Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

92 Ergebnisse für „vertrag arbeitsvertrag nebentätigkeit tätigkeit“

8.12.2014
Mein Arbeitsvertrag legt fest, dass sämtliche Nebentätigkeiten genehmigt werden müssen. ... topic_id=268721 Die Frage: Ich möchte der Nebentätigkeit weiter nachgehen aber weitere Abmahnungen vemeiden. ... Der Aufforderung meine Nebentätigkeit einzustellen bin ich seit der Abmahnung nicht nachgekommen.

| 23.7.2012
Mein Arbeitgeber hat Kenntnis davon erlangt, dass ich mein Buch zum Verkauf anbiete und teilt mir mit, ich müsste nach §3 Abs. 3 Satz 1 TVöD eine formale Mitteilung über eine Nebentätigkeit machen. Meine Fragen: 1)Handelt es sich hierbei überhaupt um eine anzeigepflichtige Nebentätigkeit? ... 3)Kann der Arbeitgeber mir meine Tätigkeit als Autor untersagen oder nur die gewerbliche Nutzung aus dem Verkauf meiner Bücher?
12.6.2007
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Ist eine Tätigkeit als Mitglied in einem Aufsitsrat einer AG (andere Firma) unter diesen Umständen zulässig? ... Welche Haftungsrisiken sind mit einer Aufsichtsrat-Tätigkeit (Vorsitz) verbunden?

| 21.6.2017
von Rechtsanwalt Ralf Hauser
Heute habe ich die Information des Arbeitgebers erhalten, dass man mir gern ein Vertragsangebot unterbreiten möchte. ... Da eine politische Tätigkeit immer etwas heikel in Bewerbungen ist (selbst wenn es sich wie bei mir um eine Kandidatur für eine Volkspartei also kein extremer Hintergrund handelt, die der katholischen Kirche sehr nahe steht) habe ich dieses Ehrenamt bewusst nicht im Lebenslauf aufgeführt. ... Ich habe kein Geheimnis vor dieser Tätigkeit, aber möchte jetzt nicht um den Arbeitsvertrag bangen müssen.

| 11.1.2014
Das wird am Anfang des Vertrages genannt. ... Was bedeutet das im Hinblick auf Nebentätigkeiten -was ist erlaubt und was nicht? ... Und gibt es dabei eine Unterscheidung zwischen ehrenamtlicher und bezahlter Tätigkeit?

| 8.12.2011
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Sicherlich nicht per Vertrag, aber so wurde es gelebt. ... Informationen aus der Tätigkeit bei B sind dafür nicht nötig und sind dort auch nutzlos. ... Die Mitarbeiter müssen eine Nebentätigkeit vorab anmelden.
27.12.2008
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Mir ist natürlich bewusst, dass während des Urlaubs "eine dem Urlaubszweck widersprechende Tätigkeit" nicht ausgeübt werden darf. Ich habe deshalb auch noch nicht mit meinem AG gesprochen, aber gibt es eventuell dennoch eine Möglichkeit, diese Tätigkeit auszuüben, z.B. indem ich meinem Arbeitgeber z.B. mitteile würde, dass ein Teil der Zeit auf Gleitzeit ausgeübt wird? Es handelt sich um eine Tätigkeit, die ich wirklich gerne machen würde - weniger aus finanziellen Gründen, sondern auch aus Abwechslung zum Alltagsberuf.
21.3.2013
von Rechtsanwalt Uwe Lange
Seit 2 Jahren übe ich nebenbei einen Minijob als Buchhalter in der Firma eines Bekannten aus.Der Arbeitsvertrag für diesen Minijob sieht eine wöchentliche Arbeitszeit von 8 Std vor. ... Über den Minijob habe ich meinen Arbeitgeber nicht informiert, da die Nebentätigkeit einen geringen Umfang hat und ich mir die Zeit frei einteilen kann.Außerdem handelt es sich m. ... Arbeitsvertrag verpflichtet für diese Tätigkeit die Zustimmung meines Hauptarbeitgebers einzuholen bzw. ihn darüber in Kenntnis zu setzen?

