Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
509.467
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

3.343 Ergebnisse für „mitarbeit firma“

1.2.2011
1778 Aufrufe
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Nachdem ich bei der Firma, für die ich als Einzelunternehmen tätig gewesen bin, nun Gesellschafter geworden bin, habe ich alle Mitarbeiter zu Ende 2010 entlassen. Grund: Einige meiner Mitarbeiter waren auch zeitgleich für die Firma tätig bei der ich Gesellschafter geworden bin. ... Nun habe ich folgende Frage: Kann Mitarbeiter A bei der Firma XY mit einem 50 Tage Vertrag beschäftigt werden und auf 400€ Basis bei mir und meiner Tätigkeit als Einzelunternehmer (obwohl ich Gesellschafter der Firma XY bin), wenn es sich um eine ganz andere Tätigkeit handelt, die Firma XY gar nicht anbietet?

| 8.12.2011
1267 Aufrufe
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Da aber alle Mitarbeiter an B abgegeben wurden, war ein Betrieb nicht mehr möglich. ... Die Mitarbeiter wurden danach dann vollständig in B „integriert". ... Die Mitarbeiter müssen eine Nebentätigkeit vorab anmelden.

| 22.8.2013
692 Aufrufe
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Hallo, ich bitte um einen Rat für folgende Situation: - Es gibt eine deutsche Firma F mit Sitz in Deutschland. - Diese Firma hat vor, einen Mitarbeiter M aus Kasachstan einzustellen. - M wohnt in Kasachstan (wohnte dort immer und bleibt auch dort weiterhin, es erfolgt kein Umzug nach Deutschland) - M wird seine Arbeit direkt in Kasachstan ausüben, von zu Hause aus per Internet (Büroarbeiten, Emailverkehr, Telefonate per Skype usw.) - Keine Filiale / Betriebsstätte in Kasachstan, lediglich der M arbeitet dort von zu Hause per Internet - Die Tätigkeit von M ist erstmals zu 100% für Deutschland bestimmt (also keine Kunden oder Lieferanten in Kasachstan, sondern Service für deutsche Kunden). Wie ist dieser Mitarbeiter a) SV- und RV-technisch, b) steuerrechtlich zu behandeln? Ist es evtl. optimaler, den Mitarbeiter nicht einzustellen, sondern dass er sich in Kasachstan als selbständig meldet und für die deutsche Firma dann Leistungen erbringt (=Dienstleister) Vielen Dank und Grüße

| 16.11.2014
752 Aufrufe
von Rechtsanwältin Liubov Zelinskij-Zunik
Vor einer Woche wurde bekannt, dass die Firma mit über 1000 Belegschaften systematisch Geheimakten über ihre Mitarbeiter angelegt hat und diese pflegt. Das hat man zufällig im Intranet der Firma entdeckt. ... Die Firma hat inzwischen wahrscheinlich die Akten spurlos beseitigt.

| 25.12.2007
1299 Aufrufe
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Den Dezember hat die Firma hauptsächlich für seine Einarbeitung genutzt und den vereinbarten Betrag auch überwiesen. ... Zu unseren Fragen: 1) Sind wir verpflichtet, der anderen Firma qualifizierten Ersatz zu stellen? ... 2) Ist die andere Firma verpflichtet, den Mitarbeiter auch im Januar noch einzusetzen und für seine Leistung zu bezahlen, auch wenn er in deren Projekt eigentlich nicht sinnvoll eingesetzt werden kann?
5.12.2005
8602 Aufrufe
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Diese soll nun aufgelöst werden und allen Mitarbeitern wurde zeitgleich gekündigt. ... Hierbei stellen sich folgende Fragen: Ist es wirklich die freie Entscheidung der Geschäftsführer eine Firma zu schließen und alle Mitarbeiter (MA) zu entlassen, ohne diesen alternative Jobs oder eine Abfindung anzubieten? ... Kann man dagegen vorgehen, falls die Firma nach Auflösung der GmbH quasi durch eine andere Firma übernommen bzw. deren Geschäftsfeld nahezu identisch fortgesetzt wird und dann den Mitarbeitern schlechtere Konditionen wie bisher geboten werden?

| 17.11.2016
206 Aufrufe
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
1. wir sind nicht insolvent 2. der Mitarbeiter hat bis heute noch nicht schriftlich gekündigt 3. haben wir ihm nun einen Aufhebungsvertrag per 30.11.2016 zugeschickt 4. kann ich ihm fristlos kündigen aufgrund der oben genannten Aktion? ... zum HIntergrund wir sind mit unserer Firma umgezogen und der Mitarbeiter hat erstmal zugesagt, und nun will er nicht mehr? das Problem: er hat beim Arbeitsgericht einen Termin mit uns vereinbart, weil ( SCheidung) diverse Unterlagen fehlen, dies habe ich dem Arbeitsgericht ebenso wie dem Mitarbeiter nun zugeschickt, ebenso der Vorschlag samt Aufhebungsvertrag . was können wir noch tun um diesen Mitarbeiter schnell loszuwerden?
23.4.2013
888 Aufrufe
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Der Chef würde mich gern weiter als freien Mitarbeiter beschäftigen, kann dies lt Personalrat aber nicht, da ich mich sonst in eine Festanstellung einklagen könnte. ... (Da dies wohl erstmal der einzige Arbeitgeber wäre fuer den ich tätig sein werde und die Arbeit an sich schon der eines Mitarbeiters entspricht: weisungsgebunden, feste Arbeitszeiten etc.) Meine Frage ist, ob für die Firma nun wirklich das Risiko einer Festanstellungklage besteht wenn ich wieder frei auf Lohnsteuerkarte durchschnittlich 5 Tage im Monat arbeite.

