Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

55 Ergebnisse für „rückzahlung studium“


| 13.1.2012
Ich würde gerne wissen, ob die Rückzahlungsvereinbarung der Studiengebühren bei einer Kündigung meinerseits (nach erfolgreichem Abschluss des Studiums) IN JEDEM FALL rechtskräftig ist. Hier der Wortlaut meines Vertrages in Kurzform: Unwiderrufliche Verpflichtung des Studenten für 36 Monate nach erfolgtem Abschluss des Studiums für AG tätig zu sein (Ohne Übernahmegarantie). Falls Student ein angebotenes Beschäftigungsverhältnis nicht annimmt oder innerhalb der 36 Monate auf eigenen Wunsch ausscheidet: Rückzahlung von monatlich 1/36 der vom AG gezahlten Studiengebühren.

| 23.7.2014
Die unterzeichnete Bindungsvereinbarung vor Studienbeginn verweist auf eine Bindungszeit i.H.v. drei Jahren, die Fortbildungskosten und eine anteilige Rückzahlung i.H.v. 1/36 pro Monat der arbeitgeberseitigen früheren Trennung zu Grunde gelegt sind meines Erachtens angemessen. ... Nach dieser Ausbildung und noch während der Studienlaufzeit als auch zweieinhalb Jahre nach erfolgreich abgeschlossenem Studium fand keine Anpassung des Arbeitsplatzes bzw. der Tätigkeit statt, sodass sich meine Rückfrage auf eine Rechtmäßigkeit bei ausbleibender adäquater Anstellung bezieht. In der Vereinbarung wird eine Anstellung nach Abschluss des Studiums nicht erwähnt, welche gehaltstechnische Grundlagen oder perspektivische Entwicklungen des Arbeitsplatzes oder Tätigkeitsbereiches zulässt.
14.5.2019
| 38,00 €
von Rechtsanwalt Alexander Dietrich
Muss ich die Kündigungsbestätigung gegenquittieren und mich in dieserm Schreiben mit der Rückzahlung meines Studiums einverstanden geben? Ich habe ein berufsbegleitendes Studium, zu 50% teilfinanziert durch meinen Arbeitgeber begonnen. Mitten im laufenden Studium habe ich gekündigt.
19.8.2019
| 30,00 €
von Rechtsanwalt Diplom Kaufmann Peter Fricke
Hallo, ich habe ein duales Studium bei einem Unternehmen absolviert. ... Diese ist allerdings im Laufe des dualen Studiums gestiegen. ... Es ist auch nicht angegeben, ob die Rückzahlung Brutto oder Netto zu erfolgen hat.
25.12.2011
Hallo, ich habe von 2005 bis 2009 ein duales Studium bei einem Unternehmen absolviert.

| 6.2.2015
Wird das Praktikumsverhältnis innerhalb der Probezeit gekündigt oder einvernehmlich aufgelöst, so ist die Studentin/der Student nicht zur Rückzahlung der bis dahin vom Unternehmen gezahlten Studiengebühren verpflichtet. ... Der ggf. maximal zur Rückzahlung fällige Gesamtbetrag beträgt in Abhängigkeit vom Studiengang etwa xx.xxx EUR (=Höhe der Ausbildungskosten). ... Eine ratenweise Rückzahlung kann auf Antrag vereinbart werden.
17.10.2013
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Hallo, ich absolviere derzeit ein duales Studium in einer Firma. ... (unterzeichnet 09/2011) Hierzu folgende Fragen: -Ist eine Rückzahlung der Studiengebühren in voller Höhe rechtens (unabhängig von Verweildauer im U nach Ende Studium)? -Ich habe vor das Unternehmen kurz nach Beendigung des Studiums zu verlassen.
16.2.2017
von Rechtsanwalt Andreas Wehle
Guten Tag zusammen, ich habe im September 2014 bei einem Unternehmen angefangen, um ein Duales Studium (Maschinenbau) zu absolvieren. ... Die eigentlichen Kosten für das Studium (Studiengebühr, Semesterticket, Bücher etc.) habe ich, von der monatlichen Vergütung, selbst getragen. ... Zu der Höhe der anteiligen Rückzahlung bzw.

| 15.9.2009
Ich habe im Juni 2005 im Rahmen des dualen Studiums (Abschluss: Diplom-Kauffrau (FH)) einen Ausbildungs-/Langzeitpraktikum mit meinem Arbeitgeber abgeschlossen. Das Studium dauerte 42 Monate (01.10.2005 - 31.03.2009). Es wurde eine Zusatzvereinbarung getroffen, die folgende Punkte enthielt: •der Arbeitgeber übernimmt darlehensweise die kompletten anfallenden Studiengebühren (630 €/ Monat) •Die Tilgung erfolgt in der Form, dass nach Abschluss des Studiums für jeden vollen Beschäftigungsmonat, der von mir im Unternehmen geleistet wird, 1/42 des Darlehens als getilgt gilt •Wird das Darlehen gar nicht oder nur teilweise durch Arbeitsleistung getilgt, ist der entsprechende Darlehensbetrag innerhalb von 4 Wochen nach meinem Ausscheiden aus dem Unternehmen bargeldlos von mir auf ein Unternehmenskonto zu überweisen •In der Zusatzvereinbarung wird weder die zukünftige Position noch das Gehalt nach der Ausbildung angegeben.

