Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

23 Ergebnisse für „mitarbeiter monat erhalten gehaltszahlung“

24.4.2014
von Rechtsanwalt Raphael Fork
In diesem Monat habe ich mit meiner laufenden Gehaltszahlung die Nachzahlungen für 2012 (rückwirkende Tarifierung) und 2013 erhalten und trotz Fünftelregelung (?) ... Ist es in diesem Falle korrekt, dass der komplette Jahresbetrag in diesem Monat versteuert wird? ... Mitarbeiter, die durchgehend beschäftigt waren und ihre Steuern monatlich abgeführt wurden?
1.5.2008
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Wir haben einen Mitarbeiter ordentlich mit frist 14 tage gekündigt.der ma hat einen werkstatt-termin (LKW-Inspektion)von uns erhalten,welchen er absichtlich nicht eingehalten hat.darauf hin haben wir ihn fristlos per post am samstag gekündigt(wegen arbeitsverweigerung).das gericht hat die fristlose kündigung nicht akzeptiert.Der MA ist am Montag nicht zur Arbeit erschienen,obwohl er noch nichts wußte von fristlosen kdg.nun sollen wir bis ende der ordentlichen kdg. das gehalt bezahlen.Wir sind der Meinung,da der MA seine Arbeitskraft nicht angeboten hat und von der Fristlosen Kündigung (nur die ordentliche)nichts wußte hätte er die arbeit antreten müssen od.
10.1.2015
von Rechtsanwalt Sebastian Scharrer
Da wir weniger als 10 Mitarbeiter sind, beträgt unsere Kündigungsfrist nur 1 Monat.
31.5.2016
von Rechtsanwalt Jan Wilking
In meinem Arbeitsvertrag unter §4.2 wird die Auszahlung der Treueprämie ausgeschlossen, wenn das Arbeitsverhältnis gekündigt wurde: "Der Mitarbeiter erhält eine Treueprämie in Höhe von einem Monatsgehalt, die jeweils zur Hälfte mit dem Juni - und Novembergehalt ausgezahlt wird, solange das Arbeitsverhältnis ungekündigt ist. Der Anspruch der Treueprämie entfällt auch mit dem Wegfall des Anspruchs auf Gehaltszahlung."
11.6.2014
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
(mit einer Frist von 4 Wochen zur Mitte des Monats) zum 15.07. gekündigt. Mein Arbeitgeber fordert nun aufgrund dessen, das ich noch kein volles Jahr im Unternehmen bin das Geld zurück und möchte das ganze mit meiner nächsten Gehaltszahlung verrechnen. ... Der Mitarbeiter kann sich auf den Wegfall der Bereicherung nicht berufen, wenn die rechtsgrundlose Überzahlung so offensichtlich war, dass der Mitarbeiter dies hätte erkennen müssen, oder wenn die Überzahlung auf Umständen beruhte, die der Mitarbeiter zu vertreten hat. >>> Aufgrund dieser Regelung habe ich also im Dezember kein Weihnachtsgeld erhalten.
31.7.2010
Nun erfahre ich, daß mein AG plant die Firma zu schliessen und die anderen Mitarbeiter bereits gekündigt hat. ... Meine Kündigungsfrist wären 2 Monate, da ich doch schon einige Jahre für AG arbeite. ... Auch die Zahlung der Bezüge kam immer schleppend in den letzten Monaten.

| 30.1.2014
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Mein Arbeitsvertrag sagt über die Vergütung im §2 Arbeitszeit "Die Arbeitszeit beträgt ab 01.05.2013 160 Stunden monatlich á 10 Euro netto, so dass sich ein Nettogehalt von 1600,00€ monatlich ergibt" und im §3 Vergütung "Der Arbeitnehmer erhält Lohnzahlung aufgrund erbrachter und nachgewiesener Stunden. Grundsätzlich sollen 160 Stunden monatlich erbracht werden, so dass sich ein Gehalt von 1600,00€ monatlich ergibt. Im September 2013 wurde mein Gehalt nun einfach auf 6,46€ netto pro Stunde gekürzt mit der Begründung "andere Mitarbeiter würden auch nicht mehr verdienen".
27.10.2005
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Sehr geehrte Rechtsberatung, ich befinde mich in der Probezeit einer Ausbildung. Ich werde mich morgen bei der Universität einschreiben und am gleichen oder nächsten Tag zu meinem Betrieb fahren und dort die Kündigung einreichen. Da ich jedoch umgehend meine Krankenversicherungsverhältnis von der derzeitigen Selbstversicherung auf die Familienversicherung meines Vaters abändern möchte und auch muss, will ich das die Kündigung reibungslos und rasch abläuft.

| 16.7.2010
Mein Arbeitgeber zahlt jedem Mitarbeiter einen Jahresbonus, der an vorab festgelegte gemeinsame Firmenziele geknüpft ist. Die Hälfte des Bonus wird monatlich als Abschlagszahlung mit dem Gehalt ausgezahlt (und versteuert). ... Die Personalabteilung lehnte meine Anfrage mit der Begründung ab, der Bonus wäre Teil des Monatsgehaltes, was ich widerrum anders verstehe.

