahme meinerseits,lief vor etlichen Jahren sehr abweisend ab. Nach der Heirat mit meiner Mutter hatte er wohl nochmal geheiratet und wie mir zu Ohren gekommen ist, ist er nicht ganz unvermögend. Da es mir finanziell durch Arbeitslosigkeit recht schlecht geht,ist meine Frage nun ob ich einen Anspruch auf einen Pflichtanteil habe und mir diesen eventuell vorzeitig auszahlen lassen kann ??
26.9.2007
Nach dem Tode meine Vaters wurde mein Elternhaus zu 3/4 auf meine Mutter und je 1/8 auf meinen Bruder und mich übertragen. ... Kann dieses "Wohnrecht" meiner Mutter auf die von mir zu zahlende Summe angerechnet bzw. abgerechnet werden? Ziel ist es in jedem Fall, dass alle Ansprüche meines Bruders erloschen sind.

| 13.12.2010
Ihre Schwester, meine Mutter, wurde im Testament zur Testamentsvollstreckerin eingesetzt, mir stehen von 49% der Erbmasse ein Drittel zu. Obwohl die Erbschaftssteuer und alle anderen Kosten bereits bezahlt wurden, zahlt meine Mutter mir meinen Erbteil nicht aus.
25.6.2012
von Rechtsanwältin Anke Schüler
Nach dem Tod unserer Mutter (sie hatte leider kein testament gemacht) sind meine Schwester und ich zu jeweils 25 Prozent Erben ihres Hauses. Mein Vater hält 50 Prozent des Erbteil. Ich möchte mir gern meinen Erbteil auszahlen lassen, weil ich die finanzielle Verantwortung nicht tragen kann. 1.
6.4.2005
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Mutter: Hausfrau, Vater: Rentner Vermögen: Vater ein Haus (hat Frau auszahlen müssen), Mutter hat ein Haus, Gesamtwert ca. 350.000€ sowie diverse Bankkonten (Höhe unbekannt). es gibt noch eine Schwester, zu der jedoch ebenfalls kein Kontakt besteht habe vermehrt Infos von Verwandten erhalten, wie die Gelder verschwinden bzw an Dritte überschrieben werden deshalb möchte ich reagieren, denn sonst ist nichts mehr übrig Fragen: wie stehen meine Chancen auf Auszahlung eines vorzeitigen Erbes? ... der offizielle Erbteil würde dann verfallen?

| 18.1.2007
von Rechtsanwalt Stephan Bartels
Meine Mutter ist im November 2006 verstorben, mein von ihr getrennt lebender Vater ist wegen des Erbvertrags Alleinerbe. ... Von wem kann ich die Auszahlung des Pflichtanteils fordern und muss dieser ausgezahlt werden?

| 6.5.2006
Der Vater steht auf dem Standpunkt, er sei der alleinige Eigentümer des Anwesens und uns Kindern stehe kein Erbteil der Mutter zu. ... Nach unserer Information muss aber ein Zugewinnausgleich im Todesfall erfolgen, auf dessen Auszahlung mein Bruder und ich je zur Hälfte Anspruch haben, ganz egal, ob das Haus auf die Eheleute oder den Vater allein im Grundbuch eingetragen wurde. ... Haben wir zwei Knder als gesetzliche Erben nach dem Tod der Mutter nicht einen Anspruch auf mindestens jeweils ca. 37.500 € oder gehen wir leer aus?

| 19.7.2010
Alle 3 Kinder möchten, dass die gemeinsamen Geldanlagen (Sparguthaben etc). der Eltern bei der Mutter bleiben und auf diesen Erbteil bis zu dem Tod der Mutter verzichten. ... Hätten Sie hier später noch einen Anspruch auf einen Pflichtteil? ... Die Mutter legt wert auf eine faire Auszahlung der Geschwister. 3.Richtet sich der Auszahlungsbetrag nicht nach dem Verkehrswert der Immobilie?

| 17.12.2010
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Mutter verstorben, Vater 3 Monate später verstorben Erben: 2 Kinder Vater und Sohn unterzeichnen kurz nach dem Tod der Mutter eine (Sparkassen-)Verfügung zu Gunsten Dritter (Sohn). ... Anspruch auf Pflichtteil erst 4 Monate nach dem Tod der Mutter, 1 Monat nach Tod des Vaters erhalten!) ... Dritter Anspruch auf einen Erbteil, wenn ja, wo muss dieser geltend gemacht werden?
17.2.2010
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Im Dezember 2003 starb meine Mutter, keines der Kinder hat seine Pflichtteil in Anspruch genommen. 3. Im Dezember 2009 wurde der Mieter der DG-Wohnung (mein Erbteil) in die Psychatrie eingeliefert. ... Das Haus ist 40 Jahre alt, wohl belastet mit einem Bauspardarlehen in Höhe von 40.000 EUR und hat einen Wert von ca. 250.000 EUR Meine Fragen: Hab ich jetzt schon Anspruch auf meinen Pflichtteil ?

| 14.9.2006
Der nächste hat sein Erbteil bereits vorher bekommen. ... Jetzt ist die Mutter gestorben, und wieder ist eine Kopie des Testaments vom Notariat gekommen. ... Auf welchen Anteil käme mein Pflichteil Anspruch ?
10.11.2006
von Rechtsanwältin Nina Marx
Das andere Haus bewohnt die Mutter meines Mannes.
17.12.2014
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Der Anspruch unterliegt der regelmäßigen Verjährung von 3 Jahren, wobei die Verjährung mit dem Ende des Jahres beginnt, in dem der Anspruch entstanden ist. ... Der damalgie gesetzliche Erbteil der Mutter berug 1/2 und die andere Hälfte wurde unter den Kindern aufgeteilt, so dass der Erbteil eines jeden Kindes 1/8 betrug. ... Dieses Erbteil der Kinder besteht nach wie vor fort und wird auch nicht durch die testamentarische Verfügung der Mutter zugunsten des Jüngsten beeinflusst.
6.9.2020
von Rechtsanwalt Bernhard Müller
Meine Mutter lebt im Heim. ... Gleichzeitig möchte sie, dass ich meinen Erbteil für das Haus (wenn meine Mutter stirbt) zu einer vertraglich festen Summe abtrete. Die sie mir allerdings erst beim Tod meiner Mutter zahlen will.

| 17.1.2019
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Meiner Mutter (die im Westen lebte) wurde nach der Wende von ihrer Schwester (die im Osten lebte) ihr Erbteil ausgezahlt. ... Die Auszahlung erfolgte rein nominell: die Eltern hatten in den 50er Jahren einen Erbteil in DDR-Mark für meine Mutter ins Testament geschrieben. ... Schwester meiner Mutter nicht flüssig war.
123·5