Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

30 Ergebnisse für „kündigungsfrist krankheit mitarbeiter entgeltfortzahlung“

12.7.2007
Diesem Mitarbeiter wird nun pauschal gekündigt ( d.h. ohne Angabe eines Kündigungsgrundes und ohne Bezugnahme auf die Krankheit ). Wann endet in diesem Fall die Pflicht zur Entgeltfortzahlung, sofern Mitarbeiter X nach Ablauf der zweiwöchigen Kündigungsfrist immer noch krank ist ? Ist dies bereits mit Ablauf der Kündigungsfrist der Fall oder sieht das Entgeltfortzahlungsgesetz bei Krankheit etwas anderes vor ?

| 28.8.2015
von Rechtsanwalt Christian D. Franz
Mir ist auch bewusst, dass ich auch während der Krankheit kündigen kann. Ich möchte jedoch diese ganze Problematik umgehen, indem ich am ersten Tag der Genesung dem Mitarbeiter kündige - auch weil die Kündigung dann zur Mitte des Monats erfolgen könnte, wie im Vertrag vorgesehen. Es ist davon auszugehen, dass sich der Mitarbeiter direkt nach Kündigung trotz Freistellung von der Arbeit erneut krankschreiben lässt.
29.3.2010
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Der Mitarbeiter genügt aber nicht den Anforderungen , so dass wir per sofort kündigen wollen . Gibt es eine Kündigungsfrist ?

| 29.5.2011
Dieses Wochenende erhielt ich plötzlich per Einschreiben mit Rückantwortschein, dass mir zum 31.05 eintägig gekündigt wird aus betriebsbedingten, und nicht wegen meiner Krankheit resultierenden Gründen. ... Ist diese Kündigung so rechtens (ein Betrieb mit 7 Mitarbeitern)oder müssen mir noch die Urlaubstage anteilig ausgezahlt werden? ... Und ist die Kündigungsfrist von einem Tag rechtens?

| 28.11.2008
von Rechtsanwältin Gabriele Lausch
Ich hätte gleich zwei Fragen: 1 : Wenn ich heute einer Mitarbeiterin schriftlich während der Probezeit kündige (sie bekommt die Kündigung heute persönlich übergeben!)... Welches Gehalt muss ich ihm während der Krankheit zahlen?
6.10.2014
Guten Abend ich stehe derzeit vor dem folgenden Problem. Ich habe beschlossen meinen jetzigen Arbeitgeber zu verlassen und habe mich bereits beworben und die Zusage für eine Stelle erhalten. Dummer Weise habe ich eine Ändeurng des jetzigen Arbeitvertrags übersehen, in der die normale gesetzliche Kündungsfrist wie folgt verlängert wurde: (...)
21.2.2009
von Rechtsanwalt Peter Trettin
Sehr geehrte Damen und Herren, 1.) kann man im Arbeitsvertrag für die Probezeit (=6 Monate) die Lohnfortzahlung bei Krankheit ausschließen? ... Muss eine Kündigungsfrist während der Probezeit vertraglich festgehalten werden, oder kann man im Arbeitsvertrag die sofortige Kündigung (während der Probezeit) vereinbaren?

| 29.10.2010
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Bei meinem derzeitigen Arbeitgeber werden mehrere Stellen gestrichen, das heißt Mitarbeiter können gehen. ... Ich habe vor das zu machen, wobei drei Monate Kündigungsfrist auf mich zu kommen. ... Frage: Ist es möglich die Kündigungsfrist zu verkürzen?

| 30.5.2019
von Rechtsanwältin Dr. Stefanie Kremer
Das Telefonat mit dem Mitarbeiter ergab dann, dass der Mitarbeiter die Arbeit verweigert und kündigen will, weil er eine andere Arbeitsstelle, bei einem anderen Unternehmen antreten kann. Daraufhin erschien der besagte Mitarbeiter in unseren Geschäftsräumen und übergab einem meiner Büromitarbeiter eine fristgerechte Kündigung (4 Wochen zum Monatsende), aber weigerte sich gleichzeitig, bis zum Ende der Kündigungsfrist weiter zu arbeiten. ... Unserer laienhaften Meinung nach hat der Mitarbeiter durch die Arbeitsverweigerung und seinen erzwungenen Urlaub zum Ausdruck gebracht, dass ihm grundsätzlich die Leistungsbereitschaft fehlt und die Krankheit nicht der Grund für seinen Ausfall war und wir deshalb auch nicht für die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall zuständig sind.
20.4.2010
Einem Mitarbeiter wurde nur erklärt, dass sie jetzt gehe. ... Am Tage des voraussichtlichen Endes der Krankheit erfuhren wir wiederum nichts. ... Es muss noch gesagt werden, dass die Mitarbeiterin einen unbefristeten Arbeitsvertrag mit einer 4 Wochen Kündigungsfrist hat.