| 31.7.2016
330 Aufrufe
Ich bin seit mehr als 5 Jahren als externer Mitarbeiter in einem Unternehmen tätig.
1.2.2008
8461 Aufrufe
Die Betriebshaftpflichtversicherung der Firma hat nun angegeben, das die Arbeiten, die von freien Mitarbeitern erstellt werden, nicht durch diese Versicherung abgedeckt sind sondern nur die der Angestellten. Ich habe in meinem Arbeitsvertrag (für freie Mitarbeiter) nun eine Klausel aufnehmen lassen, dass ich selbst für meine Arbeit, nur bei Vorliegen von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit hafte. Darüber hinaus, dass sich die Firma zur Prüfung und Freigabe der von mir eingereichten Arbeiten verpflichtet.

| 25.8.2012
1869 Aufrufe
von Rechtsanwältin Karin Plewe
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe folgende Frage: In meiner Firma möchte die Geschäftsleitung unsere Firma in der Schweiz absichtlich "an die Wand fahren", da unsere Firma einen Rechtsstreit verloren hat und viel Geld bezahlen muß. ... Nun soll Personal, PKW´s, GWG etc. in die neue Firma rübergebracht werden und ich soll alles Geld aus der alten Firma rausholen und nach Deutschland in die Schwesterngesellschaft transferieren. ... Ist diese Handhabe, eine Firma absichtlich in den Konkurs zu führen und einfach mit der zweiten Firma weiterzumachen, in der Schweiz strafbar und mache ich mich strafbar, wenn ich hierbei mitwirke?

| 18.1.2013
484 Aufrufe
Ausgangslage: Mitarbeiter Maier arbeitet seit sechs Jahren als kfm. ... Die XYZ GmbH beschäftigt lediglich zwei Mitarbeiter und ist 100% Tochter eines Schweizer Unternehmens mit mehreren hundert Mitarbeitern. ... Neue Lage: Die Schweizer Mutter kauft nun eine weitere Firma in Deutschland (gleich Branche, ca. 100 Mitarbeiter in Deutschland), wobei die Hamburger GmbH 100% der neuen Firma in Deutschland übernimmt.

| 6.6.2006
5272 Aufrufe
Als Helfer zur Betreuung eines Promotion-Events habe ich einen befristeten Vertrag über freie Mitarbeit unterschreiben, nachdem uns mehrmals, allerdings mündlich, in der Gruppe versichert worden ist, dass wir auf jeden Fall dort arbeiten werden. ... Der Vertrag aber nun besagt, dass wir als Helfer im Zeitraum der WM ab 08.06. für die Firma tätig werden, in der Regel 5-6 Tage die Woche. ... Für den Fall des unentschuldigten Nichtantritts der Tätigkeit zum vereinbarten Vertragsbeginn schulde der Mitarbeiter eine Vertragsstrafe in Höhe von 500 €.
9.3.2005
4996 Aufrufe
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Mein Arbeitgeber hat über die fristlose Kündigung sämtliche Mitarbeiter der Firma mittels diverser Mails informiert. Ferner hat die Firma auch diverse, zum Teil betroffene Kunden über meine Taten informiert. ... Bestehen hier Schadensersatz- oder ähnliche ansprüche. 4.Durfte die Firma alle Mitarbeiter über eine fristlose Kündigung überhaupt informieren.
3.8.2018
| 25,00 €
43 Aufrufe
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
Auf unserem Firmengelände befindet sich eine zweite separate Firma, die Stahlbaukomponenten für meine Firma herstellt. ... Muss ich für die andere Firma arbeiten oder kann ich dies aus genannten Gründen verweigern? ... Ich bin alleine für 900 Mitarbeiter zuständig, die Vorrichtungen benötigen die ich selbst fertigen muss.

| 27.10.2007
3330 Aufrufe
von Rechtsanwältin Karin Plewe
Im Stammhaus in Deutschland mit einigen tausend Mitarbeitern ist ein Dienstwagen, bis auf das Top Management nicht üblich. ... Ich kann das Fahrzeug jederzeit für mich nutzen, muss es aber bei Dienstreisen, Urlaubsreisen anderen, lokalen Mitarbeitern zur Nutzung zur Verfügung stellen. Auch wenn ich am Tage im Büro bin und ein anderer Mitarbeiter benötigt ein Fahrzeug, erwartet die Firma von mir, dieses zur Verfügung zu stellen.

| 13.7.2006
6193 Aufrufe
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Allerdings müssen die Selbstständigen Call Center Agenten ein halbes Jahr in den deutschen Räumen der polnischen Firma zu Schulungszwecken arbeiten. Danach können die Call Center Agenten in Ihren eigenen Räumen tätig sein, können oder sollen sogar Mitarbeiter anstellen. ... Die Call Center Agenten werden von der Polnischen Firma bezahlt. 1.)Können wir von der Deutschen Seite trotzdem Ärger mit den Behörden auf Bezug auf Scheinselbstständigkeit erhalten.
20.3.2011
12530 Aufrufe
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Ich habe eine kleine Firma, Rechtsform Einzelunternehmen. ... März 2011 teilte der Mitarbeiter mit, das er gerne kündigen möchte. ... Auch hat sich der Mitarbeiter weder telefonisch noch persönlich gemeldet.
123·25·50·75·100·125·150·168