Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

155 Ergebnisse für „kleinbetrieb kündigungsfrist“

11.3.2020
von Rechtsanwalt Helge Müller-Roden
Eine neue Stelle steht in Aussicht und ich möchte meine Kündigungsfrist herausfinden. ... Der Betrieb hat unter 10 Mitarbeiter und gilt meines Erachtens daher als Kleinbetrieb. Wie ist also die korrekte Kündigungsfrist für mich als Arbeitnehmer und könnte ich mich theoretisch über die vertraglich vereinbarte Frist hinwegsetzen bzw. diese nicht einhalten und mit welchen Konsequenzen.
26.7.2013
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Gesetz ein Kleinbetrieb, da die GmbH inkl. ... Ich habe gelesen, daß für Kleinbetriebe eine Kündigungsfrist von 4 Wochen zum Monatsende besteht. ... Mit einer Kündigungsfrist von mehr als 3 Monaten könnte ich dann die neue Stelle nicht antreten.
16.10.2014
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Ich bin seit über 20 Jahren in einem Kleinbetrieb (Beschäftigte weniger als 5) tätig. Im Arbeitsvertrag ist eine Kündigungsfrist von drei Monaten zum Quartalsende vereinbahrt. Gilt für den Arbeitgeber trotzdem die Kündigungsfrist gem. § 622 BGB?
19.2.2011
Kann im Arbeitsvertrag von der gesetzlichen Kündigungsfrist gem. ... Es handelt sich um einen Kleinbetrieb mit einem Mitarbeiter.

| 27.11.2014
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
sehr geehrter anwalt, für mich stellt sich die frage der ordentlichen kündigungsfrist in einer kleinfirma mit weniger als 5 beschäftigten seit 10 jahren. so interessiert mich lediglich: wie lange ist die kündigungsfrist gem. beiliegenden arbeitsvertrag? ... Beendigung des Arbeitsverhältnisses Der Arbeitsvertrag kann von beiden Vertragspartnern unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von 4 Wochen gekündigt werden, jedoch nicht vor Arbeitsantritt. Gesetzlich längere Kündigungsfristen gelten beiderseits nicht. 8.
10.11.2013
Im Arbeitsvertrag steht eine Kündigungsfrist von 4 Wochen zum Quartalsende. Kann mich mein Arbeitgeber jetzt im November noch zum 31.12.2013 kündigen oder greift (trotz der gegenteiligen arbeitsvertraglichen Regelung) die gesetzliche Kündigungsfrist von 5 Monaten? ... Mainz haben hier aber wohl zugunster der Arbeitnehmer entschieden, dass die verlängerte Kündigungsfrist durch Betriebszugehörigkeit auch bei Kleinbetrieben vertraglich NICHT verkürzt werden darf, sondern lediglich die Grundkündigungsfrist von 4 Wochen variabler gestaltet werden kann, also die Kündigung nicht zum 15. oder zum Monatsende ausgesprochen werden muss.
3.2.2017
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Hallo, ich bin über 10 Jahre bei einem Kleinbetrieb (unter 10 Arbeitnehmer) beschäftigt. In meinem Arbeitsvertrag steht nur "Es wird eine Kündigungsfrist von 4 Wochen zum Monatsende vereinbart.

| 16.7.2009
von Rechtsanwalt Ralf Morwinsky
Aber : gemäß (5) kürzere Kündigungsfrist möglich, wenn der Arbeitgeber nicht mehr als 20 Arbeitnehmer beschäftigt und die Kündigungsfrist 4 Wochen nicht unterschreitet. ... Für einen Kleinbetrieb ist so einen lange Kündigungsfrist finanziell kaum machbar. Da wir arbeitsrechtlich nichts falsch machen wollen, bitten wir um Ihre verbindliche Aussage zu der Frage: welche Kündigungsfrist gilt für einen 13 Jahre Beschäftigten im Kleinbetrieb?
24.10.2018
von Rechtsanwältin Andrea Brümmer
Guten Tag, ich arbeite seit 8 Monaten in einem Betrieb mit 5 Mitarbeitern (Kleinbetrieb). ... In meinem Arbeitsvertrag steht, dass die Kündigung "unter Einhaltung einer Frist von 1 Woche zulässig" ist und weiter "Verlängert sich die Kündigungsfrist aus gesetzlichen Gründen, gilt diese Verlängerung auch für den Arbeitnehmer". ... Kann mein Chef mich dann fristlos innerhalb von einer Woche kündigen (im Kleinbetrieb gibt es keinen Kündigungsschutz), obwohl ich zum 31.

