Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

41 Ergebnisse für „vertrag lohn monat kürzung“

2.6.2010
Die Begründung für diese Kürzungen: ad 1) es sei nicht der volle Monat gearbeitet worden. ... Eine Kürzung des Gehalts halte ich hier für reine Abzocke. ... Ich habe einen Vertrag bis zum 30.04.2012 unterzeichnet.
5.8.2009
von Rechtsanwalt Naser Mansour
Die Auftragslage ist zurückgegangen, und einige Kunden haben nicht fristgerecht gezahlt, so dass ich mit den Löhnen der Angestellten ein paar Tage in Verzug kam (nicht am 1.des Monats,sondern am 03.und 04.des Monats). ... /wö. durch eine Änderungskündigung in einen Vertrag von 20-25 Std. ändern,weil die Arbeitszeit von 35 Std. pro Woche nicht erreicht wird? ... -Ohne dabei den Vertrag des anderen Angestellten mit 20 Std.ebenfalls reduzieren zu müssen,obwohl dieser zu einen späteren Zeitpunkt eingestellt wurde...?

| 2.2.2015
von Rechtsanwältin Liubov Zelinskij-Zunik
Es wird versucht auf das Stundensoll von 56Std. im Monat zu kommen. ... Kürzung auf 18 Tage ist mir nicht schlüssig. Da der Vertrag ja keine Angabe über Arbeitstage in der Woche enthällt. - Was ergibt sich hieraus?

| 15.1.2009
Mein letztes Monatsgehalt hat der Arbeitgeber nun um etwa die Hälfte gekürzt.

| 2.12.2005
Bis nach ca. 3 Monaten mein Nachfolger eingearbeitet ist. ... Ist die Kürzung für Nov & Dez (4 Tage) berechtigt? ... Frage: Kann für die geleistete Arbeit am Monatsende der volle Lohn rentenunschädlich beansprucht werden?
8.8.2007
von Rechtsanwalt Eckart Johlige
Dies ist bei den ohnehin geringen Löhnen für die meisten gar nicht überbrückbar. ... Nun beinhaltet dieser Vertrag unter anderen folgende Klauseln: " ... ... Ist so ein Vertrag überhaupt rechtens ?

| 19.8.2006
hallo ich bin als dachdecker tätig und nun seit etwas über 10 jahren in der firma die immer ca 10 mitarbeiter beschäftigt.seit 2 jahren habe ich probleme mit einer steissbeinfistel was heist,ich war 2005 27 wochen krank incl. lohnfortzahlung allerdings nicht am stück sondern in 2 gleichen teilen. nachdem ich dann letztes jahr das erste mal wieder gesundgeschrieben war hat mir mein chef den stundenlohn von 15,55 auf 14,70 gekürzt ohne überhaupt mit mir darüber zu reden oder mich drauf aufmerksam zu machen was ich auch leider erst auf der abrechnung januar 2006 bemerkt habe.ich habe dann ca 2 monate gearbeitet und dann hat sich die wunde erneut entzündet und somit musste ich wieder zum arzt.dann habe ich im januar 2006 wieder mit der arbeit angefangen und mein chef hat mich vor die wahl gestellt entweder ich verzichte auf meinen resturlaub von 11 tagen oder ich verzichte auf meinen arbeitsplatz.ich willigte natürlich ein da mich mein chef immer wieder nieder macht er wird mir meinen arbeitsplatz nicht weiterhin freihalten u.s.wich habe natürlich aufgrund der ersten lohnkürzung auch weniger krankengeld bezogen.dann gings weiter und die wunde musste erneut operiert werden im märz 2006.jetz am 15.8.2006 bin ich offiziell wieder gesund geschrieben und musste auch gleich ins büro wo er mir diesmal mitteilte:das er mir meinen lohn jetzt auf 13,64 kürzt mit der begründung das ich so lange krank war. wenn ich wieder die alte leistung bringen werde würde er mir meinen alten lohn zahlen was er aber schon mal bei der letzten kürzung sagte und es nicht einhalten wird was er auch anmerkte.mein lohn war nie leistungsbezogen und ich habe immer meine arbeit pflichtbewusst und vorausdenkend erledigt. ich habe nie um den stundenlohn von 15,55 gebeten den hat er mir von ca 5 jahren von sich aus bezahlt weil er mit meiner arbeit immer sehr zufrieden war und jetz soll ich für 13,64 die gleichen arbeiten machen was mich doch etwas zornig macht.er hat zu guter letzt angemerkt das ich doch kündigen soll wenn es mir nicht gefällt da es (angeblich) in seinem ermessen liegt was er mir zahlt.ich habe leider keinen berufsrechtschutz weil wir immer super klar gekommen sind aber jetzt wirtschaftet er mich kontinuierlich finanziell in den ruin damit ich selber kündige und er keine abfindung zahlen muss was er auch in einem persönlichen gespräch hinter den blumen angemerkt hat.ich denke nicht, das ich mir sowas bieten lassen muss und somit halt meine fragen: 1. darf er mir einfach den lohn 2 mal kürzen obwohl ich die gleichen arbeiten erledige wie vorher? ... 3.kann ichden zuwenig gezahlten lohn und urlaub einklagen?
1.12.2008
Zu den Nachtzuschlägen ist in meinem Vertrag nichts geregelt. ... Oder bekomme ich diese Leistungen nicht, weil mir erst in diesem Monat das "Krankengeld" vom Lohn abgezogen wurde? Achso, der Vertrag ist unbefristet, falss das eine Rolle spielen sollte.
12.2.2016
von Rechtsanwalt Dr. Holger Traub
Da es sich bei Teilzeit in der Elternzeit um einen eigenständigen Vertrag handelt, wäre es möglich ein geringeres Gehalt zu vereinbaren und dafür einen Kinderbetreuungszuschuß zu verhandeln, der als zusätzliche AG-Leistung steuer- und svfrei ist? ... Worauf sollte ich vertraglich auch noch achten?
12.10.2007
Heute habe ich meine Lohnabrechnung für September erhalten. Bei uns wird der Lohn bsp. am 15.10. für den Monat September gezahlt. Nun fiel mir sofort auf das mein Lohnschein bzw. mein Verdienst einer 20h/Woche entspricht.
19.11.2006
von Rechtsanwalt Markus Timm
Ich habe in den letzten 3 bis 4 Monaten regelmässig 6 Tage die Woche gearbeitet (50 bis 60 Stunden pro Woche). Die letzten par Monate haben meinem Vorgesetzten ja auch sehr gefallen, aber davor gab es leider ein paar Monate in denen kein Projekt für mich verfügbar war. ... In den letzten 12 Monaten habe ich mir nichts zu Schulden kommen lassen.

