Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

168 Ergebnisse für „rückzahlung rückzahlungsklausel“

11.3.2007
von Rechtsanwalt Elmar Dolscius
Jedoch ist KEINE Rückzahlungsklausel im Vertrag vermerkt. ... Erst nach mindestens 3 Jahren Beschäftigung ist keine Rückzahlung mehr zu tätigen. ... Springt hier eine allgemeingültige Regelung ein oder kann ich mir sicher sein, keine Rückzahlung tätigen zu müssen?
14.3.2015
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Rückzahlung Dienstkleidung gemäß § 16 Arbeitsvertrags v.13.02.2015 Stellenbezeichnung: Reinigungskraft / Tariflohn Brutto 9,55€ / Mtl.durchschnittliche Arbeitszeit 129,99 Stunden / Netto-Verdienst: 453,82€ Probezeit. 6 Monate. ... Dieser Wert wird mit dem Lohn verrechnet. ----------------------------------------------------------------------- Schreiben v. 09.03.2015 der Firma XY Rückzahlung Dienstkleidung gemäß § 16 des Arbeitsvertrages v. 13.02.2015 Sehr geehrter Fr.

| 6.2.2015
Wird das Praktikumsverhältnis innerhalb der Probezeit gekündigt oder einvernehmlich aufgelöst, so ist die Studentin/der Student nicht zur Rückzahlung der bis dahin vom Unternehmen gezahlten Studiengebühren verpflichtet. ... Der ggf. maximal zur Rückzahlung fällige Gesamtbetrag beträgt in Abhängigkeit vom Studiengang etwa xx.xxx EUR (=Höhe der Ausbildungskosten). ... Eine ratenweise Rückzahlung kann auf Antrag vereinbart werden.

| 8.2.2015
In meinem Arbeitsvertrag gibt es keine Rückzahlungsklausel, sondern ausschließlich einen Freiwilligkeitsvorbehalt sowie einen Ausschluss der betrieblichen Übung. ... Da ich aber nicht vor Gewährung der Prämie darüber informiert wurde, weiß ich dass eine Rückzahlung aufgrund einer möglichen Klausel ausgeschlossen ist.
23.3.2015
von Rechtsanwältin Dr. Jana Mühlsteff
Guten Tag, ich habe mit meinem AG eine Vereinbarung über eine Weiterbildung getroffen. Es handelt sich um ein Studium mit dem Abschluss B.Sc. Folgende Eckdaten Beginn des Studium: SS 2013 vorr.
26.8.2019
| 51,00 €
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
In dem Vertrag war eine Rückzahlungsklausel enthalten, nach der ich mich nach bestandener Prüfung verpflichte, mindestens 36 Monate im Unternehmen zu arbeiten, falls ich eine Stelle, die meinen Qualifikationen entspricht, angeboten bekomme. ... In meinem neuen Arbeitsvertrag wird die Verpflichtung auf 3 Jahre mit keinem Wort erwähnt - ebensowenig habe ich eine Aufstellung über die Höhe einer möglichen Rückzahlung bekommen.

| 23.7.2009
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
7) Kann auch zum 15.10 gekündigt werden, und wie würde sich dies dann auf die Rückzahlungsklausel auswirken ?

| 17.8.2014
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Hierzu steht in meinem Arbeitsvertrag folgende Rückzahlungsklausel: "Die Gratifikation ist zurückzuzahlen, sofern der AN innerhalb von drei Monaten durch eigene Kündigung nach Auszahlung der Gratifikation ausscheidet aus dem Unternehmen."
19.4.2018
von Rechtsanwalt Alex Park
Sehr geehrte Damen und Herren, gegeben ist folgende Rückzahlungsklausel (auszugsweise): "Der Arbeitnehmer verpflichtet sich die vom Arbeitgeber tatsächlich übernommenen Fortbildungskosten an diesen zurückzuzahlen, wenn das Arbeitsverhältnis während oder innerhalb von 36 Monaten nach Beendigung der Fortbildung vom Arbeitnehmer gekündigt wird oder aus vom Arbeitnehmer zur vertretenden Gründen vom Arbeitnehmer, vom Arbeitgeber oder im gegenseitigen Einvernehmen beendet wird." (...)

