Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

5.110 Ergebnisse für „monat kündigung“

9.9.2015
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Der genaue Wortlaut in meinem Arbeitsvertrag lautet: Die Probezeit beträgt sechs Monate. ... Besteht das Anstellungsverhältnis mindestens zwei Jahre, so beträgt die Kündigungsfrist drei Monate zum Quartalsende. Mit Rücksicht auf die besondere Situation im Bereich Wirtschaftsprüfung ist eine Kündigung zum 31.12. eines Jahre ausgeschlossen.
5.5.2014
von Rechtsanwalt Raphael Fork
In meinem Arbeitsvertrag ist folgendes geregelt: "Für die ersten sechs Monate wird als Probezeit vereinbart Das Anstellungsvertiärmis kann in dieser Zeit von beiden Seiten mit einer Frist von einem Monat zum Monatsende gekündigt werden." ... An welchem Tag muss ich die Kündigung spätestens bei meinem Arbeitgeber zustellen?

| 3.10.2016
Ich habe im Juni 2016 den Arbeitgeber aber nicht die Arbeitsstelle gewechselt ( der Alte Arbeitgeber war ein Suppunternehmen im gleichen Objekt).Somit fing ich wieder neu mit der Probezeit von 6 Monaten an.Im August 2016 stellten die Ärtzte ein Hüftschaden bei mir fest der im Sep.16 Operiert wurde.Mein Chef wusste darüber Bescheid das es ein längeren Ausfall geben wird.Am Ende 09/2016 bekam ich meine Kündigung ob wohl mir gesagt wurde ich braue mir darüber keine Gedanken zu machen.Meine Frage : Ist die Kündigung gerechtferdigd.

| 5.4.2018
von Rechtsanwalt Michael Kinder
Sehr geehrte Damen und Herren, folgender Fall hat sich zugetragen: AN = Arbeitnehmer AG = Arbeitgeber Der Arbeitnehmer "AN" arbeitet seit dem 06.10.2017 in einem Betrieb mit mehr als 10 Mitarbeiter (kein Kleinbetrieb) Es ist im Arbeitsvertrag eine Probezeit von 6 Monate vereinbart. ... Man kündigte also den AN mit einer Frist von 3 Monaten und bot gleichzeitig mündlich an, nach Ablauf der Kündigungsfrist, einen neuen Arbeitsvertrag auszuarbeiten. ... "Lohnt" es sich die Kündigung anzufechten?

| 30.9.2010
Mit der Umstellung auf außertarifliche Anstellung gilt seit 5 Jahren ein Vertrag, der 3 Monate zum Quartalsende als Kündigungsfrist festlegt. Ich möchte im Laufe diesen Jahres noch kündigen und bin mir nun aufgrund verschiedener Informationen aus meinem Umfeld unsicher, wie lange meine Kündigungsfrist wirklich ist: Reiche ich meine Kündigung im Dezember ein, habe ich dann noch 3 Monate in der Firma zu verbleiben oder kann das aufgrund der langen Firmenzugehörigkeit bis zu 9 Monaten dauern?

| 28.8.2015
von Rechtsanwalt Christian D. Franz
Ich: Kleinunternehmen mit weniger als 5 Beschäftigten Arbeitsvertrag sieht vor : 2 wöchige Kündigungsfrist im Rahmen der Probezeit (Probezeit 6 Monate) - Kündigung zur Mitte oder zum Ende des Monats Arbeitnehmer: seit 5 Monaten beschäftigt, seit 10 Tagen krank geschrieben Kündigungsgrund: Üble Nachrede, weitererzählen von Geschäftsinterna (nicht nachweisbar, da keine der Zeugen zu offiziellen Aussagen bereit), schlechte Arbeitsleistung (nur schwer nachweisebar) Angegebener Kündigungsgrund auf Kündigung: keiner geplanter Übergabetermin für fristgerechte Kündigung: erster Tag der Genesung / erster Arbeitstag Mir ist die Problematik der krankheitsbedingten Kündigung während der Probezeit bewusst. ... Ich möchte jedoch diese ganze Problematik umgehen, indem ich am ersten Tag der Genesung dem Mitarbeiter kündige - auch weil die Kündigung dann zur Mitte des Monats erfolgen könnte, wie im Vertrag vorgesehen. ... Muss ich befürchten, dass eine Kündigung am ersten Tag der erfolgte Genesung / am ersten Arbeitstag auch den Anschein einer krankheitsbedingten Kündigung erweckt?

| 30.5.2017
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Hallo, ich habe eine vertraglich festgelegte Kündigungsfrist von "Ein Monat zum Monatsende". Wenn ich beispielsweise eine Kündigung am 31.05.2017 mit o.g. ... Auch dürfte die Anzahl der Tage je Monat, im Gegensatz zu Fristen wie "4 Wochen zum Monatsende" unerheblich sein ?

