Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

141 Ergebnisse für „urlaubsgeld kündigung“

14.4.2007
von Rechtsanwältin Stefanie Helzel
Guten Tag, anbei meine Fragen: Ein AN hat am 31.03.07 mit einer Kündigungsfrist von 3 Monaten zum 30.06.07 sein Arbeitsverhältnis gekündigt. ... Frage: Steht dem AN im Juni das Urlaubsgeld von 50% des Monatsbrutto zu? ... Zusätzlich stehen dem AN folgende Vergütungen zu: - Arbeitgeberanteil zur Renten .... - Ein Weihnachtsgeld von 50 % des monatlichen Bruttogehaltes, fällig i.d.R. mit der Novemberabrechnung (erstmalig in 2003) - Ein Urlaubsgeld von 50 % des monatlichen Bruttogehaltes, fällig i.d.R. mit der Juniabrechnung (erstmalig in 2004) - vermögenswirksame Leistungen in Höhe von 30,68 € pro Monat ....

| 2.8.2012
von Rechtsanwalt Bernhard J. Faßbender
Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt , meine Partnerin hat hat ein Problem bei Ihrem Arbeitgeber ,weil das zu zahlende Urlaubsgeld für 2012 gestrichen wurde .Der Grund :Sie war im laufenden Jahr 14 Tage krank . ... Pflegeheim , es wurde bisher immer Urlaubsgeld bezahlt. Seit ca. 3 Jahren hat der Arbeitgeber es sich zur Gewohnheit gemacht , krank gewordene Arbeitnehmer mit der Nichtzahlung des Urlaubsgeldes ,- und bei etwas längerer Krankheit so ab 3 -bis 4 Wochen auch das Weihnachtsgeld zu streichen.Einen Betriebsrat gibt es in dem Betrieb nicht , obwohl ca. 85 Personen dort beschäftigt sind.

| 18.2.2010
Bis zu meiner Kündigung auf den 31. ... Da ich aber im Juni die Kündigung abgeben werde und Juni noch in der ersten Jahreshälfte liegt habe ich trotzdem diesen Anspruch, oder? Die zweite Frage und für mich auch die wichtigere Frage: werde ich mein Urlaubsgeld zurückzahlen müssen?
21.5.2006
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Da ich auf der Arbeit zuviel Stress und ein schlechtes Betriebsklima habe und das bei meiner Krankheit nicht mehr verantworten kann, möchte ich entweder durch ein Arztgutachten aus der Firma ausscheiden oder versuchen, noch während meiner Krankheit eine neue Stelle zu finden, damit ich rechtzeitig kündigen kann (Kündigungsfrist 4 Wochen). ... Habe ich Anspruch auf Urlaubsgeld? In meinem Vertrag steht, dass das Urlaubsgeld sich am Arbeitsverdienst der letzten 3 Kalendermonate vor Inanspruchnahme des Urlaubs bemisst.
20.1.2013
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Ich möchte gerne wissen, ob der Arbeitgeber das Urlaubsgeld und Weihnachtsgeld zurück fordern kann? ... Das Wiehnachtsgeld betrug eine höhe von 2.500 Euro Brutto im November und das Urlaubsgeld 500 Euro im Juni. ... Weihnachts- oder Urlaubsgeld werden nur freiwillig und ohne jeglichen Rechtsanspruch für die Zukunft gezahlt.
26.8.2015
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Hallo, im Jahr erhalte ich ein freiwilliges Urlaubsgeld von 50% des Bruttogehalts. ... Nun habe ich zum 30.09. gekündigt, der AG verlangt das gezahlte Urlaubsgeld zurück. ... Rückzahlungsvorbehalt Wir behalten uns ausdrücklich vor, die Sonderzahlung 2015 – Urlaubsgeld – unter folgenden Gründen zurückzufordern: Soweit die Sonderzahlung im Einzelfall mehr als € 100,00 beträgt, hat der Mitarbeiter den Gesamtbetrag bei eigener Kündigung (bei einem vom Mitarbeiter zu vertretenden Grund) oder Ausscheiden aus Gründen, die uns zur fristlosen Kündigung berechtigen, zurückzuzahlen, wenn er vor dem 31.10.2015 ausscheidet.
27.6.2014
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Urlaubsgeld wird im Juni zu 60% bezahlt. ... Jetzt bekomme ich nur anteilig Urlaubsgeld. Kann ich Einspruch auf das volle Urlaubsgeld einlegen?

| 8.8.2010
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Sehr geehrte Anwältin, sehr geehrter Anwalt, Auszug aus meinem Arbeitsvertrag: Urlaub (1) Herrn xyz steht ein jährlicher Urlaub von 32 Arbeitstagen zu Bezüge (2) Ferner erhält Herr xyz Urlaubsgeld in Höhe von 75% seines Gehaltes Ich habe zum 30.09.2010 gekündigt. ... Steht mir das volle Urlaubsgeld (75%) zu?

