Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

3.118 Ergebnisse für „vertrag arbeitsvertrag arbeitgeber arbeitnehmer“


| 16.8.2010
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Vor kurzen erhielt ich per Post meinen neuen Arbeitsvertrag, so wie meine Kollegen auch. ... Ist es korrekt und rechtsmäßig von meinem Arbeitgeber die Verträge an die Mitarbeiter auszuhändigen noch bevor die Verhandlungen und die Vertragsunterzeichnung mit der neuen Arbeitgeberverband abgeschlossen sind? ... Sind die Verträge auch dann hinfällig und unwirksam, wenn es zu keinem Abschluss zwischen meinem Arbeitgeber und dem neuen Arbeitgeberverband zu dem gewechselt werden soll, kommt?

| 12.6.2017
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Ein Arbeitnehmer ist seit dem 10.07.2015 bei einem Arbeitgeber beschäftigt, zuerst in einer Probezeit von 6 Monaten, aktuell mit einem zweiten Arbeitsvertrag ab dem 10.07.2016 (der sich an den ersten, befristeten Arbeitsvertrag anschloss). ... Im Zuge einer Lohnerhöhung wurde von Arbeitnehmer und Arbeitgeber ein neuer Arbeitsvertrag mit Arbeitsbeginn am 01.07.2017 abgeschlossen. ... Der Arbeitnehmer hat ein Interesse, die Arbeit beim Arbeitgeber zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu kündigen.
26.3.2015
von Rechtsanwalt Mikio Frischhut
Ich bin bei meinem Arbeitgeber über einen Saison-Anstellungsvertrag beschäftigt, der zum 31.12.2015 endet. Zur vorzeitigen Beendigung des Arbeitsverhältnisses steht folgendes im Vertrag: "Das Arbeitsverhältnis kann durch den Arbeitgeber mit einer Frist von 2 Wochen jeweils zum 15. eines Monats oder zum Monatsende gekündigt werden". ... Habe ich nun als Arbeitnehmer keine Möglichkeit einer vorzeitigen ordentlichen Kündigung?
13.7.2006
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Diese ist jedoch nur einzuhalten, wenn der betreffende Arbeitnehmer auch Gewerkschaftsmitglied ist, da sich Arbeitnehmer, die nicht gewerkschaftlich organisiert sind, nicht auf den Tarifvertrag berufen können. ... GewO § 105 Freie Gestaltung des Arbeitsvertrages Arbeitgeber und Arbeitnehmer können Abschluss, Inhalt und Form des Arbeitsvertrages frei vereinbaren, soweit nicht zwingende gesetzliche Vorschriften, Bestimmungen eines anwendbaren Tarifvertrages oder einer Betriebsvereinbarung entgegenstehen. ... GewO § 106 Weisungsrecht des Arbeitgebers Der Arbeitgeber kann Inhalt, Ort und Zeit der Arbeitsleistung nach billigem Ermessen näher bestimmen, soweit diese Arbeitsbedingungen nicht durch den Arbeitsvertrag, Bestimmungen einer Betriebsvereinbarung, eines anwendbaren Tarifvertrages oder gesetzliche Vorschriften festgelegt sind.

| 30.4.2016
von Rechtsanwalt Norman Schulze
Hallo zusammen, Wenn ein Arbeitsvertrag einen Bestandteil des §2NachwG nicht enthält, was hat dies zur Folge bzgl. der Gültigkeit des Vertrages? Der Arbeitnehmer unterzeichnet bspw. einen Vertrag in dem die Tätigkeitsbezeichnung oder eine Beschreibung völlig fehlt. ... Ist der Vertrag damit ungültig oder muss der Vertrag nur nachgebessert werden?
8.12.2011
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Sehr geehrte/er Anwältin/Anwalt, da ich von einer Firma ein sehr gutes Vertragsangebot bekommen habe, würde ich meinem jetzigen Arbeitgeber gerne kündigen. ... Im Arbeitsvertrag steht: [...] ... Mein Vorgesetzter ist z.B. nicht derjenige der auf dem Arbeitsvertrag steht.

| 30.6.2009
In diesem Vertrag ist nichts von Kündigungsfristen angegeben. ... Anschließend läuft dann ein unbefristeter Arbeitsvertrag ab 01.10.2009. Diesen Vertrag habe ich ebenfalls unterschrieben.

| 9.3.2009
Mein Arbeitgeber teilte mir mündlich mit, dass er mich nahtlos weiter in meiner bisherigen Tätigkeit beschäftigen möchte. ... Dafür wäre kein neuer Arbeitsvertrag erforderlich. ... Empfehlen Sie mir die Unterzeichnung eines neuen befristeten Vertrages ?