| 27.7.2013
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Hallo, ich bin wissenschaftlicher Angestellter im öffentlichen Dienst und habe eine Software für statistische Datenauswertungen programmiert (konkurriert nicht mit meiner Tätigkeit). ... Anzeigepflicht für die Nebentätigkeit? Kann ich ohne Arbeitsvertrag in der zukünftigen Firma meiner Frau an der Softwareentwicklung arbeiten?
31.5.2009
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Ich bin leitender Angestellter und habe folgenden Absatz in meinem Arbeitsvertrag stehen. " Entgeltliche und andere Nebentätigkeiten, die die Interessen der XY AG beeinträchtigen können, bedürfen der vorherigen schriftlichen Zustimmung der Vorstandes, die nach freien Ermessen erteilt werden kann." Die Inhalte und Waren des geplanten Onlineshop stehen in keinen Zusammenhang mit dem Tätigkeiten meines Arbeitgebers ( Hotelerie ).
27.7.2012
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
In meinem Arbeitsvertrag ist folgende Klausel enthalten: "Sie bedürfen zur Ausübung einer auf Erwerb ausgerichtete Nebentätigkeit der ausdrücklichen schriftlichen Zusage...ebenfalls bei einer unmittelbaren und mittelbaren Beteiligung Ihrerseits an einem Unternehmen...das mit der XX GmbH im Wettbewerb steht." ... Ich werde für diese Tätigkeit kein(!) ... Ich vergleiche die Position eher mit einer ehrenamtlichen Tätigkeit.
22.1.2011
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Im Vertrag mit meinem Arbeitsgeber heißt es, dass jede Nebentätigkeit, egal ob entgeltlich oder unentgeltlich, der vorherigen Zustimmung des Arbeitgebers bedarf, was mir zum Zeitpunkt meiner Zusage zu dem Amt im Verein nicht bewusst war. Ist die Arbeit im Vorstand eines Vereins eine Nebentätigkeit, die der Zustimmung des Arbeitgebers bedarf? Muß ich diese Tätigkeit meinem Arbeitgeber melden und nachträglich um Zustimmung bitten?
27.4.2009
Damit war beim Vorstellungsgespräch mein Arbeitgeber auch einverstanden, er wollte allerdings eine Klausel in den Arbeitsvertrag aufnehmen, die die Erledigung von Aufträgen für Mitbewerber bzw. konkurrierenden Unternehmen ausschließt. Im Arbeitsvertrag steht nunmehr hinsichtlich des Wettbewerbsverbotes folgende Formulierung „§ 8 Wettbewerbsverbot Dem Angestellten ist es untersagt, während der Dauer dieses Vertrages in selbständiger, unselbständiger oder sonstiger Weise für ein Unternehmen tätig zu werden, welches mit der Gesellschaft im direkten oder indirekten Wettbewerb steht. In gleicher Weise ist es ihm untersagt, während der Dauer dieses Vertrages ein solches Unternehmen zu errichten, zu erwerben oder sich hieran unmittelbar oder mittelbar zu beteiligen.“ Zur Nebenbeschäftigung ist im Vertrag folgendes vermerkt: „Zu einer Nebenbeschäftigung, gleich welcher Art, bedarf der Angestellte der schriftlichen Einwilligung der Arbeitgeberin.“ Meine Frage: Ist die Formulierung des Wettbewerbsverbotes unter der Prämisse, dass ich mein Gewerbe weiterführen will, (evtl., wenn es meine Zeit erlaubt auch kleinere Aufträge erledigen würde - natürlich nicht für Mitbewerber oder konkurrierende Unternehmen) soweit korrekt?

| 30.1.2010
In meinem Arbeitsvertrag steht (natürlich) der Passus, daß Nebentätigkeiten jedweder Art (egal ob entgeltlich oder unentgeltlich) der Zustimmung des AG bedürfen. ... Frage 3: Angenommen, ich habe die Zustimmung vom AG zum Ausüben einer Nebentätigkeit (muß eine gesonderte Zustimmung zum Ausüben einer SV-pflichtigen Tätigkeit geholt werden, oder würde "Zustimmung einer Nebentätigkeit" (gleich welcher Art) genügen?) ... Ist dies evtl. abhängig von einer evtl. erteilten Zustimmung zum Ausüben einer Nebentätigkeit?

| 22.3.2006
von Rechtsanwalt Michael Böhler
In meinem Ausbildungsvertrag steht nichts bezüglich Nebentätigkeiten. Wir wurden darauf hingewiesen, dass wir Nebentätigkeiten angeben müssen. ... Mir wurde schon vorher von meinem Arbeitgeber klar gemacht, dass man mir das untersagen würde, was mich aber irritiert hat, da ich diese Tätigkeit ehrenamtlich ausübe.
12.4.2010
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
In einem anderen Krankenhaus, welches zum gleichen Konzern gehört, wurde über eine Vermittlungsfirma kurzfristig (Anzeige Freitag geschaltet für den folgenden Sonntag) ein Anästhesist gesucht für eine 8-Stundenschicht zu einem festgelegten Stundenlohn (der wesentlich höher liegt als mein vertraglich festgesetzter, üblicher Lohn). ... Es war dies meine erste freiberufliche Tätigkeit, aber ich plane zukünftig häufiger, zusätzliche Schichten in meiner Freizeit (bei anderen Arbeitgebern) zu übernehmen.

| 6.12.2007
- Muss das als Nebentätigkeit genehmigt werden? ... Sichworte: Nebentätigkeit, Konkurrenz etc.

| 28.11.2008
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Sehr geehrte Damen und Herren, zu meinem neuen Arbeitsvertrag habe ich grundsätzlich folgende Fragen: 1. Generell: Der Vertrag scheint mir sehr knapp und ungewöhnlich formuliert. ... Der Mitarbeiter übernimmt die ihm jeweils zugewiesenen, zumutbaren Tätigkeiten. 2.
123·5