Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

561 Ergebnisse für „vertrag arbeitsvertrag frage gültig“

23.6.2010
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Vor drei Wochen habe ich ein mündliches Angebot einer Werbeagentur auf einen unbefristeten Arbeitsvertrag erhalten. ... Da ich die verganene Woche außer Landes war, habe ich den Vertrag bislang nicht unterschrieben. ... Nun meine Frage: Ist der Arbeitsvertrag von Agentur 1 auch ohne meine Unterschrift gültig?
11.1.2015
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe ein Arbeitsvertrag von Firma A zugeschickt bekommen. ... Weiterhin steht im Anschreiben, dass dies Angebot bis zum Tag x gültig ist. ... Ist jetzt schon ein mündlicher Arbeitsvertrag geschlossen?
17.3.2011
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Ein Arbeitsvertrag wurde mir 2 Wochen nach Beginn der Arbeit vom AG unterschrieben ausgehändigt. ... Erst nach fünf Wochen kam ein langer Brief, es gäbe keinen Arbeitsvertrag, ich hätte nicht zu ihrer Zufriedenheit gearbeitet etc. ... Meine Frage: gibt es irgendeinen Grund,weshalb der AG behauptet, es gäbe keinen Vertrag??

| 6.7.2014
von Rechtsanwalt René Piper
Nach einer erneuten nicht erfolgreichen Gehalts-Diskussion kam mir folgende Frage in den Kopf: In meinem Arbeitsvertrag steht, wörtlich: "Auf das Arbeitsverhältnis finden die jeweiligen für den Arbeitgeber geltenden Tarifverträge in ihrer jeweils geltenden Fassung Anwendung. ... Des Weiteren steht im Arbeitsvertrag: "Die Bruttovergütung beträgt EUR xx,xx / Std." ... Die Frage: Hat sich mein Arbeitsgeber durch den oberen Absatz im Arbeitsvertrag verpflichtet mir ein Gehalt nach Tarif zu bezahlen?
5.10.2013
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Nach monetelangem Nachfragen bekam er nun am 03.10. endlich seinen Arbeitsvertrag als Kopie ausgehändigt, den er schon am 01.07. unterschrieben hatte. In diesem Vertrag ist Urlaub, Arbeitszeit, Überstundenvergütung, Gehalt etc. explizit geregelt. ... Müssen die Leistungen aus dem Arbeitsvertrag bezahlt werden?
20.11.2019
von Rechtsanwalt Krim.-Dir. a.D. Willy Burgmer
Folgende Situation: Ich trat im Jahr 2016 als "normaler" Angestellter in die Firma ein und schloss einen Arbeitsvertrag. ... Es wurde ein neuer Geschäftsführer Vertrag geschlossen, der den alten Arbeitsvertrag ersetzte. ... Gilt nun wieder automatisch der ursprüngliche Vertrag?
31.1.2013
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Der Kandidat unterschreibt den ihr zugesandten Arbeitsvertrag (der keine notwendige Arbeitsbewilligung oder einen Vorbehalt in diesem Zusammenhang erwähnt). Meine Vertragsbedingungen sind solche, dass ich nach beiderseitiger (Kunde und Kandidat) Unterschrift des Arbeitsvertrages die Rechnung an den Kunden stellen, da in diesem Moment der Kandidat erfolgreich vermittelt wurde. ... Die Fakten: •Der Arbeitgeber wusste dass der Kandidat nicht EU-/EWR-Bürger ist •Der Arbeitgeber hat selbst die Beschaffung der Arbeitsbewilligung angekündigt •Der Arbeitgeber beschäftigte den Kandidaten über einen kurzen Zeitraum •Der Arbeitsvertrag enthält keinerlei Hinweise auf eine Arbeitsbewilligung (bzw. dessen Notwendigkeit) •Der Arbeitsvertrag enthält den (unrichtigen) Hinweis Nationalität D Um es kurz zu machen: a)Ist im vorliegenden Fall ein Arbeitsvertrag zustande gekommen (und ich kann mein Honorar einfordern) oder nicht?

