Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.173 Ergebnisse für „tätigkeit dienst“

1.5.2013
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Ich bin seit 22 Jahren im öffentlichen Dienst als Arbeiter (Arbeitsvertrag als Hausmeister) angestellt. ... Der Betriebsarzt attestierte bei einer Untersuchung Einschränkungen bei den auszuführenden Tätigkeiten wie z,B, kein Rasen mähen, keine schweren Lasten heben.

| 5.4.2006
von Rechtsanwalt Elmar Dolscius
Sehr geehrte Frau Anwältin / Herr Anwalt, darf ich als Angestellte im öffentlichen Dienst einen Kleingewerbeschein beantragen? Bei einer normalen nebenberuflichen Tätigkeit darf man ja ca. 400 Euro steuerfrei nebenbei verdienen - gibt es im Falle eines Kleingewerbes auch eine ähnliche Regelung die eine Steuerfreiheit gewährt und wenn ja bei welcher Grenze liegt diese?

| 24.8.2009
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Nach der Ausbildung wurde wurde ich in die Tätigkeitsebene V eingestuft und war dort bis zum 28.02.2009 tätig. Seit dem 01.03.2009 bin ich auf einer höherwertigen Tätigkeit BEAUFTRAGT und beziehe derzeit das Gehalt der Vergütungsgruppe IV. ... Laut dem gültigen Tarifvertrag (TV BA) heißt es unter dem § 14 (2): (2) Ist der/dem Beschäftigten eine andere, höherwertige Tätigkeit nicht übertragen worden, hat sich aber die ihm nach Absatz 1 übertragene Tätigkeit nicht nur vorübergehend derart geändert, dass sie einem Tätigkeits- und Kompetenzprofil einer höheren als ihrer/seiner bisherigen Tätigkeitsebene entspricht und hat die/der Beschäftigte die höherwertige Tätigkeit ununterbrochen sechs Monate lang ausgeübt, ist sie/er mit Beginn des des darauf folgenden Kalendermonats in der höheren Tätigkeitsebene eingruppiert.

| 25.5.2011
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin für drei Jahre von meinem Arbeitsverhältnis als Angestellter im öffentlichen Dienst (Stelle E13)beurlaubt. ... Ich überlege jedoch, mein Arbeitsverhältnis - also meine unbefristete Stelle im öffentlichen Dienst - aufzugeben, um eine besser dotierte, allerdings für fünf Jahre befristete Leitungsposition in einer gGmbH anzunehmen und mich von dort aus wieder in den öffentlichen Dienst zu bewerben. Werden mir dann die bisher 13 Jahre im öffentlichen Dienst angerechnet, wie ist der Verlust im Hinblick auf die Rentenanwartschaften?
12.6.2007
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Ist eine Tätigkeit als Mitglied in einem Aufsitsrat einer AG (andere Firma) unter diesen Umständen zulässig? ... Welche Haftungsrisiken sind mit einer Aufsichtsrat-Tätigkeit (Vorsitz) verbunden?

| 4.1.2010
Sehr geehrte Damen und Herren, meine Frage bezieht sich auf eine Höhergruppierung im Öffentlichen Dienst, ich bin Angestellter an einer Hochschule in NRW. Ich übe seit mehr als 4 Jahren eigenverantwortlich eine Tätigkeit aus, die üblicherweise nach Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) in der Entgeltgruppe 12 - 14 angesiedelt ist (diese Entgeltgruppen sind durch Gespräche mit Kollegen/innen aus anderen Hochschulen bestätigt). ... Ich gehe davon aus, dass der Prozentwert und die Nennung höherwertiger Tätigkeiten dann für eine Höhergruppierung sprechen würde.

| 22.5.2006
von Rechtsanwalt Elmar Dolscius
Hallo, Frage wurde hier schon mal beantwortet, trotzdem noch mal um auf Nummer sicher zugehen: Ich bin Beamter (mittlerer Dienst) und habe nun die Möglichkeit in eine andere Behörde (gehobener Dienst) zu wechseln.

| 26.2.2008
Ich bin Angestellte im Öffentlichen Dienst, seit 24 Jahren mit der gleichen Aufgabe betraut, eingestuft nach TV-L 6 Stufe 6. ... Die hauptamtliche Tätigkeit der für diese Aufsicht eingeteilten Mitarbeiter bleibt in der jeweiligen Zeit liegen. ... Soweit ich informiert bin, bezieht sich sein Weisungsrecht nur auf Tätigkeiten innerhalb der jeweiligen Vergütungsgruppe.
21.9.2013
Seit August habe ich nun eine neue Arbeitsstelle und bin nun wieder im öffentlichen Dienst nach TV-L 13 beschäftigt. ... Meiner Auffassung nach ist die neue Arbeitsstelle eine gleichartige Tätigkeit und das für die frühere Tätigkeit nötige Wissen und Können und die dort erworbenen Kenntnisse und Erfahrungen sind auch für die neue Tätigkeit erforderlich und prägen sie. Somit sind beide Tätigkeiten gleichartig.

