Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

502 Ergebnisse für „vergütung urlaub“

10.11.2012
von Rechtsanwalt Christian Joachim
In der Kündigung hatte ich vermerkt, das ich meine offenen Urlaubstage und Überstunden entsprechend anrechnen werde. ... Da ich noch 120 Überstunden und 20 Tage Urlaub zu bekommen hatte, möchte ich diese nun einklagen, damit der Arbeitgeber mir die offenen Stunden und Tage auszahlt. Habe ich einen finaziellen Anspruch auf die Überstunden und Urlaubstage?
17.1.2009
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
sehr geehrte damen und herren, am 29.09.2008 meldetet mein damaliger arbeitgeber insolvenz an. ich habe noch 28 tage urlaub und offene positinen aus reisekosten inhöhe von 2000euro. da ich eine variable vergütung durch erträge aus umsätzen erhielt und meine fixvergütung nur 1800euro brutto ausmachte und alle geschäfte und somit auch umsätze zum 29.09 eingestellt wurden reichte ich eine fristlose kündigung zum 30.09.2008 ein um einen neuen job zu beginnen welcher mein wettbewerbsrecht in meinem bestehenden vertrag mit dem insolventen unternehmen gebrochen hätte. bis dato habe ich innerhalb von 3 jahren niemals mehr als 10 tage am stück urlaub nehmen können, da immer etwas extrem wichtiges für die firma dazwischen kam. im jahre 2005 nahm ich 22 tage urlaub mit ins jahr 2006 welche laut vertrag im märz 2006 verfielen. im 2006 nahm ich 15 tage mit ins jahr 2007 welche laut vertrag im märz 2008 verfielen. nun frage ich mich fehle summe ich in die unterlagen welche ich dem insolvenzverwalter bis zum 27.01 übergeben muß um meine forderungen gelten zu machen eintragen soll. mein schnittverdienst betrug 2200euro netto. also im schnitt 400euro brutto monatlich. gibt es hier einen richtwert welchen ich inkl. zinsen und nicht genommenem urlaub einbringen kann. in anderen ausführungen konnte ich lesen, dass mein arbeitgeber dazu verpflichtet war mir 14tage urlaub im jahr am stück zur verfügung zu stellen. welches recht tritt ein, wenn dies nicht umgesetzt wurde?
16.12.2011
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Am 12.12. ging es um meinen Urlaub. ... Im Falle eines Rechtsstreits: Ist der genehmigte Urlaub, vom 12.12. bindend? Da meine Kündigung, datiert auf den 25.11., aber erst mit Unterschrift vom 13.12., eine Vergütung von 20 Tagen ausschreibt?

| 17.8.2018
von Rechtsanwalt Jörg Klepsch
Ich musste nach 4 Wochen Arbeitszeit 3 Wochen Urlaub nehmen, da die Kita geschlossen war. ... Wird mir der zu viel genommene Urlaub vom letzten Gehalt abgezogen, obwohl ich ihn nicht freiwillig genommen habe?

| 31.8.2010
Nun meine Frage: Mein Zeitkonto weißt derzeit 125 Überstunden und noch den gesamten Urlaub des Jahres 2010 (gesamt 36 Tage) aus. ... Wie geschrieben,ich poche UNBEDINGT auf Auszahlung dieser Überstunden und dem gesamten Urlaub!

| 2.2.2015
von Rechtsanwältin Liubov Zelinskij-Zunik
. §6 Urlaub: Der Arbeitnehmer hat Anspruch auf einen gesetzlichen Mindesturlaub von 18 Arbeitstagen im Kalenderjahr - ausgehend von einer Fünf-Tage-Woche. ... Der Arbeitgeber und deren Steuerberater ist nun der Auffassung das er grundsätzlich für Feiertage, egal wann, keine Vergütung oder Ausgleich zu gewähren hat. ... Falls sie z.B. in einem Monat 10 Tage Urlaub nimmt muss man doch errechnen wie viele Stunden sie noch leisten muss.

| 27.4.2012
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Ich habe dies meiner Zeitarbeitsfirma mitgeteilt, und von dort wurde mir gesagt, noch mehr freie Tage stünden mir nicht zu, die beiden Tage müsse ich mit unbezahltem Urlaub nehmen. ... Nein das könne man so nicht machen, ich muss unbezahlten Urlaub beantragen. ... Ich habe jetzt notgedrungen erstmal einen Tag unbezahlten Urlaub für Montag beantragt, aber bei dem 18. sehe ich das nicht so ein...
11.2.2008
Status quo: Bisher ging der Außendienst immer komplett über Weihnachten und im August in den Urlaub. ... Problem: Der Mitarbeiter fordert nun für 4 Tage Urlaub, die er im Januar hatte, eine Durchschnittsprovision aus den letzten 3 Monaten. ... Vielmehr bittet er die Kunden, auch im Urlaub ihm die Aufträge zu geben, die er dann nach dem Urlaub einreicht.
3.12.2012
von Rechtsanwalt Aljoscha Winkelmann
Da die Entgeltabrechnung für den November auch meine letzte Abrechung aus der Firma ist habe ich diese hinsichtlich der Urlaubs- und Weihnachtsgeldzahlungen überprüft. ... Laut Arbeitsvertrag ist zum Thema Urlaubs- und Weihnachtsgeld folgendes vereinbart: **** §Vergütung: Das monatliche Bruttogehalt beträgt xxxx,xx €. ... §Urlaub Der Urlaub beträgt derzeit bei 5 Arbeitstagen je Woche 30 Arbeitstage je Kalenderjahr. [...]