| 15.4.2013
Schlussbestimmungen des ARBEITSvertrages: Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen dieses Anstellungsvertrages lässt die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt. ... Soweit in diesem Vertrag keine besonderen Vereinbarungen getroffen worden sind, gelten in Ergänzung hierzu die Bestimmungen der Tarifverträge für das private Bankgewerbe in ihrer jeweils gültigen Fassung. ... Individuelle Vertragsabreden haben jedoch in jedem Fall Vorrang und sind auch ohne Schriftform gültig.
18.10.2010
Ich bin mir nicht sicher, ob der Vertrag rechtskräftig ist, da einige Informationen nicht eingetragen wurden oder aber ggf. gegen gültiges Recht verstoßen. ... Dokumentiert wurden diese im Arbeitsvertrag nicht. ... Es geht um folgenden Vertrag.
25.1.2008
Sehr geehrte Damen und Herren, ich würde gern wisen, ob meine Befristung überhaupt noch eine Befristung ist oder der Arbeitsvertrag bereits ein unbefristeter ist.

| 6.1.2017
Guten Tag, Ich würde mich beruflich gerne selbstständig machen,aber in meinem Vertrag stehen einige Klauseln gegenüber des Wettbewerbsverbot Kann ich diese ignorieren und mich selbstständig machen? ... Außerdem ist es ihm untersagt in dem Tätigkeitsbereich des Arbeitgebers sich selbstständig zu machen. 2:Nebenabreden Änderungen und oder Ergänzungen dieses Vertrages sowie Nebenabreden bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der schriftlichen Vereinbarung der Vertragsparteien. Sollten gegenwärtige oder künftige Bestimmungen dieses Vertrages ganz oder teilweise nicht rechtswirksam sein oder ihre Rechtswirksamkeit verlieren,so bleiben die übrigen Vertragsbedingungen hiervon unberührt.

| 16.8.2010
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Vor kurzen erhielt ich per Post meinen neuen Arbeitsvertrag, so wie meine Kollegen auch. ... Der Vorliegende Vertrag ersetzt alle etwaigen nachwirkenden tarifvertraglichen Regelungen sowie alle vorherigen Vereinbarungen zwischen den Parteien einschließlich etwaiger betrieblicher Übungen, Gesamtzusagen und insbesondere auch des zuletzt geltenden Arbeitsvertrages. ... Gilt dann mein alter Vertrag weiterhin?

| 12.6.2017
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Dieser Arbeitsvertrag enthält keine Klausel zur Änderung oder Aufhebung des Arbeitsvertrags vom 10.07.2016; auch hat es anderweitig keine Kündigung oder Aufhebung des aktuellen Arbeitsvertrags gegeben. ... Im neuen Vertrag heißt es nun: "Nach Ablauf der Probezeit beträgt die Kündigungsfrist zwei Monate zum Ende eines Kalendermonats." ... In diesem Zusammenhang bitte ich um die Beantwortung folgender Fragen: 1) Sind alle Vertragsklauseln in der vorliegenden Form gültig, insbesondere (a) der neue Arbeitsvertrag trotz Nichtbeendigung des aktuellen Vertrags, (b) die 2-Monats-Frist trotz Verweis auf die nicht vereinbarte Probezeit und (c) der Ausschluss der vorzeitigen Kündigung des neuen Arbeitsvertrags trotz Fortführung des aktuellen Beschäftigungsverhältnisses?
23.11.2010
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Die Verträge sind im Einzelnen: (1) Start: 02.01.2007, Ende: 30.06.2007 (Arbeitsvertrag für Aushilfen, 20Std.... /Woche, Loherhöhung) (5) Vertragsverlängerung bis 31.12.2008 (Keine Vertragsbestandteile wurden geändert) Aktueller Vertrag (6) Start: 01.11.2008, Ende: 31.12.2010 Statistisches Eintrittsdatum: 01.01.2008 Besonderheiten: Arbeitsvertrag (keine Aushilfe), Bereichswechsel, komplett neues Tätigkeitsfeld (vorher Sekretärin, jetzt technische Assistentin), 30Std.... Ist die Befristung dieses Vertrages in dieser Form möglich?
27.2.2013
von Rechtsanwältin Daniela Weise-Ettingshausen
Nun habe ich Ende 2012 einen neuen unbefristeten Arbeitsvertrag mit meinen gewünschten 28h/Woche bekommen und auch unterschrieben. ... Die eigentlich noch bestehende Elternzeit wurde allerdings weder im Vertrag noch im Anschreiben erwähnt. ... Nachdem mir jetzt jemand sagte, dass jedoch das Arbeitsverhältnis vor Elternzeit nur ruht, und man nach Ablauf der Elternzeit darauf "zurückkommt", frage ich mich, ob ich formal noch hätte vermerken müssen, dass ich natürlich davon ausgehe, dass dieser Vertrag mit diesen Arbeitszeiten auch nach Juni 2013 gültig ist.

