Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
509.390
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

6.133 Ergebnisse für „klage arbeitgeber“

7.5.2008
2652 Aufrufe
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Eigentlich dürfte er nicht ablehnen (da alle "offiziellen/formellen" Kriterien wie Mindestmitarbeiterzahl etc. erfüllt sind), meine einzige Chance, den Teilzeitarbeitsplatz durchzusetzen wäre aber eine Klage vor dem Arbeitsgericht, wovon ich absehen möchte. Da ich aber wieder arbeiten möchte, habe ich mir vom Arbeitgeber eine Genehmigung eingeholt, für andere Arbeitgeber max. 30 Stunden/Woche zu arbeiten (unter Aufrechterhaltung der Elternzeit bei erstgenanntem Arbeitgeber). ... Arbeitgeber beantragen zu können, obwohl ich in der Zwischenzeit mit Genehmigung für einen anderen Arbeitgeber gearbeitet habe?)

| 15.5.2007
2984 Aufrufe
b)Wenn ich die Klage verliere, dann ist meine Abfindung somit NULL? ... Wenn ja, dann wären das in etwa die Hälfte an Abfindung was mir zur Zeit der Arbeitgeber anbietet. ... Offensichtlich, scheint es besser zu sein die Kündigung mit der angebotenen Abfindung hinzunehmen als auf Wiedereinstellung zu klagen, obwohl Chancen bestehen, aber Ausgänge von Prozessen nicht kalkulierbar sind.
11.8.2014
1136 Aufrufe
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Wahrscheinlich um Hinweise zu finden um der Klage der Resttantieme ausweichen zu können. Darf der Arbeitgeber dies tun? ... Ist es vielleicht Ratsam die Klage sogar zurückzuziehen?

| 12.5.2012
2039 Aufrufe
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Der Arbeitgeber meinte, er könne mir nicht kündigen, weil er keinen Grund hätte. ... Nach Aussage des Arbeitsamtes wäre eine meinerseitige Kündigung ohne eine Sperrzeit möglich, weil ich a) seit mehr als einem Jahr nicht gearbeitet habe (und damit die Sperrzeitprüfung entfiele) und b) es ein wichtiger Grund sei, wenn sich Arbeitgeber und -nehmer nicht auf die Arbeitszeiten einigen könnten.

| 18.5.2006
6587 Aufrufe
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Bossing-Klage erhoben ---------------------------- Seit 29 Jahren bin ich in einer großen Anlagenfirma als Projektleiter tätig. ... Bossing Klage in 1.Instanz abgewiesen, Berufung geplant -------------------------------------------------------------------------- Mittlerweile ist meine Bossing-Klage leider erstinstanzlich abgewiesen worden, obwohl mein RA und ich die Vorgänge umfangreich dokumentiert hatten und die Arbeitgeber-Vertretung lediglich nachweislich unwahre Tatsachenbehauptungen entgegenzusetzen hatte. ... FRAGE A2: Würde eine strafrechtliche Klage die zivilrechtliche Bossing-Berufungsklage zeitlich stark aufhalten?

