Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
507.473
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

34 Ergebnisse für „andere anspruch haus kind“

Filter Erbrecht

| 16.3.2012
3737 Aufrufe
von Rechtsanwältin Karin Plewe
Ich habe 3 Kinder, von denen Tochter A und Sohn C wenig Interesse an meinem Besitz zeigen und am liebsten alles zu Geld machen,sprich verkaufen, würden. ... Tochter A wird Erbe ablehnen, da ihr selbst ein Verkauf des Hauses zu „umständlich" ist, ebenso ihre Kinder,meine Enkel. ... Hätte mein Sohn C, wenn ich dieses Erbteil bei Ausschlagen von Tochter A (und ihrer Kinder) meiner Tochter B vererbe, einen Anspruch auf Ausgleich von Tochter B?
14.7.2005
8828 Aufrufe
Haus in dem er nach dem Tod meiner Mutter alleine lebt. Das Haus ist aus 1959 und sehr renovierungsbedürftig. ... Meine Lebensgefährtin und ich würden gerne in dieses Haus einziehen.
31.10.2006
6773 Aufrufe
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Mein Mann hat in seiner ersten Ehe ein sogenanntes "Berliner Testament" unterschrieben mit der Klausel, dass beim Tode des Letztlebenden die gemeinsamen Kinder als Erben eintreten. ... Umgekehrt möchte mein Mann auch nicht, dass im Falle er zuerst verstirbt, ich den gesamten Erbanspruch an seine Kinder auszahlen soll, sondern ebenfalls erst mal nur das Pflichtteil. Wir möchten also beide, dass unsere Kinder nicht benachteiligt werden, nach dem Tode des Letztlebenden sollten beispielsweise die Kinder meines Mannes die Hälfte und mein Sohn die andere Hälfte des noch vorhandenen Vermögens erben, wie aber ist dies mit dem Berliner Testament vereinbar.
28.9.2008
4641 Aufrufe
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Meine Schwester und ich sollen von meinen Eltern ein Haus als Schenkung erhalten. ... Wir möchten verhindern, dass im Falle eines Pflegefalls der Eltern das Haus verkauft werden muß, um die Kosten für die Pflege begleichen zu können. Ähnliches ist unserem Vater vor kurzem passiert, daher möchten wir jetzt rechtzeitig eine Regelung finden. ... Wäre es sinnvoller, das Haus nur auf mich oder meine Schwester zu übertragen, um später evtl. eine Auszahlung der Hälfte zu erleichtern?

| 7.2.2010
988 Aufrufe
Geschwisterteil ist Kinderlos, hat ein Haus und Barvermögen. ... Zukünftiger Ehegatte ist geschieden und hat Kinder bringt kein Vermögen mit. ... Welchen Anspruch hat der Ehegatte?
7.5.2013
595 Aufrufe
von Rechtsanwalt Heiko Tautorus
Er und meine Mutter besaßen ein Grundstück und ein Haus. Wert des Hauses war damals ca. 350.000 DM die Restschuld betrug 200.000 DM. ... Besitze ich immer noch ein Anteil von 1/8 am Grund und Haus?

| 13.10.2006
9678 Aufrufe
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin 33 Jahre alt,und bei meinen Großeltern aufgewachsen.Meine Mutter hat mit dem17 Lebendsjahr meine Großeltern Verlassen und es gab seit dem nur Kontakte im Streit zwischen meiner Mutter und meinen Großeltern.Mein Großvater ist nun schon länger Verstorben.Meine Großmutter ist im Mai diesen Jahres Verstorben.Wir sind jedoch 1 Jahr zuvor zu Ihr gezogen um Sie zu Pflegen.Im Januar wurde ein Schenkungsvertrag mit meiner Großmutter gemacht.Dieser sieht vor das wir das Haus bekommen Wert etwa 80 000 Euro (Umlaufwert)und im Gegenzug die Pflege übernehmen.Die Sorgfaltpflicht für das Haus wurde uns ebenfalls überreicht auch nach Ihrem ableben was auch für die Finanzielle Sorge gilt.Alles also auch über den Tode hinnaus.Meine Großmutter hat bis zu Ihrem Sterbetage kein Testament besessen.Sondern hat auch in der Schenkung noch einmal darauf hingewiesen das wir die alleinigen Begünstigten sein sollen.Nun hat sich gestern meine Mutter mit einem Erbschein bei der Bank gemeldet und möchte an den Geldbetrag welcher noch auf dem Konto meiner Großmutter ist.Ich bin jedoch der Meinung , das eventuell der § für eine Entfremdung gegeben ist da meine Mutter seit dem 17 Lebendsjahr keinen Kontakt zu Ihrer Mutter hatte als auch sich nicht um Sie im Krankheits und Pflegefall gekümmert hat.Mir wurde gesagt,das bei einem Rechtsstreit das zu letzt gemachte Testament(welches einmal zurückgezogen wurde) zur Hilfe genommen wird und eventuell auch der Schenkungsvertrag aus diesen beiden Schriftstücken geht hervor das ich als alleiniger Erbe von meiner Großmutter gewünscht werde.Nun wurde mir ebenfalls gesagt das die Pflege auf das Lebendserwartungsalter meiner Großmutter hoch gerechnet wird und somit auf den Teil des Erbes von meiner Mutter angerechnet werden würde.Meine Frage nun 1. Wieviel wäre bei einem Wert des Hauses von ca 80 000 Euro an meine Mutter anzurechnen?
16.10.2006
3453 Aufrufe
Da mein Freund Witwer ist und zwei Kinder 30 Jahre und 24 Jahre da sind haben wir beide Kinder das Erbteil von der Mutter jeweils 1/8 ausbezahlt da wir auch diese Hypotheke zurückbezahlen somit wurde die Wohnung zu 100% meinem Freund überschrieben er war beim Notar, das war meine Bedienung bevor ich in die wohnung einzog.Seine Kinder sind schon lange aus dem Hause sohn lebt sein eigenes Leben und die Tochter ist verheiratet. ... Bekommen seine Kinder vom ganzen Ihr Pflichtteil und wann? Haben mein Kinder Anspruch, da ich die Wohnung finanziell auch mit aufgewertet habe?
4.3.2006
4750 Aufrufe
Das Haus und Grundstück sind mein Eigentum. ... Es existieren keine Kinder und keine Geschwister. ... Nach Ihrem Tod soll das Haus dann in die Hände meines Patenkindes übergehen.
31.1.2015
737 Aufrufe
Seit Jahren repariere ich das Haus in Eigenleistung und mit meinem Geld. Ohne meine Hilfe müssten beide Elternteile ins Pflegeheim und das Haus wäre dann wohl auch weg. 1.