| 11.12.2013
von Rechtsanwalt Jörg Klepsch
Er müsse aber erst noch alle Gemeinderatsmitglieder überzeugen, damit ich einen unbefristeten Vertrag bekomme. Ich habe seitdem weitergearbeitet und auch monatlich meinen Lohn (wie im befristeten Vertrag vereinbart) bekommen. ... Mai 2013 und die erfolgten Lohnzahlungen automatisch ein unbefristeter Arbeitsvertrag zu Stande gekommen?

| 18.7.2011
Nun habe ich erst wenige Tage vor dem geplanten Wiedereinstieg zu meiner Verwunderung einen neuen Arbeitsvertrag zugeschickt bekommen (und nicht wie gesetzlich vorgeschrieben mind. 1 Monat vor Wiedereinstieg eine Entscheidung der Annahme oder Ablehnung), der den alten Vertrag ablösen soll und auch die auf 2 Jahre befristete, auf 75% reduzierte Arbeitszeit enthält. ... Ich habe erfahren, dass der AG bei allen anderen Anträgen der letzten 2 Jahre für eine Teilzeitarbeit ebenso diesen MA einen neuen Arbeitsvertrag zuschickte, und auch viele zähneknirschend unterschrieben haben, da sie die Kosten für einen RA und den Rechtsstreit scheuten. Nun habe ich folgende Laienrechtsmeinung: 1.) da der AG nicht die gesetzliche Frist von 1 Monat zum Wiedereinstieg eingehalten hat, mich über seine Entscheidung zu informieren, ist mein Antrag per Gesetz (TzBfG) automatisch mit 2-jähriger Befristung auf 75% der vollen Arbeitszeit durch 2.) nach der 2-jährigen Befristung auf 75% werde ich automatisch wieder zu 100% voll arbeiten können zu den alten Bedingungen, ohne dass ein neuer Arbeitsvertrag notwendig ist 3.) ich brauche den jetzt mir vorliegenden, neuen Arbeitsvertrag mit schlechteren Bedingungen nicht unterschreiben, da Punkt 1 gilt 4.) es gelten nach wie vor alle anderen Klauseln des alten Vertrages mit Ausnahme der befristeten, geänderten Arbeitszeit 5.) ich brauche keine Klage vor dem Arbeitsgericht zu erheben, um meine Ansprüche durchzusetzen 6.) ich brauche auch keine anderen Handlungen akzeptieren oder vornehmen, die eine Änderung meines alten Arbeitsvertrages bedeuten würden (mit Ausnahme der 2-jährigen Befristung auf 75% Teilzeit).

| 3.4.2015
Meine Fragen lauten: 1) Ist mein Arbeitsvertrag mit der o.g. Formulierung gültig, obwohl mir kein unterschriebener Zusatzvertrag vorliegt? 2) und sich daraus ergebend: Wenn ja, bleibt er gültig, wenn ich auch in Zukunft nicht unterschreibe?
123·5·10·15·20·25·29