Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

679 Ergebnisse für „urlaub arbeitgeber anspruch rechtens“


| 29.7.2016
Auf wieviele Tage habe ich nun konkret vertraglich im vorliegenden Kündigungskontext Anspruch? ... Mein Arbeitgeber hat mir mitgeteilt, dass er mir am liebsten meinen Urlaub entweder auszahlen oder "auf den neuen Arbeitgeber übertragen (?)" ... Welche Rechte habe ich als Arbeitnehmer?
14.6.2017
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Ich würde gere wissen ob die Möglichkeit gibt, sich Urlaubstage vom Arbeitgeber auszahlen zu lassen. ... Februar 2015 nicht mehr: Der Bundesarbeitsgerichtshof hat die Rechtsprechung an das europäische Recht angepasst. Bei fristloser Kündigung oder bei Freistellungen ist der Urlaub finanziell abzugelten.
25.11.2016
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Hallo Mein Arbeitgeber verlangt jeweils im November des aktuellen Jahres, die Urlaubsanmeldungen für das kommende Jahr von allen Mitarbeitern. ... Er verlangt das der komplette Urlaub - bis auf den letzten Tag!! ... Es muss bei Beantragung von Urlaub +immer+ auch eine entsprechende Vertretungsregelung bestehen.

| 8.11.2015
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
Darf der Arbeitgeber nach über einem Jahr Krankheit den laut Firma zustehenden Urlaub von 27 Tagen auf 20 Tage kürzen und dürfen sogenannte Minusstunden mit dem Urlaub verrechnet werden?... Für 2014 standen mir ursprünglich 27 Tage Urlaub zu. ... Darf er überhaupt dann Minusstunden mit Urlaub verrechnen sollten diese rechtens sein?
12.5.2008
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Ich erhalte das Gehalt für 100 Stunden, zusätzliche Stunden werden mit Stundenlohn 19 € vergütet. - Mein Arbeitgeber zahlt den Arbeitgeberanteil zur gesetzlichen Rentenversicherung und an die berufsständische Vorsorgeeinrichtung (ersichtlich in der Lohnsteuerbescheinigung). - Mein Arbeitgeber zahlt keine Zuschüsse zur Kranken- und Pflegeversicherung (ersichtlich in der Lohnsteuerbescheinigung) - Mein Urlaub in 2006 und 2007 betrug je 10 Tage und wurde nicht vergütet. - Bei kurzer Krankheit (1-2 Tage) wurde mir kein Geld gutgeschrieben. ... - bezahltem Urlaub – zukünftig und rückwirkend? ... Falls ich Rechte habe, bitte empfehlen Sie mir auch, wie kann ich sie geltend machen kann.
17.4.2012
Habe ich Anspruch auf eine Abfindung? ... Anspruch auf eine Weiterbeschäftigung? ... Kann ich vom Arbeitgeber verlangen, dass dieser die Gründe der Kündigung schriftlich mitteilt?
11.8.2015
von Rechtsanwalt Christian D. Franz
Mein Arbeitgeber hat mir daher am 10.08.2015 mitgeteilt, dass mein Urlaub vom 16.08-29.08.2015 "bei Bedarf gestrichen wird, da sonst ''''finanzielle Einbußen'''' für das Unternehmen entstehen könnten." ... Oder gilt es vielleicht z.T. als vom Arbeitgeber selbstverschuldet, da 50% der Besetzung meiner Abteilung etwa gleichzeitig Urlaub haben sollten? Habe ich in diesem Fall das Recht auf Schadensersatz?

| 5.10.2015
von Rechtsanwalt Dr. Aljoscha Winkelmann
Als ich heute das Gespräch mit meinem letzten Arbeitgeber gesucht habe, sagte sie mir, daß sie das Geld nicht auszahlen müsste und dass sie für meinen neuen Arbeitgeber eine Urlaubsbescheinigung fertig machen würde, die enthält , wieviel Urlaub ich genommen habe und was mir noch zusteht. Ist diese Auskunft Rechtens? Habe ich Anspruch auf Auszahlung?
9.8.2014
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Da ich meinen Urlaub und meine Überstunde nicht mehr vollständig nehmen konnte habe ich mir diese anteilig auszahlen lassen. Dann habe ich erfahren, dass ich ja sogar Anspruch auf meinen gesamten Jahresurlaub habe. ... Mein alter Arbeitgeber schreibt nun folgendes: "Für den Fall, dass Urlaub von uns abgegolten und später bei ihrem neuen Arbeitgeber noch genommen wird, müßten wir Bereicherungsansprüche geltend machen".

