Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

796 Ergebnisse für „urlaub arbeitgeber anspruch urlaubsanspruch“


| 29.7.2016
Auf wieviele Tage habe ich nun konkret vertraglich im vorliegenden Kündigungskontext Anspruch? ... Mein Arbeitgeber hat mir mitgeteilt, dass er mir am liebsten meinen Urlaub entweder auszahlen oder "auf den neuen Arbeitgeber übertragen (?)" ... Kann mein Arbeitgeber mir den Urlaub verweigern und auf eine Auszahlung bestehen, selbst wenn ich dem nicht zustimme?

| 5.10.2015
von Rechtsanwalt Aljoscha Winkelmann
Ich habe einen jährlichen Urlaubsanspruch von 24 Tagen, von denen ich bereits 6 Tage in Anspruch genommen habe. ... Als ich heute das Gespräch mit meinem letzten Arbeitgeber gesucht habe, sagte sie mir, daß sie das Geld nicht auszahlen müsste und dass sie für meinen neuen Arbeitgeber eine Urlaubsbescheinigung fertig machen würde, die enthält , wieviel Urlaub ich genommen habe und was mir noch zusteht. ... Habe ich Anspruch auf Auszahlung?

| 20.12.2009
Es ist möglich, dass der Arbeitgeber weder zu einer un-widerruflichen (!) Freistellung bereit ist noch den Urlaubs- und Zeugnisanspruch im Rahmen des Aufhebungsvertrags regeln möchte. ... Der Urlaubsanspruch dürfte daher zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht verjährt sein Mir ist bekannt, dass der Urlaubsanspruch eines Arbeitnehmers durch den Arbeitgeber nicht mit einer nur widerruflichen Freistellung verrechnet werden kann.

| 19.9.2014
von Rechtsanwältin Astrid Altmann
Hallo, ich bin seit 1998 beim selben Arbeitgeber und wurde im Juli 2013 krank und bin bis auf weiteres noch krankgeschrieben. ... Davon habe ich bis zu meinem Krankenstand 9 Tage Urlaub in Anspruch genommen. 2014 habe ich wieder 26 Tage Grundurlaub plus 4 Tage durch GdB. ... Ich möchte meinen Resturlaub in Anspruch nehmen und mich zeitgerecht Gesundschreiben lassen.

| 12.7.2013
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Gemäß Arbeitsvertrag habe ich bei Eintritt während eines Kalenderjahres Anspruch auf die anteiligen Urlaubstage pro vollen Kalndermonat. ... Mein neuer Arbeitgeber verlangt eine Bescheinigung nach § 6 Abs. 2 BUrlG, um meinen Urlaubsanspruch festzustellen. ... Es würde dazu führen, dass ich für die Zeit vom 1.5. bis 30.9. keinen Urlaubsanspruch gegenüber meinem neuen Arbeitgeber habe, da dieser bereits durch den alten Arbeitgeber abgegolten wurde.

| 9.1.2010
Sehr geehrter Rechtsanwalt, meine Situation: vom 01.01.2009 bis 31.03.2009 war ich bei meinem alten Arbeitgeber Teilzeit beschäftigt. Ich erhielt zum 25.02.09 die Kündigung mit dem Satz „Die Freistellung bis zum 31.03.09 erfolgt unter Anrechnung zustehender Urlaubsansprüche“ (Urlaub lt. ... Lt. § 4 BUrlG denke ich stand mir voller Urlaubsanspruch beim neuen AG zu, abzüglich 6 Tage vom alten AG lt.
22.7.2014
von Rechtsanwältin Anja Möhring
Bis zum Juni 2014 habe ich nun 3 Tage Urlaub in Anspruch genommen. ... -Anspruch von Jan. - Juli 2014 6 x 1,25 Tage = 7,5 Tage UR.-Anspruch von Juli - Dez. 2014 6 x 2,5 Tage = 15 Tage 7,5 Tage + 15 Tage = 22,5 Tage - 3 Tage genommenen Urlaub = 19,5 Tage Rest Ist dies so richtig, denn hier geht man ja doch von einem Jahresurlaub von 30 Tagen aus ?
22.3.2014
von Rechtsanwalt René Piper
Ich bin Arbeitgeber. ... Verfällt dieser Urlaub? ... Bis wann sind diese Ansprüche "haltbar"?

| 23.6.2013
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Im welchen Fall oder überhaupt kann der geringfügig beschäftigte die Urlaub der vergangene Jahre Anspruch erheben, wo er vorher mündlich Verzicht erklärt hat, und verweist dass er nicht richtig erklärt wurde. 2.Frage Wie viel Spielraum haben die An u. AG einen Arbeitsvertrag zu schließen bezüglich der Urlaub und Feiertage können das vereinbart werden unabhängig von der Gesetzgebung

