Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

111 Ergebnisse für „mobbing kündigungsfrist“


| 9.11.2014
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Der Betrieb hat keinen Betriebsrat und das Mobbing kommt von oberster Stelle. ... Meine Anliegen: Sehen Sie den Tatbestand des Mobbings gegeben? ... Wie kann/muss ich das Mobbing beweisen?

| 27.12.2010
von Rechtsanwalt Serkan Kirli
Kündigungsfrist 4 Wochen innerhalb der Probezeit. ... Zum ersten Mal spürte ich so etwas wie "Mobbing" am Arbeitsplatz. ... Diese erfuhr ich dann bei der Mobbing-Notrufzentrale.

| 15.5.2011
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Laut diesem Vertrag galt für die Kündigung des Arbeitsverhältnisses nach Ablauf der Probezeit die gesetzliche Kündigungsfrist. ... Laut diesem Vertrag "beträgt die Kündigungsfrist sechs Monate zum Monatsende". ... 2.Kann ich aufgrund des Mobbings fristlos kündigen?

| 13.3.2007
von Rechtsanwältin Stefanie Helzel
Es wäre das erste mal das ich wegen Mobbing zum arzt gehe. Muss ich im Falle einer solchen Kündigung die kündigungsfrist einhalten?
3.5.2013
Guten Tag, ich wurde seid mehreren Monaten ziemlich von meinem Meister im Betrieb gemobbt, nach Monaten habe ich mich endlich entschlossen die Kündigung einzureichen, aber da ich 2 Monate Kündigungsfrist habe wurde es in diesem Zeitraum noch schlimmer, darauf hin ging ich zu meinem Hausarzt und erzählte diesem alles worauf dieser mich auch Krankschrieb, ich musste zum Neurologen bis hin zum Krankenhaus, ich bin nun seid knapp einem 7 Monaten Krank geschrieben weil ich immer noch diese Kopfschmerzen habe, und immer noch nicht richtig durchschlafen kann.
31.3.2008
von Rechtsanwalt Lars Liedtke
Da ich seit geraumer Zeit Anlass für Mobbing-Attacken bin, habe ich mich nach einem anderen Arbeitsplatz umgeschaut und hier ein gutes Angebot zum 01.05.2008 erhalten. ... Leider verweist mein Arbeitgeber nun auf die Kündigungsfrist bis zum 30.09.2008 und will mich nun nicht gehen lassen.
4.7.2006
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Durch Mobbing unter den Führungskräften des Hotels (ärztliches Attest über Magenschleimhautentzündung liegt vor.

| 13.12.2008
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Ich schrieb dem Chef daraufhin einen Brief, in dem ich ihn aufforderte, sich nach § 622 BGB an die ordentliche Kündigungsfrist zu halten, mit der er mich frühstens zum 15.01.2009 kündigen könnte. ... Wenn jemand wie Sie einen auf Anwalt macht und auf eine Kündigungsfrist besteht, was ja rechtlich durchaus richtig sein mag, dann wird es andere Mittel geben. ... Ich könnte natürlich auf die Kündigungsfrist bis zum 15.01.09 bestehen, aber man wird jetzt halt sagen, dass ich nicht arbeiten wollte.
17.11.2010
von Rechtsanwalt Thomas Zimmlinghaus
Sehr geehrte Damen und Herren, ohne hier näher auf die Gründe einzugehen sehe ich mich gezwungen, mein Arbeitsverhältnis wegen Mobbings zu beenden.
26.10.2005
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Unmittelbar nach Ablauf der Krankschreibung habe ich meinem Arbeitgeber unter Einhaltung der vertragsrechtlichen Kündigungsfrist gekündigt. Aufgrund des nach Ansicht des Geschäftsführers nicht mehr vorhandenem Vertrauensverhältnisses (eine tätlicher Angriff wurde geleugnet) wurde ich daraufhin unter Bezahlung aller arbeitsvertraglichen Vergütungen von meiner Arbeitspflicht bis zum Ablauf der Kündigungsfrist befreit. ... Vorausgegangen waren folgende Schikanen / Diskriminierungen: a)Soziale Isolierung in Form von Sprech-/Kontaktverbot zu Arbeitskollegen (wurde mir von einem Kollegen im Nachbarbüro höchst vertraulich zugetragen) b)Soziale Isolierung durch Versetzung einer langjährigen Teamkollegin in ein Nachbarbüro (Begründung: Teamkollege im 2er-Büro wird durch qualifizierteren Mitarbeiter ersetzt; eine Neubesetzung fand jedoch nicht statt) c)Krankmeldungen wurden nur unter Angabe des Krankheitsgrundes anerkannt (wurde bereits in einer Stellungnahme per Einschreiben widersprochen) – ansonsten wurde Gehaltsanteil für Dauer der Krankschreibung nicht bezahlt d)Wiederholt unkontrollierbare emotionale und körperliche Wutausbrüche (Anbrüllen, Tritte gegen Schränke) Ich beabsichtige eine Strafanzeige wegen Körperverletzung und Mobbing aufzugeben.