| 19.11.2014
von Rechtsanwalt Krim.-Dir. a.D. Willy Burgmer
In seiner Dienstzeit bisher wurde ihm kein Urlaub gewährt, trotz mehrmaliger Anträge. ... Der neue Betrieb händigte jedem Mitarbeiter ein Schreiben aus, in dem darüber informiert wurde, dass der neue AG mit "...allen Rechten und Pflichten an die Stelle des alten AG´s eintritt... Das würde bedeuten er bekäme in diesem Jahr keinen Urlaub mehr.

| 20.12.2009
Es ist möglich, dass der Arbeitgeber weder zu einer un-widerruflichen (!) Freistellung bereit ist noch den Urlaubs- und Zeugnisanspruch im Rahmen des Aufhebungsvertrags regeln möchte. ... Damit bin ich dann widerruflich freigestellt und muss dem Arbeitgeber auf Abruf zur Verfügung stehen.

| 27.7.2009
von Rechtsanwalt Ralf Morwinsky
Laut dem Vertrag wird der Urlaub für den "Startmonat" anteilig berechnet, es wird nicht angegeben wie diese Berechnung aussieht. ... Vertrag habe ich 28 Tage Urlaub, der Arbeitgeber streicht nun den Urlaub für Januar komplett (2 Tage) da es kein vollständiger Monat ist. ... Frage: Auf welche rechtliche Grundlage kann sich der Arbeitgeber in diesem Fall stützen?
17.1.2009
sehr geehrte damen und herren, am 29.09.2008 meldetet mein damaliger arbeitgeber insolvenz an. ich habe noch 28 tage urlaub und offene positinen aus reisekosten inhöhe von 2000euro. da ich eine variable vergütung durch erträge aus umsätzen erhielt und meine fixvergütung nur 1800euro brutto ausmachte und alle geschäfte und somit auch umsätze zum 29.09 eingestellt wurden reichte ich eine fristlose kündigung zum 30.09.2008 ein um einen neuen job zu beginnen welcher mein wettbewerbsrecht in meinem bestehenden vertrag mit dem insolventen unternehmen gebrochen hätte. bis dato habe ich innerhalb von 3 jahren niemals mehr als 10 tage am stück urlaub nehmen können, da immer etwas extrem wichtiges für die firma dazwischen kam. im jahre 2005 nahm ich 22 tage urlaub mit ins jahr 2006 welche laut vertrag im märz 2006 verfielen. im 2006 nahm ich 15 tage mit ins jahr 2007 welche laut vertrag im märz 2008 verfielen. nun frage ich mich fehle summe ich in die unterlagen welche ich dem insolvenzverwalter bis zum 27.01 übergeben muß um meine forderungen gelten zu machen eintragen soll. mein schnittverdienst betrug 2200euro netto. also im schnitt 400euro brutto monatlich. gibt es hier einen richtwert welchen ich inkl. zinsen und nicht genommenem urlaub einbringen kann. in anderen ausführungen konnte ich lesen, dass mein arbeitgeber dazu verpflichtet war mir 14tage urlaub im jahr am stück zur verfügung zu stellen. welches recht tritt ein, wenn dies nicht umgesetzt wurde? kann ich hier eine öffentliche stelle ansprechen, da ich nicht damit rechne, dass mein früherer arbeitgeber noch zahlungsfähig ist tritt ggf eine behörde ein?
19.10.2012
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Da momentan keine Arbeit für mich da ist und mein Zeitkonto lehr, hat meine Zeitarbeitsfirma mir unbezahlten Urlaub´ im Zeitraum bis zur fristgerechten Kündigung´gegeben ! ... Ist sowas Recht?

| 4.3.2007
Sehr geehrte Damen und Herren, ich interessiere mich für meine Rechte in Zusammenhang mit der Streichung von Urlaub. ... Meine Fragen: * Welche Rechte habe ich bei der Durchsetzung des gestrichenen Urlaubs. ... * Kann mir der Ersatztermin wiederum aufgrund der Ferien der selben Kollegin, für deren Ansprüche ich zurückgetreten bin, gestrichen werden?

| 10.11.2011
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Hallo, mein Arbeitgeber (ein Personaldienstleister/BZA-Tarif) sieht folgende Anspruchsregelung für den Jahresurlaub vor: 1.Monat: 2 Tage Anspruch 2. ... Ist diese Regelung rechtens? ... Habe ich hier für diesen Monat Anspruch auf Urlaub?

| 7.11.2010
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Mein Arbeitgeber sieht für mich 13 Schichten Erholungsurlaub pro Jahr vor. ... Kann der Arbeitgeber mir wirklich vorschreiben, das ich meinen Urlaub in 2 Schichtblöcken nehmen muss? ... Im Bundesurlaubsgesetz steht das "empfohlen" wird den Urlaub in Blöcken zu nehmen.

| 20.7.2009
Anspruch auf Lohnfortzahlung und/oder Urlaubsabgeltung sowei Sonderzahlungen bereits enthalten" Das kann doch nicht rechtens sein??
123·5·10·15·20·25·30·34