| 6.4.2013
Sehr geehrte Rechtsanwälte, nun brauche ich doch mal Hilfe für meinen Antrag auf Höhergruppierung öffentlicher Dienst. die Sachlage Im letzten Jahr verstarb mein Vorgesetzter und all die Arbeiten die dann angefallen sind wurden auf die restlichen Mitarbeiter verteilt und wir wurden dann einer anderen Referat zugeteilt seit Januar diesen Jahres.
18.11.2009
von Rechtsanwältin Astrid Altmann
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe 2 Gewerbe angemeldet. 1) "Internetdienstleistungen" (seit 2.4.09): Ich beantworte Fragen hierbei Fragen für EINEN Auftraggeber, monatliche Einnahmen: 500-1000 Euro netto. 2) "Haushaltsnahe Dienste" (seit 1.9.09): Ich stelle Arbeitskräfte ein (400-€-Basis), die dann (hauptsächlich in Privathaushalten) haushaltsnahe Dienste verrichten. ... Würde sich daran etwas ändern, wenn ich beide Tätigkeiten unter einem Gewerbe zusammenfassen würde?
14.6.2019
| 51,00 €
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Mein Arbeitgeber bezieht sich hier auf folgende Regelung: > Dienste höherer Art sind Tätigkeiten, die ein überdurchschnittliches Maß an Fachkenntnissen, Kunstfertigkeit oder wissenschaftlicher Bildung, eine hohe geistige Fantasie oder Flexibilität voraussetzen (z.B. ... Frage: Wie definiert sich dieser "Dienste höherer Art" genauer? Fällt man dort als Programmierer bzw als jemand mit Bachelor Abschluss automatisch drunter oder bezieht sich dieser Absatz eigentlich nur auf den öffentlichen Dienst?
2.12.2016
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Diese Tätigkeiten sind zwar jeweils oft nur kurz, zersplittern jedoch meine Freizeit in einem erheblichen Maße. ... Für diese "speziellen Dienste bin ich allein und immer zuständig auch am Wochenende. ... Der Arbeitgeber rechtfertigt dies mit der Klausel in meinem Dienstvertrag: §6 "Die tägliche Arbeitszeit richtet sich nach den jeweiligen betrieblichen Erfordernissen" Einen Dienstplan bekomme ich nicht, ich muss mir die Arbeitszeit selbst einteilen.
25.2.2007
In diesem Dienstplan ist sie an einem Tag für einen sog. "Transfer" eingeteilt, d. h. sie soll für ca. eine halbe Stunde zur Verrichtung einer pflegerischen Tätigkeit (für die außer der diensthabenden Pflegekraft eine weitere Person benötigt wird) am Arbeitsplatz erscheinen. ... Bisher leiste ich nur volle Dienste von 7 bis 12 Stunden.
24.2.2009
Monats Tätigkeit erfolgte keine Reaktion. ... Monat), man jedoch die Tätigkeit mit mir auf jeden Fall fortsetzen wolle. ... Es wurden ursprünglich 3 Monate Tätigkeit vereinbart.

| 20.11.2013
von Rechtsanwältin Daniela Weise-Ettingshausen
Ein Gespräch mit Chef und Personalleitung brachte das gleiche Ergebnis, "Die Einordnung der Tätigkeit in Gruppe 10 heißt lediglich, dass ich diese Vergütung irgendwann erreichen kann. ... Sie lautet auf meinen Namen und meine Tätigkeit, ist auf das Datum meines Dienstantrittes ausgestellt und enthält die Angabe "Entlohnung laut Firmentarifvertrag Gruppe 10". ... Gilt die sogenannte Tarifautomatik auch für Tarifverträge außerhalb des öffentlichen Dienstes?
28.6.2005
Oder besteht für ihn die Pflicht, mich erneut abzumahnen ohne Kündigung.Ich arbeite als Krankenpfleger im öffentlichen Dienst und habe mir bez. meiner beruflichen Tätigkeit nie etwas zu Schulden kommen lassen.Eine Psychotherapie habe ich wieder aufgenommen, da ich diese Vergehen nur auf grund meiner seelischen Verfassung begründen kann.

| 13.5.2014
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
KG nach Bedarf bei der A GmbH tätig sein, jeweils in den Tätigkeiten denen sie normalerweise auch nachgehen). In der Praxis sind diese Tätigkeiten z.B. das Schreiben von Rechnungen, das Durchführen von Bestellungen, Arbeiten im Lager, etc.). - Würde es sich bei einer solchen Konstellation um Arbeitnehmerüberlassung handeln?
123·5·10·15·20·25·30·35·40·45·50·55·59