| 20.7.2009
Im Arbeitsvertrag wurde mit folgendem Text vereinbart: "In der zuvor genannten Vergütung ist ein evtl. Anspruch auf Lohnfortzahlung und/oder Urlaubsabgeltung sowei Sonderzahlungen bereits enthalten" Das kann doch nicht rechtens sein??
17.4.2012
Sehr geehrte Frau Anwältin, sehr geehrter Herr Rechtsanwalt, gestern wurde – zurückkommend aus dem Urlaub - von Unternehmensseite überraschend ohne Vorwarnung mein Arbeitsverhältnis gekündigt. ... Letztendlich wurde mir gesagt, dass meine Abteilung (6 Mann) während meines Urlaubs aufgelöst worden war und ich damit nicht mehr gebraucht werden würde (die übrigen Personen sollen weiterbeschäftigt werden); allerdings hat meine Abteilung in den letzten 1,5 Jahren sehr zur Unternehmensweiterentwicklung und der Steigerung des Unternehmensgewinns beigetragen. ... „Unter Anrechnung der vorhandenen Urlaube stellen wir Sie mit sofortiger Wirkung frei".
9.6.2012
Beschäftigungsverbot03.02.2011 - 23.05.2011 (03)Mutterschutz24.05.2011 - 30.08.2011 (04)Elternzeit31.08.2011 - 21.06.2013 Aufgrund des Beschäftigungsverbotes / Mutterschutzes mit anschließender Elternzeit war es mir nicht möglich den entsprechenden Resturlaub aus 2010 und den anteiligen Urlaub aus 2011 im vollen Umfang zu nehme (27 Tage), weiterhin erhielt ich keine Kompensation der in 2009 und 2010 geleisteten Überstunden (87,50 Stunden). ... Fragen: Wie sehen sie die Erfolgsaussichten, die Urlaubstage sowie die Überstunden rechtlich geltend zu machen und eine monetäre Vergütung durchzusetzen bzw. im Vorfeld möglicher weise einen Vergleich zu erreichen.
5.5.2011
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Vereinbart ist eine Vergütung auf Stundenbasis, kein Festgehalt. ... 5.Dann hat die Damen Anspruch auf 20 Tage bezahlten Urlaub pro Jahr. Da wir aber im Juni Urlaub machen und die Dame im August etwas gebucht hat, kommen wir dieses Jahr auf ca. 33 Tage Urlaub.
5.4.2013
Urlaub habe ich bisher nicht bekommen, weil der Vorstand meinte ich brauchte keinen Urlaub. ... z.B.: 5 Stunden Urlaub in der Woche mit 100 Euro? Bisher habe ich keinen Urlaub erhalten. 3.Reicht eine ärztliche Bescheinigung für den Nachweis der Arbeitsunfähigkeit aus?
13.9.2014
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Keine Verrechnunug von Überstunden oder Rückzahlung für die mehr gewährten Urlaubstage.? Die Firma Arbeit im Tarifvertrag IG Chemie-Rheinmetall und der Personalchef meinte imGespräch das diese oben genannt Regelung für das Unternehmen überhaupt nicht zum tragen kommt....und somit entschieden hat mein Reststunden für 9 Tage zuviel gewährten Urlaub nimmt . ... Desweitern ist in meinen Kündigung Bestätigung das der AG das Urlaubsgeld zurück gezahlt haben will, die Firma hat meinen August lohn nicht ausbezahlt.

| 12.8.2013
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Sehr geehrte Damen und Herren, da ich mein Arbeitsverhältnis zum 30.09. diesen Jahres aufgekündigt habe würde ich gerne von Ihnen meinen Resturlaubsanspruch errechnen lassen und wissen, ob ich diesen ausbezahlt bekommen darf und wie dort ggf. gesetzliche Regelungen zur Berechnung der Vergütung wären. ... Wie berechne ich bei einem fiktiven Bruttogehalt von 4.000 € die Vergütung für "ausgezahlten" Urlaub? ... Darf ich mir alles auszahlen lassen oder muss ich noch Urlaub nehmen um ggf. gesetzliche Mindestregelungen einzuhalten?

| 19.1.2010
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Darin möchte ich gerne das Recht auf Urlaub verankern und habe dazu folgende Passage formuliert: "(2) Dem freien Mitarbeiter, als „arbeitnehmerähnlicher Person“, steht nach § 2 Bundesurlaubsgesetz (BUrlG) ein gesetzlicher Mindesturlaub von 12 Werktagen à 8 Stunden pro Kalenderjahr zu, der sich aus der 50%igen Beschäftigung durch den Auftraggeber ergibt. Die Höhe des Urlaubsentgelts beträgt nach § 11 BurlG 17,50 Euro pro durch Urlaubsanspruch ausgefallene Arbeitsstunde. ... Das Urlaubsentgelt wird am Monatsende in Rechnung gestellt."
2.5.2013
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Bereits erworbene Urlaubsansprüche und Überstunden werden hierdurch abgegolten." ... Unwideruflichkeit", kein Hinweis auf Urlaubsanspruch, -ermittlung). ... Urlaubsanspruch 26 Tage, davon in 2013 0 Tage genommen. ca. 2 Tage Überstunden wurden angesammelt Im Arbeitsvertrag sind keine Klauseln bzgl Abgeltung von Urlaub/ Überstunden bei Kündigung vereinbart. unbefristeter Arbeitsvertrag vom 01.11.2012 Im Arbeitsvertrag ist eine 2 wöchige Kündigungsfrist während der Probezeit vereinbart.
123·5·10·15·20·25·26