Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

74 Ergebnisse für „vertrag urlaub weihnachtsgeld urlaubsgeld“

3.12.2012
von Rechtsanwalt Aljoscha Winkelmann
Laut Arbeitsvertrag ist zum Thema Urlaubs- und Weihnachtsgeld folgendes vereinbart: **** §Vergütung: Das monatliche Bruttogehalt beträgt xxxx,xx €. ... Der AG zahlt jährlich ein Urlaubsgeld in Höhe von 600,00 € und ein Weihnachtsgeld in Höhe von 450,00 €. ... Da bei Weihnachts- und Urlaubsgeld keine Bedingungen für die Zahlung vereinbart sind, sollte ich doch zumindest anteiligen Anspruch haben (z.B. 10 Tage genommen Urlaub = 200.- Euro Urlaubsgeld, bzw. 4 Monate Betriebszugehörigkeit = 150.- Weihnachtsgeld oder gar der volle Betrag?).
14.4.2007
von Rechtsanwältin Stefanie Helzel
In den Monaten Januar-Februar hat der AN 23 Tage Urlaub genehmigt genommen. Der AG fordert nun ca. 1000 € für den zuviel genommenen Urlaub zurück. 1. ... Frage: Steht dem AN im Juni das Urlaubsgeld von 50% des Monatsbrutto zu?
3.7.2006
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Meine Kollegen und Kolleginnen in Voll- und Teilzeit bekommen jedoch zusätzlich Urlaubs- und Weihnachtsgeld, was auch vertraglich festgelegt ist. ... Bisher haben wir weder Urlaub- noch Weihnachtgeld erhalten. Im Bundesurlaubsgesetz konnte ich entnehmen, daß das Urlaubs- und Weihnachtsgeld gesetzlich nicht geregelt ist, sondern eine betriebliche Zusatzleistung ist.
23.3.2009
Folgende Frage: Der Wortlaut in meinem Arbeitsvertrag lautet: "Das Jahresgehalt besteht aus 12 Monatsgehältern und 2 x je 50 % eines Monatsgehaltes (Urlaubs- bzw. ... Es wurde aus "wirtschaftlichen Gründen" kein Urlaubs- bzw. Weihnachtsgeld bezahlt, Geld für Luxusgüter meines Chefs war aber da.
11.10.2009
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Sofort wurde ich freigestellt womit der restliche Urlaub (ca. 15 T.) abgegolten ist. Steht mir anteilig noch Urlaubs-/weihnachtsgeld (jeweils 1/2 Monatslohn) zu? ... Nachfolgend noch Auszüge aus dem Vertrag dies betreffend: 1.
20.1.2013
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Ich möchte gerne wissen, ob der Arbeitgeber das Urlaubsgeld und Weihnachtsgeld zurück fordern kann? ... Das Wiehnachtsgeld betrug eine höhe von 2.500 Euro Brutto im November und das Urlaubsgeld 500 Euro im Juni. ... Weihnachts- oder Urlaubsgeld werden nur freiwillig und ohne jeglichen Rechtsanspruch für die Zukunft gezahlt.

| 7.9.2010
Sehr geehrter Damen und Herren, ich stehe kurz vor einem Vertragsabschluß mit einem neuen Arbeitgeber, allerdings kommt mir eine Klausel im Arbeitsvertragsentwurf seltsam vor. Danach wird geregelt, dass den Arbeitnehmern - ohne Rechtsanspruch - Urlaubs- und Weihnachtsgeld ausgezahlt wird.
12.4.2009
Der Betrieb wurde 2008 veräussert und per Vertrag stehen uns 3 Jahre Urlaubsgeld von 55% und Weihnachtsgeld von 40% des Lohnes zu.
8.8.2007
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
-Urlaubsgeld: 40% des durchschnittlichen Bruttogehalts/ Monat, zahlbar am 30.06. Der Anspruch auf Urlaubs- und Weihnachtsgeld erlischt im Falle der Kündigung Im Herbst 2002 erhielt ich eine schriftliche Mitteilung unter der Überschrift „Weihnachtsgeld 2002“: „...müssen die xxx das Weihnachtsgeld auf 40% reduzieren.“ Im Frühjahr 2003 erhielt ich eine schriftliche Mitteilung unter der Überschrift „Urlaubsgeld 2003“: „...wird das Urlaubsgeld 2003 auf max. 20% festgelegt.“ Den schriftlichen Ankündigungen habe ich weder mündlich noch schriftlich zugestimmt oder widersprochen. ... Danach wurde keinerlei Zahlung von Urlaubs- und Weihnachtgeld vorgenommen.
29.11.2017
von Rechtsanwalt Stefan Pieperjohanns
Ich habe sonst zum 30.11. immer Weihnachtsgeld i.H. von brutto 2200 Euro erhalten und das seit 8 Jahren. Im Vertrag steht, dass diese Zahlung jederzeit widerrufbar ist. ... Urlaubsgeld habe ich auch nicht bekommen, wobei das auch vertraglich nicht geregelt war.
5.1.2010
Sehr geehrter Herrr Anwalt, ich bin am 31.12.2009 aus einem Zeitvertrag ausgeschieden dieser lief vom 01.02.2009-31.12.2009 dort waren 22 Tage Urlaub vereinbart. Seit dem 01.05.2009 bin ich Arbeitsunfähig Krankgeschrieben, seit 20.07.2009 bin ich mit 50% Schwerbehindert. meine Frage ist jetzt muß der Arbeitgeber für den vereinbarten Urlaub Urlaubsgeld Zahlen?
9.1.2015
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
Monatsgehalt je zur Hälfte aus Urlaubs- und Weihnachtsgeld zusammensetzt. ... Ich bin nun etwas verwirrt, da zum einen im Vertrag steht, dass 13 Monatsgehälter ausbezahlt werden; weiter unten jedoch wieder steht, dass das Weihnachtsgeld (woraus das 13. ... Besteht Anspruch auf das Weihnachtsgeld?
18.1.2011
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
In unserem Betrieb ( Wohnungsunternehmens-Genossenschaft Bayern ) wird seit einigen Jahren ein volles Gehalt jeweils im Juli und Dezember als Urlaubs- und Weihnachtsgeld bezahlt. ... ) und hätte dann ein Arbeitnehmer, der z.B. im Juni des Kalenderjahres ausscheidet ( kündigt ), Anspruch auf das Weihnachts-/Urlaubsgeld für 6 Monate oder müsste er den bereits bezahlten Betrag zurückerstatten, weil er im Juli/Dezember des Jahres nicht mehr beschäftigt ist?

