Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.456 Ergebnisse für „urlaub woche frage jahr“


| 11.11.2016
von Rechtsanwalt Andreas Orth
Guten Tag, ich stelle die Frage zum Thema Urlaubsregelung für meinen Lebensgefährten der seit 2 Jahren in einem Hörgeräteladen als Akustiker arbeitet. ... Nun zur Frage: Wie viele ARBEITStage Urlaubsanspruch hat er denn nun pro Jahr (bezogen auf eine 5-Tage-Woche)? ... Ist es korrekt wenn der Chef den Urlaubsanspruch meines Freundes von einer 6-Tage-Woche auf eine 5-Tage-Woche kürzt?

| 31.1.2016
von Rechtsanwalt Alex Park
Der Jahresurlaub beträgt 24 Tage, die Berechnung erfolgt entsprechend anteilig (in meinem Fall sind es also 12 Tage im Jahr). ... Es kann also passieren, dass ich eine Woche überhaupt nicht arbeiten muss, in der nächsten Woche dafür an vier Tagen, in der darauffolgenden Woche an zwei Tagen, etc. ... Mein Vorgesetzter hat nun vorgeschlagen, dass, wer eine ganze Woche nicht arbeitet, weil es im Dienstplan so eingeteilt wurde, Urlaubstage für eine Woche Urlaub abrechnen soll.
18.6.2008
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
- steht mir noch für dieses Jahr Urlaub zu? - wieviel Urlaub steht mir generell zu?
18.11.2019
von Rechtsanwalt Sascha Lembcke
Hallo, In meinem Arbeitsvertrag ist eine wöchentliche Arbeitszeit von 40 Stunden pro Woche vereinbart. ... Zum Thema Urlaub steht in meinem Vertrag: "Dem Arbeitnehmer steht der gesetzliche Urlaub von 30 Werktagen bei einer Beschäftigung an 5 Tagen pro Woche zu." Wie viele Wochen Urlaub darf ich im Jahr nun einreichen?
14.11.2011
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
/Woche vereinbart. ... Wie wird mit diesem Urlaub umgegangen? Kann meine Frau diese Tage auch im Rahmen ihrer Teilzeitbeschäftigung abbauen oder darf sie diesen Urlaub erst am Ende der Elternzeit nach drei Jahren nehmen und aktuell nur den Urlaubsanspruch aus der Teilzeit nehmen?

| 27.11.2017
Mein Arbeitgeber schreibt vor, dass Urlaub nur wochenweise genehmigt werden kann. Dabei wird eine Woche als Zeitraum von Montag-Montag definiert, Mittwoch-Mittwoch ist unzulässig. ... Ich habe gelesen, dass der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer einen nicht-unterbrochenen Urlaubszeitraum von 2 Wochen möglich machen muss, habe dies aber als Schutzvorschrift gegenüber dem Arbeitnehmer verstanden und weniger als Pflicht des Arbeitnehmers nur wochenweise Urlaub nehmen zu dürfen.
21.10.2014
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Ende letzten Jahres habe ich meinen Urlaub für 2014 beantragt (30 Tage).Alles ist soweit genehmigt worden, zumindest ist nichts gegenteiliges gesagt worden. Nun hat unser Chef in diesem Jahr wahrend seines Urlaubs 2 mal die Praxis für jeweils 5 Tage geschlossen. ... Fürs nächste Jahr hat er schon geplant wieder eine Woche im März, Juli und September die Praxis zu schließen.

| 8.11.2015
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
Darf der Arbeitgeber nach über einem Jahr Krankheit den laut Firma zustehenden Urlaub von 27 Tagen auf 20 Tage kürzen und dürfen sogenannte Minusstunden mit dem Urlaub verrechnet werden?... Für 2014 standen mir ursprünglich 27 Tage Urlaub zu. ... In manchen Wochen hat mein Arbeitgeber nur an 4 Tagen Arbeit für mich und den fünften Tag habe ich dann frei.

| 2.2.2015
. §6 Urlaub: Der Arbeitnehmer hat Anspruch auf einen gesetzlichen Mindesturlaub von 18 Arbeitstagen im Kalenderjahr - ausgehend von einer Fünf-Tage-Woche. ... Da der Vertrag ja keine Angabe über Arbeitstage in der Woche enthällt. - Was ergibt sich hieraus? ... Falls sie z.B. in einem Monat 10 Tage Urlaub nimmt muss man doch errechnen wie viele Stunden sie noch leisten muss.
19.5.2020
von Rechtsanwalt Jörg Klepsch
Sehr geehrte Damen und Herren, in den letzten Jahren ist von mir nie bezahlter Urlaub genommen worden. ... Zudem soll laut dem EuGH-Urteil C-619/16 vom 06.11.2018 mein Urlaub aus den vergangenen Jahren nicht verfallen. ... Inwiefern habe ich noch Anspruch auf Urlaub der vergangenen Jahre oder könnte die Verfallsfrist hier angewendet werden?

