Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

20 Ergebnisse für „urlaub urlaubsanspruch rechtens minusstunden“


| 8.11.2015
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
Darf der Arbeitgeber nach über einem Jahr Krankheit den laut Firma zustehenden Urlaub von 27 Tagen auf 20 Tage kürzen und dürfen sogenannte Minusstunden mit dem Urlaub verrechnet werden?... Mein Arbeitgeber kürzt jetzt den Urlaubsanspruch rückwirkend auf 20 Tage. ... Darf er überhaupt dann Minusstunden mit Urlaub verrechnen sollten diese rechtens sein?
19.8.2008
Somit hatte ich im Juli wieder 5 Minusstunden. Diese kompletten Minusstunden hat sie jetzt mit meinem Urlaub verrechnet was sie ja nicht darf, weil sie ja wie ich hier aus berichten bereits entnehmen konnte sich selbst in Annahmeverzug gesetzt hat. ... Und was ist mit meinem Restlichen Urlaubsanspruch kann ich den einklagen ???
6.3.2015
von Rechtsanwältin Liubov Zelinskij-Zunik
Ich arbeite in einer diakonischen Einrichtung und jeder von uns hat ein Jahresarbeitszeitkonro.Selbstverständlich fließt auch Der Urlaub dazu ein.Nun plant aber mein Ag mich bewußt mit Minusstunden ein,so daß ich gezwungen bin Urlaub zu nehmen um mein Arbeitszeitkontos wieder auszugleichen.Habe im Jahr 2015 30 Tage Urlaub davon plant mein Ag die Hälfte meines Urlaubs ein. Ist das rechtens oder gibt es eine Grenze wieviel Urlaub er dazu nehmen darf.Und wieviel Urlaub darf ich bei einer 6-tage Woche am Stück nehmen?
10.8.2016
von Rechtsanwältin Sabine Raeves
Urlaubsanspruch innerhalb der Probezeit 1. ... Ist das unbeschränkte oder generelle Zulassen von Minusstunden in das Arbeitszeitkonto überhaupt rechtens - kann ich diese rückwirkend einseitig annulieren? ... Ich sehe daher keine außergewöhnliche Berechtigung, den Urlaub zu verweigern.
16.9.2018
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
War es rechtens, dass die Minusstunden aus dem Ausbildungsverhältnis in das normale Angestelltenverhältnis übernommen wurden? 2.Sollte es rechtens sein: Kann mein Arbeitgeber eventuell noch am 31.12.2018 vorhandene Minusstunden mit noch bestehenden Urlaubstagen verrechnen, obwohl kein Arbeitszeitkonto vereinbart war? 3.Sollte es nicht rechtens sein: Kann ich meine 20 abgebauten Minusstunden, die im Grunde dann Plusstunden sind, zusätzlich zu meinen noch bestehenden Urlaubsansprüchen am 31.12.2018 auszahlen lassen, obwohl kein Arbeitszeitkonto vereinbart war?
12.8.2015
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Also werden die Arbeitszeiten im Winter reduziert (4-6Std Dienste) und die Minusstunden müssen im Sommer abgearbeitet werden. ... Ist das rechtens? ... Ich muss meinen Urlaub am Anfang des Jahres komplett verplanen und reiche natürlich nur für meine geplanten Arbeitstage Urlaub ein.
15.12.2016
von Rechtsanwalt René Piper
Es entstanden somit von Anfang an Minusstunden. ... Die AN hat einen Urlaubsanspruch für dieses Jahr von 12 Tagen. ... Dann der restliche Urlaub gegen gerechnet wird und den Rest würde ich dann eben vergessen.
31.1.2018
von Rechtsanwalt Michael Kinder
Mir wurde durch den Chef ein Urlaubsanspruch von 22 Arbeitstagen errechnet bezogen auf meine 4-Tage-Arbeitswoche, d.h für eine volle Urlaubswoche muss ich 4 Tage Urlaub nehmen. ... Ist das rechtens? ... Da ich keine Urlaubstage mehr übrig hatte, werden mir nun 3 Minusstunden für den Samstag angerechnet.