| 28.6.2018
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Hallo, Ich habe mit der Abrechnung für den Monat Juni eine Urlaubsgeld erhalten. ... Darunter zur Sondervergütung: Die Zahlung etwaiger Sondervergütung ( fahrtgeld, Gratifikation, Urlaubs- und Weihnachtsgeld, Prämien etc.) erfolgt in jedem Einzelfall freiwillig und auch bei wiederholter Gewährung ohne Bregründung eines Rechtsanspruches für die Zukunft (Freiwilligkeitsvorbehalt, Ausschluss betrieblicher Übung). ... Wenn Ich jetzt kündige ( Vertraglich 3 Monate beidseitig) zum 30.

| 23.7.2009
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Folgende Klauseln stehen in meinem Arbeitsvertrag: 1) Gratifikationen (Weihnachtsgeld/Urlaubsgeld) 1.1) Der Arbeitnehmer erhält zusätzlich ein Urlaubsgeld (Gratifikation) in Höhe von xxx DM, sowie ein Weihnachtsgeld (Gratifikation) in Höhe von xxx DM. 1.2) Falls der Arbeitnehmer während des Kalenderjahres in die Firma eintritt, erhält er die Gratifikationen, sofern er im Auszahlungszeitpunkt bereits im Beschäftigungsverhältnis beim Arbeitgeber stand, anteilig nach der Anzahl der Monate seiner Betriebszugehörigkeit. 1.3) Das Weihnachtsgeld wird mit dem Novembergehalt, das Urlaubsgeld mit dem Junigehalt ausgezahlt. 1.4) Der Anspruch auf Gratifikationen ist ausgeschlossen, wenn das Arbeitsverhältnis im Zeitpunkt der Auszahlung gekündigt ist oder zum 31.12. (Weihnachtsgeld) bzw. 30.06. ... 6) Wenn zum 30.9. gekündigt wird, muss dann das Urlaubsgeld zurückgezahlt werden ?
13.9.2014
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Keine Verrechnunug von Überstunden oder Rückzahlung für die mehr gewährten Urlaubstage.? Die Firma Arbeit im Tarifvertrag IG Chemie-Rheinmetall und der Personalchef meinte imGespräch das diese oben genannt Regelung für das Unternehmen überhaupt nicht zum tragen kommt....und somit entschieden hat mein Reststunden für 9 Tage zuviel gewährten Urlaub nimmt . ... Desweitern ist in meinen Kündigung Bestätigung das der AG das Urlaubsgeld zurück gezahlt haben will, die Firma hat meinen August lohn nicht ausbezahlt.
22.7.2006
Ich bin seit ende 2003 in der gleichen Firma beschäftigt, im letzten Jahr habe ich 875 Euro Urlaubsgeld im Monat Juni ausgezahlt bekommen, im Jahr davor war mein Urlaubsgeld geringer, da ich nur Teilzeitkraft war, in diesem Jahr war ich bis zum 11.07 im Mutterschutz und bin jetzt in der Erziehungszeit. Steht mir Urlaubseld zu, das nach einer Lohnumstruckturierung erst im Juli ausgezahlt wird?
28.12.2016
Stattdessen erhielt ich nun 400€ "Urlaubsgeld". ... Hier ein Auszug meines Vertrages: Der Mitarbeiter erhält ein 13. Monatsgehalt, zahlbar mit dem Novembergehalt, damit sind Urlaubsgeld und Weihnachtsgeld abgegolten.
123·4