Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

615 Ergebnisse für „urlaub beendigung tage“


| 6.5.2013
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Er hatte bereits am 16.10.2012 einen Urlaub von 16 Tagen (vom 05.04.2013 bis 26.04.2013) bewilligt bekommen. ... Den Urlaub vom 05.04.2013 bis 26.04.2013 hat der Arbeitnehmer genommen. ... Sein Anwalt teilt mit, dass, "wenn Urlaub im Vorwege bereits in einem Umfange bewilligt wurde, der den wegen der damals noch nicht vorhersehbaren zwischenzeitlichen Beendigung des Arbeitsverhältnisses tatsächliche entstehenden Teilurlaubsanspruch übersteigt, ist dies das Risiko des Arbeitgebers."
11.3.2017
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Guten Tag, in meinem Arbeitsvertrag findet sich folgender Absatz: "Der Arbeitnehmer ist nicht vollbeschäftigt. ... Die Bezahlung des Urlaubs erfolgt jedoch nach den 20 Stunden pro Woche. Meine Frage wäre, ob es sich bei soviel Regelmäßigkeit immer noch um Arbeit auf Abruf handelt und die Bezahlung des Urlaubs so gerechtfertigt ist?
8.7.2015
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Als ich heute meinen Urlaubsantrag für den Resturlaub (12 Tage) abgesendet habe, bekam ich die Antwort, dass der Urlaub mit den 18 Tagen bereits abgegolten sei. ... Dort steht wort wörtlich: "Der kalenderjährlich zu gewährende Urlaub beträgt 30 Arbeitstage.Im Kalenderjahr des Beginns und des Endes des Arbeitsverhältnisses wird für jeden Monat, in dem das AV mindestens 15 Kalendertage bestandet hat, 1/12 des Jahresurlaubes gewährt." Ich bräuchte jetzt mal einen Rat zur Rechtslage und auch ob mir der volle Urlaub (30 Tage) oder nur der gesetzliche Mindesturlaub zusteht...
13.1.2009
von Rechtsanwalt Guido Matthes
H. von 20 Tagen die ich aufgrund der Krankheit nicht nehmen konnte. Besteht in meinem Fall ein Anspruch auf Auszahlung des Urlaubes oder verfällt mit Beendigung des Arbeitsverhältnisses der gesamte Anspruch auf Urlaub? Im Arbeitsvertrag steht nicht explizit wie in so einem Fall verfahren wird, lediglich der Punkt "Abgeltung des Urlaubsanspruches wenn der Urlaub den Interessen der Gesellschaft entgegensteht" ist erwähnt.

| 6.6.2015
von Rechtsanwältin Liubov Zelinskij-Zunik
Ich habe 25 Tage Urlaub plus 5 Tage Urlaub wg. ... In meinem Arbeitsvertrag steht nur, ... der Arbeitnehmer hat Anspruch auf 25 Tage bezahlten Urlaub pro Kalenderjahr. ... Ich habe bisher 10 Tage Urlaub genommen.

| 13.8.2006
von Rechtsanwalt Klaus Wille
ich habe,da ich zum 01.09.06 eine neue stelle antreten möchte mit meinem chef am 11.08.06 einen aufhebungsvertrag zum 31.08.06 abgeschlossen.ich bin seit jan. 2000 mitarbeiter der firma.mein chef errechnete mir einen urlaubsanspruch von 20 tagen für 2006,15 tage hatte ich bereits.blieben laut seiner rechnung 5 tage resturlaub.im arbeitsvertrag sind aber 30 tage vereinbart.da die aufhebung des vertrages zum 31.08.06 ist,stehen mir meiner meinung nach aber die vollen 30 tage zu.im aufhebungsvertrag wird nicht auf urlaubsansprüche eingegangen.lediglich eine ausgleichsklausel ist vorhanden,diese lautet: die firma und der mitarbeiter sind sich darüber einig,dass mit der erfüllung der vorstehenden vereinbarung keine ansprüche aus dem arbeitsverhältnis mehr gegeneinander bestehen und dass von keiner seite einwendungen oder klage gegen den aufhebungsvertrag erhoben werden kann. in der vorstehenden vereinbarung wird nur über die beendigung des arbeitsverhältnisses und das ausstellen eines zeugnisses geschrieben. nun meine frage: stehen mir die vollen 30tage zu ?

