Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

2.575 Ergebnisse für „woche kündigungsfrist“

15.6.2015
von Rechtsanwalt Mikio Frischhut
Gem. meines Arbeitsvertrages habe ich eine Kündigungsfrist von 6 Wochen zum Quartalsende. ... Die Grundkündigungsfrist beträgt derzeit 6 Wochen zum Quartalsende. ... Die Arbeitsverhältnisse der Angestellten können beiderseits unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von 6 Wochen zum Schluss eines Kalendervierteljahres gekündigt werden.

| 4.7.2017
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
Mein Arbeitsvertrag enthält die Regelung "Es gilt eine Kündigungsfrist von 8 Wochen zum Ende eines Kalendermonats.".
24.10.2018
von Rechtsanwältin Andrea Brümmer
In meinem Arbeitsvertrag steht, dass die Kündigung "unter Einhaltung einer Frist von 1 Woche zulässig" ist und weiter "Verlängert sich die Kündigungsfrist aus gesetzlichen Gründen, gilt diese Verlängerung auch für den Arbeitnehmer". ... Wenn ich wirklich in einer Woche aus dem Arbeitsverhältnis ausscheiden wollen würde und nicht erst zum 30. ... Kann mein Chef mich dann fristlos innerhalb von einer Woche kündigen (im Kleinbetrieb gibt es keinen Kündigungsschutz), obwohl ich zum 31.

| 2.2.2015
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
Arbeitsvertrag von 1993, in dem unter "sonstige Bestimmungen" ergänzt wurde, dass abweichend von § 4 (Thema Kündigung) die gesetzliche Kündigungsfrist von 4 Wochen gilt. 2. ... Leider kenne ich die Inhalte des Manteltarifvertrages nicht, so dass mir die dort aufgeführten Kündigungsfristen auch nicht bekannt sind. Außerdem stellt sich die Frage, wenn diese von den 4 Wochen für mich als Arbeitnehmer abweichen sollten, welche Frist ist dann für mich bindend, die lt.

| 15.2.2014
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Ich bin der Meinung das BGB zählt hier, und ich kann mit 4 Wochen zum Monatsende kündigen. Bekannte sagten allerdings das durch die lange Betriebszugehörigkeit eine längere Kündigungsfrist besteht. Ich lese aber immer wieder das die Betriebszugehörigkeit nur für den Arbeitgeber zählt, der Arbeitnehmer aber mit 4 Wochen zum Monatsende Kündigen kann.
18.2.2016
von Rechtsanwältin Anja Möhring
Ich bin seit dem 17.11.2014 bei einer Firma beschäftigt und habe laut Vertrag eine Kündigungsfrist, die „der gesetzlichen Kündigungsfrist" entspricht. Meiner Meinung nach sind dies 4 Wochen.

| 15.6.2016
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
•Aktueller Arbeitsvertrag seit 2014 okein Zusatzsatz mehr, welcher die Betriebszugehörigkeit erwähnt oKündigungsfrist laut Vertrag; Nach Ablauf der Probezeit vier Wochen zum 15. oder zum Ende des Monats. ... D.h. es gibt ja den §622 der Kündigungsfristen regelt. ... Erlischt die Kündigungsfrist mit einem Aufhebungsvertrag?

| 28.5.2013
von Rechtsanwältin Daniela Weise-Ettingshausen
Da meine Betriebszugehörigkeit unter 2 Jahren liegt, würde dies ein Kündigungsfrist von 2 Wochen bedeuten. ... Laut diesem würde sich eine Kündigungsfrist von 3 Monaten zum Quartalsende ergeben (§ 2 Ziff. 2.) ... Von welcher Kündigungsfrist kann ich ausgehen?
31.5.2012
von Rechtsanwalt Bernhard J. Faßbender
In meinem Arbeitsvertrag steht eine Kündigungsfrist von 6 Wochen zum Quartalsende. Ist das wirklich meine Kündigungsfrist und wie lange ist die vom Arbeitsgeber?

| 16.4.2012
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Laut meines Arbeitsvertrags betraegt die Kuendigungsfrist vier Wochen zum Quartalsende. ... Nun erwaege ich eine Kuendigung des Arbeitsvertrages wegen Arbeitsplatzwechsel, will aber vorab die noetigen Kuendigungsfristen wissen. ... Andererseits darf die Kuendigungsfrist des Arbeitnehmers nicht groesser als die groesser als die des Arbeitgebers sein.