| 31.7.2019
| 60,00 €
von Rechtsanwältin Dr. Stefanie Kremer
Hallo, ich habe folgendes Problem, und zwar wurde uns letztes Jahr (2018) wegen angesammelten Minusstunden unser Urlaub dafür verwendet um dies auszugleichen sprich nach Höhe der Minusstunden ergab sich dann eine Menge an Urlaubstagen, die uns abgezogen wurden. Aber unseren Urlaub mussten wir am Anfang des Jahres 2018 einreichen und habe dort auch meinen Urlaub mit meinen durch den Arbeitsvertrag vorgegeben 30 Tagen so eingereicht unbedacht durch die zum Ausgleich der Minusstunden fehlenden Urlaubstagen da dies er danach gemacht wurde also nach einreichen und genehmigen des Urlaubes für das ganze Jahr 2018. Mein Urlaub habe ich auch angetreten dadurch haben sich Minus-Urlaubstage angesammelt der wiederum dann vom neuem Urlaub des kommenden Jahres (2019) abgezogen wurde so das ich nur ca. 13,5 Tage Urlaub für das Jahr zur Verfügung hatte und nun Frage ich mich, ob das alles so rechtens ist?
16.7.2018
von Rechtsanwalt Andreas Orth
Arbeitsvertrag habe ich 30 Tage Urlaub im Jahr. ... Im Jahr 2009 habe ich für den Juli kein Urlsubsanspruch erhalten und jetzt soll ich für den September auch keinen Urlaub erhalte. ... Bin ich verpflichtet diese Minusstunden zu machen?
23.11.2015
von Rechtsanwältin Liubov Zelinskij-Zunik
Des Weitern stehen dem Mitarbeiter 26 Tage Urlaub im Jahr zu, die er vorzugsweise natürlich in den Ferien nehmen soll. ... Laut Arbeitgeber kann er diesen Urlaub nehmen, jedoch nur als unbezalten Urlaub da er zwischenzeitlich 20 Minusstunden auf seinem Konto hat. ... Dies kann doch eigentlich nicht rechtens sein da der Mitarbeiter diese Minusstunden weder verursacht hat, noch beeinflusst hat?
25.7.2009
-Woche ohne Urlaubsanspruch. ... Nun haben sich im Verlauf meiner Tätigkeit einige Minusstunden angesammelt, die stets betriebsbedingt waren. ... Daher nun zu meiner konkreten Frage: Muss ich dies akzeptieren oder ist der oben aufgeführte Absatz im AV rechts- bzw. sittenwidrig?
1.10.2015
von Rechtsanwalt Daniel Saeger
Dieses wurde - nach einer Einführungsphase - als verbindlich für die Erfassung von Mehrarbeit und Urlaubsansprüchen kommuniziert. ... Verfahren aufgelaufene Urlaubsansprüche gestrichen (Verfall), als diese Mitarbeiter den vermeintlich angehäuften Urlaub explizit in Anspruch nehmen wollten, bei anderen (so auch bei mir) bisher jedoch nicht. ... Es stellt sich nun die Frage, welcher Wert rechtlich verbindlich ist: a) Der auf der Gehaltsabrechnung ausgewiesene Stand b) Der im elektronischen System geführte Stand (obwohl dieser sinnlos ist, da negativ) c) Der "manuell" ermittelte Wert Jahresurlaub minus (ungeachtet irgendwelcher Vorjahre) Reicht dieser Sachverhalt aus, den höheren Urlaubsanspruch aus der Gehaltsabrechnung gerichtlich geltend zu machen, da a) das elektronische Zeiterfassungskonto nicht maßgeblich für die Urlaubsansprüche zu sein scheint, und b) das Zeiterfassungssystem auch nicht eine firmenweit einheitliche Grundlage für die Bemessung aller Mitarbeiter bildet, falls sich der AG nicht in einem persönlichen Gespräch auf diese Argumentation einlässt ?
1.2.2011
Jetzt wurde die Kurzarbeit vom Arbeitsamt aber gar nicht genehmigt, jetzt will er uns dazu zwingen die Stunden die wir eben nicht gearbeitet haben im Nachhinein Urlaub zu nehmem bzw. als Minusstunden ein zu geben. Ist das rechtens ??

| 19.5.2009
Der Urlaubsanspruch ist durch diese Verminderung der Arbeitszeit abgegolten. ... Nach Ablauf der Probezeit bedürfen mehr als 40 Minusstunden, bedingt durch Urlaub/Arbeitsfrei, der Genehmigung durch den Arbeitgeber. ... Ist dies alles rechtens, und wie soll ich mich weiterhin verhalten?
4.7.2010
Fronleichnam=Feiertag) habe ich in Urlaubsvertretung Montag, Dienstag und Freitag je 8 Std. gearbeitet. ... Ausserdem bekomme ich für die Inanspruchnahme eines Urlaubstages 3,83 Std. gutgeschrieben und somit kommt,lt. ... Es können doch nicht durch Inanspruchnahme eines Urlaubstages Minusstunden entstehen, oder?
8.8.2017
Bestehen am Ende eines Kalendermonats oder nach Beendigung eines Arbeitsverhältnisses Minusstunden, ist es dem Arbeitgeber gestattet, diese mit dem monatlichen Gehalt und bestehenden Urlaubsansprüchen zu verrechnen. Nun übersteigen die Minusstunden die ausstehende Lohnzahlung und Urlaubsansprüchen und mein ehemaliger Arbeitgeber möchte eine Rückzahlung. Ist er im Recht und muss ich die Minusstunden ausgleichen?

| 9.8.2005
von Rechtsanwalt Klaus Wille
Aus privaten Gründen habe ich die geforderten Überstunden bislang nicht erbracht und habe einen Kontostand von mehr als 200 Minusstunden. ... Der wahre Gründe für die Abmahnung sind aber ohne Zweifel die Minusstunden. ... 4.)Habe ich jetzt das Recht der fristlosen Kündigung?
1