| 26.2.2014
von Rechtsanwältin Daniela Weise-Ettingshausen
Mein Arbeitsvertrag legt (im Wortlaut) eine Kündigungsfrist von vier Wochen zum 15. oder zum Monatsende fest. Dies entspricht auch der gesetzlichen Kündigungsfrist. ... Verringert sich dadurch die im Vertrag festgelegte Kündigungsfrist?

| 10.5.2011
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
In meinem Vertrag ist als Kündigungsfrist 6 Wochen zum Quartalsende niedergeschrieben wenn ich das Arbeitsverhältnis selbst beenden möchte. Jetzt habe ich erfahren das in Kleinbetrieben kein Kündigungsschutz für Arbeitnehmer besteht.

| 1.9.2014
von Rechtsanwalt Michael Pilarski
Sehr geehrte Damen und Herren, leider müsste ich meiner Mitarbeiterin (20 Stunden/Woche - seit 14 Monaten beschäftigt) betriebsbedingt kündigen, da die Auftragslage sich nicht so entwickelt hat, wie angenommen. Um das Ganze etwas abzufedern und die verbleibenden Routineaufgaben zu erledigen, habe ich ihr die Möglichkeit einer 450 Euro-Stelle mit deutlich reduzierter Stundenzahl in Aussicht gestellt, das per Mail angenommen wurde. Was ist besser - auch für meine Mitarbeiterin?

| 27.1.2008
von Rechtsanwalt Guido Matthes
In der Kündigung wird allerdings ohne Gründe gekündigt, was bei Kleinbetrieben wohl auch so möglich sein soll.
9.9.2015
Wir sind ein Kleinbetrieb mit genau 10 Mitarbeitern. ... Im Arbeitsvertrag sind die gesetzlichen Kündigungsfristen zu Grunde gelegt. ... In der Zwischenzeit wären wir ja im Sinne des Kündigungsschutzes kein Kleinbetrieb mehr und hätten mehr als 10 Mitarbeiter.
13.1.2016
Der Betrieb ist ein Kleinbetrieb mit 10 Mitarbeitern, inkl. der Minijobber. Frage: - Welche Kündigungsfrist ist einzuhalten ?
28.7.2006
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Sehr geehrte Damen und Herren, in unserem Kleinbetrieb (Chem. Labor mit unter 10 Mitarbeitern), der seit über 20 Jahren besteht, hat es bisher keine schriftlichen Arbeitsverträge gegeben und damit auch keine schriftlich festgehaltenen Kündigungsfristen. Nun sollen Verträge mit gegenseitiger Kündigungsfrist von 6 Monaten zum Quartalsende vereinbart werden.

| 24.11.2017
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Okt. wurde ich in einem Kleinbetrieb (4 Arbeitnehmer) fristlos gekündigt. ... Kann ein Kleinbetrieb so einfach fristlos Kündigen?

| 12.6.2011
In diesem Vertrag wurde eine Kündigungsfrist von 6 Wochen zum Quartalsende vereinbart. ... Wie kurz darf die Kündigungsfrist in neuem Arbeitsvertrag mit dieser Arbeitsnehmerin vereinbart werden, damit ich mit Personal möglichst flexibel bleiben kann? Oder anders formuliert: 1.Bleibt in neuem Arbeitsvertrag die vorherige Beschäftigungsdauer (vom 01.07.2002 bis zum 30.06.2011) berücksichtigt, so dass die Kündigungsfrist gem. § 622 wieder ab 3 Monate zum Ende des Kalendermonats anfängt, ODER darf ich in neuem Arbeitsvertrag die Kündigungsfrist von 4 Wochen zum Ende eines Kalendermonats vereinbaren?
123·5·8