Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

500 Ergebnisse für „rückzahlung arbeitgeber“


| 15.9.2009
Ich habe im Juni 2005 im Rahmen des dualen Studiums (Abschluss: Diplom-Kauffrau (FH)) einen Ausbildungs-/Langzeitpraktikum mit meinem Arbeitgeber abgeschlossen. ... Nach dem erfolgreichen Studiumsabschluss habe ich die mir vom Arbeitgeber angebotene Position und Gehaltsbedingungen angenommen und war seit dem 01.04.2009 bis heute dort fest angestellt. ... Mein alter Arbeitgeber verlangt nun Bezug nehmend auf die Zusatzvereinbarung die anteiligen Studiengebühren (22.050 €).

| 4.8.2013
von Rechtsanwalt Peter Trettin
- was muss ich als Arbeitnehmer beachten, wenn mein Arbeitgeber mit einem solchen Dokument auf mich zukommt?

| 26.4.2013
Guten Tag geehrte Anwälte, ich habe bei meinem Arbeitgeber fristgerecht zum 31.05.2013 gekündigt um eine Weiterbildung zum Logistik-Meister anzufangen. Jetzt verlangt mein Arbeitgeber das Weihnachtsgeld zurück, bzw. er will es mit der nächsten Lohnabrechnung verrechnen...

| 28.3.2007
Hallo, folgende Frage: Im März 1994 habe ich von meinem derzeit immer noch aktuellen Arbeitgeber ein s.g. ... Die Rückzahlung, so wurde es mündlich vereinbart, sollte durch regelmäßigen monatlich gleich bleibenden „Lohnabzug“ geregelt werden. Die Firma hat jedoch bis heute keine Rückzahlung veranlasst oder einen Lohnabzug vorgenommen.

| 30.10.2007
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Auf das Angebot wurde vom Arbeitgeber nicht reagiert. ... Beim Unterschreiben des Arbeitsvertrages beim neuen Arbeitsgeber bin ich davon ausgegangen, dass mein bisheriger Arbeitgeber kein Anspruch auf Rückzahlung der Studienkosten hat. ... Mein bisheriger Arbeitgeber fordert jetzt von mir die Rückzahlung der Studiengebühren, der Reisekosten und der durch das Studium entstandenen Ausfallzeiten.

| 8.2.2015
Folgender Sachverhalt: Ich habe am 03.02.2015 bei meinem momentanen Arbeitgeber (Personaldienstleister) fristgerecht zum 31.03.2015 gekündigt. ... Da ich aber nicht vor Gewährung der Prämie darüber informiert wurde, weiß ich dass eine Rückzahlung aufgrund einer möglichen Klausel ausgeschlossen ist. ... Wie soll ich mich gegenüber meinen Arbeitgeber verhalten?
12.10.2013
von Rechtsanwalt Aljoscha Winkelmann
Zur Person: Student in Teilzeit (Fernstudium Fernuni), Jahrgang 81 (Januar), arbeitet bei zwei Arbeitgebern. 1.Arbeitgeber: im Bereich Buchhaltung & Mahnwesen 2.Arbeitgeber: Wachdienst Mit dem Ende des 14. ... Versicherungsbeginn freiwillige Versicherung: Februar 2011 Arbeitgeber 1: wöchentliche Arbeitszeit 18 Stunden Arbeitgeber 2: wöchentliche Arbeitszeit variabel bzw. ... Arbeitgeber 1 bzw. die Steuerberatung des Arbeitgebers korrigiert die Gehaltsabrechnungen und schickt die geänderten Abrechnungen per Post an die Person zurück und auf einem POST-IT die bitte um Rückzahlung der Arbeitnehmerbeiträge mit der Unterschrift der zuständigen Sachbearbeiterin.
1.4.2017
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Die Gesamtkosten betrugen 2038,00€ Jetzt steht da drin: "Vom Arbeitgeber werden die Kosten für Lehrgangsgebühren, Unterkunft und Fahrt komplett übernommen. Ab dem Tag des Bestehens der Prüfung der Ausbildung zum Saunameister gilt eine Frist von 2 Jahren, in welcher dem Teilnehmer an der Bildungsmaßnahme bei einer arbeitnehmerseitigen Kündigung seines Arbeitsvertrags mit dem Arbeitgeber die Rückzahlung der Gesamtkosten als vereinbart gilt. Pro Monat des Ausscheidens aus dem Unternehmen vor Ablauf der 2-Jahres-Frist bedeutet dies eine Rückzahlung in Höhe 1/24 der vom Unternehmen aufgebrachten Summe in Höhe von 2038,00€."

