Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
503.783
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

2.743 Ergebnisse für „mitarbeit arbeitnehmer“

28.11.2011
3414 Aufrufe
Einer meiner Mitarbeiter hat meines Erachtens ein Alkoholproblem. ... Regelmäßig fällt der Mitarbeiter aber bei Kollegen und Kunden durch "Lallen" am Telefon auf und durch mangelnde Konzentration. Ich habe den Mitarbeiter auch schon auf meinen Verdacht hingewiesen und ihm jegliche Unterstützung zugesagt, wenn er diese braucht.
16.2.2011
9561 Aufrufe
von Rechtsanwalt Kerem Türker
Der Mitarbeiter ist auch nicht mehr gekommen. ... Wir haben Stellung zu genommen und mitgeteilt, dass der Arbeitnehmer gekündigt hat. ... Wir haben die Kündigung nicht bekommen und der Mitarbeiter ist ja auch nicht mehr erschienen.
25.1.2012
1030 Aufrufe
von Rechtsanwalt Christian Joachim
. ----------------------------------------------- Dieses Risiko will der Arbeitgeber nun an die Mitarbeiter weitergeben, indem diese eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnen müssen, wenn sie weiterhin dort tätig bleiben wollen: 1) der Arbeitnehmer verpflichtet sich, bei jeder Bestellung darauf hinzuweisen, dass nur ein bestimmtes Produkt geführt wird --> m.E. hinnehmbar, auch wenn man nicht jeden Hinweis dokumentieren kann 2) dem Arbeitnehmer ist bekannt, dass im Falle eines Verstoßes erheblicher Schaden entstehen kann --> ja, aber Unterlassungserklärung ist den Mitarbeitern nicht bekannt gemacht worden; Strafe soll bei 12.000 € liegen 3) "Verstößt der Arbeitnehmer gegen seine Verpflichtung aus Ziff. 1, so verpflichtet er sich, dem Arbeitgeber den hierdurch entstandenen Schaden in voller Höhe zu ersetzten. Hierzu zählen auch die Kosten eines zur Rechtsberatung hinzugezogenen Rechtsanwalts." 4) Arbeitnehmer nimmt zur Kenntnis, dass Abmahnung und ggf. auch (außerordentliche) Kündigung folgen können, auch wenn kein Schaden entsteht. ----------------------------------------------- Fragen: - wie können die Mitarbeiter damit umgehen, wenn es Voraussetzung für eine Weiterbeschäftigung ist (es gibt i.d.R. keine Arbeitsverträge)? ... - wenn die Mitarbeiter diese Vereinbarung unterzeichnen, sind die Forderungen dann in einem evtl.
23.4.2013
873 Aufrufe
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Der Chef würde mich gern weiter als freien Mitarbeiter beschäftigen, kann dies lt Personalrat aber nicht, da ich mich sonst in eine Festanstellung einklagen könnte. ... (Da dies wohl erstmal der einzige Arbeitgeber wäre fuer den ich tätig sein werde und die Arbeit an sich schon der eines Mitarbeiters entspricht: weisungsgebunden, feste Arbeitszeiten etc.)
23.6.2013
1842 Aufrufe
von Notar und Rechtsanwalt Oliver Wöhler
Der Mitarbeiter war alleinig verantwortlich für die Reparatur der Geräte. ... Der Mitarbeiter verwährt auch die offenen Arbeiten zu Ende zu führen und seinen Arbeitsvertrag zu erfüllen. ... Mitarbeiter einklagen muss oder ob Ich die Sachen irgendwie im Streitfall direkt weiterleiten kann.

| 22.8.2013
677 Aufrufe
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
. - Diese Firma hat vor, einen Mitarbeiter M aus Kasachstan einzustellen. - M wohnt in Kasachstan (wohnte dort immer und bleibt auch dort weiterhin, es erfolgt kein Umzug nach Deutschland) - M wird seine Arbeit direkt in Kasachstan ausüben, von zu Hause aus per Internet (Büroarbeiten, Emailverkehr, Telefonate per Skype usw.) - Keine Filiale / Betriebsstätte in Kasachstan, lediglich der M arbeitet dort von zu Hause per Internet - Die Tätigkeit von M ist erstmals zu 100% für Deutschland bestimmt (also keine Kunden oder Lieferanten in Kasachstan, sondern Service für deutsche Kunden). Wie ist dieser Mitarbeiter a) SV- und RV-technisch, b) steuerrechtlich zu behandeln? Ist es evtl. optimaler, den Mitarbeiter nicht einzustellen, sondern dass er sich in Kasachstan als selbständig meldet und für die deutsche Firma dann Leistungen erbringt (=Dienstleister) Vielen Dank und Grüße