| 8.1.2010
Fragen: Muss er unter diesen Umständen auch 2 Wochen Kündigungsfrist einhalten?
22.2.2007
Welche Kündigungsfrist muss ich in der Probezeit und welche außerhalb der Probezeit beachten, wenn ich möglichst schnell kündigen will?
27.7.2012
Hallo, Ich möchte mein Arbeitsverhältnis gerne kündigen. Nun ist das allerdings mit einer Klausel Versehen die ich nicht verstehe und die in meinem fall einen Unterschied eines Monats ausmachen kann. "Nach Ablauf der Probezeit kann das Arbeitsverhältnis von beiden Vertragspartnern mit einer Frist von sechs Wochen zum Ende eines Kalendermonats gekündigt werden.

| 11.5.2010
Ich bin in meinem Betrieb seit über zehn Jahren beschäftigt. Die Situation ist für mich unerträglich geworden, die neuen Vorgesetzten mobben mich. Ich bin seit mehreren Monaten deshalb in psychologischer Betreuung und arbeitsunfähig.

| 14.8.2012
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Bin laut anraten meines damaligen Anwaltes in das Beschäftigungsverbot gagangen, weil mir Mobbing und Gehaltskürzen (wegen eines anderen Arbeitsplatzes intern, mit weniger Verantwortung) angedroht wurde. ... Ich weiß meine Frage ist ungewöhnlich, nur finde ich es nicht gerecht, wegen Schwangerschaft mit Mobbing Androhung auf die Straße gesetzt zu werden zumal ich für die Firma ca. 60 Stunden die Woche gearbeitet habe und mich immer korrek verhalten habe.
24.1.2013
von Rechtsanwalt Serkan Kirli
Mein Problem ist nun: ich habe schon einen neuen ARbeitsvertrag unterschrieben, aber meine Kündigungsfristen nicht ganz verstanden, und somit angenommen, ich hätte 4 Wochen KÜndigungsfrist und die verlängerten Fristen bei längerer Betriebszugehörigkeit gelten nur für den Arbeitgeber. ich hab somit zum 1.3. einenneuen Arbeitsvertrag unterschrieben und wollte den alten mit der 4-Wochen-Frist zum 28.2. kündigen. ... Das eigentliche Problem ist nun, ich hab dann nochmals meinen ARbeitsvertrag genommen udn da steht nach der Kündigungsfrist von 4 Wochen zum monatsende folgender Passus: "verlängert sich die Kündigungsfrist für die Firma aus tariflichen oder gesetzlichen Gründen , gilt diese Verlängerung auch für den Arbeitsnehmer." das hieße, dass ich 3 Monate Kündigungsfrist hätte, die ich nun aber gar nicht mehr einhalten kann . Ein gütliche Einigung scheint aussichtslos, weil der neue Arbeitgeber mich sofort übernehmen würde und der alte mich nicht so schnell aus dem Vertrag lassen will, obwohl er das Problem mit dem Zugehörigkeitsjahren wohl noch nicht mal genauer recherchiert hat, sondern die verlängerte KÜndigungsfrist nur aufgrund meiner verantwortungsvollen Aufgabe (vorbereitende Buchhaltung, Schriftverkehr usw.) einschätzt. ich vermute allerdings, dass er den VErtrag dann nochmals vom Anwalt prüfen lassen wird. und dann wirds eh rauskommen.

| 3.10.2011
von Rechtsanwältin Maike Domke
Ich habe nach TVÖD Bayern im Rahmen einer fristgerechten Kündigung eine Kündigungsfrist von sechs Monaten, Kündigungsmöglichkeit zum Quartal - würde bedeuten, ich kann frühestens am 31.12.11 zum 30.06.12 kündigen. ... zu schaffen machte (kann und mag aber nicht über Mobbing argumentieren).

| 16.1.2015
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Mein Arbeitgeber und ich verstehen uns seit längerer Zeit nicht mehr, was vermehrt zu einem gefühlten Mobbing durch bösartige Mails mit vielen Ausrufezeichen etc. geführt hat.Das Arbeitsverhältnis ist zerrüttet. ... Meine Kündigungsfrist lt.
123·5·6