| 5.1.2015
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Jetzt nach 1,5 Jahren möchte ich evtl. das Fitnessstudio wechseln, aber weiter das Studium fortsetzen. Die Unterstützung in dem aktuelllen Fitnesstudio für das Studium ist schlecht. ... Auch keine Klausel einer Verpflichtungnach dem Studium dort zu arbeiten.

| 30.10.2007
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Jetzt habe ich zeitgleich mit dem Abschluss meines Studiums wegen eines beruflichen Wechsels gekündigt. Beim Unterschreiben des Arbeitsvertrages beim neuen Arbeitsgeber bin ich davon ausgegangen, dass mein bisheriger Arbeitgeber kein Anspruch auf Rückzahlung der Studienkosten hat. ... Mein bisheriger Arbeitgeber fordert jetzt von mir die Rückzahlung der Studiengebühren, der Reisekosten und der durch das Studium entstandenen Ausfallzeiten.
23.7.2019
| 25,00 €
von Rechtsanwältin Brigitte Draudt
Hallo zusammen, ich habe eine Frage an euch: ich absolviere derzeit ein duales Studium. Mein Arbeitgeber zahlt mir die Studiengebühren sowie ein monatliches Gehalt, als Gegenleistung habe ich mich verpflichtet, nach dem Studium für 5 Jahre in der Firma zu bleiben da mein studium über 4 Jahren geht. ... Semester, das studium hat 8 Semester) und gleichzeitig aber auch nicht 40.000 bis 50.000 Euro zurück zahlen kann.

| 31.7.2010
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Sehr geehrte Damen und Herren, von Oktober 2006 bis September 2009 absolvierte ich ein duales Studium. ... Mit dem Beenden des Studiums im September 2009 verließ einer meiner Studienkollegen das Unternehmen auf eigenen Wunsch und wurde bis heute nicht zur Rückzahlung der Studiengebühren aufgefordert. Nach erfolgreichem Abschluss des Studiums wurde ich ab dem 1.
14.8.2013
Ich bin die Mutter des ratsuchenden Sohnes: Meine Tochter 21 hat im letzten Oktober eine Ausbildung als Finanzbeamtin im Vorbereitungsdienst begonnen, dazu wurde sie in Bonn eingestellt, Hierbei handelt es sich um ein Duales Studium, welches sie in Baden Würtemberg /Theorie und Praxis machen muss.Sie hat dort eine Studentenwohnung (300 €) angemietet, die sie von den Bezügen zahlt.

| 8.9.2011
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe zum 01.10.2008 ein Duales Studium an der Dualen Hochschule bei einem großen Unternehmen begonnen. ... Am 18.12.2008 wurden alle dualen Studenten des Unternehmens aufgefordert eine Rückzahlungsvereinbarung zu unterschreiben. ... Studiums auf eigenen Wunsch aus der Firma aus (...), so sind die von der Firma getragenen Kosten des Studiums der Firma zurück zu erstatten.
29.1.2015
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Guten Tag, ich habe folgendes Anliegen: Ich habe bis Sep. 2014 ein drei-jähriges duales Studium bei meinem Arbeitgeber abgeschlossen. ... Nach meinem Studium habe ich bei selbigem Arbeitgeber angefangen und einen neuen Vertrag unterzeichnet in dem steht: "Dieser Vertrag ersetzt alle vorherigen mündlichen oder schriftlichen Vereinbarungen.
23.3.2015
von Rechtsanwältin Dr. Jana Mühlsteff
Es handelt sich um ein Studium mit dem Abschluss B.Sc. Folgende Eckdaten Beginn des Studium: SS 2013 vorr. Abschluss: Ende 2016 Kosten des Studiums: ca. 15.000€ Vereinbarte Bindefrist nach Abschluss des Studiums: 5 Jahre Die Kosten wurden vom AG zu Beginn des Studiums an die Fortbildungseinrichtung überwiesen.
2.3.2011
Folgende Situation: AG fördert zum Teil ein berufsbegleitendes Studium des AN.Das Studium wird in Fernstudium erbracht und an 22 Präzenstagen die eine Anwesenheit erforderten. ... Vor Förderbeginn wurde eine Rückzahlungsklausel vereinbart. ... reduziert sich der Rückzahlungsanspruch je Monat um 1/24 des geförderten Betrages."
123