Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
508.857
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

67 Ergebnisse für „schwangerschaft aufhebungsvertrag“


| 27.1.2011
8258 Aufrufe
von Rechtsanwalt Sascha Lembcke
Woche wieder schwanger, habe aber meinen Arbeitgeber auf Anraten meiner Frauenärztin noch nicht über die erneute Schwangerschaft informiert. Eben hat mir unser zuständiger Vorstand überraschenderweise einen Aufhebungsvertrag nahe gelegt. ... Soll ich sicherheitshalber meine Schwangerschaft bekanntgeben, bevor man mir mit einer Kündigung unternehmensseitig zuvor kommt?

| 7.4.2014
629 Aufrufe
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Als ich dann zum Gespräch gegangen bin wurde mir folgende 2 Optionen geboten: Entweder ich werde Fristlos gekündigt, oder ich unterschreibe an Ort und Stelle einen Aufhebungsvertrag. Ich erwähnte in diesem Zusammenhang, dass ich schwanger bin und es mir aus diesem Grund immer wieder schlecht ginge, doch mein Arbeitgeber, sagte mir, dass ein Aufhebungsvertrag auf jeden Fall vorteilhafter für mich wäre, da es schlecht in meiner Bewerbung aussehen würde, wenn man mich fristlos kündigt. ... Als ich weinend nach Hause kam und meinem Verlobten der ebenfalls dort beschäftigt ist von dem Aufhebungsvertrag erzählte, klärte er mich über die Nachteile eines solchen Vertrages auf und ich rief sofort meine Vorgesetzte an und bat sie das Rückgängig zu machen.

| 12.4.2014
1365 Aufrufe
von Rechtsanwalt René Piper
Entweder fristlose Kündigung oder ein Aufhebungsvertrag der angeblich für sie viel Vorteilhafter sei, da es im Lebnslauf nicht gut aussieht, wenn eine fristlose Kündigung drin steht. ... Als Antwort kam daraufhin, dass dies keine Rechtfertigung dafür sei und sie gerade deswegen am besten den Aufhebungsvertrag unterschreiben solle. Aus Angst vor schlimmeren Konsequnzen unterschrieb sie den Aufhebungsvertrag.
29.1.2009
4183 Aufrufe
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Dann hat sie mir einen Aufhebungsvertrag mit einer Abfindung über € 3.000,00 angeboten.
17.7.2007
6114 Aufrufe
von Rechtsanwältin Karin Plewe
Dort hat man mir nun empfohlen einen Aufhebungsvertrag mit einer einmaligen Zahlung von 1500,00€ zuzustimmen. ... Gerne wüsste ich auch die rechtliche Seite eines Aufhebungsvertrages, sowie auch die eventuell anderen Möglichkeiten die ich habe.

| 30.4.2011
2798 Aufrufe
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Nach Rückkehr zum Arbeitsplatz wird Lehrherr massiv und besteht auf Aufhebungsvertrag. ... Meine Tochter unterschreibt unter diesem Druck den Aufhebungsvertrag. ... Der Aufhebungsvertrag enthält nur Angaben zur Abgeltung des Resturlaubs.
23.7.2017
119 Aufrufe
von Rechtsanwalt Gero Geißlreiter
Mein Arbeitgeber wollte mich nicht mehr in der Firma und wir haben einen Aufhebungsvertrag vereinbart, der erst ab 31.07.2018 gelten wird. ... Oder einfach die Firma über meine Schwangerschaft inormieren und in elternzeit bleiben?
13.5.2013
2764 Aufrufe
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Nun folgende Fragen: - Macht es Sinn trotz Schwangerschaft das Angebot anzunehmen? Nach Elternzeit würde dann wohl sowieso wieder eine Kündigung anstehen. - Kann man mit Bekanntgabe der Schwangerschaft vielleicht eine Verbesserung der Abfindung erziehlen? ... - Sollte Sie das Angebot ausschlagen und von ihrem Kündigungsschutz in der Schwangerschaft gebrauch machen, wie wäre es dann nach der Elternzeit?