| 10.6.2009
Vertrag, bekomme ein Festgehalt plus einen Leiterzuschlag mit dem etwaige Überstunden abgegolten sind. ... Bin jetzt gerade Krankgeschrieben und habe von einer Kollegin gehört, das wir nun von der Personalchefin und unserem Bezirksleiter ein Dokument vorgelegt bekommen, in dem wir darauf hingewiesen werden, das wir mindestens diese vereinbarten 174 std im monat erreichen müssen, ansonsten würde uns der Lohn um die fehlenden Stunden gekürzt.

| 5.12.2013
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Im Arbeitsvertrag sind eine wöchendliche Arbeitszeit von 40 Std vorgesehen.....usw (das Übliche) Dann kommt folgender Satz: (wörtlich) wenn die wirtschaftliche Lage dies notwendig macht, kann der Arbeitgeber die regelmäßige Arbeitszeit ohne Rücksicht auf die Kündigungsfrist dieses Vertrages vorübergehend kürzen. Für die Dauer der Arbeitszeitverkürzung vermindert sich die vereinbarte monatliche Arbeitsvergütung entsprechend der ausgefallenen Arbeitszeit, höchstens jedoch um 40%.
24.11.2004
Hallo, Ich arbeite in einem großen Unternehmen als studentische Aushilfskraft, vor 5 Monaten ist mein Vertrag auf 2 weitere Jahre verlängert worden. ... In meinem neuen Vertrag ist nur ein Tagessatz angegeben. ... Wie soll ich mich nun in Bezug auf meine Abrechnung verhalten, die ja nun Ende der Woche für den Monat November von mir erstellt werden muss?

| 10.3.2006
von Rechtsanwältin Antje Krenkel
Wieder bei meinem Arbeitgeber anfangen für die vorgeschriebenen drei Monate und danach kündigen lassen. ... Geld kommt meist 1-2 Monate zu spät 3.
5.12.2007
Das Weihnachtsgehalt wurde mir mit dem Novembergehalt anteilig für 3 Monate ausgezahlt. ... Die anteilge Kürzung des meiner Meinung nach im Vorstellungsgespr. vereinbarten" 13. ... Schreiben vorlegte, habe ich Ihm nach dem durchlesen entgegnet das mir laut Vertrag mein 13.
26.8.2009
Mündlich wurde mir die Kürzung so begründet, dass ich bei Teilzeit nicht im gleichen Maße für das Unternehmen einsetzbar bin wie bei einer Vollzeit-Tätigkeit. Die in dem Teilzeit-Vertrag beschriebenen Tätigkeiten sind jedoch zu meinem bisherigen Vertrag identisch und beinhalten bei Bedarf sogar Überstunden und Mehrarbeit außerhalb der Arbeitszeiten ohne Lohnausgleich. ... Ich benötige die entsprechenden rechtlichen Grundlagen, damit ich damit erneut mit meinem Arbeitgeber über den Vertrag verhandeln kann.
5.1.2014
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Ich hätte also auf den Monat gesehen ein höheres Bruttogehalt.
123