| 15.3.2017
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Hallo, Das Bundesurlaubsgesetz erlaubt die Auszahlung von Urlaub nur im Falle der Kündigung. Frage: bezieht sich das nur auf den gesetzlichen, im Bundesurlaubsgesetz geregelten Urlaub (also 20 Tage bei 5 Tage-Woche) oder generell auf den im Arbeitsvertrag vereinbarten Urlaub? Anders ausgedrückt: Wenn ich einen Arbeitsvertrag mit 30 Tagen Urlaub habe, kann ich mir dann 10 Tage davon auszahlen lassen (auch ohne Firmenwechsel)?
14.11.2011
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Wie wird mit diesem Urlaub umgegangen? Kann meine Frau diese Tage auch im Rahmen ihrer Teilzeitbeschäftigung abbauen oder darf sie diesen Urlaub erst am Ende der Elternzeit nach drei Jahren nehmen und aktuell nur den Urlaubsanspruch aus der Teilzeit nehmen?
2.5.2013
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Mir wurde am 30.04.2013 am letzten Tag meiner Probezeit (6 Monate) mit folgendem Wortlaut schriftlich gekündigt: "Hiermit kündigen wir das Anstellungsverhältnis mit Ihnen zum 14.05.2013, hilfsweise zum nächstmöglichen Termin. ... Unwideruflichkeit", kein Hinweis auf Urlaubsanspruch, -ermittlung). ... Urlaubsanspruch 26 Tage, davon in 2013 0 Tage genommen. ca. 2 Tage Überstunden wurden angesammelt Im Arbeitsvertrag sind keine Klauseln bzgl Abgeltung von Urlaub/ Überstunden bei Kündigung vereinbart. unbefristeter Arbeitsvertrag vom 01.11.2012 Im Arbeitsvertrag ist eine 2 wöchige Kündigungsfrist während der Probezeit vereinbart.
2.4.2008
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Laut meines Vertrags hatte ich eine Probezeit bis zum 28.02.2008, die sich jedoch, auch laut Vertrag, um meinen genommenen Urlaub (18 Tage insgesamt, den letzten vom 10.03.-14.03.08, quasi in der Verlängerung der Probezeit) verlängert. ... Wird in der Probezeit Urlaub genommen, verlängert sich die Probezeit um diesen Urlaub. ... Meine Frage ist nun ob meine Beendigung des Arbeitsverhältnisses am 03.04.08 "rechtmäßig" wäre.

| 29.7.2016
In meinem Arbeitsvertrag sind 28 Tage Jahresurlaub vereinbart. Von diesen 28 Tagen habe ich bisher nur einen Tag in diesem Jahr genommen. ... Ich kann die gesetzlich vorgeschriebenen 20 Tage Urlaub in den verbleibenden drei Monaten dieses Kalenderjahres bei meinem neuen Arbeitgeber ja gar nicht erwirtschaften.

| 26.10.2006
von Rechtsanwalt Elmar Dolscius
Ich habe normalerweise 30 Tage Jahresurlaub. ... Ich möchte nun wissen, ob ich im Januar 2007 noch einen durchsetzbaren Rechtsanspruch auf die vollen 30 Tage Urlaub habe und einen Rechtsanspruch darauf, dass die Kürzung des Urlaubs erst nach der Elternzeit vollzogen wird. Wenn dies der Fall ist und ich nun für 30 Tage in Urlaub gehe, habe ich ja dann nach der Elternzeit ein Minus von 17,5 Urlaubstagen.
27.8.2006
von Rechtsanwalt Elmar Dolscius
Er hat seinen Urlaub nicht voll genommen. ... Heißt das, dass er dann im Jahr 2006 gar keinen Urlaubsanspruch mehr hat (wegen sechsmonatiger Wartezeit)? Ist der in der Ausbildungszeit nicht genommene Urlaub verfallen oder ist er als Lohn auszahlen??

| 31.8.2010
Nun meine Frage: Mein Zeitkonto weißt derzeit 125 Überstunden und noch den gesamten Urlaub des Jahres 2010 (gesamt 36 Tage) aus. ... Wie geschrieben,ich poche UNBEDINGT auf Auszahlung dieser Überstunden und dem gesamten Urlaub!
21.5.2013
Seit Januar 2013 bin ich krank und habe meinem Arbeitgeber mitgeteilt, daß ich nicht wieder kommen werde, daß ich meinen Urlaub 18 Tage vor Endes des Vertrages aber gern nehmen möchte. Der Arbeitgeber bietet mir an, meinem Urlaub auszuzahlen. ... Bedeutet dies, daß ich zusätzlich zu meinem Krankengeld vom Arbeitgeber Urlaubsgeld bekomme?.

| 10.1.2010
Jetzt steht uns laut BR ein anteiliger Urlaub zu. ... Bislang wurde unser Urlaub immer in unserer Zweigstelle genehmigt oder abgelehnt. ... Meine Arbeitszeit beträgt pro Tag 4,45 Std bei einer vier Tage Woche.
28.3.2013
Guten Tag, ich war fast das ganze Jahr 2012 krankgeschrieben und hatte daher keinen Urlaub. ... Ist mein Urlaub verfallen oder kann er noch genommen oder abgegolten für den Fall, dass ich die Klage gewinne/verliere?

| 29.3.2015
Bezogen auf den letzten Satz im folgenden Abschnitt, stellt sich die Frage, wieviel Urlaub einem zusteht. ... Urlaub - Der Mitarbeiter hat Anspruch auf einen bezahlten Jahresurlaub von 30 Tagen. Bei der Festlegung des Urlaubs werden die Wuensche des Mitarbeiters beruecksichtigt, soweit sie mit den betrieblichen Belangen vereinbar sind. - Im ersten Kalenderjahr wird Jahresurlaub nur anteilig gewaehrt.
123·5·10·15·20·25·30·31