| 14.10.2013
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Der Hauptsitz ist im hessischen Neustadt, dort arbeitet aber außer dem Arbeitgeber AG niemand. ... So stand es auch im Vertrag. ... So geriet der Vertrag in Vergessenheit, AG hat nicht mehr danach gefragt.
10.3.2013
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Die Kündigung wurde vom Arbeitgeber mit dem Vermerk „mit Vorbehalt der Kündigungsfrist" unterschrieben. ... Art und Ort der Tätigkeit „Der Arbeitnehmer wird am dem 30.04.2010 als xxx eingestellt. …" 2. ... Für den Arbeitgeber geltende gesetzliche Kündigungsfristen gelten auch für eine Kündigung durch die Arbeitnehmer."
29.4.2016
In meinem konkreten Fall geht es um einen Arbeitsvertrag, der unterschrieben wurde, ohne das im Vertrag selber eine Tätigkeitsbeschreibung oder Tätigkeitsbezeichnung genannt wurde. ... Dann hätte der Arbeitgeber zwar trotzdem noch durch den Arbeitsvertrag ein umfangreiches Weisungsrecht, müsste sich aber dennoch den Bedingungen und Anforderungen an eine Versetzung (gleichwertige Tätigkeit, Zustimmung durch Betriebsrat etc.) unterwerfen. Oder sind dem Arbeitgeber mit einem solchen Vertrag völlig hemmungslos alle möglichen "Schandtaten" ohne Hindernisse erlaubt?

| 8.12.2013
von Rechtsanwalt Michael Pilarski
Der neue Arbeitsvertrag enthält leider eine Kündigungsfrist von 3 Monaten zum Quartalsende. ... Daher zunächst die Frage, ab wann gilt die neue Kündigungsfrist: Der alte Arbeitsvertrag sieht eine Kündigungsfirst von 4 Wochen zum Monatsende vor: Bezüglich der Beziehung von altem und neuem Vertrag, ist im neuen Vertrag folgender Passus zu finden: ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Herr/Frau Müller wird mit Wirkung vom 16. ... Aus anderen Arbeitsverträgen kenne ich z.B. den Formulierungszusatz ''''beiderseitig''''.

| 14.1.2016
von Rechtsanwalt Mikio Frischhut
Der Arbeitnehmer ist verpflichtet, seine gesamte Arbeitskraft für den Arbeitgeber einzusetzen und Mehrarbeit und Überstunden im gesetzlich zulässigen Umfang zu leisten, wobei 10% an Überstunden mit der vertraglich vereinbarten Vergütung abgegolten sind. ... Dann wäre die Formulierung im Arbeitsvertrag meiner Meinung nach aber nicht zutreffend sondern falsch. Wer hat nun recht in Bezug auf die Formulierung im Arbeitsvertrag ?

| 12.1.2013
Unterschrift Arbeitgeber und Arbeitnehmer Die Verlängerung Zusatzvereinbarung der geschlossene Vertrag vom... befristet bis zum 28.02.2013 zwischen Arbeitnehmer : Name und Arbeitgeber : Name wird bis zum 28.02.2013 verlängert . alle anderen Inhalte des bestehenden Vertrages bleiben bestehen . Unterschrift Arbeitgeber und Arbeitnehmer . ... Ist der befristete Arbeitsvertrag rechtsgültig ??
2.11.2015
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Sehr geehrte Damen und Herren, ich hatte zum 01,04,2015 einen auf sieben Monate ohne Sachgrund befristeten Arbeitsvertrag erhalten. ... Nun ist mein Vertrag zum Ende letzter Woche ausgelaufen und ich habe noch keinen neuen Vertrag erhalten. ... Wie soll ich mich morgen gegenüber meinem Vorgesetzten verhalten, wenn mir dieser einen befristeten Arbeitsvertrag (womöglich zu den alten, schlechten Konditionen) vorlegt?
24.1.2005
Ich habe im November 03 einen zeitbefristeten Arbeitsvertrag mit Sachgrund „Vertretung während der Elternzeit“ unterschrieben. ... Ich habe keinen neuen Arbeitsvertrag bekommen, sondern es wurden lediglich 2 Punkte geändert. ... Alle übrigen Vereinbarungen des alten Vertrages (vom Nov.03) wurden beibehalten.

| 28.10.2007
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Mein Arbeitgeber hat mir die volle Stelle angeboten, die ich aber nicht nehmen möchte, da ich gern weiter halbtags arbeiten möchte. Ich möchte gern so arbeiten, wie im Vertrag angegeben: halbtags und befristet. ... Ist mein Vertrag hinfällig?
24.10.2015
von Rechtsanwalt Michael Pilarski
Ich habe einen befristeten Arbeitsvertrag, der m. ... Im Arbeitsvertrag ist ein Selbsbehalt für den Arbeitnehmer i. ... Mein Arbeitgeber zahlt trotzdem nur noch den geringeren Bruttobetrag aus, obwohl der neue Vertrag von mir nicht unterschrieben wurde.
123·25·50·75·100·125·150·156