| 31.8.2010
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe mich entschlossen mein Arbeitsverhältnis zwecks Wohnortwechsel unter Berücksichtigung der tarifl.Kündigungsfrist (in meinem Fall 2 Wochen) zum Ende des Jahres aufzukündigen. ... Den ich ihm auch bis genannte 2 Wochen vorher nicht preisgeben möchte. Nun meine Frage: Mein Zeitkonto weißt derzeit 125 Überstunden und noch den gesamten Urlaub des Jahres 2010 (gesamt 36 Tage) aus.
29.6.2006
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Dies ist auch vertraglich so geregelt und wird seit Jahren so praktiziert. Anmerkung: Im Unternehmen wird seit Jahren generell ein halber Urlaubstag genehmigt und praktiziert. ... Nun gibt es Diskussionen und ich soll einen ganzen Tag Urlaub für den Freitag nehmen; also auch für die bereits geleistete Arbeitszeit (Freitagnachmittag) Urlaub nehmen.
11.3.2017
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Ich arbeite regelmäßig 36 Stunden die Woche, per Dienstplan 3 Monate im voraus eingeplant. Die Bezahlung des Urlaubs erfolgt jedoch nach den 20 Stunden pro Woche. Meine Frage wäre, ob es sich bei soviel Regelmäßigkeit immer noch um Arbeit auf Abruf handelt und die Bezahlung des Urlaubs so gerechtfertigt ist?
31.1.2018
von Rechtsanwalt Michael Kinder
In diesen Wochen arbeite somit an 5 Tagen in der Woche bei ebenso 25 Stunden pro Woche - die Arbeitszeit wird auf die 5 Tage verteilt. ... Daher soll ich dafür 5 Tage Urlaub nehmen. ... Ich habe also rein rechnerisch für diese Woche nur für 22 Stunden Urlaub gewährt bekommen.
12.5.2008
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
. - Im Krankheitsfall wird das Gehalt nur bis zur Dauer von 6 Wochen weitergezahlt. - Da über 30, stehen mir jährlich 25 Werktage Urlaub zu. • Mein Arbeitsvertrag ist am 31.5.08 abgelaufen, seither arbeite ich ohne Vertrag. • Im Januar 2008 wurde mein Gehalt auf 2,200 € erhöht. • Realer Alltag: - Meine durchschnittliche monatliche Arbeitszeit beträgt 190 Stunden. Ich erhalte das Gehalt für 100 Stunden, zusätzliche Stunden werden mit Stundenlohn 19 € vergütet. - Mein Arbeitgeber zahlt den Arbeitgeberanteil zur gesetzlichen Rentenversicherung und an die berufsständische Vorsorgeeinrichtung (ersichtlich in der Lohnsteuerbescheinigung). - Mein Arbeitgeber zahlt keine Zuschüsse zur Kranken- und Pflegeversicherung (ersichtlich in der Lohnsteuerbescheinigung) - Mein Urlaub in 2006 und 2007 betrug je 10 Tage und wurde nicht vergütet. - Bei kurzer Krankheit (1-2 Tage) wurde mir kein Geld gutgeschrieben. ... - bezahltem Urlaub – zukünftig und rückwirkend?

| 15.7.2014
von Rechtsanwältin Brigitte Draudt
Ich habe laut Arbeitsvertrag Pro Monat 1tag Urlaubsanspruch und habe daher 7Tage für dieses Jahr. Nun wollte ich so meine Kündigungsfrist von 4wochen (2Arbeitstage) überbrücken, mein Arbeitgeber meint nun,der Urlaub wäre in einer Woche am Stück bereits abgebaut.ich gehe jedoch von 7schichten im dienstplan aus die mir ersetzt werden sollen und somit zumindest 3,5wochen arbeitsfreie Zeit verschaffen.was stimmt nun?
7.11.2014
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
Mal hatte er mehr, mal weniger Tage in der Woche frei. ... Er hat zwar immer frei bekommen, wenn er es wollte, auch mal für längere Zeit am Stück, sogar ein, zwei Wochen, oder ausnahmsweise auch einmal einen ganzen Monat, aber bezahlten Urlaub hatte er nie. ... Und wenn ihm Urlaub zusteht, muss er für eine freie Woche fünf oder sechs Tage Urlaub nehmen, da in diesem Betrieb ja sieben Tage gearbeitet wird?

| 6.5.2014
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Sehr geehrte Damen und Herren, seit 2010 bin ich ununterbrochen mit einem wöchentlichen Arbeitspensum von 40 Stunden (5-Tage-Woche) bei meinem momentanen Arbeitgeber beschäftigt. ... Im laufenden Jahr 2014 habe ich bereits 7 Arbeitstage Urlaub bezogen - weitere 17 Arbeitstage Urlaub (im Juli 2014) wurden mir bereits genehmigt. ... Da ich bis August jedoch gemäß der 1/12-Berechnung nur Anrecht auf 20 Tage Urlaub hätte, befürchte ich, dass mir mein Arbeitgeber trotz § 5 Teilurlaub BUrlG bei einer Kündigung vor Juli 2014 meinen bereits genehmigten Urlaub im Juli entsprechend kürzen könnte, zumal in der betrieblichen Urlaubsordnung steht: "Der Urlaub kann widerrufen werden, wenn durch die Abwesenheit die Erledigung dringender Dienstgeschäfte gefährdet ist.
123·15·30·45·60·73