Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.188 Ergebnisse für „urlaub arbeitgeber arbeitnehmer tage“

25.11.2016
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Hallo Mein Arbeitgeber verlangt jeweils im November des aktuellen Jahres, die Urlaubsanmeldungen für das kommende Jahr von allen Mitarbeitern. ... Er verlangt das der komplette Urlaub - bis auf den letzten Tag!! ... "machen sie das nicht, verplane ich ihren Urlaub - bis auf den letzten Tag" Dazu sei gesagt.. bei uns gibt es keine Betriebsferien.

| 6.5.2013
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Guten Tag, einer unserer Arbeitnehmer wurde am 13.03.2013 zum 30.04.2013 betriebsbedingt gekündigt. Er hatte bereits am 16.10.2012 einen Urlaub von 16 Tagen (vom 05.04.2013 bis 26.04.2013) bewilligt bekommen. ... Den Urlaub vom 05.04.2013 bis 26.04.2013 hat der Arbeitnehmer genommen.

| 7.11.2010
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Mein Arbeitgeber sieht für mich 13 Schichten Erholungsurlaub pro Jahr vor. ... Muss der Arbeitnehmer im Vorjahr bereits seinen gesamten Urlaub für das kommende Jahr verplanen und kann somit auf Unwägbarkeiten keinen Einfluss mehr nehmen? ... Kann der Arbeitgeber mir wirklich vorschreiben, das ich meinen Urlaub in 2 Schichtblöcken nehmen muss?

| 29.7.2016
Mein Arbeitgeber hat mir mitgeteilt, dass er mir am liebsten meinen Urlaub entweder auszahlen oder "auf den neuen Arbeitgeber übertragen (?)" ... Welche Rechte habe ich als Arbeitnehmer? ... Ich kann die gesetzlich vorgeschriebenen 20 Tage Urlaub in den verbleibenden drei Monaten dieses Kalenderjahres bei meinem neuen Arbeitgeber ja gar nicht erwirtschaften.

| 9.1.2010
Sehr geehrter Rechtsanwalt, meine Situation: vom 01.01.2009 bis 31.03.2009 war ich bei meinem alten Arbeitgeber Teilzeit beschäftigt. ... Das sind noch 17 Tage Urlaub in 2009 beim neuen AG. ... Mein neuer AG gesteht mir nur 14 Tage ( 23/12*7 Monate) Urlaub für 2009 zu nicht den vollen Urlaub von 23 Tagen lt.

| 8.11.2015
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
Darf der Arbeitgeber nach über einem Jahr Krankheit den laut Firma zustehenden Urlaub von 27 Tagen auf 20 Tage kürzen und dürfen sogenannte Minusstunden mit dem Urlaub verrechnet werden?... Für 2014 standen mir ursprünglich 27 Tage Urlaub zu. Mein Arbeitgeber kürzt jetzt den Urlaubsanspruch rückwirkend auf 20 Tage.
11.3.2017
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Guten Tag, in meinem Arbeitsvertrag findet sich folgender Absatz: "Der Arbeitnehmer ist nicht vollbeschäftigt. ... Der Arbeitnehmer ist nur zur Arbeitsleistung auf Abruf verpflichtet, wenn der Arbeitgeber die Lage der Arbeitszeit jeweils mindestens 4 Tage im voraus mitteilt. ... Die Bezahlung des Urlaubs erfolgt jedoch nach den 20 Stunden pro Woche.

| 2.2.2015
von Rechtsanwältin Liubov Zelinskij-Zunik
. §6 Urlaub: Der Arbeitnehmer hat Anspruch auf einen gesetzlichen Mindesturlaub von 18 Arbeitstagen im Kalenderjahr - ausgehend von einer Fünf-Tage-Woche. ... Da er an Feiertagen Geschlossen hat und den Arbeitnehmer dann auch nicht einteilen würde. ... Falls sie z.B. in einem Monat 10 Tage Urlaub nimmt muss man doch errechnen wie viele Stunden sie noch leisten muss.