| 7.5.2013
von Rechtsanwalt Peter Trettin
Nachdem ich meinen Ausbildungsvertrag für ein Duales Studium bei einer Baumarktkette unterschrieben habe, bekam ich 1-2 Wochen später einen Zusatzvertrag zugeschickt, indem eine Bindungs- und Rückzahlungsklausel enthalten war (Ich habe diesen ebenfalls unterschrieben). ... Der/Die Studentin (FH) ist zur Rückzahlung der Studiengebühren in Höhe von 12.420 Euro verpflichtet, wenn er/sie innerhalb von zwei Jahren nach dem Bachelor-Abschluss ein mit dem Betrieb bestehendes Beschäftigungsverhältnis kündigt. ... Dennoch möchte ich aus persönlichen Gründen das Unternehmen verlassen und möchte daher wissen, ob diese Rückzahlungsklausel in meinem Fall rechtens ist.
30.7.2012
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Die Rückzahlungsverpflichtung in dieser Vereinbarung tritt in Kraft, wenn das Arbeitsverhältnis vor Ablauf von drei Jahren beendet wird. ... Ich finde im Internet nur Antworten zur Fortbildungsdauer in Bezug auf eine Rückzahlungsverpflichtung.

| 7.12.2010
von Rechtsanwalt Peter Trettin
Sehr geehrte Damen und Herren, gern möchte ich mich mit folgendem Sachverhalt an Sie wenden. Es geht hierbei um eine Rückforderung einer vom Arbeitgeber geleisteten Bonuszahlung. Sachverhalt: Der Arbeitgeber zahlt dem Arbeitnehmer zwei Bonuszahlungen mit dem Dezembergehalt per 15.12.2010.

| 8.11.2009
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Die Höhe der Rückzahlung mindert sich pro Jahr um ein Drittel. ------------------------ Weiterhin wurde ein extra Vereinbarung getroffen die ich unterschreiben musste: ------------------------ Vereinbarung zwischen -Firma- und -Meine Person- folgende Vereinbarung getroffen: Herr X zahlt im Falle des Ausscheidens aus dem Unternehmen die Kosten für die Weiterbildung "X", die er in der Zeit vom Februar 2009 bis Juli 2009 (Eigentlich Fehlerhaft) unternehmen wird, wie folgt zurück: Arbeitsverhältnis endet bis: Betrag: 31.12.2009 X € (85% des komplett Betrags) 31.12.2010 X € (57% des komplett Betrags) 31.12.2011 X € (28% des komplett Betrags) 31.12.2012 entfällt ------------------------ Der Vollständigkeit halber lagen die Kosten der Fortbildung, die der Arbeitgeber zu tragen hatte, unter 10.000 €.
30.6.2012
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Ist die Rückzahlungsklausel, wie oben genannt, gültig? ... Folgende Fragen sind nur relevant, falls die Rückzahlungsklausel ungültig ist. ... Welche rechtlichen Möglichkeiten muss ich wahrnehmen um eine Rückzahlung zu verhindern?

| 9.5.2014
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
Der Vertrag beinhaltet eine Rückzahlungsklausel. Ich frage mich jetzt, ob die Klausel wirklich Bestand hat und mein Arbeitgeber auf eine Rückzahlung bestehen kann. ... Nach Ansicht des Bundesarbeitsgerichts benachteiligt eine solche Rückzahlungsklausel den Arbeitnehmer entgegen den Geboten von Treu und Glauben unangemessen und ist damit unwirksam.

| 14.8.2010
Eine Rückzahlungsklausel ist in dem Schreiben nicht vorhanden.
1.4.2017
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Ab dem Tag des Bestehens der Prüfung der Ausbildung zum Saunameister gilt eine Frist von 2 Jahren, in welcher dem Teilnehmer an der Bildungsmaßnahme bei einer arbeitnehmerseitigen Kündigung seines Arbeitsvertrags mit dem Arbeitgeber die Rückzahlung der Gesamtkosten als vereinbart gilt. Pro Monat des Ausscheidens aus dem Unternehmen vor Ablauf der 2-Jahres-Frist bedeutet dies eine Rückzahlung in Höhe 1/24 der vom Unternehmen aufgebrachten Summe in Höhe von 2038,00€."
2.3.2011
Vor Förderbeginn wurde eine Rückzahlungsklausel vereinbart. ... reduziert sich der Rückzahlungsanspruch je Monat um 1/24 des geförderten Betrages." ... Zwischenzeitlich existiert im Unternehmen eine Betriebsvereinbarung, in der auf eine Rückzahlungsklausel für Fördermaßnahmen verzichtet wird, aber gleichzeitig zum Ausdruck bringt, dass für frühere Vereinbarung, die jeweils individuell getroffenen Vereinbarungen gelten.
123·5·9