Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

707 Ergebnisse für „mitarbeiter unwirksam“


| 22.4.2008
Liebe Anwälte, folgende Frage (als Arbeitgeber): Ein Mitarbeiter hat an einem Mietfahrzeug einen Schaden verursacht. ... Die akuten Fälle: Ein Mitarbeiter hat die Höhenbeschränkung einer Brücke ignoriert und dabei den Aufbau beschädigt. ... Oder ist das Eh sinnlos, weil unwirksam?

| 25.12.2007
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Nun hat der Mitarbeiter bei uns zu Ende Januar gekündigt - das Projekt beim Kunden wird der Mitarbeiter also nicht zu Ende führen können, eine weitere Beschäftigung von ihm im Projekt ist wenig sinnvoll. ... Die Planung des Urlaubs erfolgt in Abstimmung zwischen dem AG und dem Mitarbeiter. ... Der Mitarbeiter und dessen Arbeitsweise ist dem AG bekannt.
25.1.2012
von Rechtsanwalt Christian Joachim
- gilt in diesem Falle die "Arbeitnehmerhaftung" bzw. können die genannten Forderungen ggü. dem Mitarbeiter überhaupt generell gestellt werden? - wenn die Mitarbeiter diese Vereinbarung unterzeichnen, sind die Forderungen dann in einem evtl. ... - wenn mit Bezug zur "Arbeitnehmerhaftung" dem Mitarbeiter eine (Teil-)Schuld nachgewiesen wird, wie wirkt sich der Umstand aus, dass er beim Arbeitgeber in einem geringfügigen Beschäftigungsverhätlnis tätig ist?
28.1.2011
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Sehr geehrte Damen und Herren, ein Mitarbeiter hat bei uns Ende des letzten Jahres gekündigt. ... Was können wir gegen den Mitarbeiter im einzelnen unternehmen, hinsichtlich 1.
27.4.2013
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Meine Frage: Ist diese Kündigung - unter Berücksichtigung meiner 3monatigen Kündigungsfrist - überhaupt wirksam oder hätte ich gute Aussicht diese - eigene - Kündigung für unwirksam erklären zu lassen? ... Es handelt sich um ein Börsennotiertes Unternehmen mit mehreren Tausend Mitarbeitern in BRD, ich war über eine 100%ige Tochtergesellschaft dieser angestellt. ... Eine Mitarbeiterbeurteilung ca. 2, 3 Monate vorher befand sich noch im guten bis sehr guten Bereich.