| 14.8.2012
2054 Aufrufe
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Meine Chefs wollten mich in der Schwangerschaft mit einem Aufhebungsvertrag losweden, weil schwanger=Ausfall. ... Kann ich mich nach einem Jahr ankündigen und sagen ich komme am Tag x zurück oder können die mich wieder in ein Gespräch mit Aufhebungsvertrag verwickeln und sagen, dass ich lieber gehen sollte. ... Ich weiß meine Frage ist ungewöhnlich, nur finde ich es nicht gerecht, wegen Schwangerschaft mit Mobbing Androhung auf die Straße gesetzt zu werden zumal ich für die Firma ca. 60 Stunden die Woche gearbeitet habe und mich immer korrek verhalten habe.
8.9.2015
529 Aufrufe
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Meine Angestellte ist seid Beginn der Schwangerschaft im Beschäftigungsverbot .Anfang 2014(davor noch 3 Monate krank).... Kann ich im Mutterschutz einen Aufhebungsvertrag machen?
28.9.2010
2441 Aufrufe
Meine Chefs wissen von der Schwangerschaft seit Ende August. ... Aufgrung der Schwangerschaft wurde mir kein Arbeitsplatz in einer der neuen Praxen angeboten. Mir geht es prinzipiell nicht um eine Weiterbeschäftigung (aufgrund der Schwangerschaft hätte ich ohnehin ca. 1 Jahr pausiert), ich würde nur gerne eine Abfindung "erzwingen".

| 28.1.2008
2830 Aufrufe
Nun wurde bei mir bei einem Arztbesuch letzte Woche eine unerwartete Schwangerschaft festgestellt.

| 28.6.2010
2559 Aufrufe
von Rechtsanwalt Sascha Lembcke
Guten Tag, ich bin Arbeitgeber, in einem kleine Restaurant mit ca. 10 MA. Ich habe im Jan. eine VZ Serviceleitung eingestellt, 6 Mon Probezeit aber leider dies im Arbeitsvertrag geregelt. Im Feb. wurde die MA schwanger und die Leistung fiel rapide ab.
25.11.2010
2879 Aufrufe
Bei meinem bisherigen Arbeitgeber habe ich deshalb zum 30.11. gekündigt (nur mündlich, ein Aufhebungsvertrag muss noch unterschrieben werden. ... Wann muss ich meinem neuen AG die Schwangerschaft anzeigen?
26.4.2010
1949 Aufrufe
Der AG hat noch keine Kenntnis von der Schwangerschaft.
14.9.2006
2039 Aufrufe
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Wenn nein, wie würde das Arbeitsverhältnis dann beendet werden - mit Aufhebungsvertrag?

| 20.6.2018
| 60,00 €
93 Aufrufe
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Macht es in diesem Fall Sinn, meinen Arbeitgeber um einen Aufhebungsvertrag mit Abfindung zu bitten bzw. habe ich überhaupt eine Chance auf eine Abfindung, wenn der Vorschlag zum Aufhebungsvertrag von mir und nicht vom AG kommt? ... Das Verhältnis zu meiner ehemaligen Chefin war vor meiner Schwangerschaft eher angespannt. ... Dieses Diskrepanzen löste sich dann aber mehr oder weniger in Wohlgefallen auf, da ich aufgrund einer sehr schwierigen Schwangerschaft vom Arzt ein Beschäftigungsverbot bekam.

| 27.9.2010
1632 Aufrufe
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Best. der Schwangerschaft(die dem AG noch nicht vorliegt)zu bitten, mich bis zum 31.03.11 frei zu stellen mit Lohnfortzahlung.Ansonsten würde ich den Aufhebungsvertrag nicht unterzeichnen.Wie sind da die Aussichten?
123·4