| 28.6.2018
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Hallo, Ich habe mit der Abrechnung für den Monat Juni eine Urlaubsgeld erhalten.
8.6.2011
von Rechtsanwalt Michael Vogt
Daraufhin wurde mir das tarifvertragliche Urlaubsgeld in Höhe von 50% des Bruttolohnes bei der monatlichen Gehaltsabrechnung Ende Mai nicht ausgezahlt. Jetzt gibt es aber zwei Punkte, die mich stutzig machen, ob ich nicht doch einen Anspruch auf Zahlung des Urlaubsgeldes geltend machen kann. 1.)
17.7.2019
| 25,00 €
von Rechtsanwalt Sebastian Scharrer
Mir ging es hauptsächlich um den kompletten urlaubsjahresanspruch und das damit verbundene urlaubsgeld. ... Meine zweite Sorge, kann der Arbeitgeber durch diesen zusatz "hilfsweise fristgerechte Kündigung" die Zeit bis die Kündigung wirksam ist mit meinen urlaubstagen abgelten? ... Oder greift in dem Fall schon die fristlose Kündigung?
14.10.2007
von Rechtsanwalt Michael Kohberger
Die Kündigungsfrist betrug 4 Wochen. Bei meiner Gehaltsabrechnung wurde das Urlaubsgeld, welches ich mit meiner Gehaltsabrechnung im Juli erhielt, komplett abgezogen.

| 10.3.2006
von Rechtsanwalt Achim Schroers
Diese Zahlung ist in keinem Arbeitsvertrag verankert, es gibt keinen Tarifvertrag, keinen Betriebsrat. 2005 erhielten wir wie gewohnt die Zahlung, jedoch unter der Bezeichnung "Urlaubsgeld". ... Meine Frage: Können sich durch die Änderung der Bezeichnung von Weihnachgeld in Urlaubsgeld, für die Mitarbeiter Nachteile ergeben ?

| 11.6.2005
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Ist eine fristlose Kündigung unwirksam, dann gilt sie als fristgemäße Kündigung zum nächstmöglichen Kündigungszeitpunkt. Die Kündigung bedarf zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. ... Habe ich Anspruch auf mein volles Urlaubsgeld?

| 9.7.2016
von Rechtsanwältin Daniela Désirée Fritsch
Kündigungsfrist. ... Ich habe meine Abrechnung für Juni 2016 bekommen und kein Urlaubsgeld wie in den Jahren zuvor.

| 17.10.2011
(Hatte mich Arbeitssuchend gemeldet).Vor der Kündigung hatte ich noch 15Tage Resturlaub für das Jahr 2010. Diesen konnte ich ja nicht antreten,wegen der Kündigung.Arbeitsvertraglich ist geregelt, das 50% Urlaubsgeld mit dem genommenen Urlaub gezahlt werden.Meine Frage lautet nun, ob der Arbeitgeber mir das Urlaubsgeld für die 15 Tage Resturlaub auch noch zahlen muss ?
11.6.2014
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
Dies gilt jedoch nicht, wenn die Kündigung aus betriebsbedingten oder aus personenbedingten, vom Arbeitnehmer nicht zu vertretenden Gründen, erfolgt. ... Er darf sein Urlaubsgeld jedoch behalten. ... Der Arbeitgeber wollte nach meiner Kündigung meine verbleibenden Tage Restanspruch an Urlaub auf meine geleisteten Monate aufteilen.

| 23.7.2009
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
(Urlaubsgeld) von einer der Vertragsparteien gekündigt wird oder infolge Aufhebungsvertrages endet. 1.5) Liegt die Gratifikation (Weihnachtsgeld) in ihrer Höhe über DM 200,-- aber unter einem Monatsgehalt, ist der Arbeitnehmer verpflichtet, die Gratifikation (Weihnachtsgeld) zurückzuzahlen, wenn er aufgrund eigener Kündigung oder aufgrund Kündigung des Arbeitgebers aus anderen als betriebsbedingten Gründen bis zum 30.3 des auf die Auszahlung folgenden Kalenderjahres aus der Firma ausscheidet. Sofern die Gratifikation in ihrer Höhe einem Monatsgehalt entspricht oder ein Monatsgehalt überschreitet, ist der Arbeitnehmer verpflichtet, die Gratifikation zurückzuzahlen, wenn er aufgrund eigener Kündigung oder aufgrund Kündigung des Arbeitgebers aus anderen als betriebsbedingten Gründen bis zum 30.6 des auf die Auszahlung folgenden Kalenderjahres aus der Firma ausscheidet. 1.6) Liegt die Gratifikation (Urlaubsgeld) in ihrer Höhe über DM 200,-- aber unter einem Monatsgehalt, ist der Arbeitnehmer verpflichtet, die Gratifikation (Weihnachtsgeld) zurückzuzahlen, wenn er aufgrund eigener Kündigung oder aufgrund Kündigung des Arbeitgebers aus anderen als betriebsbedingten Gründen bis zum 31.9 des auf die Auszahlung folgenden Kalenderjahres aus der Firma ausscheidet. ... 6) Wenn zum 30.9. gekündigt wird, muss dann das Urlaubsgeld zurückgezahlt werden ?
123·5·8