| 23.7.2012
4056 Aufrufe
Die Freundin selbst erhält direkt als Vermächtnis den PKW sowie den gemeinsamen Hausrat. ... Ist mit dem Ausschlagen des Erbes durch beide damit ihr Anspruch hinfällig?
18.8.2007
2346 Aufrufe
Sie hinterlässt zwei Kinder (meine Schwester und mich) sowie ein noch nicht abgezahltes Haus. ... Ich selbst wohne schon seit Jahren nicht mehr zu Hause und habe dies auch in Zukunft nicht vor. ... Demgegenüber steht als Vermögen das Haus selbst, das Grundstück, auf dem es steht, und die meiner Mutter gehörende Innenausstattung.

| 6.4.2007
1868 Aufrufe
von Rechtsanwältin Karin Plewe
Sehr geehrte Damen und Herren, zur Vorgeschichte: Meine Urgroßeltern mütterlicherseits hatten drei Kinder. Ein Sohne starb ohne Nachkommen als junger Erwachsener und die Tochter (sie ist die Mutter meiner Mutter) bei der Geburt ihres ersten Kindes, meiner Mutter. ... Heute wird das Häuschen von den beiden Enkeln des Erben bewirtschaftet.
5.11.2005
3351 Aufrufe
Die Baukosten des Hauses meines Vaters beliefen sich damals auf 90000DM. Im Erbschein von 2001, als mein Vater verstarb, wurde das Haus mit 300000DM eingetragen. ... Jetzt fordern die Kinder bzw. die Ehefrau 60000€.
20.10.2005
2780 Aufrufe
Mein Vater hat mich als leibliches Kind mit in die zweite Ehe genommen. Mit meiner "Stief" Mutter hat er zwei weitere leib-liche Kinder, also meine Stiefschwester und mein Stiefbruder. ... Ein Ehevertrag besteht nicht, allerdings hat meine Stiefmutter das Haus etc. von Ihren Eltern geerbt.
1.7.2013
564 Aufrufe
Guten Tag, folgende Familiensituation: Erblasser ist verwitwet, hinterlässt 1 Kind und 2 Enkel. Zur Erbmasse gehören ein Haus und diverse Geldanlagen. ... Frage 1: Steht dem Haupterben (Kind des Verstorbenen) auch ein Pflichtteil an den o.g. beiden Geldanlagen zu?
11.8.2009
2984 Aufrufe
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Ich (juristischer Laie) bin als Testamentsvollstrecker eingesetzt werden und soll gemäß Testament ein Haus und Geldwerte auseinandersetzen: Geschrieben steht folgendes: "Es ist unser Wunsch, dass A Haus und Garten erbt. B soll .. den dreifachen Satz des dann geltenden Einheitswertes von Haus und Grundstück erhalten. „ Bei Unstimmigkeiten über Möbel etc. soll das Los entscheiden. ... Die Wertdifferenz zwischen Haus einerseits und dreifachem Einheitswert andererseits soll bei der Aufteilung des Restgeldes berücksichtigt werden.
24.1.2013
973 Aufrufe
von Rechtsanwalt Andreas Wehle
Diesen Anspruch könnte ich aber nur gegen meine Kinder geltend machen? ... Anspruch auf die Raten? ... Greift, da meine Kinder meinen Pflichtteil nicht befriedigen können §2329 Anspruch gegen den Beschenkten?
12