| 18.2.2018
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Guten Tag, Folgende Fragestellung hinsichtlich Kündigung des Arbeitsverhältnisses durch den Arbeitnehmer: Passus Arbeitsvertrag: Für die Kündigung des Arbeitsverhältnisses gelten die gesetzlichen Bestimmungen. Soweit dem Arbeitnehmer durch den Arbeitgeber aufgrund gesetzlicher Vorschriften nur mit einer verlängerten Frist gekündigt werden kann, gilt diese verlängerte Frist, bis zu einem Maximum, von drei Monaten, auch für die Kündigung durch den Arbeitnehmer. —————— Gesetzlich ist ja zum 15. oder Ende des Monats die Kündigung möglich mit einer Frist von 4 Wochen. ... Kann der AN zum 15. des Monats kündigen mit einer Frist von 3 Monaten oder ist dann nur eine Kündigung zum Ende des Monats mit 3 Monaten zulässig?
15.9.2013
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Diesen habe ich auch freudig angenommen, doch leider habe ich eine 3 Monatige Kündigungsfrist. ... Besteht die Gefahr, dass er mich verklagen könnte und beispielsweise die Kosten für einen Freelancer mir in Rechnung stellt, als Schadensersatz für eine frühzeitige Kündigung?

| 21.10.2014
Der Arbeitsvertrag enthält eine Probezeit von 6 Monaten mit einer Kündigungsfrist von 4 Wochen innerhalb der Probezeit. ... Jedoch beträgt die Kündigungsfrist ab 01.06.2015 6 Monate. ... Darüber hinaus würde es mich Interessieren, inwiefern ich von der Vertragsstrafe berührt sein würde bei einer Kündigung vor Arbeitsantritt.
28.9.2012
von Rechtsanwältin Astrid Altmann
Meine Mutter ist seit 1 Jahr und 4 Monaten bei einer Zeitarbeitsfirma beschäftigt. ... Die Kündigung wird zurück genommen wenn sich ein neuer Einsatz findet. ... Nun meine Fragen: Ist die Kündigung rechtens?

| 1.12.2008
Mündlich wurden diese weiteren 6 Monate damit begründet, dass eine Beurteilung meiner Arbeitsleistung erst nach 12 Monaten möglich ist. ... Ist diese Kündigung so wirksam (rechtlich in Ordnung)? ... Kann der Arbeitgeber eine zweite Kündigung, z.
15.8.2014
Die Probezeit wird auf 1 Monat festgelegt. § 2 Weisungsgebundenheit Der Arbeitnehmer untersteht den Weisungen des jeweiligen Vorgesetzten und kann durch diesen im einzelnem näher bestimmt und den Erfordernissen des Betriebes angepasst werden. § 3 Arbeitszeit 1. ... - 2 - § 4 Vergütung 1.Der Arbeitnehmer erhält eine Vergütung in Höhe 7,00 EURO / Std bei 450 EURO / Monat. 2. ... Der Vertrag endet bei Übernahme in ein Hauptarbeitsverhältnis ohne Kündigung. § 10 Verschwiegenheitspflicht.
5.6.2012
Guten Tag, folgender Sachverhalt liegt vor: Mein Arbeitgeber hat vor ca 3 Monaten in einer Dienstberatung vor allen Mitarbeitern des Hauses (7 Leute) gesagt, dass wir aufgrund der Umstrukturierungsmaßnahmen in der Firma fristlos kündigen dürfen. Er würde es nachvollziehen können, wenn sich Mitarbeiter nach einer neuen Stelle umschauen, da auch immer Kündigungen von Arbeitgeberseite im Raum stehen. ... Die schriftliche Kündigung wird am kommenden Donnerstag überreicht.

| 22.8.2011
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Ich war bei einer Transportfirma seit 2008 festangestellt.Anfang Juli wurde weg.einem selbstverschuldetem Unfall mündlich abgemahnt.Anfang August hab''ich ein Fahrverbot(für einen Monat) weg.Punktezahl angeordnet bekommen.Paar Tage später ist mir leider noch ein Unfall passiert.Darauf hin wurde mir fristlos gekündigt.Meine frage ist,da ich fest angestellt war,steht mir Abfindungsgeld zu u.ob die fristlose Kündigung rechtlich gesehen richtig war?
29.8.2012
Meines Wissens nach beträgt die Kündigungsfrist zum Ende der Elternzeit drei Monate. ... Also gehe ich davon aus, dass meine vertragsgemäße Kündigungsfrist außerhalb der Elternzeit nunmehr zwei Monate zum Quartalsende beträgt. ... (Bei einer Frist von zwei Monaten müßte die Kündigung ja noch während der Elternzeit erfolgen.)
2.10.2012
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
"Die Arbeitsnehmerin verpflichtet sich, nicht vor Ablauf von 24 Monaten nach erfolgreichem Abschluss der Weiterbildungsmassnahme von sich aus das Arbeitsverhältnis zu kündigen." 2. Sollte das Arbeitsverhältnis vor Ablauf con 24 Monaten nach erfolgreichem Abschluss der Weiterbildungsmassnahme gekündigt sein, wird die Arbeitnehmerin dem Arbeitgeber Y€ seiner Aufwendung gem. vorstehender Ziffer X erstatten. Dieser Betrag ist bei Kündigung sofort fällig und aufrechenbar." 3.
29.5.2013
von Rechtsanwalt Michael Pilarski
Ich bin seit dem 01.09.10 bei einem Arbeitgeber beschäftigt (davon erste 12 Monate befristeter Vertrag als Trainee, danach unbefristet). ... Kann der Arbeitgeber die betriebsbedingte Kündigung (bei der ggf. eine Abfindung resultiert) umgehen, wenn die vorgeschlagene Alternativposition abgelehnt wird? ... Entstehen in dieser Situation für den Arbeitgeber Vorteile, wenn ein Aufhebungsvertrag mit vorzeitigem Austritt (Austritt bereits nach 2 Monaten statt drei monatiger Kündigungsfrist) mit Abfindung geschlossen wird?
123·50·100·150·200·250·256