| 11.11.2016
von Rechtsanwalt Andreas Orth
In seinem Arbeitsvertrag steht zum Urlaub Folgendes: 7.1Der Arbeitnehmer erhält kalenderjährlich einen Erholungsurlaub in der gesetzlichen Höhe von 20 Arbeitstagen bei einer 6-Tage-Woche. 7.2Darüber hinaus gewährt das Unternehmen einen weiteren Erholungsurlaub von 10 Arbeitstagen je Beschäftigungsjahr (vertraglicher Zusatzurlaub). 7.3Im Ein- bzw. ... Der Urlaub ist von dem Arbeitnehmer nach den betrieblichen Erfordernissen nach rechtshängiger Abstimmung mit dem Arbeitgeber zu nehmen. ... Muss er in 2016 für Weihnachten und Silvester (beides an einem Samstag) je 1/2 Tag Urlaub nehmen???
14.6.2017
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Ich würde gere wissen ob die Möglichkeit gibt, sich Urlaubstage vom Arbeitgeber auszahlen zu lassen. ... Urlaubstage zu stehen. ... Bei fristloser Kündigung oder bei Freistellungen ist der Urlaub finanziell abzugelten.
6.3.2017
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Sachverhalt: Mein Arbeitsvertrag enthält folgende Regelung zur Fortbildung zum Urlaub: „§ X Urlaub/Fortbildung (1) Der Arbeitnehmer hat Anspruch auf einen jährlichen Urlaub von 25 Arbeitstagen. ... Bei der Festlegung des Urlaubs, der auf Antrag vom Arbeitgeber geprüft und i.d.R. dann genehmigt wird, sind die Belange des Arbeitgebers zu berücksichtigen. ... 4.Wie viele Tage Urlaub habe ich in 2017?
18.2.2017
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Dann bitte den Mittwoch als Urlaub streichen und als freien Tag eintragen, das spart eine Tag Urlaub? ... 52 Wochen pro Jahr 36 Tage Urlaub, bei 6 Tagewoche / 6 Wochen 52 – 6 =46 Restwochen 46 Restwochen = 46 freie Tage bei 6 Tage/Woche 46 x 5 Arbeitstage = 230 Tage Arbeit abzüglich Feiertage Supergau: Statt eine komplette Urlaubswoche, also 6 Tage, nur 12 x 3 Tage Urlaub. ... Steht er ihr deshalb nicht zu, weil sie statt 2, 3 Tage Urlaub genommen hat?
12.5.2008
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
. - Da über 30, stehen mir jährlich 25 Werktage Urlaub zu. • Mein Arbeitsvertrag ist am 31.5.08 abgelaufen, seither arbeite ich ohne Vertrag. • Im Januar 2008 wurde mein Gehalt auf 2,200 € erhöht. • Realer Alltag: - Meine durchschnittliche monatliche Arbeitszeit beträgt 190 Stunden. Ich erhalte das Gehalt für 100 Stunden, zusätzliche Stunden werden mit Stundenlohn 19 € vergütet. - Mein Arbeitgeber zahlt den Arbeitgeberanteil zur gesetzlichen Rentenversicherung und an die berufsständische Vorsorgeeinrichtung (ersichtlich in der Lohnsteuerbescheinigung). - Mein Arbeitgeber zahlt keine Zuschüsse zur Kranken- und Pflegeversicherung (ersichtlich in der Lohnsteuerbescheinigung) - Mein Urlaub in 2006 und 2007 betrug je 10 Tage und wurde nicht vergütet. - Bei kurzer Krankheit (1-2 Tage) wurde mir kein Geld gutgeschrieben. ... - bezahltem Urlaub – zukünftig und rückwirkend?

| 1.8.2011
Ich habe bereits gekündigt und trete ab 1.9. die Arbeit bei einem neuem Arbeitgeber an. 2. ... Mein Chef hat mit heute informiert, dass mein Urlaub vom 3.8. bis 5.8., den ich im April genehmigt bekommen habe, nun betriebsbedingt widerrufen wird, weil kein anderer die Arbeit machen kann. ... Für mich sieht das ein wenig wie Mobbing aus mich extra in eine Abteilung zu setzen wo er meinen Urlaub noch streichen kann.

| 8.11.2014
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Rein theoretisch hätte ich auch den gesamten Urlaub von 30 Tagen beantragen können. ... Jetzt stellt sich für mich die Frage, ob mir mein neuer Arbeitgeber (die Zeitarbeitsfirma) für 2014 dann noch 2 Tage Urlaub gewähren müsste, da ich bis Ende Dezember dann ja einen vollen Monat beschäftigt bin (24 Tage / 12 Monate = 2 Tage Urlaub pro voll gearbeitetem Monat). Ich habe von meinem alten Arbeitgeber schließlich nur 9/12 des Urlaubs geltend gemacht und nicht für das gesamte Jahr.
6.8.2014
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Bei meinem alten Arbeitgeber habe ich bisher 20 meiner vertraglich zugebilligten 25 Tage Urlaub genommen, bei meinem neuen Arbeitgeber stehen mir vertraglich 30 Tage zu. Ich würde nun gerne wissen, wie man die Urlaubstage berechnet, die mir beim neuen Arbeitgeber zustehen ... a) wenn ich meine restlichen 5 Urlaubstage noch beim alten Arbeitnehmer im August nehme. b) wenn ich mir keinen Urlaub mehr beim alten Arbeitgeber nehme und den Resturlaub zum neuen Arbeitgeber "mitnehme". Ich habe im Netz einige Lösungen für a) gefunden, weiß jedoch nicht, wie sich das bei b) verhält und ob die Mitnahme von Urlaubstagen zum neuen Arbeitnehmer so ohne weiteres möglich ist.

| 27.11.2017
Mein Arbeitgeber schreibt vor, dass Urlaub nur wochenweise genehmigt werden kann. ... Ich habe gelesen, dass der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer einen nicht-unterbrochenen Urlaubszeitraum von 2 Wochen möglich machen muss, habe dies aber als Schutzvorschrift gegenüber dem Arbeitnehmer verstanden und weniger als Pflicht des Arbeitnehmers nur wochenweise Urlaub nehmen zu dürfen. ... Darf ich als Arbeitnehmer neben meinem 2-wöchigen Sommerurlaub auch einzelne Tage oder 3-4 Tage Urlaub nehmen?

| 22.1.2015
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Sehr geehrte Damen und Herren, ich gehöre zu einem örtlichen Personalrat im öffentlichen Dienst beim Freistaat Bayern und bin etwas unsicher wie ich folgenden Fall bewerten soll: Aktuell ist ein Arbeitskollege von mir in seinem Urlaub krank geworden, er konnte auf Grund seines Aufenthalts im Outddoor- Gelände im Ausland nicht gleich seinen Arbeitgeber über Handy, Email usw. seine Krankheit melden- da keine Möglichkeit der umgehenden direkten Krankheitsmeldung in der freien Gelände bestand. Er hat aber einen Krankheitsnachweis vom Arzt und soll jetzt aber für die nicht gleich umgehende Krankheitsmeldung im Urlaub abgemahnt werden. ... Was ist eigentlich wenn der Mitarbeiter sich im Urlaub krank meldet, bei der Aufsicht sich krank meldet- diese Aufsicht es aber nicht notiert und auch nicht diesen Vorgang beim Arbeitgeber bestätigt.
123·15·30·45·60