| 10.2.2010
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Ich habe jetzt 2 1/2 Jahre eine Ausbildung in einem Betrieb mit weniger als 5 festangestellten Mitarbeitern gemacht. ... Im Vertrag steht eine Kündigungsfrist von 2 Wochen zum Monatsende in der Probezeit. ... Steht mir eine Lohnfortzahlung während meiner Krankheit trozdem zu?
13.12.2012
Während Ihrer Krankheit hat Ihr ehemaliger Arbeitgeber die Kündigung ausgesprochen, sie klagte dagegen und bekam Recht und eine Abfindung für 30 Jahre als Abteilungsleiterin in dieser Firma. ... Wir haben vertraglich eine Kündigungsfrist von vier Wochen zum 15. oder Ende eines Kalendermonats vereinbart. ... Im Idealfall müsste sofort ein neuer Mitarbeiter diese Stelle übernehmen, damit ich den Winter überstehen kann.
5.4.2011
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Zum 1.1.2011 stellten wir einen Mitarbeiter ein, der sich hauptsächlich um die Aquise und Verwaltung unserer Kunden kümmern sollte. ... U.a. schrieb er dort, dass er bereits seit dem 21.02. eine N ebenbeshäftigung habe...in einer anderen Mail bezeichnete er die Mitarbeiter und Vorgesetzten als " Pisser". Darauf hin erfolgte am 31.03. die fristlose Kündigung aus wichtigen Grund in schriftlicher Form per Einschreiben / Rückschein.Hilfsweise kündigten wir dasArbeitsverhältnis ordentlich unter Einhaltung der Kündigungsfrist zum 30.04.2011.
29.7.2011
von Rechtsanwältin Britta Möhlenbrock
Um Sozialabgaben zu sparen, melden wir Mitarbeiter bei mir an um gesetzliche Vertragslücken zu umgehen. Bedeutet: Mitarbeiter werden bei der Firma mit einem kurzfristigen Beschäftigung "angestellt" und arbeiten nebenbei bei mir auf 400€ Basis allerdings auch für die Firma. 4. ... (bedeutet doch, dass ich keine Übergaben an einen Mitarbeiter machen muss oder diesen einarbeiten?)
1.8.2010
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Auf der Lohnbescheinigung gab der Arbeitgeber einen fiktiven Lohn,vergleichbarer Mitarbeiter von 2000 € brutto an(liegt vor): Für den einen Arbeitstag bekam ich einen Bruttolohn von 114,00 € und 36 € steuerfreie Reisekosten. Da der Arbeitgeber mir jetzt gekündigt hat und auch mit den Kündigungsfristen zu tricksen versucht,muß ich klagen und möchte dabei auch den Lohn einklagen.
11.6.2014
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
Ruht das Arbeitsverhältnis mehr als sechs Monate, gleich aus welchem Grund, auch infolge von Krankheit ohne Entgeltfortzahlung, wird die Gratifikation nicht gewährt. (3) Der Anspruch auf Gratifikation ist ausgeschlossen, wenn das Arbeitsverhältnis zum Zeitpunkt der Auszahlung oder bis zum 31.12. von einem der Vertragsteile gekündigt wird oder infolge Befristung oder Aufhebungsvertrages endet. ... Der Mitarbeiter kann sich auf den Wegfall der Bereicherung nicht berufen, wenn die rechtsgrundlose Überzahlung so offensichtlich war, dass der Mitarbeiter dies hätte erkennen müssen, oder wenn die Überzahlung auf Umständen beruhte, die der Mitarbeiter zu vertreten hat. >>> Aufgrund dieser Regelung habe ich also im Dezember kein Weihnachtsgeld erhalten. ... Da ich ja über das Halbjahr hinaus gearbeitet habe, habe ich jedoch meinen vollen Urlaub mit 30 Tagen (Bundesurlaubsgesetz) geltend gemacht. 5 verbleibende Tage, die ich aufgrund der Kündigungsfrist nicht mehr nehmen kann, lasse ich mir ausbezahlen.
23.1.2013
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Wie wäre nun die Kündigungsfrist? Wie ergeben sich dort die Punkte wie Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, Urlaub?

| 15.7.2009
Die Kündigungsfrist wurde auf einen Tag festgelegt. Zudem wurde laut Vetrag vereinabrt, das keine Urlaubsansprüche und Urlaubsentgelte, sowie Lohnfortzahlung im Krankheitsfall besteht. ... Die befristeten Vetrage wurden alle 6 Moante verlängert, bis man 2 Jahre voll hatte, dann durfte man gehen und es wurden umgehen neue ungelernte Mitarbeiter eingestellt.
12