| 3.6.2010
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Mein Arbeitgeber will mit mir eine Aufhebungsvereinbarung zum 31.12.2010 mit sofortiger Freistellung bei Gehaltsfortzahlung schließen, wobei in diesem Zeitraum auch drei Monate von mir bereits wirksam angemeldete Elternzeit liegen (dh keine Gehaltszahlungen). ... Mein derzeitiges monatliches Bruttogehalt beträgt 3.640 Euro zzgl. eines fixen Jahresbonus von 3.000 Euro. ... Insgesamt beschäftigt mein Arbeitgeber rund 300 Mitarbeiter bundesweit.
1.12.2016
Jeder Mitarbeiter erhält ein Urlaubs- und ein Weihnachtsgeld in Höhe von jeweils 100 % des im entsprechenden Kalenderhalbjahr im Durchschnitt bezogenen monatlichen Bruttoentgelts. ... Andere Mitarbeiter haben aber nur 3 Monate oder auch noch weniger. ... Nach Möglichkeit werden zurückzuerstattende Beträge bei der letzten Gehaltszahlung einbehalten.

| 30.7.2013
Da ich mich beim Arbeitsamt bezüglich Sperre erkundigt habe, habe ich meinem Chef dann mitgeteilt, dass ich ja nach 14 Jahren einen 5 monatigen Kündigungsschutz hätte, den man einzuhalten hätte. ... Er sagte noch dass das schon ok sei da er vom jetzigen Datum, mittlerweile Mitte Juli, ausgehen würde und das seien ja 5 Monate. ... Das letzte Angebot ist nun 5 Monate wird mein Gehalt weitergezahlt also bis Ende Februar und Freistellung in der Zeit (Bruttogehalt in den 5 Monaten ca. 17.000€) dafür hat er jetzt aber die Abfindung auf 14.000,-€ gekürzt.
5.2.2012
von Rechtsanwalt Peter Trettin
Mit der Gehaltszahlung für den Monat November wurde mir eine Weihnachtsgratifikation ausgezahlt. ... Anfang November wurde ich mit einem Schreiben über den Erhalt, die Höhe und die Rückzahlungsbedingungen der Gratifikation informiert. ... Darin steht folgendes zu einer Rückzahlung: … Endet das Arbeitsverhältnis durch Kündigung des Mitarbeiters oder aus wichtigem Grund innerhalb von 3 Monaten nach Auszahlung dieser Sonderzahlung, so kann sie in voller Höhe zurückgefordert werden. … Die Auszahlung erfolgte Ende November.
5.5.2008
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Diese soll eine Anerkennung für die geleistete Mitarbeit sein,weiter aber das persönliche Interesse an der Fa. ...fördern und eine festere Verbindung mit dem Firmengeschehen schaffen. ... Als Berechnungsgrundlage dient jeweils ein Vierteljahr;die Zahlungen erfolgen mit den Gehaltszahlungen in den Monaten: Jan./ Febr./ März - errechnet aus dem 4. ... Ihren intensiven Einsatz und Ihre Mitarbeit im Außendienst wollen wir durch die vorstehende Regelung honorieren, indem Sie damit selbst am Erfolg Ihrer Tätigkeit teilhaben."
28.6.2005
Entsprechend Arbeitsvertrag war als Termin für die Gehaltszahlung der jeweils 4. des folgenden Monats vereinbart. ... Zwischenzeitlich hat meine Tochter zwar die Gehaltsabrechnung, vermutlich fehlerhaft, aber keine Zahlung erhalten. ... Hätte die Klage auf Gehaltszahlung Erfolg?
26.10.2011
Normal habe ich monatlich eine Abschlagszahlung auf mein variables Gehalt bekommen, bei der letzten Gehaltszahlung (Ende März 2008), wurde mir jedoch die Januar, Februar und die halbe März Abschlagszahlung vom März Gehalt abgezogen. ... Das hatte sich kurz darauf (ca. 1-2 Monate später) geändert (Kurzarbeit usw). ... Dieser sollte laut Vertrag allen beteiligten Mitarbeitern mitgeteilt werden.

| 23.2.2008
von Rechtsanwalt Klaus Wille
Insofern sind, wenn der Monat rum ist, 3 Gehälter offen. ... Die Kündigungszeit soll beidseitig 3 Monate betragen. ... Die alte Firma hat ab kommenden Monat keine Nutzungsrechte mehr an den Lizenzen und darf auch nicht mehr im Namen der CH-Mutter auftreten und hat nach dem Willen des Chefs auch keine Mitarbeiter mehr.

| 5.3.2010
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Die Regelung "Dienstwagen" wurde später durch eine Zusatzvereinbarung "Kraftfahrzeugpauschale" wie folgt neu geregelt: "Bezug nehmend auf den Arbeitsvertrag wird folgende Vereinbarung bzgl. der Bereitstellung eines Dienstwagens getroffen: Für den Zeitraum, in dem der Mitarbeiter auf die Bereitstellung eines Dienstfahrzeugs verzichtet, erhält der Mitarbeiter eine Entschädigung in Form einer monatlichen Kraftfahrzeugpauschale in Höhe von brutto 1000 Euro. Die Zahlung dieser Pauschale gilt ab... und erfolgt mit der monatlichen Gehaltszahlung. ... Im Gegenzug erhalten Sie ab .... die gemäß §.. des Arbeitsvertrags vom... vereinbarte Entschädigung.
12