| 27.11.2014
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
Kurzarbeit Die Firma ist berechtigt, aus dringendem betrieblichen Anlaß zur Vermeidung von Entlassungen Kurzarbeit ohne Rücksicht auf die Kündigungsfrist des Arbeitsvertrages mit einer Ankündigungsfrist von 2 Wochen einzuführen. 7. Beendigung des Arbeitsverhältnisses Der Arbeitsvertrag kann von beiden Vertragspartnern unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von 4 Wochen gekündigt werden, jedoch nicht vor Arbeitsantritt. Gesetzlich längere Kündigungsfristen gelten beiderseits nicht. 8.
14.1.2015
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe eine Frage zu dem Thema Kündigungsfrist. ... Die Kündigungsfrist beträgt für beide Parteien 6 Wochen zum Ende eines jeden Kalenderquartals. ... Frage: Ich gehe davon aus, dass die gesetzlichen Kündigungsfristen für mich NICHT gelten, sondern lediglich das, was in dem Arbeitsvertrag vereinbart gilt, d.h. 6 Wochen zum Ende eines jeden Quartals.
4.12.2011
von Rechtsanwalt Jan Wilking
In meinem Arbeitsvertrag steht zur Kündigungsfrist folgender Passus: "Der Vertrag kann von jedem Vertragspartner mit einer Frist von 12 Wochen schriftlich gekündigt werden, sofern dies nicht durch ein hier anwendbares Gesetz anders geregelt ist (ordentliche Kündigung)." Wie ist die tatsächliche Kündigungsfrist: 12 Wochen oder gilt die gesetzliche Kündigungsfrist entsprechend § 622 BGB (4 Wochen zum 15. eines Monats oder zum Monatsende)?

| 6.3.2013
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Juli 2013 mit einer Kündigungsfrist von 4 Wochen zum Monatsende. ... August 2013 mit einer Kündigungsfrist von 3 Monaten und dem Vermerk: "Eine Kündigung vor Beginn des Vertrags ist ausgeschlossen". ... Also dass meine 4-wöchige Kündigungsfrist nicht mehr gilt sobald ich den Vertrag ab 1.

| 28.3.2005
Bisher hatten wir innerhalb der Probezeit eine Kündigungsfrist von 2 Wochen zum Monatsende (danach 4 Wochen zum Monatsende).
4.7.2011
Nach der Probezeit gilt im übrigen eine beiderseitige Kündigungsfrist von vier Wochen. Für beide Vertragsparteien verlängert sich die Kündigungsfrist bei entsprechender Betriebszugehörigkeit im Rahmen der gesetztlichen Regelungen ... ... Habe ich eine Kündigungsfrist laut BGB §622 Absatz 1 von vier Wochen oder beträgt diese mehr, weil wie obenstehend für "beide Vertragsparteien" die Frist verlängert wird.

| 17.8.2013
von Rechtsanwalt Michael Pilarski
Die Kündigungsfrist beträgt mindestens 6 Wochen." - Wenn der Arbeitnehmer die Kündigung am 19.05.2013 dem Postfach entnimmt bzw. diese bei der Posstelle abholt, beginnt die Kündigungsfrist gemäß § 187 Absatz 1 mit dem nächsten Tag - in diesem Fall somit der 20.08.2013. Die Kenntnisnahme, also der Zugang ist am 19.05.2013. - der 20.08.2013 steht aber der tarifvertraglichen Regelung von einer Kündigungsfrist von mindestens sechs Wochen entgegen; somit wäre eine Kündigung frühestens zum 31.12.2013 möglich. - wie verhält es sich, wenn bei einem möglichen Boteneinwurf in den Briefkasten am Samstag, den 17.08.2013 oder Sonntag, den 19.08.2013 (Hinweis: Postwurfzeiten gegen 12 Uhr und Leerung durch Arbeitnehmer bereits am Samstag erfolgt) ?
9.6.2015
von Rechtsanwältin Anja Möhring
Die verlängerten Kündigungsfristen gelten für beide Parteien. ...'''''''' Laut 622 habe ich als Arbeitnehmer eine Kündigungsfrist von 4 Wochen, sprich einen Monat zum 1. oder 15. hin. Heißt das jetzt für mich,das mit verlängerten Kündigungsfristen für beide Parteien., ich auch die drei Monate als Kündigungsfrist ansehen muß ?
123·25·50·75·100·125·129