| 12.12.2013
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Die vom Bundesarbeitsgericht entwickelten Grundsätze der Rechtsprechung zur Rückzahlung einer Weihnachtsgratifikation werden von dieser Vereinbarung nicht berührt."
28.11.2018
| 48,00 €
von Rechtsanwalt Ralf Hauser
Im Falle einer Rückzahlung muss ich den Betrag Brutto oder Netto zurückzahlen? ... Im Falle das ich eine weitere Prämie annehmen sollte, welche Prämienart ist von einer Rückzahlung an den Arbeitgeber komplett ausgeschlossen?

| 29.7.2012
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Mein Arbeitgeber hat mich in dieser Zeit mit einer monatlichen Zahlung von pauschal versteuertem Fahrgeld unterstützt. ... Der Arbeitgeber unterstützt diese Maßnahme durch besondere Arbeitszeiten und die Zahlung des Fahrgeldes pro Monat in Höhe 126,00 EUR. ... Kann mein derzeitiger Arbeitgeber den vollen Betrag des Fahrgeldes verlangen?
3.4.2007
von Notarin und Rechtsanwältin Silke Terlinden
Rückzahlung von Weiterbildungskosten und Ausgleich von Überstunden nach Kündigung Unbefristetes Arbeitsverhältnis, Dauer ca.2 Jahre Nehme gerade an einer Weiterbildung teil die über ein Jahr dauert. Die Kosten hierfür übernimmt der Arbeitgeber zur Hälfte, der Stundenaufwand wird mir gutgeschrieben. ... Da ich keine Verpflichtung auf Rückzahlung der vom Arbeitgeber gezahlten Hälfte der Weiterbildungskosten im Falle einer Kündigung unterschrieben habe, stellt sich für mich die Frage ob der Arbeitgeber nun trotzdem von mir die von ihm gezahlten Gebühren zurückfordern kann.

| 14.6.2010
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Sehr geehrte Damen und Herren, mein Arbeitgeber in Luxemburg hat mir eine Weiterbildung finanziert. ... Luxemburger code de Travail zulässig, oder komme ich trotz Arbeitgeberwechsels um eine Rückzahlung herum ?
22.2.2011
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
März des Folgejahres gekündigt, so ist der Mitarbeiter zur Rückzahlung der Treueprämie verpflichtet." ... Meine Frage: Gilt für die Rückzahlungspflicht das Datum des Kündigungseingangs oder deren Wirksamkeit, d.h. darf der Arbeitgeber die im Dezember 2010 ausbezahlte Treueprämie zurückfordern?
3.11.2014
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Ein Arbeitnehmer hat den Arbeitgeber eigeninitativ um die Teilnahme an einem Weiterbildungskurs gebeten, der nur über seinen Arbeitgeber buchbar ist. ... Der Arbeitgeber willigte ein. Nun erhält der Arbeitnehmer eine Kündigung durch den Arbeitgeber.

| 6.4.2012
von Rechtsanwältin Maike Domke
Ich habe bei einem kommunalem Arbeitgeber ein Arbeitsverhältnis zum 17.05.2010 begonnen. Zusätzlich zum Arbeitsvertrag forderte die Kommune eine Qualifizierungsvereinbarung mit der eine Rückzahlung der Fortbildungskosten gefordert wurde, wenn ich selbst kündige. ... Die Verminderung des Rückzahlungsbetrages erfolgt nur unter der Voraussetzung,dass das Arbeitsverhältnis im Bindungszeitraum nicht ruht. -- Einsatz geändert am 06.04.2012 18:41:46

| 7.12.2010
von Rechtsanwalt Peter Trettin
Es geht hierbei um eine Rückforderung einer vom Arbeitgeber geleisteten Bonuszahlung. Sachverhalt: Der Arbeitgeber zahlt dem Arbeitnehmer zwei Bonuszahlungen mit dem Dezembergehalt per 15.12.2010. ... Frage: Kann die Bonuszahlung vom Arbeitgeber zurückverlangt werden, wenn der Arbeitnehmer kündigt?

| 30.5.2012
Mein früherer Arbeitgeber hatte die "Deutsche Rentenversicherung" zur Betriebsprüfung im Hause. Es wurde festgestellt, dass mein früherer Arbeitgeber für einen Teil der vergüteten Überstunden zu wenig Sozialabgaben abgeführt hat ("nicht Berücksichtigung der 13-Wochenfrist"). Die korrigierten Sozialversicherungsnachweise wurden mir zugesendet, gleichzeitig fordert mein alter Arbeitgeber nun 113,70€ von mir zurück.
123·5·10·15·20·25