| 8.11.2014
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Dort gibt es pro Jahr einen Anspruch auf 30 Urlaubstage. ... Jetzt stellt sich für mich die Frage, ob mir mein neuer Arbeitgeber (die Zeitarbeitsfirma) für 2014 dann noch 2 Tage Urlaub gewähren müsste, da ich bis Ende Dezember dann ja einen vollen Monat beschäftigt bin (24 Tage / 12 Monate = 2 Tage Urlaub pro voll gearbeitetem Monat). Ich habe von meinem alten Arbeitgeber schließlich nur 9/12 des Urlaubs geltend gemacht und nicht für das gesamte Jahr.
6.8.2014
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Nun zu meiner Frage, wie viel Urlaubsanspruch habe ich beim alten AG? ... Der AG sagt nein und begründet wie folgt: "Nach Tarifrecht stehen Ihnen für 8 volle Monate 30/12*8 = 20 Tage Urlaub zu. ... Jahreshälfte ausscheidet, hat nach dem Bundesurlaubsgesetz (unabhängig von der tariflichen Regelung) Anspruch auf den gesetzlichen Mindesturlaub von 24 Werktagen = 20 Arbeitstage.
23.12.2013
von Rechtsanwältin Brigitte Draudt
Der Urlaub wird in Abstimmung mit dem Arbeitgeber festgelegt. ... Mit meinem Arbeitgeber habe ich vereinbart, dass ich über die Feiertage Urlaub nehme, da es in dieser Zeit sehr ruhig ist. Im Glauben, dass ich für die Zeit vom 1.10. bis 31.12. einen anteiligen Urlaubsanspruch von 6 Tagen habe, wollte ich hierfür meinen "alten" Urlaub nehmen.

| 1.9.2014
Ich hatte dieses Jahr schon 22 Tage Urlaub. 4. ... Der Urlaubsanspruch von 30 Tagen ist im Vertrag nicht Niedergeschrieben ist aber auf dem Lohnzettel ersichtlich. 6. ... Mein Arbeitgeber meint jetzt das ich nur 20 Tage Urlaub hätte und ich den Rest nicht nehmen darf, das ist aber meiner Meinung nach Falsch.
9.5.2016
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Da ich in der zweiten Jahreshälfte gekündigt habe und in meinem Arbeitsverträg keine "pro rata temporis"- Regelung vorhanden ist, würde mir meines Wissens bei einem Arbeitgeberwechsel der volle Urlaub für das Jahr 2016 in höhe von 30 Urlaubstage zustehen. Meine Frage ist jetzt, ob mir die 30 Tage Urlaub bei einer Kündigung zum 31.07.2016 auch zustehen, wenn ich anschließend eine Vollzeitschule besuche.

| 21.7.2010
Zur Hintergrundinformation: Ich werde dieser Tage bei meinem Arbeitgeber schriftlich kündigen, ein mündliches Vorab-Gespräch gab es schon. ... Ich habe Anspruch auf 8/12 meines Jahresurlaubs von 2010: das entspricht bei vertraglichen 30 Urlaubstagen pro Kalenderjahr umgerechnet auf 8 Monate Beschäftigung 20 Tagen; ich hatte heuer noch keinen Urlaub aus 2010 genommen (war alles noch "alter" Urlaub aus 2009), müsste also noch alle 20 Urlaubstage abbauen. ... - Muss ich mir bescheinigen lassen, dass mein AG mir betriebsbedingt den Urlaub nicht mehr einräumen kann (wegen zu knapper Besetzung in seinen Augen - ich bin im Beratungs-/Verkaufsbereich tätig) bzw. - Muss ich, um Anspruch auf Urlaubsabgeltung zu haben, nachweisen können, dass ich einen Urlaubsantrag vorgelegt habe, der allerdings nicht genehmigt wurde?
6.11.2011
von Rechtsanwalt Aljoscha Winkelmann
Der Arbeitgeber hat mir mitgeteilt, dass ich in 2011 15 Tage Urlaub bekomme. ... Im Ein- und Austrittsjahr hat der Mitarbeiter gegen den Arbeitgeber Anspruch auf so viele Zwölftel des ihm zustehenden Urlaubs, als er volle Monate bei ihm beschäftigt war. Ein Urlaubsanspruch besteht insoweit nicht, als dem Mitarbeiter für das Urlaubsjahr bereits von einem anderen Arbeitgeber Urlaub gewährt oder abgegolten worden ist.
11.6.2010
Jetzt wo sie wieder ihre „Leistung" zur Verfügung stellt, stellen sich die Interessen von ihrem Arbeitgeber und der meiner Lebensgefährtin bezüglich Urlaub und Überstunden abweichend gegenüber. ... Darf der Arbeitgeber verlangen, das ein Teil des Urlaubs auch in halben Tagen gewährt wird? ... Darf der Arbeitgeber einseitig bestimmen, dass der Resturlaub und aktueller Urlaub ausbezahlt wird?

| 11.1.2006
Da ich das gesamte letzte Jahr krank geschrieben war, habe ich noch einen Urlaubsanspruch von 26 Tagen. ... Meine Frage ist, ob das geht und ob der Arbeitgeber mir diesen Urlaub verwehren kann. ... Also zusammengefasst: Habe ich einen gesetzlichen Anspruch diesen Jahresurlaub im direkten Anschluss an die Arbeitsunfähikeit zu nehmen, um damit meine Kündigungsfrist zu überbrücken?
123·5·10·15·20·25·30·35·40