| 27.8.2015
von Rechtsanwalt Mikio Frischhut
Geht man von dieser Grundlage aus (abhängige Beschäftigung) wäre dann der gesamte Vertrag über freie MA inkl. der Betriebsgeheimnisklausel unwirksam?
7.1.2015
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Wir haben einer Mitarbeiterin in der Probezeit wahrscheinlich unwirksam gekündigt. Die Mitarbeiterin wurde zum 1.1.15 mit Probezeit eingestellt und ist mehrmals nicht zum Dienst erschienen. ... Eine daraufhin erfolgte fristlose Kündigung ist offenbar unwirksam.
20.3.2011
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Nachdem der Mitarbeiter wieder zur Arbeit erschien, war er sehr unmotiviert. ... März 2011 teilte der Mitarbeiter mit, das er gerne kündigen möchte. ... Auch hat sich der Mitarbeiter weder telefonisch noch persönlich gemeldet.
7.11.2020
| 68,00 €
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Ein Mitarbeiter hat seine Kündigung eingereicht - aus einem Wutanfall heraus, aber formkorrekt schriftlich. ... Der Mitarbeiter ist 4 Jahre in der Firma. ... Meine Fragen: Kann der Mitarbeiter auf diese Weise in einer Kündigung den Endtag des Arbeitsverhältnisses festlegen?
7.10.2013
von Rechtsanwalt Bernhard J. Faßbender
Unser Mitarbeiter hat heute mdl. fristlos gekündigt und angekündigt zum Arzt zu gehen und sich krank schreiben zu lassen.
24.11.2007
von Rechtsanwalt Christian Joachim
-ab August 05 als Schichtleiterin auf 173 Stunden/ Monat erhöht...kein Stundenkonto .d.h.geleistete Stunden sind mit dem Zuschlag von 150 Euro abgegolten, kein Freizeitausgleich -neue Mitarbeiter werden seit Juli 05 mit 173 Stunden/ Monat eingestellt -Mitarbeiter mit alten Verträgen haben aber nur 163 Stunden zu leisten Hab nun den Schichtleiter-Posten abgegeben,Folge: -Zulage von 150 Euro gestrichen, ist okay -neuer Vertrag wieder als Fachberaterin, mit 173 Stunden/ Monat.
29.11.2013
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Nun hat mir eine Agentur einen Vertrag über freie Mitarbeit geschickt, in dem der folgende Paragraph enthalten ist: § 8 Wettbewerbsverbot und Kundenschutz Absatz 1 ist auf meinen Wunsch schon im Vertrag durchgestrichen worden. ... In Zweifelsfällen hat sich der freie Mitarbeiter mit dem Auftraggeber abzu-stimmen. (2) Der freie Mitarbeiter verpflichtet sich, auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland für die Dauer von fünf Jahren nach jeweiliger Auftragsbestätigung oder Auftragsausführung den/die Namen des/der Kunden oder kundenbezogenen Daten in keiner Weise für sich zu verwenden. ... (5) Für jede der Zuwiderhandlungen ist durch den freien Mitarbeiter wahlweise eine Konventional-strafe in Höhe von 12.500 € pauschal oder 50% der getätigten Umsätze des Auftraggebers mit diesem Kunden in den letzten drei Jahren an den Auftraggeber zu entrichten.
27.4.2017
von Rechtsanwalt Tamás Asthoff
Das ganze Gespräch lief unter der Anwesenheit eines Zeuges, eines anderen Mitarbeiter, der als Zeuge nun bereit wäre auszusprechen. ... Der RA behauptete, die Kündigung sei unwirksam, da ohne Unterschrift. ... Des weiteren war mir auch nicht bekannt, dass eine schriftliche, unter Zeugen persönlich überreichte, gelesene, wahrgenommene und besprochene Kündigung aber ohne meinen Unterschrift trotzdem unwirksam wäre.
12.7.2012
von Rechtsanwalt Serkan Kirli
Hallo, ein Mitarbeiter hat folgende Kündigungsfrist: "zum Quartalsende". ... Der Mitarbeiter ist in leitender Position. ... Mitarbeiter zu motivieren - doch wollen die Mitarbeiter nicht mit ihm sondern nur mit seinem Stellvertreter arbeiten.
20.3.2009
Vor Beginn meiner Tätigkeit musste ich einen sogenannten "Vetrag über Freie Mitarbeit" unterzeichnen.

| 22.2.2008
Sehr geehrte Anwälte, folgende Frage: Wir beschäftigen 3 (fest angestellte) Mitarbeiter im Außendienst, die bei gewerblichen Kunden (B-to-B) für uns Aufträge akquirieren. ... Frage: Wir möchten im Prinzip jedem bestehenden Außendienstmitarbeiter einen gewissen Teil von Kunden abnehmen (ca. 20 % des Umsatzes) um so dem neuen Mitarbeiter einen Grundstock zu schaffen. Die bestehenden Mitarbeiter würden davon insofern profitieren, dass sie dadurch auch mehr verfügbare Arbeitszeit (20% von 4 Wochen = 4 Tage) haben und diese für Neukundenakquise einsetzen können. * Haben die Mitarbeiter einen Entschädigungsanspruch für die entzogenen Kunden - und wenn ja, in welcher Höhe?

| 22.2.2010
von Rechtsanwalt Ralf Morwinsky
Alle Mitarbeiter (3) sollen mit neuem Arbeitsvertrag in dem Einzelunternehmen als Verkäufer weiterarbeiten. Frage:gelten aus dem Anstellungsverhältnis bei der GmbH die gesetzlichen Kündigungsfristen weiter,alle Mitarbeiter sind über 15 Jahre bei der GmbH angestellt, oder ist mit neuem Arbeitsvertrag eine neue Kündigungsfrist angelaufen ?
17.9.2018
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Werkv., Leih, Zeitarb. etc. ) dazu führen, das die Klausel in meinem AV unwirksam ist und Mitarbeiter der Konzernmutter mir gegenüber weisungsbefugt sind ? Falls dem nicht so ist, bedeutet das Mitarbeiter der Konzermutter in keinster Weise weisungsbefugt sind ? Verstoßen Mitarbeiter von Konzermutter- und/oder tochter hier möglicherweise gegen Gesetze ?
123·5·10·15·20·25·30·35·36