| 13.3.2016
342 Aufrufe
Arbeitnehmer (ArbN): -Leistungsträger, gute Beurteilungen -Keine Bonusvereinbarung im Arbeitsvertrag -Vereinbarung über Fachausbildung mit Sonderurlaub im Anstellungsvertrag -In den Jahren zuvor Jahresbonus erhalten Bonus für das betreffende Jahr wird allen Mitarbeitern gezahlt (gem. mündlicher Mitteilung in Mitarbeiterversammlung) Sachverhalt: -Dem betreffenden ArbN wird jedoch in diesem Jahr kein Bonus gezahlt -Begründung: Aufgrund einer Fachausbildung, wäre der ArbN mehrere Monate nicht im Betrieb anwesend (Mix aus Urlaub, Bildungsurlaub, unbezahltem Urlaub). Des Weiteren konnte der Mitarbeiter wegen einer unglücklichen Sportverletzung drei Wochen nicht arbeiten und war entsprechend krank geschrieben. ... -Umgekehrter Fall: Es werden offiziell keine Bonuszahlung an alle Mitarbeiter gezahlt, könnte der ArbN dann immer noch eine Bonuszahlung verlangen (unabhängig von Fachausbildung, Krankheit)?
24.4.2017
183 Aufrufe
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Ein Mitarbeiter wurde in der Probezeit gekündigt. ... Der Mitarbeiter wurde auch nicht freigestellt. Der Mitarbeiter war über die Kündigung offensichtlich nicht begeistert.

| 13.5.2014
2430 Aufrufe
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Verschiedene Mitarbeiter in verschiedensten Funktionen der A GmbH sollen nach Bedarf bei der B GmbH & Co.KG tätig sein (und falls möglich sollen auch Mitarbeiter der B GmbH & Co. ... (z.B. einen allgemeinen Vertrag zwischen den Gesellschaften der die "Verschiebung" der Mitarbeiter nach Bedarf problemlos ermöglicht?) In keinem Fall werden oder wurden die Mitarbeiter zum Zweck der Überlassung eingestellt oder beschäftigt.

| 23.1.2011
7953 Aufrufe
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Der Mitarbeiter soll als Außendienstler eingestellt werden. ... Der Mitarbeiter muss ja zu Kundenterminen fahren. ... Der Mitarbeiter erhält ein Festgehalt und Provisionen.
24.4.2007
17489 Aufrufe
von Rechtsanwältin Stefanie Helzel
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin ein selbständiger Immobilienmakler und beabsichtige zur Unterstützung des Vertriebs freie Mitarbeiter zu beschäftigen. ... Bei mir wäre das Problem, dass die freien Mitarbeiter nur mich als Auftraggeber hätten, d.h. ... Der freie Mitarbeiter schreibt für seine Provisionsbeteiligung (z.B. 30 %) eine eigene Rechnung an den Kunden.
28.1.2011
3656 Aufrufe
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Sehr geehrte Damen und Herren, ein Mitarbeiter hat bei uns Ende des letzten Jahres gekündigt. ... Was können wir gegen den Mitarbeiter im einzelnen unternehmen, hinsichtlich 1.

| 8.12.2011
1253 Aufrufe
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Fall: Mehrere Arbeitnehmer arbeiteten als IT-Betreuer für Untenehmen A. Mit einem Betriebsübergang §613 a BGB gingen die Prozessabwicklung und die Arbeitnehmer in das Unternehmen B über. ... Natürlich waren das die Arbeitnehmer, die das auch schon vor dem Betriebsübergang gemacht haben.
17.2.2008
1606 Aufrufe
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Tarifvertrag, betriebliche Übung Soweit in diesem Vertrag nicht etwas abweichendes vereinbart ist, finden die Bestimmungen des jeweils gültigen Manteltarifvertrages für die Arbeitnehmer in den bayerischen Betrieben des Groß- u. ... Verlängerte Kündigungsfristen gelten in gleicher Weise für xxxx (hier steht im Vertrag der Name des Unternehmens) und den Mitarbeiter.
23.10.2014
1285 Aufrufe
Fall b) Wir haben dem Arbeitnehmer gekündigt, ihn -nicht- freigestellt. Der Arbeitnehmer geht zum Arzt und lässt sich krankschreiben. ... Macht es Sinn, einen Privatdetektiv bei den Mitarbeitern vorbeizuschicken und zu prüfen, was der Mitarbeiter macht?

| 22.4.2008
4407 Aufrufe
Liebe Anwälte, folgende Frage (als Arbeitgeber): Ein Mitarbeiter hat an einem Mietfahrzeug einen Schaden verursacht. ... Die akuten Fälle: Ein Mitarbeiter hat die Höhenbeschränkung einer Brücke ignoriert und dabei den Aufbau beschädigt. ... Dazu drei einfache Fragen: In welcher Höhe kann ich diese Mitarbeiter an der Selbstbeteiligung von € 450 beteiligen?
19.8.2011
1292 Aufrufe
Wir müssen diese Stelle nun neu besetzen und wollen dies durch den Mitarbeiter erledigen lassen. ... Wir haben dem Mitarbeiter zu Beginn der Tätigkeit eine kostspielige Weiterbildung ermöglicht, die wir bezahlt haben. Ist es möglich, diese anteilig zurückzufordern, da der Mitarbeit nicht einmal ein Jahr gearbeitet hat?

| 31.7.2016
307 Aufrufe
Ich bin seit mehr als 5 Jahren als externer Mitarbeiter in einem Unternehmen tätig.
123·25·50·75·100·125·138