| 26.1.2011
2353 Aufrufe
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Mein Arbeitgeber zahlte schon mehrmals über Monate nichts, so dass schon mehrmals Klage geboten war. ... Ich habe geklagt und nun entstand innerhalb einer laufenden Klage folgende Situation: Arbeitsvertraglich geregelt soll mein Gehalt am 15. eines Monats gezahlt werden. Eine notwendige Klageerweiterung war am 20. des Monats.
6.1.2015
729 Aufrufe
von Rechtsanwältin Liubov Zelinskij-Zunik
Oder darf der Arbeitgeber aus betrieblichen Gründen ablehnen (Vertretung für 2 Jahre trotz dem Hinweis eingestellt). ... Frage 2: Falls ich die 24-Monate zu Hause bleiben möchte und keine Teilzeitstelle annehmen kann/will: kann mich der Arbeitgeber dazu zwingen, weil ich mich dazu bereit erklärt habe (auch wenn ohne genaue Angaben)? ... Frage 4: Wann darf der AG die Zustimmung zur Elternzeit bei einem anderen Arbeitgeber ablehnen?
4.4.2014
2183 Aufrufe
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Ich habe ein Zwischenzeugnis angefordert, aber am 30.06.2014 ist mein letzter Arbeitstag bei meinem Arbeitgeber. ... Arbeitgeber oder ich? ... Arbeitgeber oder ich?
18.12.2014
829 Aufrufe
von Rechtsanwältin Liubov Zelinskij-Zunik
Der Arbeitgeber von A hat zudem mit etwas zeitlichem Versatz zur Versetzung eine Änderungskündigung eingereicht, A soll jetzt für weniger Gehalt die Tätigkeit Z beim gleichen Arbeitgeber machen. Begründung vom Arbeitgeber: verhaltensbedingt. ... Der Betriebsrat wurde vom Arbeitgeber angehört, seine Rückmeldung an den Arbeitgeber von A tut aber hier für Fragestellung nichts zur Sache Folgende Fragen hat A: 1.)

| 11.5.2011
2724 Aufrufe
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Eine kurze Frage zur korrekten Antragstellung im Vorfeld, bzw. bei der mündlichen Verhandlung vor dem Arbeitsgericht, in folgendem Fall: - Ein anwaltlich vertretener ehemaliger Arbeitnehmer "A" fordert von uns als damaligem Arbeitgeber die Streichung eines angeblich "rechtlich unzulässigen" Passus "P" aus dem ihm von uns erteilten Arbeitszeugnis, ohne aber die behauptete rechtliche Grundlage dafür zu benennen. - Wir fordern den Rechtsanwalt des "A" zur Nennung der Rechtsgrundlage für die behauptete Unzulässigkeit des Passus auf, um der Forderung nach Streichung des Passus "P" (falls zutreffend) nachkommen zu können. - Der Rechtsanwalt von "A" fordert uns erneut zur Streichung des Passus "P" aus dem Arbeitszeugnis auf, da dieser nicht den "rechtlich notwendigen Erfordernissen" entspreche, ohne jedoch die behaupteten "rechtlich notwendigen Erfordernisse" näher zu benennen. - Wir teilen mit, dass wir der Forderung ohne Kenntnis der behaupteten Rechtsgrundlage nicht nachkommen können. - "A" erhebt Klage vor dem Arbeitsgericht (auch dies, ohne wieder die angebliche Rechtsgrundlage für seine Klageforderung nach Streichung des Passus "P" zu bezeichnen, nur mit dem Hinweis, "rechtlich notwendige Erfordernisse" seien durch den Passus "P" verletzt). Wie muss unser korrekter Antrag vor dem Arbeitsgericht lauten, wenn wir meinen, dass die Klage damit unveranlasst (?) ... Können wir beantragen, die "Klage ist abzuweisen als unbegründet, hilfsweise rechtsmissbräuchlich (?)

| 14.8.2008
11778 Aufrufe
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
sehr geehrte anwälte, bis 25.08.09 befinde ich mich in elternzeit (habe 2 jahre angemeldet). im 2.jahr wollte ich gerne in teilzeit arbeiten. dies wurde von meinem arbeitgeber abgelehnt.ich befinde mich in einem ungekünigtem und unbefristeten arbeitsverhältnis. ich möchte nicht klagen. mein arbeitgeber gab mir eine erlaubnis bei einem anderen arbeitgeber in teilzeit zu arbeiten, auch wenn dieser in konkurrenz mit ihm seteht. so einen neuen arbeitgeber habe ich auch gefunden.ich habe den neuen vertrag noch nicht unterschrieben. der neue arbeitgeber ist über die elternzeit informiert und bestätigte dies im vertrag.ich möchte unbedingt meine elternzeit bei meinem Hauptarbeitgeber behalten und auf gar keinen fall gefährden. nun meine fragen: -darf ich einen unbefristeten arbeistvertrag mit gesetzlicher kündigugsfrist annehmemen, ohne meine elternzeit in gefahr zu bringen? -reicht folgende formulierung: "dem arbeitgeber ist bekannt,dass die mitarbeiterin ihre elternzeit bei ihrem jetzigen arbeitgeber hat". wenn nicht... bin ich mit der folgenden formulierung auf der sicheren seite?:"dieser vertrag endet automatisch mit ende elternzeit beim jetzigen arbeitgeber(hauptarbeitgeber).sollte der wunsch seitens der mitarbeiterin nach ende der elternzeit auf eine weiterbeschäfigung bei uns bestehen, so gilt dieser vertrag ab der beendigung der elternzeit als unbefristet" -darf ich mein drittes jahr elternzeit beim alten arbeitgeber anmelden auch wenn ich in teilzeit beim neuen arbeitgeber bereits begonnen habe.

| 5.9.2015
923 Aufrufe
von Rechtsanwältin Astrid Altmann
Arbeitsrecht Ich hatte zum 30.09.2015 wegen eines Wechsels zu einem neuen Arbeitgeber bei meinem jetzigen Arbeitgeber fristgerecht gekündigt. Für meinen jetzigen Arbeitgeber bin ich bei einem externen Auftraggeber eingesetzt. ... 3) Wie schätzen Sie die Erfolgsaussichten bei einer Klage ein?
27.7.2006
1641 Aufrufe
Nun möchte ich an seinen Arbeitgeber schreiben (per Fax oder Email) mit der Bitte das Schreiben an diese Person weiter zu leiten. Frage: Kann ich dadurch Probleme von dem Arbeitgeber und der Person bekommen ?

| 18.6.2014
2011 Aufrufe
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Ich plane eine mehrmonatige Reise und habe meinen Arbeitgeber hiervon bereits unterrichtet, um eine einvernehmliche Regelung zu finden. ... Der Stellenabbau bietet jedoch die Möglichkeit zur Kündigung durch den Arbeitgeber.
25.7.2012
5375 Aufrufe
Sehr geehrte Damen und Herren, ich (Vater) hatte bei meinem Arbeitgeber Elternzeit bis Ende 2013 für die Erziehung meiner neugeboreren Tochter angemeldet. ... Wie verhalte ich mich korrekt, falls mein Arbeitgeber die Teilzeit bis dahin nicht genehmigt hat?

| 13.9.2007
6893 Aufrufe
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Arbeitsvertrag) von meinem Arbeitgeber gekündigt worden. ... Falls nicht, was könnte mir eine Klage vor dem Arbeitsgericht bringen, die Kündigungsfrist im ersten Jahr nach der Probezeit beträgt "nur" 4 Wochen, lt.

| 2.4.2018
| 51,00 €
99 Aufrufe
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
Ich hatte gegen meinen Arbeitgeber geklagt. ... Mit diesen Aussagen wollte der Betriebsrat dem Arbeitgeber zu Hilfe kommen in der Hoffnung, dass das Arbeitsverhältnis vom Richter wegen Zerrüttung aufgelöst würde (der Arbeitgeber selbst hatte nämlich nichts gehen mich in der Hand). Ich habe die Klage gewonnen und das Arbeitsverhältnis wurde nicht aufgelöst.
7.5.2008
3554 Aufrufe
von Notar und Rechtsanwalt Oliver Wöhler
Nach einem Streit mit dem geschäftsführenden Gesellschafter (ca. 73 J.) am 2.5.2008 wegen angeblich nicht rechtzeitig übergebener Karten für ein Fußballspiel wurde vom Arbeitgeber der Arbeitsvertrag am 6.5.2008 "innerhalb der gesetzlichen Kündigungsfrist zum 30.6.2008" gekündigt.
123·75·150·225·300·307